Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rebels [320] "Zwillingssonnen" / "Twin Suns"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rebels [320] "Zwillingssonnen" / "Twin Suns"

    Auf eine Vision von Maul reagierend, lehnt Ezra es ab, mit Hera und Kanan zu einem abgelegenen Planeten zu reisen, damit er den ehemaligen Sith-Lord daran hindern kann, seine Pläne auszuführen.
    Hatte eigentlich geglaubt, dass der Cliffhanger des Halbstaffelfinales erst im Staffelfinale aufgelöst wird. Doch schon hier findet der Maul-Bogen, der in TCW bzw EP1 begonnen wurde, seinen Höhepunkt.

    Eine einfach geniale Folge. Herrlich das Wiedersehen mit Obi Wan, der sich im Original wie Alec Guiness anhört (was man von der Sychro leider nicht behaupten kann, da wäre McGregors Stimme wohl noch besser gewesen). Schön, dass Obi Wan damit seinen Sieg über Maul wiederholen kann und Qui Gon rächen. Dass Maul dann ähnlich wie Qui Gon in seinen Armen stirbt ist ein runder Abschluss.

    Dazu noch die letzte Szene mit Luke, die einem, wie die ganze Folge, nur nostalgisch werden lässt. Dass Luke nun anstelle von Anakin wohl der Auserwählte ist, könnte in der ST fortgeführt werden und er das Gleichgewicht der Macht (Stichwort graue Jedis) herstellen:

    6 Sterne!
    3
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten
    100,00%
    3
    ***** sehr gute Folge - hat alles was die Serie ausmacht
    0,00%
    0
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story
    0,00%
    0
    *** vollkommen durchschnittliche Folge
    0,00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert
    0,00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten
    0,00%
    0

  • #2
    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
    Eine einfach geniale Folge. Herrlich das Wiedersehen mit Obi Wan, der sich im Original wie Alec Guiness anhört (was man von der Sychro leider nicht behaupten kann, da wäre McGregors Stimme wohl noch besser gewesen). Schön, dass Obi Wan damit seinen Sieg über Maul wiederholen kann und Qui Gon rächen. Dass Maul dann ähnlich wie Qui Gon in seinen Armen stirbt ist ein runder Abschluss.
    Das ist tatsächlich ziemlich "rund". Verbindet sehr schön Episode IV und Episode I rückwirkend. Zum allerersten Mal fand ich glaubwürdig, dass der alte Obi-Wan und der junge Obi-Wan ein und derselbe sind. Ich fand Alec Guiness in Episode IV im Vergleich mit Ewan McGregor in Episode III immer viel zu alt. Aber mit dieser Folge, die wie eine Brücke wirkt, ist es besser vorstellbar, dass Obi-Wan auf dem Planeten mit seinen harten Bedingungen sehr schnell gealtert ist.

    Maul hat sich in den Serien sehr gut entwickelt bis zu diesem Moment, wo er eigentlich selbst nicht richtig weiß, was er will und seine Leere begreift, so wie er inmitten der Wüste verloren wirkt. Es wird nur wenig geredet. Maul schafft es, Obi-Wan zum Kampf zu provozieren, Maul bekommt seinen Kampf, der extrem kurz ist, weil Obi-Wan genau den Angriff kontert, mit dem Maul Qui-Gon ausknocken konnte. Das Doppellichtschwert brachte hier keinen Vorteil, sondern verleitete Maul zu einem schweren Fehler. Interessant fand ich, dass Maul der Meinung war, der Auserwählte würde "sie" rächen. Wen meinte Maul mit "wir"? Sich selbst und seinen Bruder?

    Von mir gibt es auch sechs Sterne für die bisher beste Folge der Staffel, von der auch nur das Finale noch fehlt.

    Kommentar

    Lädt...
    X