Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Natalie Portman über ihre Rolle in Star Wars

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Natalie Portman über ihre Rolle in Star Wars

    Yahoo! Entertainment sprach vor kurzem mit Natalie Portman über ihre aktuellen Kinoprojekte - darunter auch die finale "Star Wars"-Episode, die im nächsten Jahr in die Kinos kommen wird. Das TZN bringt heute ihre ins Deutsche übertragenen Aussagen:

    "Ich absolvierte das College und dann beendete ich 'Star Wars'", erzählt die 22-jährige Harvard-Absolventin, "und ich fühlte, dass eine Phase meines Lebens abgeschlossen ist und eine neue beginnt. Das ist meine Übergangsphase."

    Natalie, die Königin Amidala spielt, welche in Anakin Skywalker - auch bekannt als Darth Vader in der Vorläufer-Trilogie - verliebt ist, erzählt, dass sie den Vertrag für die Hauptrolle in den Science-Fiction-Nachfolgern unterzeichnete, als sie noch 14 war. "Es ist wie Schule", erklärt sie. "Es ist etwas Angenehmes in einer Entscheidung, die getroffen wurde und die man nicht mehr ändern kann. Und dann macht man es einfach, und man verpflichtet sich, es zu tun und es ist vollbracht. Und plötzlich ist es vorbei und es ist beängstigend, weil man nun neue Entscheidungen treffen muss, aber es ist auch aufregend."

    In Bezug auf "Star Wars: Episode III" sagte die Schauspielerin abschließend, dass sie von der Kampfszene zwischen Ewan McGregor und Hayden Christensen absolut begeistert sei.
    Quelle: DailyTrek #1701
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

  • #2
    es ist fraglich ob natalie portman mit star wars schauspielerisch etwas erreicht hat. natürlich hat star wars ihr zu mehr popularität verholfen. aber eher im negativen, schließlich ist sie als schlechteste nebendarstellerin in star wars II nominiert worden. in hautnah wurde sie dagegen als beste nebendarstellerin ausgezeichnet, nur wer erinnert sich an sowas?
    sqrt(x^2) = Frieden

    Kommentar


    • #3
      Zitat von chrysi Beitrag anzeigen
      es ist fraglich ob natalie portman mit star wars schauspielerisch etwas erreicht hat. natürlich hat star wars ihr zu mehr popularität verholfen. aber eher im negativen, schließlich ist sie als schlechteste nebendarstellerin in star wars II nominiert worden. in hautnah wurde sie dagegen als beste nebendarstellerin ausgezeichnet, nur wer erinnert sich an sowas?
      Ich zum Beispiel. Wer sich ein bissel mit aktuellen Filmem auskennt, der weiß, dass Star Wars für Natalie Portman eher sowas wie ein Ausrutscher war und die schlechte Darstellung am Film und nicht an ihr lag.
      An Filmen wie V for Vendetta, Freezone, Garden State, Closer/Hautnah usw. sieht man, dass diese Frau ein wahnsinniges Talent besitzt und sicherlich zu den besten Kinoschauspielerinnen ihrer Altersklasse gehört. Auch "True" und "Paris, je t'aime" sollen sehr tolle Filme sein, da kann ich es leider nicht beurteilen, da ich sie noch nicht gesehen habe.
      Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
      Makes perfect sense.

      Kommentar


      • #4
        Meine Güte, Star Wars ist kein Charakterfilmchen. So etwas macht Spaß und dank Mainstream auch bekannt.

        Kommentar


        • #5
          NA ja, dass sie wohl rückblickend nicht mit ihrem Star Wars Auftritt zufriedensein wird ist bei der Qualität ihrer Darstellung, die Natalie Portman sonst an den Tag legt, kein Wunder. Allerdings muss man auch sagen, dass dieser Film ihren Bekanntheitsgrad um einiges gesteigert hat, obwohl der Auftritt in einem erfolgreichen Sci Fi Fiolm kein Garant für eine weitere gute Karriere ist (ich denke auch, dass eher seine Rolle als Indiana Jones Harrison Ford zum Durchbruch Verholfen hat als sein Han Solo Auftritt).

          Und gerade die Star Wars Filme waren alle nicht als gute Charakterdramen geeignet sondern eher als solide Action mit ein paar typischen Heldenelementen (ich klammere Episode III mal aus). In so einem Film können sich die Darsteller kaum entfalten, weswegen ich verstehen kann, wenn jamand seine Rolle so kritisch sieht.

          PS:
          Es wundert mich bis heute, dass Alec Guinnes überhaupt in Star Wars mitgespielt hat, immerhin war er zu der Zeit ja schon ein erfolgreicher Schauspieler (wohl nur eine "Geldverdienungsrolle")

          Kommentar


          • #6
            Zum Topic: Es war ein netter Start, dank SW habe ich das erste Mal etwas von Natalie Portman gehört. Aber verglichen mit späteren Filmen war es nichts. Dafür schiebe ich aber nicht nur Natalie Portman etwas in die Schuhe, sondern einen viel größeren Teil auch GL, der den Charakter der Padmé Amidala wirklich teilweise auch innerhalb der Episoden geändert hat.
            In Episode II z. B. war sie noch die kämpfende Amazone, ind Episode III plötzlich das weinernde Fräulein.

            Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen
            PS:
            Es wundert mich bis heute, dass Alec Guinnes überhaupt in Star Wars mitgespielt hat, immerhin war er zu der Zeit ja schon ein erfolgreicher Schauspieler (wohl nur eine "Geldverdienungsrolle")
            Aber zum Glück hat er es gemacht! Er ist neben Harrison Ford einer meiner
            Lieblingsschauspieler in SW (obwohl Ewan McGregor sich auch nicht schlecht macht, vor allem in Episode III, in Episode I nicht so, aber das war etwa wie oben - nur, dass GLs Anteil daran noch viel höher war)
            Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

            Für alle, die Mathe mögen

            Kommentar


            • #7
              Davon ab: Wieso nicht einfach mal in einem Film mitspielen des reinen Spasses wegen? Wie sonst sollte sich das nicht gerade geringe Staraufgebot in einem Film wie z.B. "Mars attacks" erklären lassen? Das Drehbuch dürfte wohl kaum die Erklärung dafür gewesen sein...
              Lass Dich nie auf eine Diskussion mit Idioten ein - sie ziehen Dich nur auf ihr Niveau herab und schlagen Dich dort mit ihrer grösseren Erfahrung

              Kommentar


              • #8
                Klar, ich meine schon, dass sie sich die Rollen selbst aussucht und ihr Agent ihr dabei möglicherweise hilft. Da kann man zur Abwechslung durchaus mal etwas trashiges auch machen.
                Ich halte sie für eine begabte Schauspielering und halte SW eher für einen Ausrutscher
                Textemitter, powered by C8H10N4O2

                It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

                Kommentar


                • #9
                  Ich halte sie für eine begabte Schauspielering und halte SW eher für einen Ausrutscher
                  Das gleiche kann man zu Patrick Stewart / TNG sagen
                  End of Line

                  Kommentar


                  • #10
                    Bei den TNG-Filmen? Ja, da ist der Charakter Picard, den er dargestellt hatte in der Fernseh-Serie nicht so toll gewesen, und ein bisschen zu sehr rambo-mässig statt diplomatisch.

                    Aber ansonsten ist ja Patrick Stewart ein ziemlich guter Charakter, und wird man sich eher an den Serien-Picard erinnern statt den Film-Picard.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich find den Film Picard auch besser und auch tiefgründiger. Aber zurück zum Thema: Es ist doch klar das für Schauspieler SW nicht die gleiche Bedeutung hat wie für die Fans. In erster Linie ist es Gage und dann vielleicht noch eine Referenz.
                      End of Line

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von MS-Hirsch Beitrag anzeigen
                        Das gleiche kann man zu Patrick Stewart / TNG sagen
                        Nun, ich fand, Patrick Stewart ist der beste Schauspieler ganz Star Treks. Und die Rolle des Picards passt ganz zu ihm (na ja, oder er hat sie angepasst, denn Picard sollte ja ein Franzose sein )
                        Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                        Für alle, die Mathe mögen

                        Kommentar


                        • #13
                          Nun, ich fand, Patrick Stewart ist der beste Schauspieler ganz Star Treks
                          Das stimmt ja auch, allerdings war Daniel Davis auch nicht schlecht.
                          End of Line

                          Kommentar


                          • #14
                            Das traurige bei Prowse war, dass er sich nur bewegt hat. Die Stimme von Vader wurde ja schliesslich von jemanden anderen gesprochen.

                            Kommentar


                            • #15
                              War das nicht auch wegen der Quote für Afroamerikaner im US-Fersehen? Oder verwechsle ich da gerade was?
                              Lass Dich nie auf eine Diskussion mit Idioten ein - sie ziehen Dich nur auf ihr Niveau herab und schlagen Dich dort mit ihrer grösseren Erfahrung

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X