Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

The Clone Wars [107] "Kampf der Droiden" / "Duel of the Druids"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • The Clone Wars [107] "Kampf der Droiden" / "Duel of the Druids"

    Besser als die letzte Folge, aber immer noch grottenschlecht. Ich hoffe die Musik wird bald wieder besser. Dieses Pop-Gedudle passt einfach überhaupt nicht zu Star Wars. Dazu noch Nerv-Ashoka die nur von Nerv-Goldie übertroffen wird. Wie Ashoka so lange gegen Grievous durchhalten konnte ist auch schleierhaft. Immerhin ist sie nur Padawan und er DER Jedi-Killer.

    Das Duell R2 vs. Goldie war zwar nett aber dann doch ziemlich kurz. Hier hätte ich mir bei dem Titel auch mehr erwartet.

    Mehr als 2 Sterne sind im Endeffekt doch nicht drinnen
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    40.00%
    2
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    40.00%
    2
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    20.00%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0

  • #2
    Der Verrat von R3 erklärt immerhin, warum der Droide in der letzten Folge so "unfähig" war. Abgesehen davon war alles recht vorhersehbar: Helden dringen beim Feind ein, erledigen den Auftrag, jagen alles in die Luft und Grievous entkommt.

    Die mangelnde Intelligenz der KUS-Droiden zählt doch zu den größten Kritikpunkten der neuen Trilogie. Warum bloß wird das dann hier immer wieder aufs Neue aufgegriffen? Die treffen echt gar nichts, selbst für diese EMP-Granate, welche direkt vor denen auf dem Boden liegt, werden zig Schüsse gebraucht. Ein Kampfdroide hebt die Zweite auf und hat genug Zeit, um sie zurückzuwerfen.
    Was macht er stattdessen? - wirklich lächerlich...

    Kommentar


    • #3
      So schlecht düfrft ihr das nicht bewerten. Was war dazu im genesatz die alte STar-Wars Triologie?

      Wie Ashoka so lange gegen Grievous durchhalten konnte ist auch schleierhaft. Immerhin ist sie nur Padawan und er DER Jedi-Killer.
      Wie konnten Sturmtruppler Leia nicht töten, obwohl sie keine Rüstung trägt?

      Helden dringen beim Feind ein, erledigen den Auftrag, jagen alles in die Luft und Grievous entkommt.



      Die mangelnde Intelligenz der KUS-Droiden zählt doch zu den größten Kritikpunkten der neuen Trilogie. Warum bloß wird das dann hier immer wieder aufs Neue aufgegriffen? Die treffen echt gar nichts, selbst für diese EMP-Granate, welche direkt vor denen auf dem Boden liegt, werden zig Schüsse gebraucht. Ein Kampfdroide hebt die Zweite auf und hat genug Zeit, um sie zurückzuwerfen.
      Was macht er stattdessen? - wirklich lächerlich...
      DAS hingegen stört sogar mich.

      Ashoka hingegen find ich doch irgendwie süß

      Kommentar


      • #4
        Absoluter Kritikpunkt ist für mich die Pop-artige Musik in dieser und der vorigen Episode.Irgendwie hat mich das gestört und das feeling etwas leiden lassen.Darüber hinaus aber eine recht gute Episode,nicht so gut wie die vorigen Episoden aber dennoch sehenswert.

        Kommentar


        • #5
          Eigentlich war schon seit der letzten Folge klar das R3 ein Verräter war. Das die beiden Goldi so lange behalten haben und nicht gleich verschrotten ließen ist für mich ein Rätsel. Ansonsten war die Folge Typisch Star Wars.
          Klimaerwärmung einmal positiv
          Der deutsche Rechtsstaat in Aktion.

          Kommentar


          • #6
            Das das mit R3 geklärt worden is fand ich gut denn so wurde verständlich warum er sich in der letzten Folge so dumm angestellt hat.Was mir gar nich gefallen hat war wiede die Dummheit der Droiden in den Filmen werden sie zwar auch nich all zu stark dargestellt aber in THE CLONE WARS is das schon sehr übertrieben.Was mich besonders gestört hat war der Kampf zwischen Grievous und Kashoka es war klar das sie bei so einem Kampf keine Chance hat.Zum Schluss muss ich sagen fand ich es störend das Grievous einfach geflohen is und wieder den Auftrag vermasselt hat.Insgesamt gebe ich der Folge 4* in der Hoffnung das die nächsten etwas besser werden.
            "What the hell..."

            Kommentar


            • #7
              die story mit R3 war schon komisch, das man den nach den ersten "fehlfunktionen" nicht mal überprüft ist schon sehr merkwürdig

              der kampf zwischen ashoka und grievous, nunja was soll man dazu sagen, das ashoka so lange durch gehalten hat ist schon ein wunder, aber man kann ja einer der hauptrollen nicht einfach killen

              oh ja, die dummheit der droiden war in dieser folge ganz schön übertrieben, treffen noch net mal die emp und der eine hebt dieses ding och noch auf, da frag ich mich wirklich, wie die republik im krieg bedrängt wird, wenn die klone so schlau sind und auch besser treffen, also das kompläte gegenteil von den droiden^^

              die folge war aber irgendwie besser als die davor und deswegen geb ich 3 sterne

              Kommentar


              • #8
                Mir gefiel die Folge nicht sonderlich. Ich hätte zwar nicht unbedingt gedacht das "Goldie" für die Separatisten arbeitet, aber seltsam kam mir der Droide schon immer vor. Kampfdroiden sind wohl immer so schlau wie ihre Erbauer, demzufolge müssen die Erbauer strohdoof sein, wie man sehen konnte.

                3*** ist sie aber trotzdem noch.
                Inmitten des ewigen Kreislaufs der Zeit, wird aus lauem Wind ein Sturm entstehen.
                Vom Abgrund starren Dämonenaugen weit, die die Razgriz, die schwarzen Flügel sehen.

                Kommentar


                • #9
                  die story mit R3 war schon komisch, das man den nach den ersten "fehlfunktionen" nicht mal überprüft ist schon sehr merkwürdig
                  Und wann hätte man das bitte tun solln? Gleich nachdem man von dem Trandoschlepper zurück war gings ja weiter auf die Suche.

                  der kampf zwischen ashoka und grievous, nunja was soll man dazu sagen, das ashoka so lange durch gehalten hat ist schon ein wunder, aber man kann ja einer der hauptrollen nicht einfach killen
                  Durchgehalten? In der ersten Hälfte hat Grievous ziemlich auf Sparflamme gekämpft und die zweite des hälfte des Kampfes hat Ahsoka überwiegend mit weglaufen verbracht. Mann kann sichs auch immer so drehen wie man will.

                  Kommentar


                  • #10
                    Und wann hätte man das bitte tun solln? Gleich nachdem man von dem Trandoschlepper zurück war gings ja weiter auf die Suche.
                    diser r3 ist nicht der einzigste seiner art und selbst auf einen kreuzer gibt es noch viele weiter

                    Durchgehalten? In der ersten Hälfte hat Grievous ziemlich auf Sparflamme gekämpft und die zweite des hälfte des Kampfes hat Ahsoka überwiegend mit weglaufen verbracht. Mann kann sichs auch immer so drehen wie man will.
                    sie hat doch durchgehalten, anonsten wäre sie net mehr dabei und beleidigen musst du hier nicht

                    Kommentar


                    • #11
                      diser r3 ist nicht der einzigste seiner art und selbst auf einen kreuzer gibt es noch viele weiter
                      Du redest jetzt hier vom austauschen, wieter oben redest du von überprüfen. Was denn nun?

                      sie hat doch durchgehalten, anonsten wäre sie net mehr dabei und beleidigen musst du hier nicht
                      Ja jedoch nicht in dem zusammenhang den du oben beschrieben hast. Andernfalls könnte man sich auch darüber beklagen das Luke auf Bespin solange gegen Vader durchgehalten hat.
                      Und das war keine beleidigung sondern eine feststellung.

                      Kommentar


                      • #12
                        Du redest jetzt hier vom austauschen, wieter oben redest du von überprüfen. Was denn nun?
                        wann hätte man dies tun sollen?[Mandoad]
                        austauschen und man hat genug zeit ihn zu überprüfen[uli]

                        nun verstanden? man braucht natürlich einen ersatzt wenn man überprüfen lassen will und nebenbei noch eine missi durchführen

                        Ja jedoch nicht in dem zusammenhang den du oben beschrieben hast. Andernfalls könnte man sich auch darüber beklagen das Luke auf Bespin solange gegen Vader durchgehalten hat.
                        da gibt es einen kleinen unterschied, vader wollte ihn nicht töten , den mit einen toten sohn kann man nicht mehr zusammen weiter machen
                        und grievous wollte ashoka killen

                        Kommentar


                        • #13
                          Vader wollte ihn vorrangig gefangen nehmen.

                          Deshalb hat der die Carbin Anlage ja auch vorher an Han getestet.

                          Und da hat er sich ja dann doch ganz schön zeit gelassen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Gleich zu Beginn der Folge macht sich der gefangene R2 ein weiteres Mal selbständig und es gelingt ihm ein Notsignal zu senden.
                            Die dabei erneut eingesetzte für "Star Wars"- Verhältnisse sehr experimentelle Musik paßt diesmal deutlich besser als in der vorhergehenden Folge.

                            Auf diese Weise gelingt es Anakin die Abhörstation der Separatisten ausfindig zu machen, welche ein modifiziertes Kernschiff der Handelsföderation ist, das wie immer klasse aussieht.
                            Die farbigen Wolken tragen ihren Teil zur großartigen Atmosphäre des Handlungsortes bei und die Außenaufnahme vom und rund um das Kernschiff gehören zu den bisherigen optischen Highlights der Serie.

                            Klasse wie sich das Tor öffnet und man Anakins Truppe hinaus ins Licht treten sieht. Rex hat es nicht so gut getroffen, da er R3 tragen muß. Ich bin mir ja nicht so sicher, ob Ahsoka ihn da nicht nur damit aufziehen wollte, dass gerade er den Droiden tragen soll, aber Rex hält sich natürlich genau an den Befehl.
                            Dafür fängt er sich dann auch glatt die Schadenfreude seiner Kollegen ein, - ich liebe lachende Klone.

                            Nach seinem Versagen auf den Trandoshaner-Schiff hätte ich R3 durchaus noch in Schutz genommen, aber nach den Ereignissen auf den Flug mit dem Jäger hätte ich Anakin verstehen können, wenn er den Droiden verschrottet hätte. R3 hat wohl Glück, dass ein Droide für die Mission offenbar als unersetzlich erscheint.

                            Ich fand es herrlich wie Ahsoka meinte, dass man ihr folgen soll und einfach losgelaufen und gesprungen ist, - Anakins fassungsloses Gesicht war Gold wert (erinnert ein bißchen an die „AOTC“ – Coruscant Verfolgungsjagd).

                            Der Sprung gehört wie bereits angedeutet zu den optischen Highlights der Serie, - besonders gefällt mir, wie die Klone kurz vorm Aufsetzen mit ihren Raketenrucksäcken abbremsen.
                            Auch der Droidenhumor hat in der Szene gepaßt: Köstlich wie sich einer der Droiden über die Intelligenz seiner Kollegen ausläßt und dabei übersieht wie Anakin und Co an seiner Etage vorbeifliegen.
                            Außerdem war lustig, wie kurz darauf einer der Droiden meint er müsse mal seinen Kopf nachjustieren lassen, der ihn dann direkt darauf von einen der Klone abgerissen wird.

                            Dass Anakin im Kernschiff alleine auf die Suche nach R2 macht, ist bislang innerhalb der Serie die Entscheidung, die man am kritischsten beurteilen muß, denn dadurch nimmt er seiner Einsatzgruppe den größeren Teil ihrer Kampfkraft, was unter Umständen verhängnisvoll hätte enden können.
                            Natürlich ist es der einzige Weg den Obi Wan offen gelassen hat, ohne Ahsoka und die Klone mit hineinzuziehen und vielleicht kann man Anakin auch zu Gute halten, dass er sich auf die Qualifikation seiner Leute verlassen hat (er wußte doch nicht, dass Grievous an Bord des Kernschiffes ist, oder?).

                            Grievous‘ Aussage gegenüber R2, dass er sich unter Droiden befinden würde, ist imo nur ein Scherz des Generals.
                            Daraus kann man sicherlich nicht schließen, dass Grievous sich als Droide sieht, oder das er besonders viel von Droiden halten würde.

                            Der Tod des Thrandoshaners kam äußerst überraschend und ist auch etwas schade, da durchaus das Potential für einen wiederkehrenden Charakter da war.
                            Grievous kaltblütiger Mord läßt ihn als besonders grausam erscheinen, da er so unmotiviert erfolgte. Generell haben die Schurken in "Star Wars" bessere Gründe für derartige Taten.
                            Klar, der Trandoshaner war ziemlich unverschämt (und dumm) immer mehr zu verlangen, aber es wäre jetzt auch nicht so furchtbar gewesen ihm den ursprünglich vereinbarten Preis zu bezahlen und ihm einen Tritt in den Hintern zu geben.

                            Bei der Mission von Ahsoka und den Klonen kam richtig schönes "Republic Commando" – Feeling auf. Man hätte den Schwerpunkt durchaus noch stärker auf Infiltration legen können, aber man kann halt nicht alles haben und da es letztlich ja um die Rettung von R2 ging, wäre das wohl auch nicht wirklich passend gewesen.
                            Der Kampf Klone gegen Droiden vor der verschlossenen Tür war auf jeden Fall klasse. Besonders hat mir der Einsatz der „Droidenkracher“ gefallen (ulkig wie der eine Droide die Granate noch hochnimmt und sie betrachtet), - eine Waffe, wie sie in einen solchen Krieg einfach ein Muß ist.
                            Schön fand ich auch den Gag, dass einer der Klone meint er könne die Tür auch einfach kurzschließen und kurz darauf schließt sich noch eine weitere Sicherheitstür vor dem Kraftfeld (diesmal von R3 aktiviert).

                            Bei Grievous‘ Auftauchen fand ich Rex etwas schwach dargestellt. Nachdem was man zuvor schon von ihm gesehen hat, hätte ich mir mehr erwartet, als dass er sich einfach niederschlagen läßt, - naja, war vielleicht ein schlechter Tag.

                            Den Kampf von Grievous gegen Ahsoka finde ich in Ordnung. Er ist klar überlegen und sie muß die ganze Zeit zurückweichen und hält sich meist außerhalb seiner unmittelbaren Reichweite, das paßt schon so. Lediglich auf die beiden Kraftproben der beiden Gegner hätte man verzichten sollen, das kann so eigentlich nicht gehen.
                            Grievous hat hier für mich einen der besten Sprüche der Serie bisher:
                            Ahsoka: „Wie wärs mit nen richtigen Gegner?“
                            Grievous: „Damit meinst du ja wohl nicht dich!“
                            Der Spruch ist auch großartig vom Synchronsprecher rübergebracht worden.

                            Die Suche in dem Lagerraum war auf jeden Fall recht spannend und von den Lichtverhältnissen sehr atmosphärisch. R3 ist wirklich immer zur Stelle wenn es irgendwie möglich ist Ärger zu machen, - finde das schon sehr gemein, dass er Ahsoka verrät nachdem sie sich so für ihn eingesetzt hat, aber er ist halt einer von den Bösen (und dabei ziemlich effektiv).
                            Ahsokas Flucht vor Grievous ging auch in Ordnung; sie hat halt die Gelegenheit genutzt, - dass Grievous dabei eine Hand verliert fand ich ganz ulkig und es paßt zu Episode III.

                            Ich finde es auch absolut nicht verkehrt, dass Grievous am Ende der Folge mal wieder flieht. Genau so ist er in Episode III charakterisiert worden und es ist nunmal die Rolle eines Serienschurken sich am Ende zurückzuziehen und zu verkünden, dass man sich wiedersehen wird. Ich habe dieses Element bereits besser als in "TCW" gesehen aber häufig genug auch ganz erheblich schlechter. Unterm Strich bin ich daher zufrieden.

                            Der Kampf von Anakin gegen die Magna-Guards gefällt mir nur bedingt: Für meinen Geschmack war das insgesamt wieder zuviel ausweichen und zu wenig Kampf. Allerdings gefällt mir Anakins Lichtschwert-Achtion insgesamt besser als in den Folgen zuvor, - insbesondere wie Anakin die letzten beiden Droiden ausschaltet war eine Aktion ganz so, wie ich sie mir von ihm erwarte.

                            Das Wiedersehen von R2 und Anakin fällt angemessen aus und auch der Humor gefällt mir:
                            Anakin: „R3?....oh ja, der ist für dich eingesprungen.....es ging nicht anders, sei nicht sauer.....es war Obi Wans Idee, laß uns später darüber reden.“
                            Der arme Anakin, jetzt muß er sich auch noch vor R2 rechtfertigen.

                            Anakin stand das Entsetzen ins Gesicht geschrieben, als er hörte, dass Ahsoka alleine gegen gegen Grievous kämpft, doch R3 leistet mal wieder ganze Arbeit, schließt ihn und die Klone im Hangar ein und aktiviert einige Vulture Droiden. Hier fällt die Reaktion imo nicht angemessen aus: Inzwischen sollte es wirklich offensichtlich geworden sein, dass R3 dies alles mit voller Absicht tut.

                            Es war auf jeden Fall nett mal einen Bodenkampf mit Vulture Droiden zu sehen, - der Kampfläufer-Modus wurde ja bisher nur überaus selten ernsthaft verwendet.
                            Rex macht hier wieder eine gute Figur, - cool wie er mit seinen beiden Pistolen um sich feuernd durch den Hangar läuft.
                            Außerdem hat er natürlich einen erstklassigen Kommentar auf Anakins Befehl die Sprengladungen zu zünden parart:
                            Rex: „Aber Sir, wir sind doch noch an Bord.“

                            Als Ahsoka dann zu der Gruppe stößt, sieht man mal wieder wie gut die Chemie zwischen ihr und Anakin ist: Er rügt sie zwar dafür sich Grievous gestellt zu haben, aber er kommt dabei nicht wie das letzte A******** rüber und an Ahsokas Ton merkt man, dass sie ihren Fehler im Grunde auch einsieht.

                            Vom Kampf zwischen R2 und R3 war ich zuerst enttäuscht, - das mit den Blitzen war mir wirklich zu wenig.
                            Es wurde dann aber nochmal erstklassig nachgelegt: Wie R3 am Kabel hängt und man seine Verzweiflung spüren kann, weil R2 das Kabel durchsägt, war schon bemerkenswert emotional und erstklassig mit Musik unterlegt.
                            Ich bin aber doch ganz froh, dass R3 drauf gegangen ist, - war schon ein richtig übler Lump.

                            Sehr schön war auch, wie Ahsoka den Klonen gegenüber verkündet, dass Anakin natürlich R2 von der dem Untergang geweihten Station abholen würde, - ist einfach noch was anderes als wenn alle sofort in Sicherheit gewesen wären.

                            Obi Wans abschließende Kritik zur Rettungsmission gründet darauf, dass R2 nur ein Droide ist. Dass ein Droide wie R2 allerdings wirklich weniger wert sein soll als ein Mensch oder Klon (die man aller Wahrscheinlichkeit nach im Regelfall ohne große Diskussion retten würde), halte ich angesichts der Darstellung in "Star Wars" doch zumindest für zweifelhaft.
                            Für Anakin ist R2 auf jeden Fall ein Freund und daher war es richtig ihn zu retten, außerdem stimmt es natürlich auch, dass es ohne R2 erst überhaupt keine Mission gegeben hätte und man sich von dem Kernschiff auch nicht (ohne weiteres) hätte retten können.

                            Die Folge hat einiges zu bieten: Die Außenaufnahmen rund um das Kernschiff waren ein Augenschmaus und die Action war insgesamt auch sehr gut, - v.a der Kampf von R2 gegen R3. Neben R2 dürfen auch noch Grievous, Ahsoka und Anakin glänzen. Die Musik war wechselhaft und reichte von recht schwach bis sehr gut.
                            Leider gibt es in der Folge aber auch Passagen die sehr dünn ausfallen (v.a die Szenen, die R2 in Gefangenschaft zeigen) und den Gesamteindruck der Folge deutlich nach unten ziehen.
                            Dennoch reicht es knapp für 5 Sterne.

                            ** ***

                            Kommentar


                            • #15
                              Diese Folge hat mir richtig gut gefallen, und ich vergebe mal vier Sterne * * * * mit positiver Tendenz. Sehr schön inszeniert waren sämtliche Kämpfe an Bord dieser Sphäre, also z.B. Ahsoka gegen Grievous, R2 gegen R3, Anakin und die Trooper gegen Droiden usw. Dass R3 in Diensten von Grievous steht, war zumindest eine kleine Überraschung, denn man konnte z.B. der Folge noch davon ausgehen, dass R3 einfach unfähig ist.

                              Spoiler
                              Richtig gut gefallen hat mir auch die Featurette zur Episode, wo u.a. darauf hingewiesen wurde, dass Anakin und Grievous einander erst in Star Wars Episode III begegnen, so dass eine solche Begegnung in der TCW-Serie nicht möglich ist.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X