Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rebels [108] "Der Tag des Imperiums" / "Empire Day"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rebels [108] "Der Tag des Imperiums" / "Empire Day"

    Ein Flüchtiger des Empire ersucht die Hilfe der Rebellen, um den Planeten mit wichtigen Informationen verlassen zu können.
    Eine ziemlich gute Folge. Schön etwas mehr über das Imperium zu erfahren (dass der Tag dessen Ausrufung mit Paraden usw. gefeiert wird). Auch gefällt die Erwähnung von Imperator Palpatine und die Zwischenschaltung des Rebellen-Senators während der Aufzeichnung (hatte etwas von "Tribute von Panem").

    Ansonsten eine Ezra-Charakter-Episode, die etwas mehr über seine Vergangenheit verraten soll. Wirklich große Infos bekommt man hier allerdings nicht, außer, dass seine Eltern anscheinend verhaftet oder getötet wurden und er deshalb den Imperial Day hasst.

    Der Cliffhanger mit dem "Ich weiß was mit deinen Eltern passiert ist" während der Verfolgungsjagd, ist aber böse.

    4,5 Sterne!
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    50.00%
    2
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    25.00%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    25.00%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0

  • #2
    Ganz lustig war natürlich die Tatsache, dass "Imperialer Marsch/Darth Vaders Thema" die offizielle imperiale Nationalhymne ist.

    Kommentar


    • #3
      Schon in der ersten Staffel haben wir eine Doppelfolge. Dies überrascht, lässt aber Zeit für einen breiteren Aufbau der Handlung und einen interessanten Cliffhanger, auch wenn der in der aktuellen 3er-Block Ausstrahlung auf dem Disney-Channel natürlich sofort aufgelöst wurde.

      Interessant ist in jedem Fall, dass das Imperium den Tag seiner Ausrufung feiert, davon haben wir ja bisher nie was gehört. Das dazu eine schmissigere Version des imperialen Marsches intoniert wird finde ich nur passend. Auch wird gesagt, dass jetzt genau 15 Jahre seit den Ereignissen von Episode III vergangen sind, womit die Serie auch in-Universe zeitlich eingeordnet wird. Ezra mag den Imperialen Tag nicht, wobei es was mit seinen Eltern zu tun hat. Dazu begegnet er einem Rodianer aus seiner Vergangenheit, der etwas zu wissen scheint, was dann aber durch den Cliffhanger unterbrochen wird. Ein nettes Detail ist das Kopfinterdface des Rodianers, das auch in Episode V bei einem von Landos Mitarbeitern auf Cloud City mit ähnlicher Funktion zu sehen war bzw. sein wird.

      Insgesamt finde ich ja die Störung der Parade durch die Ghost-Crew etwas zu anarchisch, bzw. es wird nicht genau klar, warum das jetzt gemacht wird, außer dem Imperium seinen Feiertag zu versauen. Die anschließende Flucht der Truppe ist aber spannend inszeniert.

      Insgesamt gebe ich dem ersten Teil dieser Episode 5 Sterne.

      Kommentar


      • #4
        Ist euch eigentlich an dieser Folge aufgefallen, dass die aufgehängten Flaggen mit dem imperialen Wappen/Symbol in Form und Farbe ganz erheblich an die Symbolik des 3. Reiches erinnern?

        Erstaunlich, da ich die Farben Schwarz, Weiß und Rot so noch nicht als Symbolik des Imperiums wahrgenommen habe. Aufgefallen sind mir da eher Grau und Blau.
        Für mich ist Gleichberechtigung dann erreicht, wenn es genauso viele weibliche wie männliche Idioten gibt.

        Mission accomplished.

        Kommentar


        • #5
          Also vorallem der Marsch der gespielt wurde war richtig gut- hab ihn schon hundert mal auf Youtube gehört

          Kommentar

          Lädt...
          X