Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

The Clone Wars [204] "Spion des Senats" / "Senate Spy"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • The Clone Wars [204] "Spion des Senats" / "Senate Spy"

    Auf Bitte des Jedi Rates untersucht Padmé eine Verschwörung der Seperatisten im Senat.

    Wow, die erste TCW-Folge in der kein einziger Schuss fällt - weiter so. Trotzdem war die Handlung rund um Padmes verdeckte Ermittlungen ziemlich spannend. Anakins Einfersuchtsszenen waren auch nett, wenn für seinen hitzköpfigen Charakter leider viel zu wenig.

    Minuspunkte gibt es wegen der zu leichten Flucht und Padmes zu heftiger Dürrheit (Gott sei Dank ist Nathalie Portman in Wahrheit nicht mal halb so schlank).

    Trotzdem sicherlich ne interessante Folge, die vermutlich einen neuen Handlungsbogen (Padmes Ex, die Droidenfabrik) einleitet:
    4,5 Sterne!
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    50.00%
    2
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    25.00%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    25.00%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von -Matze-; 09.11.2009, 11:34.

  • #2
    Ich fand die Folge toll, aber die Flucht-Szenen sind nicht das Wahre, war so ähnlich wie bei Bane. Ich denke da spielt eben auch die Zeit eine Rolle(20min pro Folge).

    Alles in allem echt klasse Folge, 5 Sterne von mir.
    „Selbst wenn das Böse regiert, es wird immer gute Menschen geben welche durch ihre Taten in die Geschichte eingehen“ Zitat by Maximilian Steyrleithner

    Kommentar


    • #3
      Mit dieser Folge bekommt "TCW" eine ganze Menge neuer Schauplätze und gleich der erste ist ähnlich wie im Film ein echter Hinkucker: Ich liebe Padmes Terasse einfach, - so läßt es sich leben.

      Das Wiedersehen von Padme und Anakin ist wunderschön inszeniert und passend mit sehr schöner Musik unterlegt.

      Anakins Erklärung wie er an die „Pizza“ (so sieht es jedenfalls aus) gekommen ist wirkte samt explodierenden Militärtransporter etwas gestelzt, aber das konnte man gut verschmerzen.
      Schön fand ich wie Padme meinte, dass Anakin Zuhause gesagt hätte, wenn auch der Auslöser für diese Feststellung eigentlich zu trivial war.
      Auch wie sie auf der Couch saßen war sehr schön und wirkte sehr vertraut.

      C 3PO wurde in der Szene auch sehr typisch behandelt: Erst hat Anakin ihn ignoriert und dann war da auch noch Padme mit ihrer unnachahmlichen Art : „Und jetzt geh!“ (war etwas direkter als ihr „Ich möchte euch nicht länger aufhalten“ an Jar Jar in "Episode II").

      Das Outfit von Padme war toll, - hätte ich zusammen mit den anderen bisher noch unbekannten Padme-Kleidern dieser Folge sehr gerne mal am Original gesehen.

      Dass Anakin die Anrufe von Obi Wan schon seit Stunden ignoriert war recht lustig, aber Padmes Wut darüber, dass Anakin zum Rat muß, fand ich etwas überzogen.
      Natürlich ist es schade, wenn ein gemeinsamer Abend so unterbrochen wird, aber es war ja kaum Anakins Schuld und zumindest nachdem sie es eine Nacht überschlafen hat, sollte Padme dies auch einsehen.

      Was die Jedi in dieser Folge tun gefällt mir ganz und gar nicht:
      Die Jedi spionieren also Senatoren der Republik aus,....sehr interessant...., und in wessen Auftrag? Und unter wessen Beaufsichtigung?
      Sorry aber, dass eine mächtige eigenständige Organisation wie der Jediorden auf eigene Faust und ohne jede staatliche Kontrolle republikanische Senatoren ausspioniert, läßt die Republik in meiner Achtung weiter sinken.
      Dass es dieses Staatsgebilde so lange geschafft hat, wo es doch nur auf Vertrauen, Glück und ein bißchen Spucke aufgebaut zu sein scheint, ist schon eine beachtliche Leistung.
      Ich kann wirklich nur hoffen, dass die Kürze der Folge für eine vereinfachte Darstellung der Überwachung eines Senators verantwortlich ist und das nicht wirklich ernst gemeint ist.

      Wie Anakin bei der Besprechung erfährt, dass Padme mit Senator Clovis „befreundet“ war, war recht lustig:
      Anakin: „Davon wußte ich nichts.“
      Yoda: „Persönliche Angelegenheiten der Senatorin dies sind, wieso solltet ihr wissen davon?“
      Allerdings hat die Frage/Ermahnung Yodas auch einen Pferdefuß: Wenn es sich dabei also um persönliche Angelegenheiten der Senatorin handelt, die auch nicht allgemein bekannt sind (Zeitungen; Paparazzi), wieso sollte dann Yoda davon wissen?
      Es sieht hier für mich schon so aus, als wenn auch Yoda seine Nase in Dinge gesteckt hätte, die ihn überhaupt nichts angehen.
      Btw: Yoda spricht Anakin in diesem Dialog mit „ihr“ an, - sehr ungewöhnlich da Yoda eigentlich mehr fürs duzen bekannt ist und Anakin auch von anderen Jedimeistern des Rates selbst bis zum Ende des Ordens geduzt wird (Bsp.: Mace Windu).

      Padmes Behauptung sie und Anakin hätten sich noch nichtmal gekannt, als sie mit Clovis zusammen war, ist nicht ganz korrekt.
      Die Vorstellung, dass Padme während ihrer Politiker-Zeit einen Freund vor Anakin gehabt hat, widerspricht im Grunde meinem Bild von ihr, aber offenbar hat es ja nicht wirklich gepaßt (was keine Überraschung ist, wenn man in dieser Folge sieht was für ein Typ Clovis ist, - nur merkwürdig, dass sie sich überhaupt mit ihm eingelassen hat.) und so schiebt sich dieser Umstand dann doch in für mich akzeptable Bereiche.

      Dass Anakin und Padme ihr Gespräch in der Senatskammer fortsetzen wirkt etwas seltsam, aber vielleicht ist es ja in der Tat so, dass so eine Schwebeplattform mit Abhörschutzvorrichtungen ausgestattet ist.
      In jeden Fall feiert so also die Senatskammer ihre unspektakuläre Premiere in "TCW", - nun bin ich natürlich gespannt, ob da im Verlauf der Staffel noch wichtigere Handlung (z.B. Verabschiedung von üblen Gesetzen,....irgendwie würde mich auch mal eine Folge interessieren, die sich mit Padmes primären Aufgabenfeld als Senatorin auseinandersetzt.) nachkommt, wenn man diese Örtlichkeit nun schonmal hat.

      Das Gespräch zwischen den beiden ist etwas gestelzt und tlw. an der Grenze zum OoC-Handeln; - Es ist sinnlos Padme irgendwelche Anweisungen erteilen zu wollen und Anakin hat das schon im letzten Drittel von Episode II erkannt und sich augenscheinlich damit abgefunden, daher finde ich es doch immer wieder irritierend wenn er vereinzelt versucht ihr Befehle zu erteilen (mal abgesehen davon, dass es auch generell ziemlich daneben ist).
      Dass Padme den Auftrag gerade annimmt weil Anakin sie davon abhalten will und ihr aufgrund der Gefahren abrät, paßt hingegen zu ihr (Sidious hat ja auch schon festgestellt, dass dieser Knopf bei ihr immer funktioniert).

      Mir ist schon vorher in "TCW" aufgefallen, dass sich Padme zumindest stellenweise recht seltsam anhört, aber es war bisher noch nie so schlimm wie in dieser Folge; - v.a in der Senatsszene war es regelrecht anstrengend Padme zuzuhören.
      Daher nun meine Frage: Ist das wirklich Manja Doering? Und wenn ja, wieso hört sie sich so anders an als in den Filmen?

      Bei der Szene im Jedirat fand ich Yodas Einwurf ziemlich frech.

      Das Restaurant (im Senat?) in dem sich Padme und Clovis treffen, sah einfach phänomenal gut aus,. Ich möchte fast sagen, dass es die bisher schönste Location der Serie ist, - v.a die Beleuchtung bringt jede Menge Atmosphäre in die Szene. Die Musikuntermalung zu Beginn der Szene war auch klasse.
      Ich würde sehr gerne mehr von diesem Ort sehen. Leider ist es ja recht unwahrscheinlich, dass Padme und Anakin Gelegenheit haben werden sich dort zu treffen, aber wie wäre es denn z.B. mit Padme und Bail?

      Die Politik in der Folge wirkt auch etwas merkwürdig, - z.B. dass Padme mal so einfach nach Cato Neimodia fliegt und auch eher „triviale“ diplomatische Beziehungen zur Handelsföderation unterhält.
      Es scheint ja nun wirklich so zu sein, dass es Handelsföderation und Bankenclan zumindest zu Beginn des Krieges gelungen ist sich offiziell weitgehend rauszuhalten (mir fällt da noch eine Stelle in der "Boba Fett"-Reihe ein, die anders nicht funktionieren kann), aber der Fehler der Folge liegt letztlich darin, dass sie selbst keine Begründung dafür liefert warum eine solche diplomatische Mission entgegen dem was man erwarten sollte, doch funktionieren kann.
      Ich hätte es generell gerne gesehen wenn man auf solche komplizierten (und nicht unbedingt glaubwürdigen) Verflechtungen verzichtet hätte, aber wenn man sich dafür entscheidet, muß man es auch in den Primärwerken fest verankern und auch dort erklären.
      Das ist ein großes Versäumnis und sollte bei nächster Gelegenheit mal nachgeholt werden; - für die vorliegende Folge sind die unklaren politischen Verhältnisse ein dicker Negativpunkt.

      Padme hat nun also ihr neues Schiffsmodell, - durchaus möglich, dass Jar Jar damit zu tun hat, dass den Naboo der alte Schiffstyp ausgegangen ist.
      Ich finde Padmes "Ep II" – Schiff eigentlich schöner (neben den Jägern eigentlich das schönste Naboo Schiff), aber nun läßt es sich ja nicht mehr ändern.

      Sehr enttäuscht bin ich von der Einrichtung von Padmes Schiff. Hier hat man es sich imo wirklich zu einfach gemacht diese Sitzreihen mit den Sicherheitsbügeln aus den militärischen Transportern früherer Folgen einfach zu übernehmen. So sieht es in Padmes Jacht bestimmt nicht aus und da hier später in der Serie auch noch Handlungen (v.a mit Anakin und Padme) möglich sind, hätte man es imo gleich richtig machen und sich eine vernünftige Inneneinrichtung einfallen lassen können.

      Die Sentatswachen standen btw. auch reichlich unmotiviert rum; - Gewehre hätten hier sicherlich nicht geschadet.

      Anakin in der Naboo-Pilotenuniform (gibt es eigentlich eine In-Universe-Erklärung wieso die in den Jahren nach Episode I geändert wurde?) war ganz nett.
      Aber es ist wirklich etwas unwahrscheinlich, dass der größte Kriegsheld der Republik auf eine Undercover-Mission geht, - mal ehrlich, eigentlich würde ihn doch jeder sofort erkennen.

      Padmes mißbilligender Blick wegen Anakins Aktionen fand ich etwas unangebracht, - wenn es ihm egal gewesen wäre, dass der dumme Wi**** sie abknutscht, wäre es ihr sicher auch nicht recht gewesen.
      Lustig war dann aber, wie Anakin durch eine Kursänderung die Kussversuche von Clovis unterbunden hat.

      Dass sich die gezeigte Stadt auf Cato Neimodia von jener in Episode III etwas unterscheidet finde ich nicht schlimm. Zu behaupten man wüßte wie alle Städte auf Cato Neimodia aussehen nur weil man in Episode III diese eine gesehen hat, wäre ebenso absurd, wie die Behauptung man wüßte, dass es in allen deutschen Städten ein Brandenburger Tor gibt, weil man es ja schließlich in Berlin gesehen hat.

      Ansonsten finde ich Cato Neimodia echt gut getroffen.
      Die Inneneinrichtung und der Stil der Droiden harmoniert imo sehr gut mit diversen Konzeptzeichnungen und auch anhand von "LOE" hätte ich mir Cato Neimodia in etwa so vorgestellt.
      Die Eingangshalle wirkt etwas leer, aber das ist schon in Ordnung, schließlich soll ihre Größe und ihr Prunk ja v.a der Außendarstellung ihres Besitzers dienen.
      Padmes Zimmer war irgendwie etwas daneben, aber so ist Cato Neimodia nun einmal.

      Wurde Senator Dod nach Episode I eigentlich nochmal in irgendeinen EU-Werk benutzt, oder ist das seinn Comeback nach über 10 Jahren?
      Auf jeden Fall wirkte Lott Dod auf mich authentisch, - ein typischer Neimodianer und somit ein ordentlicher Gegenspieler für die Folge.

      Auch Herzog Poggle hat mir gefallen.
      Er war gut gestaltet und die „Sprache“ hat sich auch ordentlich angehört, - bin ganz froh, dass es hier nicht so unfreiwillig komische Momente wie in Episode II gab.

      Am Abend war der untere Teil von Padmes Kleid technisch sehr schön umgesetzt, aber alles oberhalb der Gürtellinie war extrem unvorteilhaft und alles viel zu statisch, vor allem auf die Haarsträhne hätte man besser verzichtet anstatt sie so anzuklatschen.
      Das nimmt der Szene in der Padme die Treppe herunterkommt leider jeden Zauber, - sehr schade.

      Später nach dem Essen und bei Padmes Spionagemission fällt das zum Glück alles nicht mehr so auf und die Beleuchtung holt dann auch viel heraus.
      Gut hat mir auch Padmes kleine Handtasche gefallen.

      Das Paßwort von Clovis war etwas arg offensichtlich und gestelzt, aber andererseits auch irgendwie sehr schön.
      Und da er bis vor kurzem ja auch nichts mehr mit Padme zu tun hatte und ihre Beziehung offenbar nicht allgemein bekannt war, hielt sich das Sicherheitsrisiko doch einigermaßen in Grenzen.

      Wie Padme sich Clovis in die Arme geworfen hat und dann plötzlich Anakin aus der Dunkelheit erschienen ist, fand ich klasse.
      Auch dank der Musikuntermalung war die Szene fast schon erschreckend, - für einen kurzen Moment dachte ich, dass Clovis letzte Stunde geschlagen hätte.
      Wie Padme die Informationen an Anakin übergibt, war dann aber auch gut gemacht.

      Padmes Vergiftung und die damit verbundene Erkenntnis von Clovis, dass sie seine Daten gestohlen hat, war m.E. schwächlich dargestellt.
      Die Szene als sie dann miteinander sprechen und sich gegenseitig Vorwürfe machen ist imo viel zu neutral gehalten; die zu erwartenden heftigen Emotionen in so einem Gespräch kommen leider nicht zum Ausdruck.

      Interessant war aber, dass Clovis Padme trotz des Verrates an ihn liebt und Anakin sehr tatkräftig dabei unterstützt sie zu retten.
      Besonders bemerkenswert fand ich dabei, dass er Dod mit einer Waffe bedroht hat um ihn dazu zu bringen das Gegenmittel herauszurücken.

      Ich habe nichts dagegen , wenn es Folgen ohne Lichtschwerter und Blasterschüsse gibt, aber hier hätte ein bißchen Lichtschwertaction beim Verlassen der Eingangshalle auch nicht geschadet. Ich hätte Anakin gerne mit dem Lichtschwert wirbeln sehen während er Padme auf den Armen trägt, - sein aus dem Handgelenk kommender Stil sollte das durchaus unproblematisch zulassen.
      Wäre m.E. schon eine schöne kleine Szene gewesen; ich mochte es auch sehr wie Anakin und Padme in "Republic Heroes" auf dem Stap aus der explodierenden Anlage entkommen und sie dabei auf seinen Armen liegt.

      Die letzte Szene mit Clovis ist wieder zu neutral gehalten.
      M.E. bestehen gute Chancen, dass Anakin hier ein Todesurteil unterschrieben hat indem er Clovis einfach zurückgelassen hat.
      Dass er ihm die Disk nicht geben will, finde ich verständlich, aber für Clovis wäre es vermutlich weitaus besser gewesen mitzukommen und sich den Gerichten der Republik zu stellen.
      Wenn ich nun den letzten Satz von Dod höre und die ganzen Kampfdroiden sehe, halte ich es sehr gut für möglich, dass man Clovis niemals wiedersehen wird, - nunja wirklich vermissen würde ich ihn allerdings auch nicht.

      Die letzte Unterhaltung von Padme und Anakin fand ich auch eher schwach.
      Padmes Entschuldigung und Anakins Antwort standen imo imo krassen Widerspruch zu ihrem Verhalten zuvor in der Folge; - da hätte man weiter ausholen müssen um den Dialog nachvollziehbarer zu machen, wie gesagt so war es zu schwach.

      Kritik die sich auf eine zu reibungslose Flucht vom Planeten mit dem Raumschiff bezieht kann ich nicht nachvollziehen.
      Man sieht doch nur wie das Schiff von der Landeplattform abhebt und wegfliegt. Wenn man das kritisiert, müsste man eigentlich auch fragen, wie es dem Falken möglich war sich bei der Flucht vom ersten Todesstern zu entfernen ohne abgeschossen zu werden.
      Durchaus möglich, dass es hier später noch zu „Kämpfen“ mit Jägern gekommen ist, aber das war für die Folge imo nicht mehr wichtig und mußte darum nicht gezeigt werden.

      Fazit:
      Ach, es ist schade. Ich würde der Folge so gerne mehr Punkte geben, ich habe mich auf die Folge sehr gefreut und das Konzept klang sehr ansprechend, aber leider hat man sich hier doch ziemlich übernommen.
      Die unklaren politischen Verstrickungen, Padme und Anakin die sich mehrmals zumindest am Rand von „Out of Character“-Handlungen befinden, fehlende Emotionen, nicht richtig ineinander greifende Handlungselemente und eine generell zu seichte Behandlung des Stoffes, sind die Hauptkritikpunkte dieser Folge.
      Ich hätte hier wirklich sehr gerne mehr Punkte gegeben, aber die oberen Wertungsränge bleiben der Folge so leider verschlossen; immerhin jedoch fühlte ich mich trotz der Kritikpunkte durchaus gut unterhalten.
      Ich gebe darum 4 Sterne; die Episode ist somit leider die bisher am wenigsten überzeugende der Staffel.

      ** **

      Kommentar


      • #4
        Auffällig an dieser Folge ist, dass nicht gekämpft wird, allerdings wirkt sich dies nicht positiv aus. Zwar ist Padmes Mission nicht ganz ungefährlich, jedoch eher für Clovis, besonders, wenn man auf das Ende sieht. Aber trotzdem kommen nur wenig Spannung und Unterhaltung auf. Ingesamt reicht es für magere drei Sternchen * * * mit stark fallender Tendenz. Das Interessanteste an der Folge sind die Szenen zwischen Padme und Anakin, da man ja weiß, wie es letztlich ausgeht und schon mal ein schauriges Vorgefühl bekommen kann.

        Kommentar

        Lädt...
        X