Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rebels [112] "Die Stimme der Freiheit" / "Visions of Hope"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rebels [112] "Die Stimme der Freiheit" / "Visions of Hope"

    Die Crew der „Ghost“ versucht einen Plan des Imperiums vereiteln, bei dem ein Würdenträger im Exil entführt werden soll, der wiederum ein geheimes Treffen auf Lothal anberaumt hat.
    Dass der Senator in Wahrheit für das Imperium arbeitet war bei seinem Verhalten jetzt nicht DIIIIE Überraschung, so sehr hat er sich angestrengt, dass die Gruppe erwischt wird . Schade auch, dass man Coruscant nicht gesehen hat. Ein geheimes Treffen mit einem Senator hätte sich dafür angeboten. Zumal das imperiale Gebäude vom Design her auch stark daran erinnerte. Die Lothal-Fixiertheit ist leider ein recht großes Manko der ersten Season, ging es bei SW doch stehts um die "Reise der Helden".

    Ansonsten eher ne Fillerfolge vor dem großen Finale. Nicht schlecht aber auch nicht besonders.
    4 Sterne!
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    0.00%
    0
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    100.00%
    2
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0

  • #2
    In dieser Episode lernen wir also den bisher nur aus Untergrundübertragungen bekannten abtrünnigen Senator kennen. Und oh Wunder, er arbeitet eigentlich für das Imperium um Dissidentengruppen aufzuspüren. Ganz ehrlich, die Ghostcrew hätte schon bei der Geschichte um Luminara Zweifel kommen müssen. Immerhin kam der Tipp mit dem Gefängnis auch aus dieser Quelle und hat sich als glasklare Falle herausgestellt. Vor allem das Ezra auf einmal diesen Senator beinahe vergöttert hätte man etwas mehr vorbereiten können.

    Immerhin ist Ezra ja Triebfeder der Handlung, da er ja Visionen hat, die zwar zutreffen, die aber mit ihrer Unvollständigkeit ein falsches Bild bei ihm erzeugen. Erneut werden seine Eltern erwähnt, wobei es mir schon sauer aufstößt, dass Hera durch den Rodianer mehr weis, es aber auch hier nicht offenbart während Ezra weiterhin davon ausgeht, dass beide tot sind. Ok in der Situation war es unpassend, aber irgendwann haben die doch mal freie Zeit, in der man so was erzählen könnte.

    Es ist aber gesamt gesehen eine spannende Episode und die Subtilität des Imperium bei der Bekämpfung der Rebellion ist eine nette Abwechslung zum dumpfen Draufhauen. Daher gebe ich gute 4 Sterne.

    PS:
    Das die Geschichten in Staffel 1 meist auf Lorfel und in der Umgebung spielen finde ich übrigens nicht schlimm. Die Ghost hat halt dort ihre Quasi-Basis und auf dieser abgelegenen Welt ist die Militärpräsenz nicht so stark. Und so kann man ja auch immer wieder auf die selben lokalen Gegenspieler zurückgreifen.

    Kommentar

    Lädt...
    X