Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gewaltiger Logikfehler in der PT

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gewaltiger Logikfehler in der PT

    Nabend!

    Also wär gut möglich, dass das Thema schon irgendwann angesprochen wurde, habe aber nichts dazu gefunden und werde deswegen einfach direkt loslegen.

    Also wie alle wissen findet Obi Wan in Episode 2 die Klonarmee auf Kamino, die für die Republik "bestellt" wurde.

    Aber was ich mich jetzt frage...wundert sich denn niemand in der GFFA, dass jemand durch einen Zufall in einem Teil der Galaxis, der offiziell zu dem Zeitpunkt nichtmal in den Archiven verzeichnet ist, eine Armee von ausgebildeten und kampfbereiten Klonen, unzähligen Kriegsschiffenn etc. findet, die für die Republik bestellt worden ist und dann einfach so dem Kanzler unterstellt wird?

    Palpatine hätte es dem Volk hächstwahrscheinlich schon irgenwie erklären können, der hat ja, wie wir wissen, schon viel größere Dinge gerissen.

    Allerdings bleiben da noch die Jedi. Spätestens seit Episode 3 wissen wir, in welchem Verhältnis der Jediorden dem Kanzler gegenübersteht und auch in Episode 2 gab es da schon Andeutungen...und da ziehen die Jedi einfach mal mit den Klonen in eine groß angelegte Rettungsoffensive?

    Ich meine...stellt euch vor, da wird einfach mal so unter George Bushs Amtszeit eine Ladung Nuklearwaffen ins weiße Haus geliefert, ohne Informationen des Absenders, mit schönen Grüßen an die USA und die ganze Welt hätte dagegen nichts einzuwenden.

  • #2
    hach, was soll man denn dazu sagen...star wars ist ein film und filme sind voller logiklöcher, man kann jeden noch so großen filmklassiker stück für stück auseinandernehmen, fehler finden und ihn so kaputt machen. mal im ernst, ich meine es ist an sich unlogisch, dass die kaminoaner ein einziges volk, mal eben eine armee für die republik, einen staat der fast eine gesamte galaxis umfasst, aufstellen, aber wayne, das ist kino und die star wars-reihe hat nun mal nie zu den besonders intelligenten werken der filmkunst gehört.

    Kommentar


    • #3
      In diesem Thread wurde schon darauf eingegangen.

      http://www.scifi-forum.de/science-fi...onkrieger.html

      Kurzfassung:
      Sifo-Dyas ein ziemlich paranoider Jedi hat die Klone selbsttätig bestellt.

      Das hat er gemacht um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein und um die Republik vor den Sith zu Schützen.

      Außerdem hat Yoda in dem Moment wo er davon erfahren hat auch gleich darauf bestanden die Klone zu begutachten.

      Wieso sollten die Jedi also jetzt diese Armee, die sie dringend brauchten links liegen lassen?

      Das das ganze eine Falle wahr wussten sie ja zu dem Zeitpunkt noch nicht.
      Syndicate Multigaming
      Ein Pessimist zu sein hat den Vorteil, dass man entweder immer Recht behält oder angenehme Überraschungen erlebt.

      Kommentar


      • #4
        Ich denke, der eine oder andere Jedi wird vielleicht sogar schon gerochen haben, dass da vielleicht etwas faul sein könnte, aber a) gab es keine Beweise und b) hatte man die Klonarmee eben schon etabliert. Man war überhaupt quasi schon auf sie angewiesen.
        Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

        Für alle, die Mathe mögen

        Kommentar


        • #5
          Gewaltiger Logikfehler in der PT
          Nein gewaltiger Fehler beim Zuschauer. Im Film wird recht deutlich Erklärt wer die Armee bestellt und warum niemand davon wusste. Vielleicht hilft es den film mit offenen Augen und Ohren anzusehen bevor man einen solchen Thread erstellt.

          mal im ernst, ich meine es ist an sich unlogisch, dass die kaminoaner ein einziges volk, mal eben eine armee für die republik, einen staat der fast eine gesamte galaxis umfasst, aufstellen
          Sie haben immerhin 10 Jahre dafür gebraucht. Die Soldaten mittels klonanlagen herzustellen ist wohl kaum ein großes Problem.
          GOTTLOS GLÜCKLICH.... Ein erfülltes Leben braucht keinen Glauben.

          Niveau ist keine Hautcreme - und Stil kein Teil vom Besen!

          Kommentar


          • #6
            Im Star Wars Universum und dessen innerer Logik ergeben der "Fund" der Klonarmee und die Reaktionen der verschiedenen Beteiligten durchaus Sinn:

            Die Schaffung der Armee wurde vor Jahren schon in Auftrag gegeben von einem Meister des Jedi Ordens, der alleine deswegen schon einen großen Vertrauensvorschuss genießt.
            Ob und inwiefern Palpatine daran beteiligt war, Sifo-Dyas mit dunklen Vorahnungen durch die Macht indirekt zu lenken, sei dahingestellt.

            Jedenfalls steht fest, dass die Klonarmee fest zu Palpatines Plan gehörte die Galaxis in einen Krieg zu stürzen um dem gebeutelten Volk letztendlich die Patentlösung in Form des willkommenen autoritären Galaktischen Imperiums überzustülpen.

            Natürlich ist in keiner Erzählung Platz auf alles einzugehen, was rechts und links neben der Haupthandlung passiert. Star Wars ist dabei bereits eine der Filmwelten, in der sehr stark auf Details geachtet wird.
            Der fähige Zuschauer (bzw. Leser) vermag sich aber sehr wohl vorzustellen, was da alles noch passiert, obwohl es nicht explizit angesprochen wird.

            Selbstverständlich wundert sich der Proletarier auf der Straße darüber, dass da plötzlich eine Große Armee auftaucht, jederzeit bereit die Freiheit eines jeden Bürgers mit Blut und Stahl zu verteidigen. Selbstverständlich wundern sich auch die Jedi (wie wir im Film erfahren).
            Die Jedi bleiben teilweise skeptisch: Während Obi Wan froh ist über die Weitsicht des toten Jedi Meisters Sifo-Dyas, ahnt Yoda bereits den Niedergang, an dem die Klonkrieger beteiligt sein werden.
            Das Volk aber: Was soll der einfache Mann denn denken? Ohne Armee würde der Feind die Welten der Republik mit Zerstörung und Tod überziehen, ohne die Chance zur echten Gegenwehr. Außerdem hat ein Jedi Meister die Armee in Auftrag gegeben, was also soll daran schlecht sein? Offensichtlich hat er genau das getan, wofür der Jedi Orden steht. Er hat mithilfe der Macht den Krieg vorhergesehen und vorgesorgt.
            Zusätzlich steht ein Kanzler an der Spitze der Republik, der für seine Weitsicht und Stärke berühmt ist. Ich gehe doch stark davon aus, dass er in der Lage war, dem Volk die Armee als Segen zu verkaufen.

            In der Not mangelt es dem Volk oft an Hoffnung. Obi Wan bekommt neue Hoffnung aufgrund des segensreichen Fundes der großen Armee. Das Volk bekommt neue Hoffnung. Und wir alle wissen zu was der Mensch bereit ist zu übersehen, wenn er sich nur an wohltuende Hoffnung klammern darf.

            Wo also liegt das Problem? Ich sehe nur völlig logische Abfolgen von Ereignissen.

            Kommentar

            Lädt...
            X