Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

The Clone Wars [320] "Opfer und Ehre" / "Citadel Rescue"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • The Clone Wars [320] "Opfer und Ehre" / "Citadel Rescue"

    Nachdem ihr Schiff zerstört wurde, müssen Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker eine neue Fluchtmöglichkeit finden, um endgültig zu entkommen.
    Positiv sei die Grafik der Folge zu erwähnen. Sowohl die Raumschlacht als auch der Weg durch die Höhlen sahen allesamt sehr ansprechend aus. Auch gefiel mir Meister Piells Tod (dass sich das mit dem EU nicht vereinbaren lässt ist mir eher schnuppe, dieses ist schließlich nicht wirklich Canon). Dazu gibt es weitere Gespräche rund um Tarkin, Anakin und ob die Jedi zu zimperlich sind. Als sich die beiden am Schluss die Hand reichen war schon sehr prophetisch im Bezug auf EP4.

    Ansonsten kann ich wieder nur schreiben: TSCHINGBOOM! Zu 80 % bot die Folge wiederum nur Äkkschn. Sprich hier kommen die ganzen Action-Fans auf ihre Kosten, welchen die Politik-Folgen der ersten Staffel-Hälfte zu langweilig waren. Versteh allerdings nicht, warum man nicht einfach B- und C-Plots einfügt. So hätte man halt 6-Teiler, diese wären jedoch in Sachen Story und Ballerei ausgeglichener.

    Dank vorher genannter Pluspunkte gerade noch
    4 Sterne!
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    14.29%
    1
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    85.71%
    6
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0

  • #2
    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
    Auch gefiel mir Meister Piells Tod
    Mir nicht. Mal wieder stirbt ein "Meister" gegen ein paar lächerliche Spinnendroiden und nen Wolf.
    Man fragt sich auch warum die Bösewichte immer brav überschaubare Truppenkontingente schicken, diese aber stets in Wellen, sodass die Jedi diese bezwingen können.
    Ebenso nervig sind die Aktionen der Clone. 20 Leute seilen sich ab oder klettern irgendwo hoch und es erwischt immer unbedeutende Clone. Soll doch mal das Seil der Jedi reißen und diese retten sich dann mit irgend einem schicken Manöver. Wenns andauernd nur 0815 Kampfszenen gibt wirds schnell langweilig. Ein Lichtblick ist da das gelbe Lichtschwert Ahsokas.

    Kommentar


    • #3
      Wo im EU starb eigentlich Meister Piell, ich hatte irgendwie in Erinnerung das das er starb ohne wirklich den Grund dafür zu wissen.

      Kommentar


      • #4
        Komiscvher Weise stirbt immer nur unbedeute Klone,aber Cody schafft es immer per Zufall. Nice Taktik muss auch können.

        Und was soll das wieder Jedi Meister stirbt wie von paar Folgen. NUr in der Folge is noch lächerlicher, als der Ober Schüler von Count Doku der in 24 Stunden alle platt macht.Cool das irgenwelche Wölfe ein jedi meister platt machen,was kommt als nächstes das Jedi durch die Macht Herzinfakt kriegen.?Die Autoren haben null plan-.-

        Kommentar


        • #5
          Die Autoren haben null plan-
          Warum? Jedi sind keine Superkrieger sie können auch durch solch Banale Dinge sterben wie Gefährliche Raubtiere.
          was kommt als nächstes das Jedi durch die Macht Herzinfakt kriegen
          Bei Yoda war es doch Altersschwäche

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Darth Venku Beitrag anzeigen
            Wo im EU starb eigentlich Meister Piell, ich hatte irgendwie in Erinnerung das das er starb ohne wirklich den Grund dafür zu wissen.
            Coruscant Nights - Jedi Twilight

            Diese Reihe gibts aber noch nicht in Deutsch, denke ich.
            :herz7: DELENN :herz7:

            Kommentar


            • #7
              Zu Beginn der Folge wird noch einmal besprochen wie die Evakuierung ablaufen soll, dabei frage ich mich, wer die Insel in der Grube als Treffpunkt festgelegt hat. Dieser Treffpunkt hat möglicherweise entscheidende taktische Nachteile, z.B. den, dass man sich in einer Grube befindet, wie Aldo Raine sagen würde.
              Der Treffpunkt ist echt wie dafür gemacht, in der Falle zu sitzen.

              Das Gespräch zwischen Sobeck und Count Dooku ist herrlich:
              Sobeck: „Ich hatte gehofft euch mit guten Nachrichten zu überraschen.“
              Dooku: „Gute Nachrichten wären in der Tat eine Überraschung.“
              Die trockene Antwort von Dooku ist einfach köstlich und den Spruch merk ich mir auf jeden Fall.

              Das Gespräch bestätigt (mehr oder weniger), dass die Hyperraumdaten, um die es in dieser Trilogie geht, schließlich für den Überraschungsangriff auf Coruscant in ROTS eingesetzt werden.

              Die Konfrontation an der Klippe ist gelungen. Es paßt natürlich, dass es beim Abstieg Anakin ist, der Tarkin auf den Rücken trägt.

              R2s Kampfdroiden bekommen einen heroischen Abgang indem sie die Angreifer so lange wie möglich aufhalten.
              Das „Es war uns eine Ehre ihnen zu dienen, Sir!“ ist zwar etwas sehr pathetisch, aber ansonsten ist die ganze Sache top.
              Man hatte diese speziellen Droiden doch irgendwie in sein Herz geschlossen und daher ist es passend, dass sie einen so starken Abgang bekommen.

              Meister Tiin scheint in der Folge zu sein, damit der Praktikant Erfahrung im Dialogeschreiben sammeln konnte.
              Es fällt sehr stark auf, dass praktisch jeder Wortwechsel an dem er beteiligt ist entweder schlecht oder grausig belanglos ist.
              So geht es auch gleich los:
              Tiin: „Die Stärke ihrer Streitkräfte ist entscheidend. Ich weiß nicht, wieviel Zeit ich euch verschaffen kann.“
              Plo Koon: „Ich bin sicher, ihr gebt euer bestes“
              Ach ne, wer hätte es gedacht, - wie gesagt völlig belangloser Wortwechsel. :rolleyes:

              Sobeck setzt Warge...äh....Anubas ein um den Einsatztrupp der Jedi aufzuspüren.
              Ok, die Anubas sind nicht groß genug um auf ihnen zu reiten, aber ansonsten erinnern sie und ihre Action doch sehr an die Warge und die Warg-Szene aus HdR.

              Obi Wan ist wie eine Elefant im Porzellanladen.
              Da ist Anakin gerade dabei die auf kriegslüsternd gebürstete Ahsoka, die gerne möchte, dass die Jedi weiterhin an der Spitze des Krieges stehen, daran zu erinnern, dass Jedi keine Soldaten sondern Friedenshüter sind und der Kodex nicht für den Krieg gemacht sei und dann fährt Obi Wan ihn über dem Mund und meint, dass das aber eine recht vereinfachte Sicht der Dinge sei......das war sicher ein Bärendienst, dass Ahsoka hier Bestätigung findet, dass die Jedi Krieg führen sollten (davon abgesehen, verbietet es sich ohnehin sich so einzumischen, wenn ein Lehrer gerade dabei ist seine Schülern zu unterweisen).
              Als ich, das letzte Mal nachgesehen habe, war es noch die offizielle Position von Yoda und Mace Windu, dass die Jedi nicht für den Krieg gemacht seien und man diese Aufgabe nur übernommen habe weil der Einäuige unter den Blinden König ist....äh....weil es nicht genug anderes qualifiziertes Personal gab.
              Ob eine Position richtig oder falsch ist, scheint davon abhängig zu sein, wer sie gerade vertritt.

              Zwischenzeitlich dürfen Anakin und Tarkin sich darüber austauschen, dass sie beide in der Gunst des Kanzlers stehen.
              Tarkins Behauptung er würde zu seinen Prinzipien stehen, ist interessant. Zu diesem Zeitpunkt kann er das natürlich problemlos sagen (er sagt ja selbst, dass er nichts zu befürchten hat), aber stand Tarkin auch schon zu seinen Prinzipien als diese noch nicht so gefragt waren?

              Der Angriff der Anubas ist sehr stark in Szene gesetzt und Anakin und Obi Wan dürfen zeigen was sie können, - richtig gut gefällt mir die Stelle, wo Anakin eines der Viecher mit dem Arm von sich weghält und dann sein Lichtschwert wieder zu sich ruft.
              Interessant, dass die Gruppe um Meister Piell tatsächlich in einen Hinterhalt von Krabbendroiden rennt, - da scheint jemand auf Separatistenseite richtig mitgedacht zu haben.
              Obi Wan zeigt einen schönen Move als er ein Stab ausschaltet und auch Tarkin kann einen Abschuß für sich beanspruchen (leider mußte sich zuvor ein Klon für ihn opfern).

              Wie Even Piell von einen der Anubas erwischt wird, ist ziemlich heftig und zeigt, mal wieder sehr gut, dass Jedi eben auch sterblich und nicht unbesiegbar sind .

              Im Angesicht von Even Piells Tod beichtet Ahsoka ihm, dass sie gar nicht bei der Mission dabei sein dürfte und gelogen hat um doch dabei sein.
              Diese Einsicht mag der erste Schritt zur Besserung sein, aber natürlich hat Piell recht, wenn er sagt, dass es nun nur darauf ankommt, dass sie die Aufgabe erfüllt, die er ihr überträgt.
              Starkes Bild und starke Musik, als er ihr die Daten ins Ohr flüstert.

              Dass die Daten nur für den Rat der Jedi bestimmt sind (und vielleicht nicht für den Kanzler?) stößt etwas auf.
              Wenn ich mich nicht irre steht es den Jedi nicht zu dem Kanzler solche Geheimnisse vorzuenthalten, aber vielleicht sieht Ahsoka das am Ende der Folge auch einfach nur konfliktbehafteter als es von Piell überhaupt gemeint war. Immerhin will Yoda sich ja unmittelbar mit dem Kanzler zusammensetzen um über den weiteren Umgang mit den Daten zu reden.

              Auch stark, wie Ahsoka Even Piell wieder zu der Gruppe zurückbringt.
              Ich liebe den warmen Ton in Anakins Stimme, wenn er Ahsoka nach den Daten fragt.
              Tarkin scheint nicht sehr erbaut davon zu sein, dass Ahsoka nun die Daten hat und der Blickwechsel zwischen Anakin und ihm war etwas merkwürdig.

              Der Abschied und das kurze Gedenken an Meister Piell fällt auch sehr atmosphärisch aus, - Kulisse und Musik sind top, und Philipp Moog erbringt hier eine sehr gute gefühlvolle Leistung.
              Wie Even Piell von Anakin und Obi Wan in den Feuerfluss gesenkt wird und dort dann langsam verbrennt und dann den Feuerfall hinunterfällt ist ein passender Abgang, - erinnert erneut etwas an HdR (Boromir).

              Mit Ankunft der Flotte darf Meister Tiin voller Ehrfurcht und Nostalgie erklären, dass es solche Schlachten seit den Tagen der alten Republik nicht mehr gegeben hat (Der Krieg dauert ja nun schon ne Weile, ist das jetzt der erste größere Kampf an dem Meister Tiin beteiligt ist? Seine Worte klingen danach).
              Für einen friedensliebenden Menschen sollte es eigentlich etwas schönes sein, dass es lange keinen großen Krieg mehr gab, aber Meister Tiin zeigt sich hier doch sehr erwartungsvoll als sich eine große Schlacht anbahnt.....Jedi sind Hüter des Friedens und keine Soldaten....da war doch was......

              Bei der Überquerung des Feuerflusses um auf die Insel zu gelangen, gefällt mir, dass Tarkin einige Unsicherheiten auf dem Seil zeigt (immerhin läßt er sich diesmal jedoch nicht von Anakin tragen) und sich auf der anderen Seite von Rex helfen läßt.
              Und dann beginnt der unvermeidliche Angriff von Osi Sobeck und seiner Truppe.

              Zurück bei der Raumschlacht bekommt man Teil 3 der merkwürdigen Dialogstellen mit Meister Tiin präsentiert und das geht sinngm. so:
              Tinn: „Wir brauchen mehr Zeit die Blockade zu durchbrechen!“
              Plo Koon: „Wir müssen sie jetzt durchbrechen!“
              Tinn: „Ok“

              Der Kampf mit Sobecks Truppe ist gut gelungen.
              Auf dem Höhepunkt gelingt es Sobeck Tarkin zu packen.
              Als Sobeck in Begriff ist Tarkin zu töten, kommt Ahsoka zur Hilfe und tötet stattdessen Sobeck (indem sie ihn von hinten ersticht)....für einige soll sie das jetzt schon wieder zur gemeinen Killerin machen.....aber was wäre denn bitte die Alternative gewesen......wäre es wirklich besser gewesen Tarkin sterben zu lassen (und dass er mal zu einen planetenvernichtenden Massenmörder werden wird, ist hier noch nicht absehbar auch wenn er vielleicht nicht der Sympathischste ist), damit die Jedi was zum Jauchzen und Frohlocken haben? :rolleyes:
              Nein, es war absolut richtig von Ahsoka Tarkin zu retten.
              Btw. wäre es interessant eine nachdenkliche Ahsoka zu sehen, wenn sie die Ereignisse von ANH vielleicht aus der Ferne miterlebt und erfährt wer Alderaan ausgelöscht hat.

              Vielleicht wäre aber mit Hinblick auf den weiteren Verlauf das Alternativende, in dem Tarkin Sobeck erschießt obwohl dieser sich ergibt, die bessere Wahl gewesen.
              Hier schießt Tarkin nun lediglich in unklarer Situation auf Sobeck und direkt darauf zeigt sich, dass von Sobeck durchaus eine beträchtliche Gefahr ausgeht. Ohnehin gehen die Schüsse Tarkins hier aber sehr schnell in der allgemeinen Opulenz des Kampfes unter.

              Die Ankunft des rettenden Kanonenbootes mit Plo Koon und der Rückzug sind mustergültig inszeniert.
              Sehr cool, wie Anakin noch als letzter kämpft und dann mit Rückwärtssalto in das bereits wieder abhebende Kanonenboot springt.

              Bevor die Blockade ein zweites Mal durchbrochen wird und sich die Flotte in den Hyperraum zurückzieht hat ein weiterer Flottenoffizier einen Miniauftritt, - wäre schön nochmal mehr von Admiral Coburn zu sehen.
              Btw. Yularen hat sich diese Staffel sehr rar gemacht, oder? War er überhaupt zu sehen?

              Zurück auf Coruscant zeigt sich Mace als schlechter Jedi, äußert er doch, dass man Even Piell vermissen werde, obwohl man ja aus Episode III weiß, dass der Tod von Piell eigentlich ein Grund zum Jauchzen und Frohlocken sein sollte.

              Der Konflikt, dass Tarkin nur dem Kanzler die Daten übergeben will, während Ahsoka nur dem Jedirat ihre Hälfte der Daten übergibt, wird von Yoda schnell und gut entschärft.

              Offiziell zu klären ist auch noch ob Ahsoka eigenmächtig auf die Mission ging oder dazu angewiesen wurde und so fragt Anakin Plo Koon.
              Und der deckt Ahsoka nach kurzem Zögern doch tatsächlich und lügt!!!
              Und nimmt dem Meister damit jede Möglichkeit das offensichtlich Fehlverhalten seines Padawans zu sanktionieren!!!
              Gibt es irgendwelche Gründe warum Ahsokas Verhalten deckenswert sein sollte? Welches eigenartige pädagogische Konzept verfolgt Plo Koon hier?
              Mal wieder mischt sich ein Mitglied des Jedirats in die Ausbildung eines Padawans ein und liegt damit meilenweit daneben.
              Wenn dies ein Versuch war Plo Koon sympatisch wirken zu lassen, ist er gründlich fehlgeschlagen, denn Nachsicht war hier absolut fehl am Platz und kontroproduktiv.

              Am Ende kommt es mit unheilvoller etwas deplaziert wirkender Musikuntermalung zum Händedruck zwischen Anakin und Tarkin. Erneut lobt Tarkin Anakins militärische Kompetenz, über die er zwar zweifelsohne verfügt, die aber gerade in dieser Folgen jetzt nicht so wahnsinnig zum Tragen kam als dass man sie besonders loben müsste.

              Obi Wans Sorgen bezüglich Tarkin wirken auch seltsam, denn was kann man Tarkin in den drei Folgen großartig vorwerfen?
              Dass er ein arrogantes Ar***loch sein mag (was wohl auf die meisten Flottenoffiziere u.a auch auf Yularen zumindest im Ansatz zutreffen mag) und dass er zweimal anderer Meinung war als Obi Wan zählt ja wohl nicht und die Schüsse auf Sobeck in unklarer Situation sind anders als vielleicht eine Exekution trotz Kapitulation einfach ein zu dünner Grund um Tarkin einen Strick zu drehen.
              Tarkin hat sich in der Folge eigentlich nie weit von dem entfernt was aus militärischer Sicht als normal angesehen werden kann. Die Aussage von Obi Wan verläßt sich somit darauf, dass der Zuschauer weiß, dass Tarkin ein Finsterling ist, den Beweis hierfür erbringt die Folge jedoch nicht.

              Die Folge endet mit dem fast schon klassischen Hinweis, dass die Jedi an ihren Kodex festhalten müssen, wenn sie nicht alles verlieren wollen.
              Zugegebenermaßen liegt die Aussage aber auch etwas schwer im Magen, denn wirklich überzeugend ist Obi Wan nicht und die Frage, ob Obi Wans Ehre wirklich mehr Wert ist als das Leben von Millionen, kann man durchaus stellen.

              Fazit:
              Auch der Abschluß dieser Trilogie ist durchaus gelungen und liefert erneut das was schon die beiden Vorgängerfolgen gut gemacht haben.
              Highlight ist sicherlich der Tod von Even Piell. Dies gilt formal gesehen sicherlich auch für Tarkin und die Handlung um Ahsoka, wobei man bei ersterem daran scheitert darzustellen, dass er ein finsterer Geselle ist.
              Und obwohl ich einerseits froh bin, dass Ahsoka gesund und komplett wieder von der Mission zurückgekehrt ist, denke ich andererseits, dass man sich hier eine Chance hat entgehen lassen das emotionale Niveau der Trilogie deutlich anzuheben, und ehrlich gesagt nur auf diese Weise würde sich wirklich rechtfertigen lassen, dass die Geschichte in einen ganzen Dreiteiler verpackt wurde. Dass Anakin dann sogar wegen Plo Koon die Möglichkeit genommen wird Ahsokas Verhalten zu sanktionieren ist einfach zu viel. Es wäre einzig an Anakin gewesen Nachsicht zu zeigen, -oder auch nicht-, aber nicht an Plo Koon.
              Eines ist klar, sieht man den Dreiteiler als ganzes, so wäre es nicht angemessen ihn auf einen Schnitt von glatten 5 Sternen kommen zu lassen, der Abschluß bekommt daher diesmal 4 Sterne.

              ** **

              Kommentar


              • #8
                Die Flucht geht also weiter und wir sind gleich wieder im nächsten Gefecht. Der Zufallstreffer an der Klippe war etwas zu unrealistisch aber mir hat die "Aufopferung" der KDs gefallen. Fast schon heroisch.

                Danach kommen wieder Szenen wie in klassischen Ausbruchsfilmen, inklusive einer Recht gut gemachten Todesszene. Trotzdem nervt es mich, dass hier schon wieder auf das EU gesch... äh gespuckt wird.

                Auch das Endkampf zwischen den Ausbrechern und Sobecks Leuten ist sehr atmosphärisch und hebt die ganze Folge nochmal ein bisschen.

                3*
                And if you keep fighting other peoples demons, they will eventually become your own

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Antiker 92 Beitrag anzeigen
                  Komiscvher Weise stirbt immer nur unbedeute Klone,aber Cody schafft es immer per Zufall. Nice Taktik muss auch können.

                  Und was soll das wieder Jedi Meister stirbt wie von paar Folgen. NUr in der Folge is noch lächerlicher, als der Ober Schüler von Count Doku der in 24 Stunden alle platt macht.Cool das irgenwelche Wölfe ein jedi meister platt machen,was kommt als nächstes das Jedi durch die Macht Herzinfakt kriegen.?Die Autoren haben null plan-.-
                  Stimmt, einer wurde 2-geteilt, 2 wurden verkohlt, andere wurden mit Schusswaffen getötet.
                  Und wieder stimmt auch das unbedeutsame Klone sterben, außer Eco/Eko er war auch in einigen Folgen wichtig.

                  Kommentar


                  • #10
                    Und das Ende der Befreiung.

                    Da das Fluchtschiff zerstört wurde muss nun doch eine ganze Flotte ran, um die Gruppe abzuholen, was aber natürlich gelingt.

                    Der Tod des Jedi-Meisters war dann doch ein intensiver Moment - und es ist ja nicht abwegig, dass er von den Kreaturen erwischt wird. Ahsoka wird damit zum 3mal in Folge wichtig, da sie seinen Teil der Daten für die Hyperraumroute erhält. Und sie darf den Gefängnisdirektor erledigen, was selbst Tarkin etwas Respekt abringt. Wäre alles sehr schön, hätte man eben ihren Alleingang nicht noch im Hinterkopf.

                    Am Ende wird die Gruppe dann also rausgehaun. Tarkin will die Daten der Route natürlich sofort zu Palpatine bringen während Ahsoka dem Jedi-Meister auf dem Sterbebett versprochen hat, diese nur dem Jedi-Rat zu überbringen. Yoda entschärft zum Glück sofort und will mit dem Kanzler reden - was wohl bedeutet, dass der die Daten bekommt.

                    Beim abschließenden Händedruck zwischen Anakin und Tarkin wird kurz der Imperiale Marsch eingespielt. Etwas zu viel vielleicht, aber die Folge soll wohl auch zeigen, warum die beiden so viel Respekt voreinander haben, bzw. warum Vader in Episode IV auf Tarkins Anweisungen hört, den Imperialen Commander auf dem Todesstern am Leben zu lassen.

                    Ach ja, Ahsokas Alleingang wird auch noch legitimiert. Ich finde das schade. Ich sehe sie zwar sehr gerne in Aktion und ohne sie wäre die Befreiungsaktion wohl gescheitert, aber man hätte das Anfangs anders darstellen sollen, sobleibt ein fader Beigeschmack.

                    Dennoch gibt es hier knappe 5 Sterne, was vor allem am Tod des Jedi-Meisters, dessen Beerdigung und den Takin/Anakin-Momenten liegt.

                    Kommentar


                    • #11
                      Für den Abschluss des Zitadellen-Dreiteilers gibt es von mir vier Sternchen * * * *, da die Folge ziemlich unterhaltsam war, man einige gute Kämpfe inklusive Raumschlacht, und ein paar neue Monster sehen konnte. Interessant waren einige Entwicklungen, z.B. wie Anakin sich mit Tarkin immer besser verstand.
                      Zitat von John Sheridan Beitrag anzeigen
                      Als Sobeck in Begriff ist Tarkin zu töten, kommt Ahsoka zur Hilfe und tötet stattdessen Sobeck (indem sie ihn von hinten ersticht)....für einige soll sie das jetzt schon wieder zur gemeinen Killerin machen.....
                      Ein bisschen kalt war das schon, nicht anders, als wenn sie einen Droiden tötet.

                      Zitat von John Sheridan Beitrag anzeigen
                      Zurück auf Coruscant zeigt sich Mace als schlechter Jedi, äußert er doch, dass man Even Piell vermissen werde, obwohl man ja aus Episode III weiß, dass der Tod von Piell eigentlich ein Grund zum Jauchzen und Frohlocken sein sollte.
                      Das verstehe ich nicht.

                      Zitat von John Sheridan Beitrag anzeigen
                      Offiziell zu klären ist auch noch ob Ahsoka eigenmächtig auf die Mission ging oder dazu angewiesen wurde und so fragt Anakin Plo Koon.
                      Und der deckt Ahsoka nach kurzem Zögern doch tatsächlich und lügt!!!
                      Auf Englisch sagt Plo eher traurig und zweideutig: "It appears I did." Da konnte man heraushören, dass er es bedauert, dass Ahsoka sich nach dem Gespräch ermutigt gefühlt hat, ihren eigenen Willen durchzusetzen. Als glatte Lüge würde ich es also nicht sehen, sondern eher als Schuldeingeständnis.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von irony Beitrag anzeigen
                        Das verstehe ich nicht.
                        Nur ein kleiner Seitenhieb auf Yodas dummes Gequatsche in Episode III wonach man gestorbene Freunde weder betrauern noch vermissen soll, weil ihr Tod ja eigentlich ein Grund zum Jauchzen und Frohlocken ist.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X