Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

The Clone Wars [221] "Komm' nach Hause, R2" / "R2 come home"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • The Clone Wars [221] "Komm' nach Hause, R2" / "R2 come home"

    Als eine Bande von Kopfgeldjägern Anakin und Mace auf Vanqor in eine tödliche Falle lockt, lastet nun alle Hoffnung auf R2-D2, der sich seinen Weg zurück nach Coruscant bahnen muss, um die Jedi zu warnen


    Mir persönlich gefiel die R2-Trilogie der ersten Staffel bereits kaum. Diese R2-Folge ist zwar etwas besser, aber immer noch nicht wirklich nach meinem Geschmack. So gibt es doch eher wenig Dialoge, viele Szenen (wie R2 und das Monster) wirken aus einem Kinderfilm entnommen und in Sachen Kontinuität finde ich es komisch, dass Mace Windu nach dieser Erfahrung in EP3 Anakin immer noch dermaßen misstraut.

    Zur Verteidigung der Folge, mir hat der Film "WALL-E" auch schon nicht sonderlich gefallen - genausowenig wie die ersten 20 Minuten von EP4. Sprich "Roboter-Handlungen" scheinen nicht sooo nach meinem Geschmack zu sein. Mehr als

    2 Sterne sind aber trotzdem nicht drinnen!
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    20.00%
    1
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    40.00%
    2
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    20.00%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    20.00%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0

  • #2
    Die Einleitung hat diesmal eine kleine Überraschung zu bieten:
    Der in der letzten Folge noch vermißte Aufschlag des Sternenzerstörers auf der Planetenoberfläche wird hier nachgeholt, - das ist ja fast schon ein bißchen Verschwendung für eine so coole Szene.
    Die Konstrukteure des Sternenzerstörers verdienen auf jeden Fall Lob, bei dem Winkel und bei der Geschwindigkeit finde ich es doch recht erstaunlich wieviel von dem Schiff hinterher übrig ist.

    Der Überflug der Absturzstelle war sehr gelungen gemacht, - solche Flugsequenzen hat das Team von TCW echt drauf.

    Vanquor gefällt mir immer noch nicht.
    Es ist grau und trostlos, das soll natürlich so sein, aber es sieht imo auch einfach nicht wirklich gut aus.....ich glaube detailreichere und buntere Planeten passen besser zu TCW.

    Anakins und Mace‘ Dialog über R2 ist bezeichnend:
    Anakin: „Er hat eine starke Persönlichkeit das ist alles.“
    Mace: „So behandelst du ihn leider auch.“
    Mace‘ Reaktion auf R2 läßt sich hier wunderbar auf Anakins Position im Jedi-Orden übertragen. Die Jedi haben eben nicht nur ein Problem mit starken Persönlichkeiten bei Droiden, sondern überhaupt.
    Ob Droide oder Jedi-Ritter, beides hat gefälligst wie genormt und vorgeschrieben zu funktionieren.

    Wie die Droiden mit ihren ausgefahrenen Sensoren rumfahren nachdem die Jedi in das Schiff gegangen sind, sah etwas albern aus.
    Die im Dunklen herumschleichenden Gundarks waren jedoch gut. Vor allem fallen ihre leuchtenden Augen auf mit denen sie irgendwie gruselig und bedrohlich wirken. Insgesamt gefallen mir die Gundarks hier besser als bei ihren ersten Auftritt in TCW, obwohl sie immer noch nicht meine Idealvorstellung von Gundarks treffen.

    Dass der Droide von Mace praktisch sofort von den Gundarks zerstört wird, stört mich überhaupt nicht.
    Er ist eben der Droide seines Herren und als solcher eben einfach nicht intelligent genug um in einer solchen Situation angemessen zu reagieren.
    Im Übrigen ist es ja gerade die Aussage der Folge, dass R2 etwas Besonderes und durch seine Persönlichkeit anderen Droiden überlegen ist.

    Die Atmosphäre auf der zerstörten Brücke war stark.
    Die hingerichteten Soldaten, die Mace und Anakin überall finden, tragen stark zur Bedrohlichkeit des ganzen bei.

    Die Idee mit der Sprengfalle in dem mandalorianischen Helm war wieder eine gute.
    Wie Mace sich alles zusammenreimt war schön gemacht und das er von Jangos Sohn weiß, macht Sinn wenn man davon ausgeht, dass er den Bericht, den Obi Wan zweifellos angefertigt hat, gelesen (warum muß ich gerade an Draco Malfoys erstauntes „Ach du kannst lesen?“ in HP2 denken? ) hat.
    Die Explosion war toll in Szene gesetzt.

    Ein Wort zu den Anreden:
    Anders als noch in den „Zillo-Biest“-Folgen duzt Mace Anakin hier, - so wie es nach den Filmen auch sein soll.
    Das von Anakin verwendete „Mace“ dürfte als Anrede allerdings weniger treffsicher sein, - schwer zu glauben, dass Meister Windu das zulassen würde.

    Die Streitigkeiten zwischen den Kopfgeldjägern gefallen mir:
    Aurra macht sich Gedanken darüber wie sie möglichst viel abkassieren kann, Boba Fett hat ne große Klappe und will einen Beweis für Windus Tod (richtig so!) und Castas ist nur am rummeckern.

    Ich muß den Kritikern widersprechen: Ich finde Castas ist eine herrliche und ungemein unterhaltsame Figur.

    Schön, dass Admiral Kilian und Co noch leben und in der nächsten Folge dann wohl als Druckmittel dienen sollen.

    R2 ist natürlich ungemein verläßlich, ich fand es cool wie er auf die Brücke gekommen ist und helfen wollte.

    Wie die Kopfgeldjäger versuchen die Brücke zu erreichen und dabei von R2 aufgehalten werden, hatte wirklich einiges von „Kevin allein zu Haus“, - ich fand es lustig.
    Eine Frage habe ich allerdings, ich habe mir darüber noch nie so Gedanken gemacht, aber war und ist das runde Ding hinten am Gürtel der Klon/Sturmtruppen immer eine Granate? Oder warum explodiert es, als R2 es runter wirft?
    Sollte es wirklich eine Granate sein, finde ich es schade, dass man imo noch nie zuvor gesehen hat, wie sie eingesetzt wird.

    Wie Mace auf der Brücke wieder zu sich kommt und bei dem Versuch sich zu befreien seine rohen Kräfte sinnlos walten läßt, ist für mich persönlich ein Highlight der Folge.
    Die Szene zeigt wieder sehr gut, dass Mace als die Gehirne verteilt wurden schon beim Lichtschwerttraining war.
    Mace wacht auf und das beste was ihm einfällt ist mit seinen Machtkräften zu protzen.
    Klar, Anakin (der ihm ja schon gesagt hat, dass er physisch nichts machen konnte) lag da also die ganze Zeit rum, hat es sich unter den warmen, kuscheligen Stahlplatten gemütlich gemacht und darauf gewartet, dass Mace erwacht und seine Machtkräfte einsetzt.....oh....man.....:rolleyes:
    Anakins Kommentar „Das habe ich auch versucht, aber so bringt ihr alles über uns zum Einsturz“ hätte man eigentlich noch gut ein „Du Hornochse!“ anfügen können....wäre respektlos gewesen, aber Mace hat sich das hier echt verdient.
    Herrlich dann auch die Antwort von Mace „Na gut, und wie stellst du dir vor wie wir sonst aus dieser Zwickmühle wieder rauskommen?“, - nachdem rohe Gewalt versagt hat, erlitt Mace also einen Systemabsturz, andere Alternativen sind für ihn nicht denkbar.
    Selbstverständlich schwingt in der Antwort natürlich auch mit, dass wenn Mace selber schon nichts einfällt, er zumindest dem Skywalker noch reinwürgen muß, dass dieser vermeintlich auch keine Lösung für das Problem hat.
    Immerhin -und erstaunlicherweise- hat sich Mace als er erwacht ist aber mal erkundigt ob bei Anakin alles in Ordnung ist.

    Der zweite Kampf von R2 mit einem Gundark war lustig, - herrlich wie R2 den Gundark an Anakins Jäger festgemacht hat und ihn auf die Reise geschickt hat.

    Wie R2 in dem Jäger dann von der Slave I verfolgt wird, ist einer sehr gelungene Actionsequenz, - ich würde sagen, sie macht deutlich mehr Spaß als die Szene mit der Slave I und Obi Wans Jäger in Episode II.
    Als R2 dann die Hypperraumringe anfliegt und Boba nur einen Versuch hat den richtigen zu treffen war das schon recht spannend.
    Wobei ich das Szenario ja doch für ziemlich zweifelhaft halte; beim Andocken müsste so ein Jäger eigentlich so langsam werden, dass man als Schütze (v.a mit Bobas in der letzten Folge demonstrierten Fähigkeiten) alle Zeit der Welt hat sich den richtigen Hyperraumring auszusuchen.
    Naja, auf jeden Fall ist die Flucht von R2 klasse inszeniert.

    Die Ankunft im Jeditempel ist dann wieder lustig, - wie er die Droiden anrempelt, die Treppe runterfällt und sich schließlich mit dem Astromech am Holoprojektor streitet.
    Ahsoka greift ein und beendet den Streit und Plo Koon reagiert dann auch sehr gut indem er sich die Nachricht sofort zeigen läßt und dann eine Rettungsoperation startet.

    Das Gespräch zwischen Mace und Anakin über die Ereignisse um Jango und Boba fand ich sehr schön.
    Besonders gelungen war die Stelle wo Anakin meinte, dass es Folgen haben kann, wenn man sieht wie der Vater (oder in Anakins Fall die Mutter) getötet wird und Mace das dann bestätigt.

    Die Detailansicht, die man in der Folge vom Äußeren der Brücke sieht, ist klasse. Ich finde es zwar etwas seltsam, dass da im Turm oben wirklich nur die Brücke drin ist, aber so ist das halt.
    Die Konstruktion beim späteren Sternenzerstörer ist sicher besser, aber das ist dann ja auch eine Weiterentwicklung (und der Executor hat die besser geschützte Brücke trotzdem nicht geholfen....).

    Die Rettungsaktion von Ahsoka, Plo Koon und den Klonen war großartig inszeniert.

    Herrlich wie Anakin dann in der Endszene mit seinen Verbrennungen auf der Trage liegt und Ahsoka ihn noch anstößt und ihm ein paar Tage im Bacta-Tank verspricht.
    Das ist eine schöne kleine Szene, die sehr bezeichnend für ihre Beziehung ist.

    R2 wird von Mace gelobt und der Jedi-Meister behauptet nun zu verstehen warum Anakin soviel Vertrauen in den Droiden setzt.
    Das ist schön, aber leider hat Mace es versäumt wirklich nachhaltig etwas aus der Sache zu lernen und die Erkenntnisse die hier zu gewinnen waren auch auf andere Lebenssachverhalte zu übertragen.

    Anakins abschließende Worte waren stimmig.

    Fazit:
    Eine Folge, die R2 in den Mittelpunkt stellt,...naja, gehört seit dem ersten Film zu „Star Wars“ dazu....warum also nicht?
    Persönlich halte ich nicht so viel von reinen Stories über Droiden, aber hier wurde das recht gut und unterhaltsam umgesetzt.
    Die Handlung von Boba Fett wurde gut fortgesetzt und die Szenen mit Mace und Anakin haben mir auch gefallen.
    Harte Kritik anzubringen fällt schwer....es ist eher ein Gefühl, aber trotz allem fühlt sich die Folge insgesamt ein wenig fade an.
    So denke ich, dass „unterhaltsam mit Schwächen“ ein gerechtes Urteil für die Folge ist; macht 4 Sterne.

    ** **

    Kommentar


    • #3
      Von mir gibt es gute drei Sterne * * * mit aufsteigender Tendenz für die Folge. Ich fand es etwas konstruiert, dass Anakin und Windu hilflos unter diesem Gerümpel liegen, und R2D2 ist nun auch nicht gerade ein "Charakter", mit dem ich viel anfangen kann. Trotzdem war es nicht langweilig, und die Folge lebte auch gleich etwas auf, als Ahsoka wieder mit dabei war.
      Zitat von John Sheridan Beitrag anzeigen
      Ich muß den Kritikern widersprechen: Ich finde Castas ist eine herrliche und ungemein unterhaltsame Figur.
      Welche Kritiker meinst du? Hier im Thread gibt es ja kaum Stimmen zu den Folgen.

      Kommentar

      Lädt...
      X