Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

The Clone Wars [208] "Gehirn-Parasiten" / "Brain Invaders"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • The Clone Wars [208] "Gehirn-Parasiten" / "Brain Invaders"

    Als die Gehirnwürmer die Kontrolle auf einem Nachschubfrachter übernehmen müssen Ahsoka und Barriss das Schiff stoppen, bevor sich die tödliche Plage in der Galaxie ausbreitet.





    "Star Wars" goes "Star Trek". Die fast ganze Folge spielt auf Raumschiffen. Dazu Parasiten, die die Kontrolle über Crewmitglieder erlangen. Wie oft sahen wir derartiges schon bei Star Trek? Gefühlte 100 mal?

    Dass die Würmer auch gleich Jedi-Tricks beherrschen, sobald sie Barris übernehmen fand ich jedoch etwas strange.

    Positiv herauszuheben ist wohl das Wiedersehen mit dem Kaminoaner aus der Melovence-Trilogie. Und dass Anakin bin der Verhörs-Szene Anzeichen eines Darth Vaders gibt:

    4 Sterne!!
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    40.00%
    2
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    60.00%
    3
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0

  • #2
    Hier bitte nur über die Folge an sich diskutierten, habe die Allgemeinen Fragen mal in den passenden Thread geschoben:

    http://www.scifi-forum.de/science-fi...iskussion.html
    Syndicate Multigaming
    Ein Pessimist zu sein hat den Vorteil, dass man entweder immer Recht behält oder angenehme Überraschungen erlebt.

    Kommentar


    • #3
      Ahsoka und Barriss haben also ihre Auszeit beendet und bekommen eine neue Mission, - gut so, speziell Ahsoka sehe ich immer gerne.
      Ein nettes kleines Detail war die Erwähnung von Ord Cestus.

      Die schlafenden Klone waren ja wohl ein Scherz.
      Fiese Würmer sind eine Sache, aber was ist mit Geonosianern, die schlafenden Klonen die Kehle durchschneiden?.....unprofessionelles Verhalten...
      Da hat man es sich imo etwas zu leicht gemacht die Ereignisse der Folge zum Laufen zu bringen.

      Das eingesetzte Schiff hat mir sehr gut gefallen. Man hat es zwar imo schonmal in Staffel 1 gesehen, aber hier ist es sehr viel schöner in Szene gesetzt.
      Innen hat man es mit dem bewährten „Tantive IV“-Design zu tun. Das Brückenmodul war btw. auch schön.

      Auf dem Schiff läuft es dann nach den bewährten Regeln von Filmen dieses Types ab: Der übernommene Klon hat weitere Eier mit Würmern mitgebracht und „rekrutiert“ weitere Klone.

      Die Unterhaltung von Ahsoka und Barriss in der Cantine fand ich sehr interessant und sie sagte eine Menge über die beiden Schüler und den Orden an sich aus.
      Ahsoka macht sich mal wieder Gedanken und stellt Fragen zur Rolle der Jedi und ob das was sie tun überhaupt mit dem eigenen Anspruch vereinbar ist.
      Barriss hingegen stellt fest, dass sie noch lernt und keine Antworten auf die Fragen hat.
      So weit so gut, das wäre ja auch mal eine Erkenntnis, die einigen der älteren Jedi wie Yoda durchaus auch gut zu Gesicht stehen würde.
      Das Problem ist, dass Barriss mit diesem Zustand anscheinend auch ganz glücklich ist und offenbar erwartet, dass man ihr irgendwann die Antworten auf ihre Fragen schon mitteilen würde.
      Barriss zeigt mal wieder Null Eigenintiative, man könnte sich ja durchaus auch mal seine eigenen Gedanken machen!
      Unterm Strich steht, dass Ahsoka eine Diskussion anfangen wollte und Barriss sie einfach wieder abgewürgt hat.

      Ahsokas Worte über Anakin waren auch interessant. Ich bin mir nicht ganz sicher ob diese Einschätzung wirklich korrekt und fair ist, aber dieser Eindruck kann durchaus entstehen, wenn man Anakin während des Krieges agieren sieht.

      Bei den beiden Klonen, die dann hereinkamen, fiel auf, dass Ahsoka ihre Namen kannte.....das ist bei der Auseinandersetzung natürlich noch was anderes, als wenn es einfach unbekannte Klone wäre zu denen man keine Verbindung hätte.
      Der Kampf mit den beiden Klonen war gut in Szene gesetzt, - Ahsoka und Barriss haben schnell auf die Bedrohung reagiert und sich imo besser angestellt als viele erwachsene Jedi einige Jahre später.
      Den beiden Klonen, die dann hinzu kamen war natürlich auch nicht zu trauen, aber sie haben sich verdammt clever angestellt.

      Die Auseinandersetzung mit einen weiteren Klon war ziemlich heftig. Dass einer der Würmer Barriss übernehmen wollte war Horror pur und wie Barriss ihm das Schwert durch die Brust gestoßen hat war sehr brutal dargestellt.

      Die nächste Auseinandersetzung mit einer ganzen Horde Klone war zwar ganz nett, hätte es aber für meinen Geschmack nicht gebraucht. Imo war dieser Lagerraum für das Schiff auch ein bißchen sehr groß geraten (der war ja mehrere Stockwerke hoch).

      Auch Kit Fisto hat in der Folge mal wieder einen kleinen Gastauftritt, - insgesamt nichts besonderes aber nett.

      Kurz nachdem sie sich von Ahsoka getrennt hat wird Barriss von Klonen gestellt und mit einen Wurm versehen.
      Die Feststellung der Klone, dass ihre hervorstechendste Eigenschaft ist, dass sie wissen wie man einen Jedi ausschaltet, ist ein gutes Beispiel für einen mißlungenen Verweis auf zukünftige Ereignisse.
      Ich mag solche Anspielungen zwar, aber sie dürfen nicht nur um der Anspielung willen gemacht werden und es muß in der jeweiligen Szene auch Sinn ergeben. Hier ergibt es keinen Sinn, es gibt keinen wirklichen Grund, wieso ein Klon sich zu dieser Feststellung hinreißen lassen sollte.

      Die Szene unter den Jedi war mal wieder sehr typisch.
      Anakin weist auf eine Gefahr hin und schätzt die Lage völlig korrekt ein, aber Obi Wan meint mal wieder es besser zu wissen. Seine Ermahnung, dass Anakin Vertrauen in seinen Padawan haben soll ist dabei sehr ironisch, da er ja im gleichen Moment unter Beweis stellt, dass er kein Vertrauen in die Einschätzung seines ehemaligen Padawans hat.
      Klasse war wie Anakin dann Rex Anweisungen gibt, - da merkte man wie nahe sie sich stehen und das sie sich absolut auf einander verlassen können.

      Es war dann auch schön, dass Ahsoka schließlich mit Anakin sprechen konnte.
      Wie dann direkt darauf Barriss in der Tür stand war hingegen gruselig, - schon ein gelungener Schocker.

      Der Lichtschwertkampf von Ahsoka und Barriss war nicht übel, aber es gab in TCW auch schon deutlich bessere. Barris bewegt sich während des Kampfes leider etwas zu abgehackt.

      Die Musik war btw. auch gut, - hat toll die bedrohliche Stimmung der Folge unterstützt.

      Tja, die „Anakin würgt Poggle“-Szene:
      Ich muß sagen, dass ich diesen Darkside-Momenten zwiespältig gegenüberstehe.
      Klar, für sich alleine genommen ist jeder dieser Momente klasse und auch die Poggle-Szene ist natürlich klasse in Szene gesetzt und mit einer interessanten Variation des Vader-Themes passend mit Musik unterlegt.
      Das Problem ist, dass sich wirklich jeder berufen fühlt einen solchen Darkside-Moment in seinem Werk einzubauen. Die schlichte Masse dieser Momente widerspricht imo der Intention der Filme.
      Indem ein Ausnahmeverhalten zum Regelverhalten gemacht wird, wird hier imo der Charakter von Anakin verfälscht.
      Darum habe ich es immer als großes Plus empfunden, dass man sich diesbezüglich in Staffel 1 von TCW bewußt Zurückhaltung auferlegt hatte.
      Jetzt scheint jedoch eine Tendenz einzusetzen, die mir nicht gefällt, - ich hoffe die Macher fangen sich wieder und halten sich zurück.

      Als Anakin dann wieder mit der Information wie man die Würmer unschädlich machen kann zurückkommt, sind die anderen Jedi natürlich mißtrauisch und bohren mal kurz an, wie Anakin an die Info gekommen ist.
      Die Sache verläuft sich dann aber, vielleicht leider, denn eine Diskussion hätte durchaus interessant werden können, wenn man bedenkt, dass die vorgesetzten Jedi die moralische Autorität verloren haben Anakin zu kritisieren nachdem Mace und Obi Wan erst vor wenigen Folgen daran beteiligt waren Cad Bane zu foltern.

      Die Würmer damit zu erledigen, dass man sie kaltstellt war eine zwar einfach aber durchaus zweckmäßige Auflösung der Story.
      Das beste daran war die großartige Atmosphäre an Bord des sich abkühlenden Schiffes, - wenn es um die Darstellung von Kälte geht, sind die TCW-Macher verdammt gut geworden.

      Richtig gut hat mir auch gefallen, wie die Begleitschiffe versuchen das größere Schiff abzubremsen, - ich liebe solche Szenen und sie ist auch perfekt und sehr stimmungsvoll gemacht.

      Dass Ahsoka Barriss nicht töten würde war ja klar (auch wenn man nur die Serie heranzieht), aber dennoch war der Schnitt nachdem es so aussieht als wenn sie doch zugeschlagen hätte sehr gut plaziert.

      Wie Kit Fisto dann zur fast erfrorenen Ahsoka kommt, war schön gemacht. Kit überzeugt durch sein gefühlvolles Auftreten.

      Etwas später auf der Krankenstation bittet Ahsoka ihren Meister Skywalker um ein Vieraugengespräch....schön....sie führt in das Problem ein, das sie beschäftigt...soweit so gut....Anakins gefühlvolle Erwiderung, dass Ahsoka Barris natürlich nicht töten konnte....noch schöner ..... und dann die entscheidende Frage....der Ball liegt auf dem Elfmeterpunkt....Anakin ist am Ball....es ist sein Thema....und was passiert?.....der Ball segelt am Tor vorbei.

      Ich hätte mir hier eine klare Ansage seitens Anakins gewünscht, dass er klar Position bezieht und was bekomme ich? Ellenlanges Gesülze bei dem man sich fragen muß, ob er überhaupt was gesagt hat und wenn ja, was und schließlich wer ihm diesen Text vorher aufgeschrieben hat.

      Es ist "Star Wars", es ist eine Kinderserie, es ist Anakin, es geht um einen der wichtigsten Knackpunkte zwischen ihm und Orden, da kann, nein muß man doch hier einen klaren griffigen Akzent setzen!
      Durch das ganze Geschwätz wurde leider eine tolle Chance nicht genutzt, - schade.

      Fazit:
      TCW macht es mir mit der Bewertung mal wieder schwer.
      Mal wieder hängt die Folge auf einer Bewertungsgrenze und ich hatte mir vor dem Schreiben des Reviews eigentlich fest vorgenommen nicht mehr als 4 Sterne zu geben, um einen Ausgleich zur letzten Folge zu schaffen, wo es auch knapp war und wo ich mich für die obere Wertung entschieden habe.
      Außerdem ist das letzte Gespräch von Anakin und Ahsoka für mich das wohl wichtigste einzelne Merkmal zur Bewertung der Folge und das wurde m.E. wie oben dargestellt ziemlich in den Sand gesetzt.
      Die im Feindgebiet schlafenden Klone, als wenn sie im Urlaub wären und der mißlungene Verweis auf Order 66 sind weitere –weniger schwer wiegende- Kritikpunkte.
      Die Folge hat aber auch ihre Stärken: Das Gespräch von Ahsoka und Barriss über die Rolle der Jedi, die Anakin-Poggle-Szene (von der Inszenierung her), der gut dosierte Horror, die tolle Atmosphäre speziell während der Kältephase und der Versuch der Begleitschiffe Ahsokas Schiff zu bremsen.
      Diese Stärken sind es, die mich letztlich davon überzeugt haben, dass 4 Sterne doch etwas zu wenig wären; es reicht somit erneut für etwas glückliche 5 Sterne.

      ** ***

      Kommentar


      • #4
        Knapp vier Sterne * * * * von mir sind drin für diese unterhaltsame Folge, in der man schon mal einen Vorgeschmack auf Order 66 bekommt, als sich die Klone gegen die Jedi wenden. Die Würmer erinnern an die Goa'uld aus Stargate. An Bord des Schiffs besteht für Ahsoka keine Fluchtmöglichkeit, was die Folge grundsätzlich spannend macht. Natürlich weiß man, dass Ahsoka nichts passieren wird, aber sie hätte gezwungen sein können, die andere Jedi zu töten, so, wie sie auch schon einen Klon töten musste. Das Gespräch mit Anakin am Ende der Folge ist dann leider sehr unergiebig.

        Kommentar

        Lädt...
        X