Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

The Clone Wars [203] "Kinder der Macht" / "Children of the Force"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • The Clone Wars [203] "Kinder der Macht" / "Children of the Force"

    Die Jedi versuchen machtsensible Kinder vor Cad Bane zu retten, der diese entführen möchte.



    Jau, so macht "The Clone Wars" wirklich Spaß: Keine Aneinanderreihung diverser Action-Szenen, keine Blödel-Droiden, Nerv-Ashoka nervt weitaus weniger - dafür düstere Stimmung und ein eher "graues Bild" des Konflikts (Gute foltern in einer Animationsserie - wtf, die zweite Staffel ist echt eher "24" denn ne Kinderserie). Der Qualitätsschub im Vergleich zu Season 1 ist enorm und ich hoffe, dass dieses hohe Niveau nach dem Eröffnungsdreiteiler anhält.

    Auf alle Fälle ne super Folge mit ner interessanten, rasant erzählten Handlung ("Ringen" um machtsensible Kinder). Die vielen bekannten Schauplätze (Mustafar, Naboo) und Charaktere (Captain Typo) taten ihr übrigens hinzu. Auch gefällt, dass bisher in Season 2 man sich nie wirklich auf nur einen Charakter fixiert hat, sondern Anakin, Obi Wan, Ashoka etc. allesamt in die Handlung integriert werden.

    5 Sterne!
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    22.22%
    2
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    55.56%
    5
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    22.22%
    2
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von -Matze-; 09.11.2009, 11:34.

  • #2
    Ich fand es war etwas plump von den beiden Jedi`s gemacht in dem Versteck von Bane. Mace hätte doch auch das Holocron mit der Macht holen können.

    Aber etwas Action braucht TCW schon.

    Ich muss sagen macht echt Laune auf mehr, auch 5 Sterne!!!
    Zuletzt geändert von -Matze-; 19.10.2009, 15:26.
    „Selbst wenn das Böse regiert, es wird immer gute Menschen geben welche durch ihre Taten in die Geschichte eingehen“ Zitat by Maximilian Steyrleithner

    Kommentar


    • #3
      Ich schließe mich der Bewertung meiner Vorposter an, die Staffel in qualitativ mit der ersten nicht zu vergleichen, immerhin scheint man hier wenigstens einen sehr interessanten Agressoren geschaffen zu haben, denn Bane ist auf jedenfall interessanter als die 0815-Gegner aus der ersten Staffel, besonders der Kampf um die Jedijünglinge war gut in Szene gesetzt, da ein Kopfgeldjäger schon eine größere Bedrohung ist als irgendwelche Droiden, wobei ich das Gelabber von dennen auch nicht vermisse .
      Die Serie scheint nun somit auch endlich nicht nur für Kinder ausgelegt zu sein so wie wir das von der ersten Staffel kennen.

      VOn mir gibts ***** Sterne, denn ich fand die Folge sehr unterhaltsam .

      Kommentar


      • #4
        Tja, dann brauch ich hier ja nicht mehr viel zu schreiben, denn ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen.
        Cad Bane ist ein sehr guter Widersacher, ich finde ihn sogar besser als Grievous oder Dooku.
        In einer Hinsicht muss ich aber Keymaster widersprechen. Ich liebe das Gelaber der Droiden. Ich wusste nicht das das Clowns sind, da sollte man den Krieg umbenennen in Clown Krieg.
        Mace war aber wirklich etwas dümmlich, und das obwohl er wusste das es eine Falle war. Das hatte er schließlich zu beginn noch gesagt. Naja, sie haben es ja geschafft das Holocron, sowie die beiden Jünglinge zu kriegen.

        ***** Sterne von mir für diese gute Folge.
        Inmitten des ewigen Kreislaufs der Zeit, wird aus lauem Wind ein Sturm entstehen.
        Vom Abgrund starren Dämonenaugen weit, die die Razgriz, die schwarzen Flügel sehen.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Darthbot Beitrag anzeigen
          Tja, dann brauch ich hier ja nicht mehr viel zu schreiben, denn ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen.
          Cad Bane ist ein sehr guter Widersacher, ich finde ihn sogar besser als Grievous oder Dooku.
          In einer Hinsicht muss ich aber Keymaster widersprechen. Ich liebe das Gelaber der Droiden. Ich wusste nicht das das Clowns sind, da sollte man den Krieg umbenennen in Clown Krieg.
          So kann man das natürlich auch betrachten , immerhin war ihr dümmliches Verhalten anfangs auch noch wirklich komisch, jedoch hat man es mit dem stand-up Comdiandroiden wie ich sie gerne nenne, ziemlich übertrieben, anfangs in Ep I waren die noch eine echte Bedrohung, jedoch entwickelten die sich dann schließlich immer mehr zu Witzfiguren, was meiner Meinung ziemlich übertrieben wurde, schließlich hat man das mit denn Klonen und denn Sturmtrupppen auch nicht gemacht, also warum denn bloß mit denn drioden .

          Kommentar


          • #6
            Die sache mit den Droiden find ich wirklich genial, sau lustig, bringt auch endlich mal bisschen Humor rein.

            Die Folge an sich fand ich jetzt zwar nicht schlecht, aber auch nicht wirklich berauschend, ich finde zwar cool das Bane den Jedi scheinbar ordentlich Probleme machen konnte. Allerdings hat mir die ganze Sache mit dem Versuch die Kinder zu entführen usw. nicht wirklich gefallen. Naja aber wie gesagt war ne ganz gute Folge.

            Kommentar


            • #7
              Dank Rex (der fremdes grünes Blut im Shuttle entdeckt) und Ahsoka, die dem falschen Klon hinterhergeht, wird Cad Bane schnell nach seiner Ankunft auf dem Sternenzerstörer enttarnt.

              Die Verfolgung durch Anakin ist klasse gemacht und wie er auf den startenden Jäger gesprungen ist, hat an Episode II erinnert.

              Doch leider kann er selbst die Flucht nicht verhindern und somit sind wir beim Thema Admiral Yularen:

              Letzte Folge war es noch die herunterklappende Kinnlade diesmal gingen beide Hände an die Stirn:
              Er bekommt von Anakin eine klare Anweisung, die nicht mißzuverstehen war und der Ausführung bedurfte und was macht er? Er stellt arrogant und herablassend erstmal den Befehl in Frage! Ungeheuerlich!
              Hier galt erst handeln und Befehl ausführen und dann eventuell nachfragen, - aber in einen vernünftigen Ton!

              Und da fragen sich manche wieso Darth Vader imerpiale Offiziere würgt.
              Der Dunkle Lord sollte einem leid tun, dass er den ganzen Tag von solchen Schwachköpfen umgeben ist.

              Ich bin echt sauer.
              Meiner Meinung nach sollte Anakin Yularen dringend in den Ar*** treten und ihm klar machen, dass er Befehle widerspruchslos zu befolgen und dass er seine herablassende, arrogante Art zu unterlassen hat.

              Das Ende vom Lied ist dann natürlich, dass Bane entkommt, weil Yularen die Hyperraumringe nicht rechtzeitig ausstellt.
              Yularens Ausspruch „Nein, alle ausschalten...“ ist natürlich eine Anspielung auf C 3PO in "ANH", aber aufgrund des Ärgers in diesen Moment kann ich das nicht so richtig schätzen.

              Und bei der Besprechung im Jedi-Rat geht es dann ja sofort weiter mit dem Ärger:
              Darf ich anmerken, dass Obi Wans „Es ist äußerst bedauerlich, dass man Bane hat entkommen lassen“ im Gegensatz zu „Es ist äußerst bedauerlich, dass Bane entkommen konnte.“ eine höchst eigenartige Formulierung ist.
              Da ist ja offensichtlich ein Vorwurf enthalten und ich fürchte dieser Vorwurf richtet sich gegen Anakin (halte es für unwahrscheinlich, dass ein Vorwurf geäußert wird, wenn der Adressat nicht im Raum ist).
              Wenn das so ist, ist es mal wieder ein Beispiel wie unfair der Junge vom Rat behandelt wird, denn Anakin hat absolut nichts falsches getan!

              Es war Yularens Versagen, das es Bane erlaubte zu entkommen.
              Natürlich muß das Verhalten des Admirals nun dringend korrigiert werden, aber da sich der einsetzende Schwachsinn Yularens bei dieser Mission das erste Mal zeigte, ist hier Anakin auch kein Vorwurf zu machen.

              Der Unterschlupf von Bane und das Gespräch mit Sidious hat mir gefallen.
              Als Bane meinte, dass er für den Auftrag wohl überqualifiziert sei, hat er sich sicher noch nicht ausgemalt was ihn erwarten würde.
              Sehr passend war Sidious‘ Ausspruch, dass es unter den Kindern der Jedi keine Unschuldigen geben kann.

              Die Meditation der Jedi war sehr atmosphärisch in Szene gesetzt und ist ansonsten natürlich ein sehr einfaches Mittel um die Jedi wieder auf die Spur von Bane zu bringen.
              Aber da aufgrund des Serienformates ein straffer Handlungsaufbau absolut notwendig ist, ist das verzeihlich.

              Rodia sah imo diesmal deutlich besser aus als noch in Staffel 1 (besonders die ganzen Pflanzen haben mir gefallen) und die Musikuntermalung war natürlich wieder top.
              Besonders gut hat mir gefallen, dass der Platz auf dem Obi Wan landet durchaus bevölkert war und Rodianer ihren Tagesgeschäft nachgegangen sind.

              Was das Rodianer-Baby (sehr niedlich und mein Favorit unter den drei gezeigten Babys) dort mit dem Ball macht, finde ich doch etwas irritierend.
              Meines Wissens haben nichtmal die Mitglieder der Auserwählten-Linie ein solches Maß an aktiven Fähigkeiten gezeigt ohne vorher trainiert worden zu sein.
              In diesem Sinne kann man Bane wohl zustimmen, dass der Rodianer-Junge mal ein prima Jedi wird (bzw. geworden wäre).

              Banes Geschichte von den falschen Jedi, die Kinder entführen war ziemlich dreist, hat aber toll zu ihm gepaßt.
              Als er dann den Jungen mitnehmen wollte und die Mutter geschockt ausruft, dass er doch ihr einziges Kind sei, sah man sehr schön wie grausam der von den Jedi praktizierte „Kinderklau“ ist.
              Das Hypnose-Ding von Bane hatte ein bißchen was von "Men in Black".

              Was mir an der ganzen Geschichte nicht gefällt ist, dass sie offenbar auf der Grundlage aufbaut, dass die Rekrutierung zukünftiger Jedi eine sehr geheime Sache ist, die inkl. der Tests des Machtpotentials vollständig von den Jedi selbst übernommen wird.
              Das paßt zwar zur isolationistischen Grundhaltung des Ordens, aber beim Verhältnis Jedi : Republikbevölkerung ist doch stark zu bezweifeln, dass sie einen eigenen bürokratischen Apparat unterhalten könnten, der groß genug ist um diese Aufgabe zu bewältigen.
              Sinnvoller wäre es, wenn die Tests zusammen mit den anderen Untersuchungen bei Neugeborenen und Kindern gemacht würden und die Ergebnisse dann dem Orden übergeben werden würden.

              Frage: Wie kommt Obi Wan in das Haus?
              Ich gehe davon aus, dass die Rodianerin ihm nicht aufgemacht hat, gibt es so etwas wie ein Notfall-Code mit dem sich Jedi Zutritt zu Häusern verschaffen können?
              Banes Flucht war kurz aber sehr ordentlich gemacht.

              Weiß man was Anakin gemacht hat, nachdem er zu Ahsoka gesagt hat, dass er gleich nachkommt?
              Mir würde es ja gefallen, wenn er kurz bei Padme war, sollte sie auf Naboo gewesen sein. Die Anwesenheit von Typho würde diese Annahme ja unterstützen, aber leider hat "TCW" ja schon in der ersten Staffel keine Rücksicht darauf genommen, dass er eigentlich der Sicherheitschef von Padme ist und darum immer dort sein sollte, wo sie ist. Padme hätte Anakin wahrscheinlich auch persönlich empfangen, wenn sie auf Naboo gewesen wäre.
              In diesem Zusammenhang finde ich es ärgerlich, dass man bei den Naboo-Handlungen nicht einfach mal wieder Captain Panaka zeigt, jetzt wo man nicht mehr an die Verfügbarkeit von Schauspielern gebunden ist.

              Die nächtliche hell erleuchtete Gungan-Stadt ist ein ganz großes optisches Highlight der Serie. Besonders gefallen mir die angeleuchteten Wasserfälle, der See und dass hier mal eine Gungan-Stadt über der Wasseroberfläche gezeigt wird.
              Gungan Städte finde ich seit "Episode I" wunderschön und ich hoffe, dass man in "TCW" noch viel mehr davon zu sehen bekommen wird.

              Hat mir gut gefallen, dass in der Gungan-Wiege statt dem Baby eine Puppe von der Art wie man sie aus der Ryloth-Trilogie kennt, lag.
              Ahsoka hat sich etwas leicht von Bane überrumpeln lassen, aber zum Glück war auch Anakin und dann wieder Ahsoka zur Stelle.
              So wird Bane also gefangen genommen und Ahsoka bekommt ihre Padawan-Kette zurück, - perfekt.

              Schön, wie Ahsoka und das Gungan-Baby sich anlächeln, aber natürlich mußte der Fiesling Bane hier ja unbedingt noch das letzte Wort haben, - typisch.

              Wie zu erwarten war, erweist es sich als ziemlich schwierig Bane zu verhören (Die Fähigkeit von Mace Windu das Offensichtliche so auszusprechen als wenn es eine große Erkenntnis wäre, ist btw. ziemlich beachtlich ).

              Tja und so kommt es zur besten Szene der Folge:
              Die drei großen Jedi wenden gemeinsam ihre Gedankenmanipulationskräfte an um den Willen von Bane zu brechen.
              Das ganze wirkt angemessen dunkel, bedrohlich, erschreckend und verwerflich. Wenn man sieht wie Bane sich krümmt und schreit, kann er einem wirklich leid tun. Ahsokas geschockte Reaktion „kommentiert“ das Geschehen noch zusätzlich sehr gut.

              Hier zeigt sich sehr gut wie gut Sidious‘ Plan aufgeht:
              In der schwierigen Zeit des Krieges geben die Jedi zunehmend ihre Philosophie und ihre Ideale auf, agieren zunehmend dunkel und verüben im Einzelfällen grausige Verbrechen.

              Mir hätte die Szene allerdings noch besser gefallen wenn der Vorschlag Bane zu „foltern“ nicht von Anakin sondern von einem der Meister gekommen wäre. Genaugenommen wäre es mir am liebsten gewesen, wenn Anakin gar nicht dabei gewesen wäre.

              In der nächsten Szene regen mich die Jedi dann wieder ziemlich auf.
              Mace Windu: „Der Kanzler will einen Bericht über unsere Fortschritte.“
              Obi Wan: „Sagt ihm das sei keine Sache der Republik sondern eine interne Angelegenheit der Jedi.“
              Es ist unfaßbar, wie arrogant und vernagelt kann man sein?
              Man sollte Obi Wan mal sagen, dass sie in der letzten Folge einen unfaßbar teuren Sternenzerstörer der Republik für ihre interne Angelegenheit riskiert haben, - von den verlorenen Kampfläufern und Klonsoldaten noch gar nicht zu reden - , ......und da will er nichtmal Bericht erstatten? Ich glaub es hakt!
              Zum Glück verhält wenigstens Anakin sich hier richtig und setzt sich auch durch, wenngleich das dümmliche Gesicht von Obi Wan dazu Bände spricht.

              Gut gefallen hat mir Mace Windu.
              Mace: „Natürlich ist das eine Falle, Skywalker!!!“
              Herzlichen Glückwunsch, es gibt wenig bessere Methoden an Autorität einzubüßen als so das Maul aufzureißen und dann grandios drauf zu fallen.

              Das Schiff der Jedi erinnert mich von der grundlegenden Form ziemlich an Spocks Schiff aus "Star Trek (2009)", - ob diese Ähnlichkeit nur ein Zufall ist?

              Ich finde es ja etwas fragwürdig, dass Anakin gleich von Naboo ganz zurück nach Coruscant geflogen ist um Palpatine Bericht zu erstatten (Holoprojektion hätte es ja auch getan), aber andererseits zeigt dies und der anschließende kurze Ausflug nach Mustafar auch mal wieder, dass die Flugzeiten zu vielen Orten offensichtlich geringer sind, als einige das gerne hätten (In "RotS" dauerte der Flug nach Mustafar ja auch nur ein paar Stunden).

              Die kurze Begegnung von Ahsoka und Palpatine war interessant.
              Offenbar war er nicht wirklich erfreut über ihre Anwesenheit und hat sie dann ja auch einfach vor der Tür stehen lassen.
              Ich denke man kann das gut als weiteren Hinweis dafür nehmen, dass Sidious seine Hände im Spiel haben wird, wenn Anakin und Ahsoka schließlich voneinander getrennt werden.

              Die Szene von Palpatine und Anakin war natürlich top.
              Anakin: „Ich glaube, dass jemand anderes, jemand viel Mächtigeres die Fäden zieht...“
              Palpatine: „Oh,...und hast du schon eine Ahnung wer dafür in Frage kommen könnte?“
              Ich liebe diese Scheinheiligkeit von Sidious.
              Optisch war die Umsetzung von Anakin und Palpatine als halbdunkle Gestalten vor dem Fenster im Dämmerlicht von Coruscant natürlich absolut grandios.

              Ich fand es gut, dass Mustafar vorkam; - es gibt imo keinen Grund anzunehmen, dass Anakin in "ROTS" dort das erste Mal war und dass der Planet wahnsinnig geheim wäre wurde m.E. im Film auch nicht behauptet.
              Die Separatisten hatten dort halt eine Basis und zu Sidious paßt es imo, dass er hier auch eine geheime Anlage hat.
              Die Optische Gestaltung wußte auch zu überzeugen, bei den Innenaufnahmen der Basis war man m.E. ziemlich dicht an der aus den Film bekannten planetentypischen Architektur und man hat dann später beim Einsturz des Ganzen auch sehr schön das Feeling aus dem Film hinbekommen.
              Die Umgebung mit den Lavaströmen war eher einfach, aber dennoch effektiv.

              Die Szene wo Sidious sich über die Jedi-Kinder beugt und dabei auf gruselige Weise großväterlich rüberkommt hat mir gut gefallen und die Idee von den machtsensitiven Spionen paßt gut zu ihm.
              In dieser Folge ist der Umhang von Sidious ja des öfteren weit geöffnet, so dass man die Kleidung unter dem Umhang zu sehen bekommt, doch leider ist diese recht undefiniert.
              Da ja bekannt ist, dass Sidious bei solchen Holoübertragungen seinen Sekretär mitteilt, dass er nicht gestört werden will und sich dann im Kanzler-Büro einfach seinen Umhang überwirft, wäre es schön gewesen, wenn dem Rechnung getragen worden wäre und man unter den Umhang die Kanzlerrobe von Palpatine hätte erkennen können.

              Über Friedhelm Ptok ärgere ich mich etwas, da er in meinen Augen (bzw. besser Ohren) in dieser Folge mal wieder damit scheitert Sidious rüberzubringen.
              Ich verstehe das nicht, er hat doch in "ROTS" bewiesen, dass er durchaus eine ansprechende Sidious-Interpretation drauf hat, - es kann doch nicht sein, dass das immer nur klappt, wenn jemand hinter ihm steht, der ihm notfalls in den Hintern tritt.

              Der Beginn der Szenen im Unterschlupf von Cad Bane war herrlich.
              Einfach zu lustig wie Mace wieder das Maul aufreißt......da war sofort klar, dass der Affe im nächsten Moment einfach losmarschieren und natürlich eine üble Falle aktivieren würde.
              Mace kann einem mit seiner Dummheit manchmal fast schon leid tun.

              Das Abwehrsystem sieht man so nicht alle Tage, - war sehr gut gemacht. Ich schätze, wenn man kein Jedi ist, sind die Überlebenschancen ziemlich gering.
              Als die Jedi dann schließlich mit dem Holocron den Raum wieder verlassen gibt es noch einen schönen Indiana Jones – Moment als Mace unter der sich schließenden Tür durchrollt und dann noch sein Lichtschwert nachholt.

              Bane ist also wieder frei und steht für weitere Abenteuer bereit.
              Das waren jetzt allerdings immerhin auch schon drei Folgen mit Bane....es ist eigentlich nicht meine Art, aber ich behalte mir jetzt schonmal vor nach 7 Bane – Folgen für jeden weiteren Auftritt des Kopfgeldjägers in dieser Staffel Punkte abzuziehen.
              Wie schon bei der letzten Folge festgestellt halte ich einen maßvollen Einsatz dieses Charakters nicht nur für wünschenswert sondern für absolut notwendig.

              Dass Sidious die Kinder „nur“ von zwei Droiden bewachen läßt, finde ich nicht schlimm. Was für andere nur ein Babysitter oder Medi-Droide sein mag, kann bei den Sith duchaus auch gleichzeitig ein gefährlicher Killer sein.
              Und das beweisen die Droiden ja auch: Sie sind extrem hinterhältig und schlagen sich gegen Anakin und Ahsoka nicht schlecht.

              Der Kampf wußte auf jeden Fall zu gefallen, - besonders das Ende als Anakin das Kind mit der Macht zu sich zieht, auf den Droiden springt und sich so selbst wieder nach oben katapultiert und Ahsoka mit den beiden Babys war natürlich ohnehin niedlich.

              Die Nachbesprechung beim Rat war auch nochmal sehr gut.
              Herrlich, wie Anakin feststellt, dass man ja immerhin noch Bane habe und dann mit Schweigen geantwortet wird und man die dummen Gesichter der großen Meister sieht (auf Mace haben sie verständlicherweise verzichtet).
              Was erwartet man auch anderes: Wenn man einen gerissenen Kopfgeldjäger wie Bane von einer hohlen Nuss wie Mace bewachen läßt, ist das Ergebnis doch klar und gut voraussehbar.
              Schade, dass Anakin sich ein „Es ist wirklich bedauerlich, dass man Bane wiedermal hat entkommen lassen“ verkniffen hat, das hätten sich Obi Wan und Mace so verdient gehabt.

              Mit der angeblich nicht angerührten und natürlich nicht kopierten Liste macht man sich es etwas sehr einfach. Im Grunde kann man zu dieser Behauptung nur sagen: „Sicher, sicher....“

              Fazit:
              Langsam wird mir "TCW" unheimlich, die Staffel ist mit der ersten Folge auf dem für die Serie typischen gehobenen Niveau eingestiegen und sich nun zweimal gesteigert. Die zweite Staffel bekommt mit dieser Folge somit von mir ihre erste frühe Höchstwertung.
              Die Folge bietet eine sehr feine und für das Serienformat gut komprimierte Geschichte mit tollen Spannungsbogen(Die Folge fühlt sich schon fast wie ein kleiner Film an) und die Handlungsorte (insb. Das Gungan-Dorf) sind ein echter Hinkucker. Mace, der auf seine große Klappe fliegt, zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht, Palpatine/Sidious hat einen sehr gelungenen Auftritt und wenn noch irgendwas zur Höchstwertung fehlen würde, so würden die folternden Jedi (die miesen Dreckskerle ) diese Punkte mit Leichtigkeit einfahren.
              Wie gesagt für die Folge gibt es 6 Sterne; bin jetzt gespannt ob die Staffel das Niveau dieses ziemlich grandiosen Auftakts bestätigen kann.

              *** ***

              Kommentar


              • #8
                Von mir gibt es noch vier Sterne * * * * für den letzten Teil dieses Holocron-Dreiteilers. Wieder ein Mal werden die Jedi ihrem Untergang ein Stückchen näher gebracht. Mace Windu stellt sich ziemlich dumm an. Warum holt er sich den Holocron nicht telekinetisch? Cad Bane ist als Schurke ziemlich überzeugend, entkommt aber viel zu leicht. Warum haben Obi Wan und Mace Windu nicht noch ein paar Klone mehr mitgenommen? Und so gibt es noch mehr ärgerliche Dinge, z.B. Yularens Verhalten wurde ja auch schon genannt. Dass Darth Sidious nun im Besitz der Daten ist, ist ziemlich sicher. Unglaubwürdig ist aber, dass niemand den guten Kanzler Palpatine verdächtigt bzw. intensiv beobachtet.

                Kommentar

                Lädt...
                X