Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

The Clone Wars [122] "Das Geiseldrama" / "Hostage Crisis"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • The Clone Wars [122] "Das Geiseldrama" / "Hostage Crisis"

    Um den Verbrecherboss Ziro den Hutten zu befreien, übernehmen Bounty Hunter die Kontrolle über das Senatsgebäufe und nehmen Geiseln - ohne zu wissen, dass sich auch der Jedi-Ritter Anakin Skywalker in dem Gebäude befindet.










    Ziemlich gute Folge. Zwar jetzt nicht das Über-drüber-Finale, aber doch überdurchschnittlich. Nett, dass es mal nicht soooo viel Action gegeben hat. Ani ohne Lichtschwert hatte auch etwas. Das ganze Szenario erinnerte etwas an "Stirb langsam", was unter anderem zur Folge hatte, dass die Episode etwas brutaler als der Rest ausfiel.

    Die Love-Szene zu Beginn war Gott sei Dank nicht zu schmalzig geschrieben (EP2 und 3 lässt grüßen). War sogar ganz lustig, wie sich Anakin hinter dem Schreibtisch verstecken musste.

    Nett, mal etwas mehr von Animations-Coruscant zu sehen. Auch gefiel das Wiedersehen mit Zero, was für etwas Kontinuität mit dem Pilotfilm sorgte. Mal schaun, was wir von den neuen Kopfgeldjägern noch so zu sehen bekommen.

    4 Sterne!
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    25.00%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    50.00%
    2
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    25.00%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0

  • #2
    Die Folge hatte durchaus ihre guten Momente, mich hat sogar das Wiedersehen mit dem Hutten Zero nicht wirklich gestört, obwohl er in Clon-Wars mehr als nervig war, ich fand sein divenhaftes Verhalten nicht ganz so übertrieben wie noch im Kinofilm, die Handlung mit denn Kopfgeldjägern war sehr spannend, besonders die "Stirb langsam Momente" mit Anakin fand ich untethaltsam.

    Fazit: eine echt klasse Folge, in der endlich mal wieder das typische Starwarsgefühl aufkam, dass es im laufe der Serie leider nicht immer gab.

    Kommentar


    • #3
      Zum schluss der Serie waren die letzten Folgen alle sehr gelungen wobei ich mir bei der letzten ein besseres Ende erhofft habe.Ich fand es komisch das diese so starken Bomben das zweite Stockwerk des Gebäudes nicht beschädigt hatten,also das mit dem durchbrechendem Kreis im Boden war meiner Meinung nach ein etwas unausgereifter Fluchtweg.
      "What the hell..."

      Kommentar


      • #4
        Eine ziemlich dumme Folge - dieser Hutte war oberalbern und schade dass nicht meht von Asajj Ventress zu sehen war - die find ich klasse.....
        Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
        Also sprach Zarathustra (nietzsche)

        Kommentar


        • #5
          Mit Cad Bane gewinnt "TCW" einen neuen Schurken, der bei seiner Premiere voll überzeugen kann.
          Durch seinen coolen Western-Look (in "Star Wars" durchaus gewagt, aber es hat genial funktioniert) verkörpert er optisch so ziemlich alles was einen klassischen Kopfgeldjäger auszeichnet. Imo ein wirklich gelungener Einfall und rückblickend wundert man sich nur, wieso man nicht schon viel eher auf diese Idee gekommen ist.
          Dass Cad Bane ein Duros ist, war auch ein echter Volltreffer. Zwar wäre ich bisher nicht auf die Idee gekommen, dass Duros besonders gefährlich sind aber optisch paßt das mit der blauen Haut und den rot leuchtenden Augen perfekt, - viel interessanter, als wenn es ein Mensch gewesen wäre. Btw. gefällt mir auch dieses leichte Lächeln, das Bane manchmal im Gesicht hat (z.B. kurz vor Ende, als er mit Ziro spricht).
          Charakterlich ist er ebenfalls gelungen; seine kompromißlose Härte und wie er gnadenlos aber sehr professionell seinen sehr gewagten Plan durchgezogen hat....das wirkte alles aus einen Guß und trotzdem hat er so manche Höflichkeitsfloskel gegenüber den Senatoren verwendet, - ich mag es einfach wenn sich finstere Schurken durch eine gewisse Freundlichkeit im Auftreten auszeichnen.
          Der Griff an die Hutkrempe als Markenzeichen war natürlich ein absolutes Muß, ach und ja mir ist ganz besonders dieser Unterarmschutz aufgefallen in dem auch das Sprechgerät integriert war: Ist das extra für Cad Bane designt worden oder wurde es schonmal irgendwo getragen? Es kommt mir so bekannt vor.
          Die deutsche Stimme von Bane hat auch sehr gut gepaßt, - kam sehr cool rüber.
          Schön finde ich, dass in der Folge direkt nicht behauptet wird, dass Cad Bane der beste Kopfgeldjäger sei (das wird schließlich zumindest in der Zeit des Untergangs der alten Republik über jeden zweiten Kopfgeldjäger, der irgendwo auftaucht, behauptet, - was die ganze Sache einfach nur noch lächerlich macht), sondern man Taten sprechen läßt. Auf jeden Fall ist Cad Bane sehr kompetent, was seinen Job betrifft, soviel kann man nach dieser Folge klar sagen.

          Ich gehe davon aus, dass man in den folgenden Staffeln ausgiebig von Cad Bane als Gegenspieler Gebrauch machen wird, bezweifle aber, dass er "TCW" überstehen wird. Imo bieten sich im Moment vorrangig zwei Kandidaten an um Cad Bane schließlich zur Strecke zu bringen: Natürlich Anakin und dann auch Boba Fett (bin mir absolut sicher, dass er in der Serie auftreten wird), sozusagen als Generationswechsel.

          Banes Plan sieht nicht weniger vor als das Senatsgebäude anzugreifen und dort Geiseln zu nehmen (Senatoren kann man sicherlich woanders leichter in seine Gewalt bringen, aber was soll’s?). Das ganze Szenario schreit so natürlich von Anfang an nach "Stirb langsam" und das sind einfach nur gute Voraussetzungen für eine überaus gelungene Folge.
          Häufig wird ja gesagt, dass sich der Senat zu leicht stürmen ließe, aber imo sollte man die allgemeine Wehrhaftigkeit eines solchen Gebäudes nicht überbewerten. Es ist imo durchaus denkbar, dass ein Söldnertrupp bei entsprechend entschlossenen Vorgehen da sehr weit kommt, - das eigentliche Problem dürfte da viel mehr sein auch wieder raus zu kommen.

          Das Senatsgebäude zu schützen muß bei diesen großen Landeplattformen und den umliegenden Hochhäusern ohnehin ein Alptraum sein und man konnte sich schon vorher fragen, wie das eigentlich geht. Klar, könnte man um das Gebäude natürlich auch ein Kraftfeld legen, aber wenn man in der Gffa immer auf die technischen Möglichkeiten pochen würde, hätte man unzählige Plotvernichter und da ist mir ein spannendes "Stirb langsam" – Szenario auf jeden Fall wichtiger als ein technisch ohne Ende hochgezüchtetes Senatsgebäude.
          War schon in Ordnung so wie es lief.

          Was anderes ist, dass es etwas fragwürdig ist, welches Gebäude eigentlich angegriffen wurde.
          Imo spricht vieles dafür, dass es um das Gebäude mit dem Sitzungssaal geht. Es wird mehrmals in der Folge direkt angeflogen, es wird gezeigt, dass es über einen ähnlichen Landebereich wie das nahestehende „Verwaltungsbebäude“ verfügt, es raucht später als Cad Bane seine Bombe gezündet hat und Padmes Büro kann sich durchaus auch direkt im Senatsgebäude befinden.
          Aber wie man weiß, befindet sich Palpatines Büro im bereits zuvor erwähnten ebenfalls kuppelförmigen „Verwaltungsgebäude“, wie also können sich die Maßnahmen der Kopfgeldjäger zur Sicherung des Senats auch in einen anderen Gebäude auswirken (Palaptine wird ja in seinen eigenen Büro eingesperrt), das erscheint mir doch eher unwahrscheinlich. Zudem dürfte der Wolkenkratzer, auf dem Aura Sing Stellung bezogen hat, bei der gewählten Anflugbahn eigentlich nicht so nah sein bzw. dazwischen müsste sich das „Verwaltungsgebäude“ befinden, - alles sehr merkwürdig.
          Immerhin sieht man am Ende jedoch drei Kanonenboote, von denen zwei das Senatsgebäude anfliegen und das dritte offenbar für Palpatines Büro bestimmt ist. Also war man sich der Position von dem Büro zumindest bewußt, - es bleibt die zuvor erwähnte Frage.

          Ansonsten war Coruscant ein wahrer Augenschmaus. Klar, an die Details der Kinofilme kommt man nicht heran, aber ich hoffe auf so manches weitere Abenteuer auf Coruscant, - da läßt sich noch eine Menge machen.
          Zum Beispiel würde ich ja gerne mal die tieferen Ebenen nahe der ursprüngliche Oberfläche des Planeten sehen, so wie sie in "Last Jedi" beschrieben wurden.

          Die Senats-Garde ist wie immer cool (aber wieso spricht der Offizier mit der Klon-Stimme?), hat aber aufgrund der von Bane mitgebrachten Scharfschützin keine Chance.
          Finde es btw. interessant, dass einem in einer amerikanischen Serie die Sicht durch Zielfernrohr angeboten wird, während Leute erschossen werden, da man in der USA ja doch einige Probleme mit Scharfschützen-Morden hatte.

          Die Scharfschützin ist niemand anderes als Aura Sing, die in Episode I damals für einen kurzen Augenblick im Bild war und sich das Podrennen angesehen hat.
          Nachdem ich ihre Comic-Auftritte in der Tendenz als doch etwas überzogen empfinde, gefällt es mir sehr gut sie hier bodenständiger aber doch eiskalt und professionell zu erleben.
          Viel zu sagen hat sie zwar nicht, aber ihre Stimme hat mir gut gefallen.
          War auf jeden Fall eine gute Entscheidung, dass sich in Banes Gruppe auch ein bekanntes Gesicht befindet und es war imo auch sehr gut, dass es Banes Operation war und nicht Auras.

          Auch die Comando-Droiden der Separatisten haben mal wieder einen Auftritt; ihr Wirken beschränkt sich allerdings darauf mit verstellter Stimme den Kontrollanruf zu überlisten und dann als Senats-Wachen verkleidet die Landeplattform zu bewachen.
          Später sieht man sie dann nicht mehr, was wohl mit ihnen geschehen ist? Vielleicht haben sie ja die ankommenden Klone tatsächlich erledigt.

          Die Gruppe wird außerdem noch durch zwei IG-Droiden und einen Nikto ergänzt.
          War der „Fischkopf“, also der Computerspezialist der Gruppe eine neue Spezies oder hat man diese Wesen schon vorher mal gesehen? Könnte jemand von den Pod-Piloten in Episode I zur gleichen Spezies gehört haben? Ich meine, dass der eine Pilot da auch so schreit, als er gegen einen Felsen fährt.
          Auf jeden Fall hat mir der „Fischkopf“ gut gefallen; war halt ne richtig miese kleine Wanze.

          Das Büro von Padme sieht sehr gut aus, - scheint eine Nachbildung des im Film nicht gezeigten Senatoren-Büros aus Episode III zu sein, obwohl das imo Bail gehören sollte, oder?

          Das Gespräch wird mit Anakins „Ort sehr weit weg von hier“, den er angeblich kennt, auf recht lustige Weise eröffnet. Ansonsten ist es schön, dass Anakin und Padme hier mal mehr Raum bekommen. Ich bin einfach ein Fan der Anakin-Padme – Szenen und wünsche mir in der zweiten Staffel von "TCW" unbedingt mehr davon.

          Dass man sich in einer Partnerschaft schonmal vernachlässigt vorkommt, wenn der andere Partner durch einen zeitraubenden Job (Politik, Geschäft, Wissenschaft etc..) stark beansprucht wird, ist ein im Film und Fernsehen altbekanntes (sicher nicht aus der Luft gegriffenes) Motiv.
          Dass es hier aber mal entgegen der sonstigen Gepflogenheiten Anakin sein darf, der gerne in den Urlaub fahren möchte und sich beschwert, dass sich Padme keine Zeit hierfür nimmt, gefällt mir richtig gut.
          Und da wir ja in einer modernen Welt leben, hat er imo auch jedes Recht sich zu beschweren.....ob sein Wunsch nun vernünftig ist oder nicht ist ziemlich belanglos.
          Die gezeigte Grundsituation zeichnet sich (auch im Realleben) eben so gut wie immer durch eine gewisse Unvernunft aus; dies liegt daran, dass es hier eben nicht um Vernunft oder vulkanische Logik sondern um Gefühle geht.

          Seinen Höhepunkt findet das Gespräch natürlich, als Anakin erklärt, dass für ihn nichts wichtiger wäre als seine Gefühle für Padme und natürlich wie er sagt, dass sein Lichtschwert sein Leben sei und es ihr dann gibt....einfach soo schöööön.
          Wie Anakin Obi Wan imitiert hat, als er erzählt hat, dass dieser ihm gesagt hätte das Lichtschwert sei sein Leben (bekannt aus Episode II), war recht lustig.
          So wie Anakin Padme das Lichtschwert gegeben hat, war das btw. gar nicht mal so ungefährlich und wir wissen, jetzt, dass so ein Lichtschwert anscheinend schwerer ist, als man (oder zumindest Padme) erwarten würde.
          Padmes Gesichtsausdruck als sie meint Anakin würde sich nur über sie lustig machen, sah recht niedlich aus.
          Der Kuss ist dann natürlich auch wieder ein Highlight und wird von der Musik grandios unterstützt.

          Unterdessen setzt Bane seinen Marsch durch den Senat fort und die IG-.Droiden haben samt Laser-Zielsystem (natürlich immer beliebt) ihren Auftritt.
          Diejenigen, die die Qualität eines Filmwerkes gerne nach „Brutalität pro Minute“ oder „Blut pro Quadratmeter“ bemessen, wird es sicher gefallen wie die Senatswache vom Schuß geradezu an die gegenüberliegende Wand genagelt wird.....aber wirklich nötig ist das sicher nicht.
          Hier in dieser Folge war es durchaus in Ordnung, aber mit Hinblick auf die eigentliche Zielgruppe der Serie sollte man Brutalität auf jeden Fall maßvoller einsetzen. Die hier gezeigten Tötungen sollten imo nicht zum Maßstab für die ganze Serie werden; das hat sie auch nicht nötig.
          Btw. finde ich es ja doch ziemlich schizophren bei "ANH" die Einschüsse nachträglich wegzuschneiden dann aber in einer 20 minütigen Animationsfolge eine gute handvoll Durchschüsse einzubauen.

          Wie Padme und Anakin von Bail Organa gestört werden, war auf jeden Fall lustig, aber ich hätte es ja doch noch lustiger gefunden, wenn Padme hinter dem Schreibtisch gestanden hätte, während Anakin darunter saß, - Padme scheint in "TCW" allgemein irgendwie die Eigenheit zu haben auf der „falschen“ Seite des Schreibtisches zu stehen.
          Dass Padme das Lichtschwert unbedingt mitnehmen muß, ist schon etwas dumm (auch wenn er es ihr ja geschenkt hat), - soll mal keiner erzählen, dass Bail was gemerkt hätte, wenn sie es einfach auf den Schreibtisch liegen gelassen hätte.
          Aber andererseits wäre die Story dann natürlich so nicht möglich gewesen.
          Das „Gesetz zur Einschränkung der Privatssphäre“ gefällt mir; ich bewundere die republikanische Politik da echt für ihre Klarheit; - hat auf jeden Fall Stil die Dinge so beim Namen zu nennen.

          Wie die Wachablösung mit einen Thermaldetonator ausgeschaltet wird, war gelungen, - sehr effektiv.
          Aura Sing war sehr kaltblütig, das hat auch gepaßt.
          Allerdings muß man schon sagen, dass im Senat verdammt wenig los zu sein scheint.

          Das Atrium, wo sich die Senatoren versammeln war sehr schön und wie die Kopfgeldjäger hereingekommen sind kam sehr cool rüber.
          Cad Bane: „Ich darf mitteilen, dass ihr euch alle in meiner Gewalt befindet, so lange sich alle zu benehmen wissen, bleibt die Sache kurz und schmerzlos.“
          Tja, und dann erwischt es mal wieder einen Gran-Senator, - einfach in den Rücken geschossen-, hat gepaßt, - den Job will bestimmt bald keiner mehr machen.
          Cad Bane: „Soviel dazu...Wenn ihr euch nun in der Mitte dieses hübschen Atriums versammeln könntet, damit meine Mitarbeiter und ich euch um eure Kommunikationsgeräte erleichtern können...“

          Interessanterweise bleibt der Auftraggeber von Cad Bane in dieser Folge im Dunklen.
          Die Nachrichtenzusammenfassung zu Beginn der Folge suggeriert zwar, dass Dooku und Co etwas damit zu tun haben, aber wirklich bestätigt wird das danach nicht mehr und welches Interesse sollte Dooku an Ziro haben? Da gibt es imo eine Menge wichtigere Gefangene, die man befreien könnte, - und wieso erledigt man nicht alles auf einmal, wenn man schon eine so gute „Verhandlungsbasis“ hat?
          Dass Cad Bane Ziro am Ende auf seine Bezahlung anspricht, spricht dafür, dass der Hutt selbst der Auftraggeber ist, doch dafür müsste Ziro irgendeine Möglichkeit gehabt haben aus dem Gefangenenlager heraus zu kommunizieren. Trotz dieses Einwands erscheint mir das im Moment aber als die insgesamt stimmigste Variante.

          Direkt damit in Verbindung steht auch die Frage, was Palaptine weiß.
          Das wird in der Folge nie so richtig klar, da Palpatines Aussagen mal wieder kaum diese Doppelbödigkeit aufweisen, für die er ja insb. in den Romanen bekannt ist.
          Klar, man kann in die ein oder andere Aussage was hinein interpretieren, aber letztlich fehlt es auf jeden Fall an der eindeutigen Zweideutigkeit.
          Sicherlich kann man Palpatine unterstellen, dass er Bane helfen würde sein Ziel zu erreichen indem er mit ihm verhandelt und ihm nachgibt, aber geht es Palpatine auch tatsächlich darum, dass Bane Erfolg hat, oder handelt es sich nur um „Hinhalte“-Verhandlungen bis die Republik-Truppen eingreifen können?
          Palpatine tut imo nichts was man von einen Kanzler der Republik in dieser Situation nicht erwarten könnte, also bleibt die Frage ob er mitgespielt hat um Bane zu helfen oder ob er einfach nur als Kanzler der Republik gehandelt hat.
          Ich hoffe, dass da die zweite Staffel noch etwas Licht in die Dunkelheit bringt.
          Immerhin muß man sagen, dass es erfahrungsgemäß nach einen solchen Zwischenfall wohl keinen nennenswerten Widerstand mehr gegen die Einführung des Gesetzes zur Einschränkung der Privatsphäre (auch wenn dieses Gesetz die Geiselnahme sicherlich schwerlich hätte verhindern können) gibt und es so recht schnell durch den Senat durchkommen wird.
          Dieser Punkt spricht dann natürlich schon ziemlich stark für eine Verwicklung Palaptines in die Ereignisse, aber endgültige Gewißheit bringt die Folge imo nicht.

          Sah aber auf jeden Fall lustig aus, wie Palpatine zwischen der Tür und seiner Kommunikationsanlage hin und her gelaufen ist.
          Extrem enttäuschend war, dass es kein Notsystem gab, welches den Kanzler in so einer Situation die Flucht ermöglicht, - auch wenn es natürlich durchaus reizvoll ist, dass Palaptine in seinen Büro eingesperrt ist.

          Lustig auch wie Padme versucht Bail davon zu überzeugen, dass man sie nicht durchsuchen darf, - war ziemlich mißtrauisch der gute Bail, vielleicht dachte er ja, dass Padme sich nur drücken will?
          War schon schade, dass das Durchsuchungs-Thema danach nie wieder eine Rolle in der Folge gespielt hat.
          Auf Cad Banes Frage ob Padme nicht viel zu jung und hübsch für eine Senatorin sei, hätte sich als Antwort angeboten, dass sie schon seit über 10 Jahren Politikerin ist.

          Interessant finde ich ja, dass Bane Anakin sofort erkennt, obwohl er ihn nur von weitem auf der Galerie sieht.
          Ob er sich da extra über die auf Coruscant anwesenden Jedi informiert hat, oder ob er ihn einfach so erkennt, weil Anakin so ein großer Held im Krieg ist?

          Als Anakin das erste Mal von den Kopfgeldjägern gestellt wird und feststellt, dass er kein Lichtschwert dabei hat, hätte sich gut eine Verbindung zu "TESB" angeboten.
          Aber vielleicht wäre es auch zu heftig gewesen, wenn er die Schüsse einfach mit der Hand abgewehrt hätte, - macht durchaus Sinn, dass er diese Fähigkeit erst als Vader beherrscht.

          Wie die Kopfegeldjäger dann erneut nach Anakin suchen war auch gelungen.
          Ich fand die Droiden-Dame lustig und wie der Kopfgeldjäger dann auch noch „Pssst“ macht....
          Die Situation läßt sich für Anakin erstmal durch den Gedankentrick lösen und dann gelingt es ihm auch zumindest einen der Kopfgeldjäger auszuschalten.
          Ich fand dass Anakins Kampffähigkeiten durchaus angemessen dargestellt waren (nicht zu stark, nicht zu schwach), aber mir wurde in der Folge bewußt, dass man Anakin eigentlich noch überhaupt nicht im waffenlosen Kampf gesehen hat.
          Kurz hat mich irritiert wie Anakin den Droiden einfach mit der Faust gegen den Kopf geschlagen hat, - aber die mechanische Hand macht es ja möglich.

          Dass ein Jedi kein Lichtschwert hat, nur weil er es nicht eingesetzt hat, halte ich für eine sehr riskante Annahme.
          Im Grunde erwarte ich mir bei Filmen mit "Stirb langsam" – Szenario ja immer eine Variation der „Now I have a machine gun“ – Szene, aber das ist wohl leider meistens dann doch zu aufdringlich.
          Naja, aber ein „Now I have a lightsaber“ hätte schon was gehabt.

          Wie die Kopfgeldjäger Anakin schließlich überwältigen war gut gelöst, - übel wie der Gnom hinter ihm aus der Kammer hervorkommt, ihm auf den Rücken springt und dann die Elektroschocks einsetzt.

          Orn Free Taa konnte einem schon fast ein bißchen leid tun, als er abgeholt wird um mit den IG-Droiden zum Gefängnis zu fliegen.
          Palpatine: „Tut mir leid Senator, aber unangenehme Pflichten haben wir doch alle.“

          Ich bin kein großer Fan von Ziro, da er mir doch etwas sehr abgehoben ist, aber seine Befreiung war recht gut inszeniert.
          Ziro: „Ohh! Das ist ja furchtbar hell hier draußen, wieso treffen wir uns nicht in der Nacht, wenn es etwas kühler ist?“
          Ich kann mir allerdings nur schwer vorstellen, dass es auf Coruscant auf einem Hochhaus so warm ist, dass man sich darüber beschweren muß.
          Ziro: „Was?!! Nein, nein zum Outerrim, nicht zum Senat...ich will nicht zum Senat!“

          Das Lasernetz der Kopfgeldjäger war enttäuschend; bei diesen Abständen hätte Anakin ja unzählige Möglichkeiten gehabt es zu überwinden und es dann abzuschalten.
          Cad Bane: „Ich verabschiede mich von euch mit meinen allergrößten Respekt.“

          Entscheidend für das Aufgehen von Banes Plan ist sicherlich, dass die ganze Aktion wohl nicht allzulange dauert, - ein paar Stunden würde ich mich mal schätzen.

          Wie dann die Kanonenboote die Senatsgebäude ansteuern war klasse in Szene gesetzt.
          Besonders wie die Klone das Büro des Kanzlers „stürmen“ hat mir gefallen, - ich fand es schon in Episode III genial, wie die Klone sich abgeseilt haben.
          Einzige Schwäche ist, dass man das Fenster vom Büro des Kanzlers normalerweise nicht so zerbrechen können dürfte, - das hat mich schon in Episode III beim Lichtschwertkampf von Mace und Sidious gestört, v.a. da das Fenster wenn man es leicht von der Seite sieht den Eindruck macht als wenn es mindestens 30 cm dick wäre und es ist bestimmt auch kein einfaches Glas verwendet worden.
          Gut war an der Szene noch, dass Palpatine ganz in sich zusammengesunken am Schreibtisch saß, als wenn er völlig fertig wäre.

          Die Musik war die ganze Folge über gelungen, aber am besten hat mir dieses „Kopfgeldjäger“-Theme gefallen als Bane und Co nach getaner Arbeit auf das Landefeld des Senats hinaustreten und dort auf die eintreffenden Klontruppen treffen, - die Szene war einfach klasse.

          Ich fand es schade, dass man nichts daraus gemacht hat, dass es die nette blaue Senatorin aus "Tresspas" dem bewußtlosen Anakin da am Boden recht bequem gemacht hat.
          War aber lustig wie Anakin wieder zu sich kommt, sofort die Hand nach Padme ausstreckt und sie ihn zurückhält.

          Der Senator in der weißen Uniform mit dem Hut kommt glaub ich auch in Episode III vor und kennt man den Senator mit dem Bart auch? Hat ein wenig was von Bel Iblis, aber ich denke nicht, dass er es ist.

          Anakin hat auf jeden Fall recht damit den Kopfgeldjägern nicht zu trauen (sieht man dann ja auch direkt in der Folge) und die Flucht erfolgt dann in bewährter Weise indem man mit dem Lichtschwert ein Loch in den Boden schneidet.

          Die letzte Szene zwischen Anakin und Padme in dieser Staffel war auf jeden Fall auch nett:
          Padme: „Eine weitere kühne Rettung, Meister Jedi.“
          Anakin: „Ich tu mein bestes, Senatorin.“
          Ich mag es, wenn Anakin und Padme im Beisein von anderen so förmlich miteinander umgehen.

          Bei der Flucht der Kopfgeldjäger ist noch zu erwähnen, dass es ziemlich cool war, wie Bane da die ganze Zeit auf dem Speeder stand, während er sich mit Ziro unterhalten hat.
          Das Abschlußbild hat für die Folge zwar gepaßt, aber da es auch das Staffelfinale war, hätte ich mir eher ein Gruppenbild mit möglichst vielen Helden ganz im klassischen Stil von "Star Wars" gewünscht.
          Die Musik verspricht jedoch irgendwie, dass es in der nächsten Staffel spannend weitergeht.

          Fazit:
          Auf jeden Fall nochmal eine sehr gelungene Folge zum Abschluß der Staffel.
          Cad Bane ist eine interessante Bereicherung für die Serie und auch das Wiedersehen mit Aura Sing hat mir gefallen. Optisch ist die Folge wirklich sehr stark und auch an die Musik geht ein besonderes Lob.
          Für mich war natürlich außerdem mal wieder die Szene zwischen Anakin und Padme im Büro ein echtes Highlight.
          Einige der Hintergründe bleiben in der Folge im Dunklen und ich bin gespannt, ob man darauf in der zweiten Staffel nochmal eingeht. Auf jeden Fall macht die Folge nochmal richtig Lust auf die zweite Staffel und es ist wirklich schade, dass es nun erstmal für viele Monate vorbei ist.
          Der Primus der Staffel bleibt für mich eindeutig "Im Mantel der Dunkelheit", aber das Staffelfinale ist dennoch so gut, dass es hier ein zweites Mal zur Höchstwertung reicht.

          *** ***

          Kommentar


          • #6
            Tja sicherlich eine der besseren folgen einer schlechten Serie. Da das meiste ja schon gesagt wurde beschränke ich mich mal auf einige dinge die mir nicht so gefallen haben.

            1. Cad Bane: billiger Clint Eastwood verschnitt. Als alter Western Fan finde ich das einfach zu offensichtlich abgekupfert. Da hätte man schon etwas kreativer sein können.

            Zum vergleich nochmal: Leider nicht die besten Bilder aber auf die schnelle hab ich nix besseres.




            2. Aurra Sing: Steht fast nur faul rum und bekommt ihr maul nicht auf. Alles in allem passt da gar nichts zu der Aurra die wir kennen. Weder benutzt sie ihr Lichtschwert noch die Macht.

            3. Anakin: Er geht viel zu besonnen vor, was überhaupt nicht seine Art ist. Ausgrechnet Ani der sowieso immer durchdreht wenn Padme in gefahr ist behält hier einen kühlen Kopf als sie von Kopfgeldjägern als Geisel genommen wird. Passender wäre ein kleiner ausraster bei dem er schonmal ein wenig würgen lernt.

            4. Der Senat oder besser seine Verteidigung ist doch wohl ein Witz. Von Palpatines Garde ist überhaupt nichts zu sehen und die Senatswachen scheinen fast alle Urlaub zu haben.

            5. In dem Moment in dem Aurra das Feuer auf die Wachen eröffnet hätte das Sicherheitssystem sie schon grillen müssen.

            Das alles sind Typische beispiele dafür wie Dämlich diese Serie umgesetzt wurde und wie wenig die Autoren doch über die Welt von SW wissen. Das alles ist ja fast schon so inkonsistent wie ST.

            BTW: der Folge gebe ich trotzdem 5 Sterne da sie durchaus unterhalten kann, wenn man sein SW Wissen einfach mal abschaltet.

            *****
            GOTTLOS GLÜCKLICH.... Ein erfülltes Leben braucht keinen Glauben.

            Niveau ist keine Hautcreme - und Stil kein Teil vom Besen!

            Kommentar


            • #7
              Darth-Xanatos hat ja schon die Ungereimtheiten aufgelistet, trotzdem fand ich die Folge sehr unterhaltsam und vergebe hier auch mal fünf Sterne * * * * *.

              Musik und Atmosphäre der Folge waren sehr gelungen, Coruscant und besonders die verschiedenen Aliens waren sehenswert. Die Story selbst - Anakin mal kurzfristig ohne Lichtschwert - im Rahmen der Serie halbwegs originell. Dass Anakin Padme sein Lichtschwert gibt, schon interessant. Lustig, wie die Clonetrooper beim Kanzler durchs Fenster brechen .

              Kommentar

              Lädt...
              X