Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was wäre wenn Palpatine in den Klonkriegen gestorben wäre?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was wäre wenn Palpatine in den Klonkriegen gestorben wäre?

    Boshuda,
    Was denkt ihr, wäre geschehen wenn Palpatine /Darth Sidious in den (späteren) Tagen der Klonkriege (z.B. bei der Schlacht um Corucant) durch einen Unfall oder Anschlag umgekommen wäre?
    Er hatte ja den Krieg bis ins kleinste Detail geplant, deshalb denke ich, dass er auch für diesen Fall Schritte eingeleitet hätte, z.B.:
    • wäre bestimmt eine gewisse Botschaft an alle Klonkommander in der Galaxis geschickt worden.
    • hätte sein Tod vielleciht die Ausschaltung aller Droidenarmeen ausgelöst. Das glaube ich jedoch nicht.
    • würde er VIELLEICHT sein Bewusstsein (wie später tatsächlich 10 ABY) in die Macht transferieren und in einem Klonkörper "wiederauferstehen".
      Hierbei stellt sich die Frage wann er diese Fähigkeit erlernt hat, wie alt sein Plan mit den Klonen war und wie er seine Fähigkeiten der Republik erklären wollte?

    Was meint ihr hätte er sonst noch versucht?
    Und was für Folgen hätte das für die Galaxis?
    • Hätten die Seperatisten vllt. dann letztendlich doch noch gewonnen? Vielleicht unter Dookus Herrschaft?
    • Oder wäre es zu einem Frieden gekommen?
    • Was wäre Anakins Schicksal?
    • Hätten die Sith trotzdem die Herrschaft über die Galaxis erreicht?

    Würde mich über eure Meinungen zu dem Thema freuen.
    Zuletzt geändert von Rotpest (Rev Bem); 17.06.2007, 15:32.

  • #2
    nunja...wäre er vor dookus tod gestorben,hätte natürlich dieser weiter gemacht.er hätte den plan nur abändern müssen,da er ja offiziel bei den separatisten war.
    wenn dooku und palpatine tod wären...dann hätte die republik warscheinlich den krieg gewonnen,ein neuer kanzler wäre gewählt worden...friede,freude eierkuchen!!
    www.501st.de
    www.501st.com

    Kommentar


    • #3
      Zitat von tk175 Beitrag anzeigen
      nunja...wäre er vor dookus tod gestorben,hätte natürlich dieser weiter gemacht.er hätte den plan nur abändern müssen,da er ja offiziel bei den separatisten war.
      Es stellt sich halt die Frage wieweit Dooku in Palpatines Pläne involviert war, bzw. wie viel er wusste. Letztendlich hat auch dieser Dooku ja nur benutzt.
      Und hätten die Seperatisten dann wirklich eine reelle Chance gehabt? Immerhin sollten sie den Krieg von Anfang an verlieren.

      Zitat von tk175 Beitrag anzeigen
      wenn dooku und palpatine tod wären...dann hätte die republik warscheinlich den krieg gewonnen,ein neuer kanzler wäre gewählt worden...friede,freude eierkuchen!!
      Jap, wahrscheinlich hätte die Republik gewonnen. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass Order 66 die Klone im Falle eines verfrühten Todes von Palpatine trotzdem erreicht hätte, was auch allein schon mal für Chaos gesorgt hätte. Und wäre Palpatine tatsächlich nicht wieder auferstanden hatte er sicherlich langfristige Pläne für eine erneute Herrschaft der Sith.

      Kommentar


      • #4
        Eine wirklich allzugrosse Chance gegen die vereinte Macht der Galaktischen Republik mit ihren Legionen an Klontruppen, angeführt von Jedi-Rittern hatten die Separatisten nicht wirklich, zumal ein Grossteil ihrer Siege dadurch zustandekamen, dass ihnen Palpatine höchst direkt durch seinen Protegé Dooku geheime Flottenmanöver und Pläne zuschob, um den Krieg künstlich in die Länge zu schieben, bis die Reihen der Jedis dermassen ausgedünnt waren, dass sie dann praktisch den Todesstoss gefunden hatten mit der Order 66.

        Wir wissen, dass Palpatine als Machtbenutzer die Gabe hatte, beschränkt in die Zukunft blicken zu können, insofern wird er eher Vorkehrungen getroffen haben, um eben nicht irgendwie zu sterben, ausser jemand anders mit prekognitiven Fähigkeiten, wie z.B. Jedis und andere Machtanwender würden dazwischenfunken.

        Die Separatisten würden den Krieg so oder so verlieren, sie konnten sich nur durch Sith-Verrat so lange gegen die Republik halten.

        Kommentar


        • #5
          IOch glaube wie es wietergeht kommt hier mehr auf den zeitpunkt an alls vieles vorher.
          Wäre Palpatin z.B. gestorben, weil Anain zugelassen hätte, das Windu ihn erschlägt, dann wäre warscheinl8ich eine Nachricht an Seperatisten gegangen, die alles erklärt hätte.
          Vieleicht wäre es dann zum Frieden gekommen, ohne das die Republik aufgelöst worden wäre, und Anakin wäre einer der Mächtigsten Jedi (vieleicht hinter Yoda der mächtigste) geworden.
          Drum hab ich mich der Magie ergeben,
          Daß ich nicht mehr mit saurem Schweiß
          Zu sagen brauche, was ich nicht weiß;
          Daß ich erkenne, was die Welt - Im Innersten zusammenhält!

          Kommentar


          • #6
            Hmm, was wäre passiert wenn Palpatine, zB auf der Invisible Hand oder später durch Windu ums Leben gekommen wäre.

            Schwer zu sagen, da ja alles von ihm mehr oder weniger geplant war.

            Was ich als sicher ansehe ist, dass die Republik ohne die starke Führung durch Palpatine sicher ins Chaos abgeglitten wäre - die Völkler der Separatisten wären zumindest kaum freiwillig der Republik beigetreten, dazu ist zuviel Blut geflossen. Und auf Seiten der Republik gab es imho zu viele Ja sager und Nutznießer von Palpis Herrschaft. Im schlimmsten Fall hätten die wie in Episode I weitergemacht und die Republik letztlich doch zerfallen, wenn kein charismatischer Herrscher an die Macht gekommen wäre...

            Und ob Palpi nicht irgendwelche Hintertürchen gehabt hat bliebe auch offen - wie schon gesagt, eine Art Totmannschlatung für die Order 66, vielleicht sogar Order 67 - alle (jedi und Senat) sind Verräter ...

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Rotpest (Rev Bem) Beitrag anzeigen
              Es stellt sich halt die Frage wieweit Dooku in Palpatines Pläne involviert war, bzw. wie viel er wusste. Letztendlich hat auch dieser Dooku ja nur benutzt.
              Dooku war im Grunde über alles informiert und hat ja auch weite Teile des Plans (Anwerben von Jango Fett, Aufstellung der Klonarmee, Erschaffung der Seperatistenbewegung, Verhandlungen mit den Großkonzernen, Aufstellung der Seperatistenarmee...) vollkommen eigenständig durchgeführt.
              Nur seine Rolle nach dem Krieg hat er sich wohl anders vorgestellt, aber im Grunde auch nur, weil er die Augen davor verschlossen hat, was offensichtlich war.

              Hierbei stellt sich die Frage wann er diese Fähigkeit erlernt hat, wie alt sein Plan mit den Klonen war und wie er seine Fähigkeiten der Republik erklären wollte?
              Soweit ich weiß, beherrscht er diese Technik erst in etwa zur Zeit von Episode IV.

              Und hätten die Seperatisten dann wirklich eine reelle Chance gehabt? Immerhin sollten sie den Krieg von Anfang an verlieren.
              Die Beantwortung dieser Frage ist abhängig vom Zeitpunkt von Palpatines Tod:
              Wäre Palpatine früh gestorben (im Verlauf des ersten Jahres des Krieges), wäre die Republik von der Seperatistenarmee überrannt worden, aber zu einen späteren Zeitpunkt hätte man es mit der hochgerüsteteten Republik-Armee nicht mehr aufnehmen können. Zur Zeit von Episode III war der Krieg für die Seperatisten ohnehin bereits verloren.

              ----

              Aufgrund der Filme und der Literatur lassen sich zwei Dinge feststellen:
              Erstens ist Palpatine seinen Feinden immer mehrere Schritte vorraus (gerade im ROTS-Roman wird sehr schön dargestellt, dass der Jedirat immer nur einen Zug weiterdenkt, während Sidious bereits zumindest die nächsten drei Züge kennt) und zweitens sind in seinen Masterplan deratig viele Alternativwege eingeflochten, dass er immer passend auf die Aktionen seiner Gegner reagieren kann und am Ende immer als Sieger darsteht.

              Daher besteht für mich im Grunde kein Zweifel, dass Sidious die Sith auch im Falle seines Todes sozusagen noch zum Sieg geführt hätte.

              Die Auslösung der "Order 66" als Akt der Rache kann imo als sicher gelten und Souvereigns "Order 67" gefällt mir auch sehr gut. "Order 68" hätte die Klontruppen dann unter Dookus Kommando gestellt und alles wäre geregelt gewesen.
              Dooku hätte es dann sicherlich auch verstanden sich in ein postives Licht zu rücken und vielleicht hätte sich sogar etwas gutes ohne den bekannten Bürgerkrieg entwickeln können.

              Mal abgesehen von der Aktion auf der "Invisible Hand", die sehr hoch gepokert war (viele nicht beeinflußbare Variablen), wäre eine Herrschaft der Sith imo nur zu verhindern gewesen, wenn Yoda den Imperator besiegt hätte (da es dann keine Sith mehr gegeben hätte), aber auch in diesem Fall wäre sicherlich nicht alles gut gewesen, da zu viele mächtige Dunkelmänner die Pläne Palpatines unterstützt haben (Mas Ameda, Sly Moore, Armand Isard und natürlich Tarkin).

              Was aus Anakin geworden wäre, wenn Palpatine gestorben wäre, läßt sich schlecht abschätzen, aber ich habe Anakin immer gewünscht, dass er und Padme allen entfliehen und auf Naboo ein glückliches Leben führen könnten.
              Da Dooku kein besonderes Interesse an Anakin hatte, würde ich davon ausgehen, dass Anakin in diesem Fall die "Order 66" auf jeden Fall überlebt hätte und mit Padme untergetaucht wäre.
              Da Dookus Vorstellungen einer gut organisierten Republik sich ziemlich mit denen Anakins decken dürften, hätte Anakin wenn überhaupt nur aus persönlichen Gründen gegen ihn gekämpft.

              Kommentar


              • #8
                Das ist natürlich schwer da zu spekulieren aber ohne Palpatine hätte die Republik auch denn Krieg gewinnen können,als ersatz für ihn als Obersten Kanzler würde ich dann Senator Organa oder Padme sehen aber die wollte ja genau wie Anakin nur ein ruhiges leben auf Naboo führen also scheidet sie als starkes Oberhaupt aus,da wäre natürlich noch Jar Jar Binks der ja immerhin dem Kanzler durch seine rede im Senat die Notstandsvollmachten verarscht hat aber er als Oberster kanzler,wohl kaum.
                Wäre Palpatine aber gestorben nachdem Order 66 ausgeführt worden ist und sich Yoda und Obi Wan bereits im Exil befanden hätte Anakin wohl kurz die Macht übernommen aber uch dann wäre das imperium schnell untergegangen.
                Fazit,ohne Palpatine als Imperator oder Kanzler haben das Imperium oder auch die Seperatisten keine chance auf einen Sieg.
                "I've always found a fully deployed battle group to be the most effective negotiator."
                Admiral Constanza Stark
                High Guard Chief-of-Staff
                CY 9758

                Kommentar


                • #9
                  Nunja eigentlich hätte das doch nie passieren können er hatte doch die handelsföderation und die nRepublik unter Kontrolle oder?
                  Ein sehr gutes und noch neues Sci-Fi Forum findet ihr auch unter http://scifiwf.phpbb6.de/. Schaut doch einfach mal vorbei, wenn es eucht gefällt könnt ihr ja bleiben...

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Cube* Beitrag anzeigen
                    Nunja eigentlich hätte das doch nie passieren können er hatte doch die handelsföderation und die nRepublik unter Kontrolle oder?
                    Es hätte schon aus einem viel offensichtlicheren Grund nicht passieren können. Glaub mir wenn ich dir sage: Wäre Palpatine schon während der Klonkriege gestorben, wärst du dir beim nächsten Schauen von Episode 4-6 ziemlich blöde vorgekommen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von benjbk Beitrag anzeigen
                      Es hätte schon aus einem viel offensichtlicheren Grund nicht passieren können. Glaub mir wenn ich dir sage: Wäre Palpatine schon während der Klonkriege gestorben, wärst du dir beim nächsten Schauen von Episode 4-6 ziemlich blöde vorgekommen.
                      Stimmt wäre dann wohl nicht mehr ganz so spannend^^
                      Ein sehr gutes und noch neues Sci-Fi Forum findet ihr auch unter http://scifiwf.phpbb6.de/. Schaut doch einfach mal vorbei, wenn es eucht gefällt könnt ihr ja bleiben...

                      Kommentar


                      • #12
                        Wenn er gestorben wäre hät die Republik ruhe frieden und glück.

                        Kommentar


                        • #13
                          nö,hätte sie nicht!dooku hätte weitergemacht.womöglich hätte er dann aber die kus den krieg gewinnen lassen,oder er hätte unter einen vorwand die seite gewechselt.möglich auch,das dann anakin sein schüler geworden wäre... wie auch immer;es gab bestimmt einen plan "B" für alle fälle!

                          p.s. wenn du schon eien alten thread ausbuddelst,dann schreib wenigstens mehr als nur einen satz!
                          www.501st.de
                          www.501st.com

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von tk175 Beitrag anzeigen
                            nö,hätte sie nicht!dooku hätte weitergemacht.womöglich hätte er dann aber die kus den krieg gewinnen lassen,oder er hätte unter einen vorwand die seite gewechselt.möglich auch,das dann anakin sein schüler geworden wäre... wie auch immer;es gab bestimmt einen plan "B" für alle fälle!
                            Wieso sollte es einen Plan B geben? Palpatine hat den Krieg angezettelt um sich selbst an die Macht zu bringen. An andere denkt er nicht, schon garnicht an die, die er für seine Zwecke missbraucht. Und dass Doku nicht damit rechnete, von Palpatine verraten zu werden, sieht man ja an seinem Gesichtsausdruck in Episode 3, als Palpi Anakin auffordert, ihn einen Kopf kürzer zu machen. Also wird auch er sich keinen Ausweichplan ausgedacht haben.

                            Kommentar


                            • #15
                              Wieso sollte es einen Plan B geben? Palpatine hat den Krieg angezettelt um sich selbst an die Macht zu bringen. An andere denkt er nicht, schon garnicht an die, die er für seine Zwecke missbraucht. Und dass Doku nicht damit rechnete, von Palpatine verraten zu werden, sieht man ja an seinem Gesichtsausdruck in Episode 3, als Palpi Anakin auffordert, ihn einen Kopf kürzer zu machen. Also wird auch er sich keinen Ausweichplan ausgedacht haben.
                              Es gibt immer die möglichkeit das irgendwas schief geht, z.B. sein Raumschiff abstürzt oder er im Senat erschossen wird. Aber theoretisch hast du recht, es ging ihm nur um sich, und nicht darum die Sith an die macht zu bringen. Ihm war wohl egal was passieren wird wenn er tot ist.
                              "Eine Gesellschaft, die ihre Freiheit zugunsten von Sicherheit opfert, hat beides nicht verdient." - Benjamin Franklin
                              "Wenn Tyrannei und Unterdrückung in dieses Land kommen, so wird es in der Verkleidung des Kampfes gegen einen äußeren Feind sein." -John Adams

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X