Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

The Clone Wars [420] "Kopfgeld" / "Bounty"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • The Clone Wars [420] "Kopfgeld" / "Bounty"

    Ventress schließt sich einer Gruppe Kopfgeldjäger an.
    Nach dem IMO enttäuschenden ersten Teil der neuen Ventress-Saga ne deutliche Steigerung. Immer wieder schön Tattooine und die Kantina aus ANH wiederzusehen. Zwar ist es so knapp nach dem Obi-Wan-Undercover-Mehrteiler etwas früh wieder ne Kopfgeldjäger-Geschichte zu erzählen, aber ok.

    Vor allem die Szenen im Zug waren toll. Hatten ne tolle Atmosphäre, atemberaubendes Design und erinnerten irgendwie an diverse "Firefly"-Überfälle . Auch nett, dass Ventress so etwas wie ein Gewissen zeigen darf, wenn sie am Ende dem Geschwisterpaar doch hilft, Boba in die Kiste sperrt und nun so etwas wie eine Zukunft hat.
    ´
    5 Sterne!
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    50.00%
    2
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    0.00%
    0
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    25.00%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    25.00%
    1

  • #2
    Die Folge fand ich jetzt wiederum ziemlich schwach. Die Kampfszenen wurden sehr schnell langweilig, immer wieder wiederholte sich alles.
    Die Kopfgeldjäger waren ziemlich uninteressant, auch der junge Boba muss noch zulegen. Außer seinen Blasterpistolen hat er nichts Außergewöhnliches.
    Das Ventress hier einen Schritt Weg von der dunklen Seite macht ist mir ziemlich egal. Der Charakter interessiert mich wenig...
    3 Sterne.

    Kommentar


    • #3
      Naja.
      Da ich den Charakter Boba fett eigentlich ( soll hier heissen, NICHT in der animationsserie the clone wars) super finde, hatte ich mir nach seinem verkorksten ersten auftritt in der zweiten staffel grosses erhofft.
      Offenbar waren meine hoffnungen zu hoch geschraubt. Während die Folge rein optisch schon überzeugend war (gute tatooine atmosphäre, diese riesigen röhrenaufzüge, der rasende zug, die exotische gestaltung dieser theelin kopfgeldjägerin und der räuber...) hat die story mich irgendwie genervt. Die idee scheint auf den ersten Blick ganz gut zu sein: Ventress tritt einer bande Kopfgeldjäger bei, wir erleben den neuen verbesserten Boba fett...

      Stattdessen ist dieser immer noch etwa eins fünfzig gross, man kann ihn immer noch nicht ernst nehmen, und während er in der zweiten staffel wenigstens noch optisch als der bööööse kleine giftzwerg überzeugen konnte ist er jetzt ein halbstarker (mit ner behämmerten frisur) der aus unerfindlichen gründen der anführer einer gruppe von erwachsenen kopfgeldjägern ist und sich für den obermacker hält.

      (Noch etwas: unter den betreffenden kopfgeldjägern befindet sich auch bossk, der boba immer noch treu ergeben zu sein scheint, was mir schon in der gefängnissszene in "deception" aufgefallen ist, woher kommt diese ergebenheit eigentlich????
      In den Folgen als man die beiden mit aura sing arbeiten sah, schien bossk kein interesse, geschweige den respekt vor boba zu haben, und am ende dieser folge wurden die beiden schliesslich auch inhaftiert, was man als folge von bobas racheplan und damit als grund ihn zu hassen sehen könnte.
      Denn später hasst bossk ihn ganz klar, weil Boba mehr aufträge bekommt, bossk mehr als einmal hereinlegt.... und ich hatte eigentlich gedacht, in der serie würde diese aufkommende rivalität irgendwie dargestellt werden.)

      Egal, selbst wenn Boba fett nicht so entäuschend gewesen wäre, hätte die folge dank Ventress trotzdem noch gut werden können, ABER NEIN, Ventress, die geheime und inoffizielle sithschülerin, die giftsprühende Ventress, die ich als böse hexe kenne und liebe, bei deren auftauchen man sich immer auf ein ordentliches (wort)gefecht freuen kann, macht einen auf moralapostel. Natürlich versteht man, dass das Massaker auf ihre familie und dookus zurückweisung und mordversuche sie geprägt haben, aber trotzdem ist es doch irgendwie schräg:
      Sie tollt fröhlich mordend durch die gegend, macht sich nie gedanken, was für ein leid sie verursacht, hasst stärker als die meisten es überhaupt können, und sobald ein kleines mädchen ihr einen Vorwurf macht und ein junge, den sie kaum kennt und dessen meinung sie offensichtlich absolut nicht interessiert, sie provoziert, verliert sie die Nerven, macht auf retter in der not, bewahrt die kleine vor einem (zugegebenermassen schrecklichen) Schicksal und macht sich mit der belohnung auf in den sonnenuntergang um ein neues leben zu beginnen, (und später sogar den einst verhassten, aber jetzt natürlich akzeptierten, Obi wan kenobi zu unterstützen) hach wie wunderwunderschön! Ich BITTE euch, WER zum teufel ist das und was habt ihr mit Ventress gemacht??????!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich will sie nämlich zurück!!!!!!!!

      Sie hat immer ihr eigenes Ding durchgezogen, und dass sie jetzt entführte kinder befreit und sich mit einem jedi verbündet, ist einfach nur lächerlich. warum müssen Bösewichte bloss immer diese peinlichen "ich bereue aufrichtig und werde von nun an auf mein herz hören" nummern bringen?
      Ein richtig guter bösewicht ist heutzutage echt mangelware, und einen so tollen wie ventress auf die art zu verschleudern....

      Und ich kapier nicht mal ihre motivation, ich hätte drauf gewettet, dass ihr hass und ihr rachedurst durch das, was man ihr angetan hat, noch wachsen, den es ist ja echt nich so, als ob sie aus einer von diesen : Trauere uns nicht nach, räche uns nicht, sei glücklich und leb dein leben familie" stammen würde, oder?
      Und selbst wenn es so wäre, würde sie das doch nicht im geringsten kümmern.

      Schade, schade kann ich da wirklich nur sagen.

      Ich hätte mehr erwartet. Von Ventress, von Boba...(oh, übrigens, natürlich lässt man sich die Gelegenheit, sein ohnehin schon beschädigtes image noch ein wenig weiter zu zertrampeln, indem man IHN in die für das kleine mädchen bestimmte truhe sperrt.
      Wenn die ihn mit ihrer stimme des gewissens von wegen familie und liebe und du verstehst nichts davon, *schluchz* weichgeklopft hätte, wäre das zwar ein weiterer herber schlag für alle, die den wahren boba mögen, aber es hätte wenigstens nicht mehr so schockierend und deplatziert wie bei Ventress gewirkt, weil wir diese "Ich hab ein gewissen und skrupel menschen umzubringen" seite bei ihm ja schon gesehen haben.)

      Ich kann echt nur hoffen, dass er in ein paar staffeln zurückkommt, endlich die original mandalorianische rüstung trägt, mindestens zwanzig cm wächst und diese coole killer-pokerface-ausstrahlung kriegt, denn es ist einfach nur traurig, wie das Potenzial des besten kopfgeldjägers aller zeiten verschwendet wird, schlimmer noch, dass man aus ihm eine art clown macht.

      Und sein alter ist keine entschuldigung, es gibt jede menge coole und harte typen im teenageralter. Das, was wir hier an bobas stelle sehen, ist nichts weiter als ein kind, das keine drei tage allein überleben würde. Vielleicht haben sie ihm ja deshalb bossk als babysitter verpasst?)

      Jetzt habe ich mich ziemlich auf diese beiden charaktere versteift, obwohl die folge ja durchaus auch positive elemente enthielt, darum auch von mir drei Sterne

      Kommentar


      • #4
        Von mir gibt es fünf Sterne * * * * *. Ob Boba Fett in dieser Folge authentisch ist, ist mir egal. Mir hat die Folge sehr gut gefallen. Die zweite Folge in Folge ohne Jedi. Die Jedi und die Klone habe ich nicht vermisst. Ventress sucht ein neues Leben und schließt sich Kopfgeldjägern an, die einen Zug begleiten. Die Folge bestand zwar hauptsächlich aus Action mit teils übertriebenen Kampfleistungen der Kopfgeldjäger, aber die Hintergrundstory war auf Ventress gut zugeschnitten. Sie erkennt sich selbst in der Situation des Mädchens wieder und zeigt einen düsteren Sinn für Gerechtigkeit. Es ist interessant, wie es mit Ventress weitergeht.

        Kommentar

        Lädt...
        X