Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rebels [109] "Mit vereinter Macht" / "Gathering Forces"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rebels [109] "Mit vereinter Macht" / "Gathering Forces"

    Um den Deserteur des Imperiums zu beschützen, versuchen Kanan und Ezra, die angreifenden imperialen Kräfte auf eine falsche Fährte zu locken. Die Aktion endet in direkter Konfrontation
    Nach 1.04 hat der Inquisitor endlich wieder einen großen Auftritt. Kommt wieder sehr bedrohlich rüber. Ohne Ezras Dark-Side-Moment am Ende hätten er und Kanan vielleicht nicht entkommen kommen. Von dem her weit besser als bei Dooku und Grievous, die sich in TCW viel zu leicht besiegen ließen.

    Ansonsten halt die Fortsetzung des ersten Teils. Ezra muss sich mit seinen Gefühlen dem Rodianer der ihn und seinen Eltern nicht gerettet hat gegenüber auseinander setzen und ihm am Ende vergeben um sich und Kanan zu retten (klassische Disney-Handlung halt ). Wegen des starken Schlussaktes geb ich aber trotzdem schwache

    5 Sterne!
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    75.00%
    3
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    25.00%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0

  • #2
    In Teil 2 wird jetzt deutlicher, dass der Rodianer wohl Ezras Eltern versprochen hat, auf den Jungen aufzupassen, was er aber versäumt hat. Auch hat er sich das Implantat einsetzen lassen, um herauszufinden, wo bei beiden nach Ihrer Verhaftung hingebracht wurden. Das Schicksal von Ezras Eltern wird dabei Off-Screen nur Hera enthüllt und bleibt auch für den Zuschauer noch ein Geheimnis. Der Rodianer hat mit dem Interface eine Menge geheimer imperialer Daten gesammelt und wird am Ende Fulcrum übergeben, wobei wir dabei eine Correlianische Covette am Treffpunkt sehen und es sich damit höchstwahrscheinlich um Bail Organa handeln dürfte.

    Davor gibt es aber eine spektakuläre Flucht vor dem Inquisitor, der noch einen Peilsender am Rumpf der Ghost, bzw genauer an deren Beiboot angebracht hat. Und da er auch Machtanwender spüren kann, locken Ezra und Jarrus ihn zu der Asteroidenbasis von vor zwei Folgen. Dort überwindet Ezra auch einen Teil seiner Angst und kann mit Jarrus die Alienmonster kontrollieren und auf den Inquisitor und die mit ihm angekommenen Imperialen hetzen. Der Inquisitor ist dabei einmal mehr wirklich bedrohlich. Wie von Han Solo erwähnt hat er weitaus mehr Präsenz als Dooku, Grievous oder Asaji Ventress aus Clone Wars und ist auch hier wieder stärker als Jarrus und kann nur durch einen "Dark Side-Moment" von Ezra, der das Muttertier der Aliens kontrolliert und auf ihn hetzt, so lange abgelenkt werden, dass beide entkommen können. Auf jeden Fall ist das ein sehr beeindruckender Gegenspieler, eben weil er nicht so cartoony daherkommt wie die Bösewichter aus Clone Wars.

    Insgesamt eine sehr gute Folge, der ich auch volle 5 Sterne gebe.


    PS:
    Wir erfahren außerdem das Tag der Ausrufung der Imperiums Ezras Geburtstag ist. Damit ist er beinahe genauso alt wie Luke. Ob das sein muss, sei mal dahingestellt. Auch bin ich interessiert, was für ein Schicksal die Ghost Crew erleidet, immerhin heißt es ja, dass Luke neben Leia der letzte Jedi wäre, also spricht das zumindest gegen ein Überleben von Ezra und Jarrus, aber wer weis wie sinnvoll das am Ende der Serie erklärt wird, wenn überhaupt...
    (Ok, evtl. sind weder Jarrus noch Ezra technisch gesehen echte Jedis, da nicht von einem Meister ausgebildet...)

    Kommentar

    Lädt...
    X