Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

The Clone Wars [603] "Fluchtreflex" / "Fugitive"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • The Clone Wars [603] "Fluchtreflex" / "Fugitive"

    Der Körper des Klonkadetten Tup wird nach Coruscant gebracht, wo er von den Leibärzten des Kanzlers untersucht werden soll. Kadett Fives stellt selbstständig Nachforschungen an und findet heraus, das ein modifizierter Code in den Gehirnen aller Klone versteckt wurde …

    Deutsche Erstausstrahlung: Sa 15.02.2014 Super RTL
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    20.00%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    20.00%
    1
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    40.00%
    2
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    20.00%
    1
    Syndicate Multigaming
    Ein Pessimist zu sein hat den Vorteil, dass man entweder immer Recht behält oder angenehme Überraschungen erlebt.

  • #2
    Was Shaak Ti zu Beginn der Folge versucht, ist imo absolut nicht in Ordnung. Palpatines Worte waren imo klar so zu verstehen, dass die medizinische Einrichtung die Untersuchung vornimmt und ausdrücklich nicht die Jedi, das ist sachlich sicher auch richtig. Sich darüber hinwegzusetzen macht nur Sinn wenn man Grund zum Misstrauen hat oder so viel Kontrolle wie möglich haben möchte (Episode III: Die Jedi fürchten ihre Macht zu verlieren), gleichzeitig geben solche Alleingänge natürlich auf der anderen Seite jeden Kanzler (auch wenn es kein Sithlord wäre) Anlass den Jedi zu misstrauen, was es wiederrum verständlich macht sie wo es geht auszuschließen und zu versuchen sie zu kontrollieren.
    Ich frag mich vor allem auf welcher Grundlage Shaak Ti hier ein „letztes Wort“ aussprechen will; seitens der Kaminonerin braucht es nur eine Meldung an den Kanzler der Republik und dann würde Shaak Ti sehen wer das letzte Wort hat.

    Übel wie Fives zufällig durch AZ-3 erfährt, dass sein Gehirn gelöscht werden soll. Hier ist es natürlich absolut verständlich, dass sich Fives befreit und die Flucht ergreift, die ganze Szene hat eine Menge vom originalen „Planet der Affen“-Film, auch weil Fives wiedermal nur als Objekt angesehen wird mit dem man tun kann was immer man will.
    Interessant wäre ja hier, ob Shaak Ti etwas von dem Vorhaben wußte.

    Bei der kurzzeitigen Flucht aus der Stadt ist ein dickes Lob an die technische Umsetzung angebracht, - das Wasser sieht tlw. schlicht überwältigend gut aus. Der Witz mit den Überlebensmodi von AZ-3 war auch recht nett, allerdings hätte es das ganze Täuschungsmanöver für die Story imo nicht zwingend gebraucht.

    Beim Abgleich mit Jangos Daten, verhalten sich die anwesenden Kaminoaner sehr seltsam. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es normal ist, dass Klone da einfach rein marschieren und Recherchen anstellen, - schließlich sind sie aus Kaminoner-Sicht ja nur Sachen und Eigentum.

    Das Zuschweißen der Luke bei der erneuten Flucht ist sicher gut gemeint, aber wenn man Technik hat eine Luke so schnell zuzuschweißen dann auch um sie ähnlich schnell wieder aufzubrennen und wie schnell es mit einem Lichtschwert geht, hat man auch häufig genug gesehen. Viel Zeit dürfte sich Fives damit also nicht verschaffen können.

    Der Gag mit AZs‘ „normalem Verhalten“ hat mir gut gefallen, auch wenn es schon sehr hart an der Grenze ist. „Oh lalalalala, hallo!“

    Die Recherchen samt Schnell-OP an Fives ergeben unter dem Strich, dass die Chips den Klonen gezielt implantiert werden. Lt. der Kaminonanerin soll der Chip dazu dienen Aggressivität bei Klonen zu unterdrücken, doch diese wurde von Dooku zuvor instruiert die wahre Natur des Chips zu verschleiern.
    Am Ende der Folge befindet Fives sich wieder in der Gefahr "abgeschaltet" zu werden doch glücklicherweise setzt sich Shaak Ti in der „Eigentumsfrage“ diesmal durch und erklärt, dass die Republik und nicht die Kaminoaner zuständig ist.

    Dass zwar Fives nicht „abgeschaltet“, AZ-3 aber mit ziemlicher Sicherheit neu programmiert werden wird, hätte etwas stärker herausgestellt werden können; der kleine Kerl ist einem in den zwei Folgen doch ans Herz gewachsen.

    Fazit:
    Die Folge bringt mehr von „Fives flieht“, „Fives ermittelt“, „Fives kämpft um sein Recht zu Leben“. Die Erkenntnisse, die die Folge bringt stehen dabei nicht wirklich im Verhältnis zur eingesetzten Zeit, es wird wieder viel gestreckt. Die Folge ist somit schwächer als die beiden Vorgänger und bekommt 4 Sterne.

    ** **

    Kommentar


    • #3
      Ich finde es gut, dass mit dieser Folge endlich dem "Blödsinn", mit den ganzen "Ordern" ein Ende gesetzt wurde. Offenbar gibt es wohl nur eine "Oder", und das ist die "66".

      Ich fand die Erklärungen immer Unsinn, dass die Klone einfach so und ohne Beweise ihre Generäle auf Befehl töten durften/mussten. In keiner Armee würde es so einen Befehl geben, bzw. zugelassen werden!
      „Selbst wenn das Böse regiert, es wird immer gute Menschen geben welche durch ihre Taten in die Geschichte eingehen“ Zitat by Maximilian Steyrleithner

      Kommentar


      • #4
        Die Folge hätte irgendwie gut nach "24" gepasst. Fives ist auf der Flucht und muss auf eigene Faust ermitteln, weil ihm niemand von der Verschwörung glaubt. Fehlte nur noch die Echtzeit und dass Fives in Jack-Bauer-Manier jemanden foltert. Klar ist der Plot seit "Auf der Flucht" nicht mehr wirklich neu, aber spannend umgesetzt war es trotzdem. Nur der Medizin-Droide hat etwas genervt.

        4,5 Sterne!

        Kommentar

        Lädt...
        X