Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ep 1, 2 and 3 Reviews von RedLetterMedia auf Youtube

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ep 1, 2 and 3 Reviews von RedLetterMedia auf Youtube

    Achtung! Extrem amüsant!!!!!!!!!!!!!!


    Falls das hier noch niemand verlinkt hat, hier 3 tolle und komplette, 1,5 stündige Reviews/Analysen von allem was in den 3 Filmen von George Lucas verbockt worden ist.

    Muss sagen ich fand diese Videos unterhaltsamer als die Filme, die ich zwar mit Interesse angeschaut habe, die mich aber eher kalt gelassen haben aufgrund der vielen Ungereimtheiten und der extremen Schwäche der Charakterisierung der Protagonisten.


    https://www.youtube.com/playlist?lis...19C8DE6F720A2D

    https://www.youtube.com/playlist?lis...E3EB1DFD4B64A2

    https://www.youtube.com/playlist?lis...4PP2rTFfTd9Uhz
    Zuletzt geändert von shootingstar; 29.04.2015, 09:48.

  • #2
    Ja, der Typ ist klasse, obwohl die monoton-hypnotische Stimme nach einer Weile anstrengend wird, was allerdings wohl dazugehört.

    Er hat auch Star Trek zerpflückt. Auch ich kann es nur empfehlen.
    When I was a boy we had a dog. One day, we took it to the park. Our dad had warned us how fast that dog was, but... we couldn't resist.So, my brother took off the leash, and in that instant, the dog spotted a cat. Well, he just sat down, bored. Guess cats weren't his thing.

    Kommentar


    • #3
      Sehr therapeutisch. Seit Plinkett habe ich keine unruhigen Nächte mehr wegen der PT. Wie im Episode III-Review versprochen, hat es Seelenfrieden und die innere Kraft verliehen, weiterzumachen und den Hass auf neuere kreative Totgeburten zu richten. Danke Harry, genieß deine Pizza Rolls in der Hölle!
      I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

      Kommentar


      • #4
        Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
        Sehr therapeutisch.!


        Ja, therapeutisch ist da der richtige Ausdruck

        Ich hab mich stellenweise halb am Boden gekugelt vor Lachen. Vor allem die Stelle wo er den Liebesdialog zwischen Anakin und Padme mit einer Lachspur unterlegt hat, da hab ich mich weggeschmissen.

        Kommentar


        • #5
          Ja die Pinkett Reviews sind wirklich klasse - ich mag eigentlich nur die verstörenden Einschube nicht, wo er junge Frauen foltert und ggf. tötet (die sind mir einfach zu viel des Guten, absolut nicht witzig und tragen nichts zum Review bei).

          Ich kann auch nur seine Star Trek TNG-Movie Reviews empfehlen, vor allem "Der Aufstand" kriegt sein mehr als verdientes Fett weg.

          Kommentar


          • #6
            Trotz der schrägen Aufmachung ist die Analyse der Filme treffend und lässt eigentlich kaum einen Kritikpunkt offen - und zeigt manchmal sogar einige der Hintergründe auf (siehe Review Episode III, George Lucas und sein heiß geliebter Regiestuhl).

            Dabei beschränken sie sich nicht auf das Offensichtliche (wie die überladenen Special Effects, die wohl so ziemlich jeder Kritiker anmerkt) sondern gehen auch auf dramaturgische Fehler und den schwer verständlichen politischen Plot ein. Diese Reviews sind einfach klasse und man kann sie wirklich nur jedem weiterempfehlen, danach sieht man die Prequels nie wieder mit den gleichen Augen wie vorher.

            Was die verstörenden Einschübe angeht; die sind halt schwarzer Humor und sollen das Ganze auflockern. Die einen lieben sie, die anderen hassen sie - sie machen mMn aber einen erheblichen Teil des Reizes aus. Wäre dies einfach nur eine weitere sachliche Aufarbeitung, hätten sie wohl nie diesen Bekanntheitsgrad erreicht.
            Fear is temporary, regrets are forever.

            Kommentar


            • #7
              Eins hat er aber vergessen zu erwähnen.

              Nämlich das Heiligenbildchen Jesus Haarstyling das sie Obiwan verpasst haben und das selbst im Kampf und unter windigen Bedingungen so gut "sitzt" wie in einem Haarspray Werbeclip.

              Ich kann den jungen Obiwan in in Episode 2 und 3 nicht anschauen ohne die ganze Zeit über dieses Styling kichern und an einen Heiligenbildchen Jesus und eine Haarspraywerbung denken zu müssen.


              Vergleiche:

              Typische Jesus Darstellung:

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Jesus3.jpg
Ansichten: 1
Größe: 106,2 KB
ID: 4273459

              Der junge Obiwan

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: article-0-17207A63000005DC-840_306x423.jpg
Ansichten: 1
Größe: 24,3 KB
ID: 4273460


              Ich kann auch obwohl die Schauspieler sich durchaus ähnlich sehen keine charakterliche Kontinuität zwischen dem Obiwan von Ep.4 und 2-3 erkennen. Der Obiwan von 2 und 3 kommt irgendwie unfähig, desorganisiert und durchsetzungsschwach rüber während der Obiwan von Ep4 ein souveräner, selbstbewusster und eher bedächtig agierender Mensch ist der sich von dem jungen Anakin mit Sicherheit nicht so dumm hätte anmachen lassen.

              - - - Aktualisiert - - -

              Zitat von Maritimus Beitrag anzeigen
              Trotz der schrägen Aufmachung ist die Analyse der Filme treffend und lässt eigentlich kaum einen Kritikpunkt offen - und zeigt manchmal sogar einige der Hintergründe auf (siehe Review Episode III, George Lucas und sein heiß geliebter Regiestuhl). t.


              Ja, das fand ich auch super interessant, daß er da Videomaterial von Lucas von den Drehs, Vorabscreenings, der Arbeit mit den Designern zeigt. Da kommt Lucas als kreativer Kopf und Arbeitgeber ja alles andere als schmeichelhaft weg und es eröffnet Einblicke was da schiefgelaufen ist.



              Wo ich mich auch weggeschmissen habe vor lachen ist wo Plinkett analysiert und erklärt dass die Jedis den Clonkrieg wie eine eine Gruppe desorganisierte Hippies führen.
              Zuletzt geändert von shootingstar; 01.05.2015, 10:07.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Maritimus Beitrag anzeigen
                Was die verstörenden Einschübe angeht; die sind halt schwarzer Humor und sollen das Ganze auflockern. Die einen lieben sie, die anderen hassen sie - sie machen mMn aber einen erheblichen Teil des Reizes aus. Wäre dies einfach nur eine weitere sachliche Aufarbeitung, hätten sie wohl nie diesen Bekanntheitsgrad erreicht.
                Aber weniger wäre da doch mehr gewesen und für die Bekanntheit hätte das monotone Nuscheln wohl auch ausgereicht. K.A., ob er damit einen bestimmten regionalen "Typen" parodiert. In Maßen finde ich die Kellersequenzen trotzdem ganz witzig.

                Mir hat am besten der Verriss der Szene mit den Kinder-Jedi-Schülern gefallen. Diese Versuche, Kontinuität zwischen den Trilogien zu schaffen (Flugball-Zitat oder "Anakain baut einen Protokolldruiden als Haushaltshilfe"), ist eine allgemeine Unart, die leider oft nicht besonders logisch ist.

                Das mit dem Regiestuhl und dem Kaffee, wie auch die Analyse der Kameraeinstellungen ist natürlich ebenso boshaft wie zutreffend. Was wohl hätte draus werden können, wenn Lucas sich auf die Tricks beschränkt hätte. Dann hätte die Trickorgie vielleicht etwas Substanz bekommen.
                When I was a boy we had a dog. One day, we took it to the park. Our dad had warned us how fast that dog was, but... we couldn't resist.So, my brother took off the leash, and in that instant, the dog spotted a cat. Well, he just sat down, bored. Guess cats weren't his thing.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von endar Beitrag anzeigen
                  Mir hat am besten der Verriss der Szene mit den Kinder-Jedi-Schülern gefallen.

                  Du meinst die mit den kleinen Kiddies die in dem Raum unter Yodas Aufsicht blind mit den Lichtschwertern rumfuchteln und sich dabei eigentlich gegenseitig versehentlich umbringen oder doch zumindest verstümmeln müssten so ungeschickt wie die die Dinger handhaben?

                  Bei der hab ich mich auch ans Hirn gefasst.


                  Auch die Szene wo Anakin endlich Mace Vincu von seinem Verdacht erzählt daß Palpatine ein Sith ist und die beiden ganz locker-lässig weiter durch die Halle schlendern als würden sie sich über das Wetter unterhalten ist im Grunde ein Schlag ins Gesicht der Zuschauer.

                  Da hat Plinkett erst eine vergleichbare Szene mit Offenbarung eines gravierenden Problems aus dem Star Trek Film gezeigt, wo sofort hektische Action einsetzt die Spannung erzeugt, und dann diese Szene mit Anakin und Vindu, mit einem lauen Grillenzirpen unterlegt, da hat hat es mich fast zerrissen vor Lachen und mir wurde erst so richtig klar was für einen Bockmist Lucas da produziert hat.

                  Als Film gesehen hat mich das ganze damals einfach nicht wirklich gefesselt oder in die Geschichte reingezogen. Und an solchen Punkten wird klar warum das nicht der Fall war.


                  Ich denke wenn irgendetwas in ein paar Jahren ein Reboot vertragen würde, dann nicht die 937. Variante von Spiderman sondern die Geschichte wie Anakin Skywalker zu Darth Vader wurde.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich kann Plinkett eigentlich in fast allem nur zustimmen. Wo ich nicht übereinstimme, ist seine Hochschätzung der originalen Trilogie. Die ist in vielen Dingen auch ziemlich flach und ich habe sie fast nie am Stück geguckt.

                    Ja, die Kinderszene meine ich. Aber weniger, dass sie sich gegenseitig treffen müssten (die Szene wirkt durch die Dauerwiederholung hier allerdings noch schwachsinniger ), sondern dass dieser Flugball anscheinend ein Spielzeug auf Han Solos Schiff gewesen sein sollte und nun rückwirkend zu einer Standardübung für Jedi umgedeutet wird, nur um einen billigen Wiedererkennungseffekt zu haben. Damit wird a) die ursprüngliche Handlung vollkommen umgedeutet und b) irgendwelchen Zufällen eine schicksalsschwangere Bedeutung übergestülpt, die da nicht hingehört.

                    Das ist aber nicht nur bei SW so. Die neuen Star Trek Filme (ich hoffe, dass Prinkett den Vergleich ironisch meinte) haben den Schwachsinn ja auf die Spitze getrieben (sie waren schon auf der Akademie dicke Freunde! ).

                    Habe ich es eigentlich verpasst, oder sagt er nichts über das Pod-Rennen auf Blue Curacao aus SW 1?
                    When I was a boy we had a dog. One day, we took it to the park. Our dad had warned us how fast that dog was, but... we couldn't resist.So, my brother took off the leash, and in that instant, the dog spotted a cat. Well, he just sat down, bored. Guess cats weren't his thing.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von endar Beitrag anzeigen
                      Ich kann Plinkett eigentlich in fast allem nur zustimmen. Wo ich nicht übereinstimme, ist seine Hochschätzung der originalen Trilogie. Die ist in vielen Dingen auch ziemlich flach und ich habe sie fast nie am Stück geguckt.
                      ?


                      Man muss die Filme auch als Produkt ihrer Zeit sehen und sie mit Scifi Filmen der selben Ära vergleichen, nicht mit heutigen.


                      Klar waren die auch in keiner Weise perfekt, aber ich finde sie hatten einen ganz eigenen Charme, ich mochte die Charaktere, der Plot war durchaus schlüssig.

                      Und daß der Star Wars Plot grundsolide ist und funktioniert zeigt sich auch daran daß er in Eragon praktisch 1:1 kopiert wurde und wieder gerade eine junge Leserschaft anspricht. Von den schwachsinnigen Intrigen von Palpatine und dem unsympathischen Anakin wird es mit sicherheit keine Ripoffs geben.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von shootingstar Beitrag anzeigen
                        Man muss die Filme auch als Produkt ihrer Zeit sehen und sie mit Scifi Filmen der selben Ära vergleichen, nicht mit heutigen.

                        Klar waren die auch in keiner Weise perfekt, aber ich finde sie hatten einen ganz eigenen Charme, ich mochte die Charaktere, der Plot war durchaus schlüssig.
                        Wobei die alten Star Wars-Filme im Vergleich mit aktuellen Filmen gar nicht so schlecht abschneiden. Das hat nicht nur etwas mit nostalgischer Verklärung zu tun, sondern es gibt viele Qualitätsmerkmale (nicht nur die fesselnde Story), welche diese Filme sehenswert machen. Ohne diese Qualitätsmerkmale wäre kaum erklärbar, warum diese Filme von so vielen Menschen über einen so langen Zeitraum gemocht werden.
                        Dass nostalgische Verklärung allein nicht ausreichend sein kann, sieht man doch an den vielen Filmen aus den 70er und 80er Jahren, die schon längst vergessen sind.

                        Mir gefallen die oben genannten Reviews auch. Sie machen deutlich, dass Filme rezipieren keine rein subjektive Angelegenheit ist. Es gibt häufig gute Gründe dafür, warum ein Film gut oder schlecht bewertet wird. Das muss nicht unbedingt etwas mit irgendwelchen subjektiven Perspektiven (z.B. individuelle geschmackliche Präferenzen) zu tun haben. Die Reviews heben die Gründe aus der unbewussten Ebene empor.
                        Mein Profil bei Last-FM:
                        http://www.last.fm/user/LARG0/

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von endar Beitrag anzeigen

                          Ja, die Kinderszene meine ich. Aber weniger, dass sie sich gegenseitig treffen müssten (die Szene wirkt durch die Dauerwiederholung hier allerdings noch schwachsinniger ),?


                          Ich hab voriges Jahr als Sport mit historischem Fechten angefangen. Ich mache Langschwert (zweihändig). Ich garantiere dir, wenn da irgendein Typ mit so einem Ding unkontrolliert rumfuchtelt willst du ganz automatisch nicht in Treffreichweite stehen. Und die Dinger mit denen wir da trainieren sind noch nicht mal spitz oder scharf.

                          Wenn da also irgendein Bewegungsablauf mit einem Schwert einzeln geübt wird will man als Abstand etwa doppelte Länge der Waffe bei ausgestreckten Armen, damit man sich nicht gegenseitig in die Quere kommt, alles andere ist komplett unpraktisch.

                          Aber die ganzen Kampfszenen mit den Lichtschwertern sind im Grunde sowieso völlig unrealistisch. Schwerter ohne Parierstange wie diese Lichtschwerter sind traditionell dazu da mit einem Schild verwendet zu werden (siehe römisches Gladius) weil die Hand des Fechters nicht geschützt ist. Oder es werden vorrangig Schnitttechniken eingesetzt so wie bei den Japanern und kein Hauen und Stechen mit Parieren von Schwert auf Schwert. Ganz einfach weil wenn man Schwert auf Schwert pariert und keine Parierstange hat dann ist die Gefahr groß daß die Klinge des Gegners runter auf den Griff rutscht, und dann sag Tschüss zu deiner Hand.




                          Was mich an dieser Kiddie Lichtschwertszene auch total angekotzt hat ist daß sie vermutlich wirklich rein zielgruppenorientiert in deń Film gekommen ist und daß Lucas in der Tat wild Elemente für diverse, sehr unterschiedliche Zielgruppen genommen und in den Film eingebaut hat um ein maximales Publikum zu erreichen und den Umsatz zu steigern. So daß es am Ende in der Tat zu diesem kruden Mix von Slapstick Blödsinn a la JarJar, Lichtschwertkiddies, Amidalas Kostümorgie, Gewaltszenen usw gekommen ist.

                          Eine Fernsehserie die das derzeit auch in dem Stil betreibt um diversen unterschiedlichen Zielgruppen "gerecht" zu werden und da einen zT völlig geschmacklosen Mix an erwachsenen, gewalthaltigen Themen bis hin zu infantilen Kiddiemüll produziert ist Doctor Who. Ich kann das echt nicht ab wenn Elemente von zu vielen Genres auf zu extreme Weise gemixt werden um damit alle möglichen Zielgruppen irgendwie anzusprechen. Da mag dann zwar acuh was für mich dabei sein, aber der Mix stösst mich so ab daß ich es nicht mehr sehen will.
                          Zuletzt geändert von shootingstar; 01.05.2015, 23:45.

                          Kommentar


                          • #14
                            Also bis auf jetzt so doofe Szenen mit Kindern und so, sind die Punkte von RLM fast alle eigentlich kompletter Schwachsinn - zeigt lediglich, dass so ne extrem negative Bewertung dieser Filme mit guten Argumenten nicht zu vereinen ist.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Gaymaster Nacelle Beitrag anzeigen
                              Also bis auf jetzt so doofe Szenen mit Kindern und so, sind die Punkte von RLM fast alle eigentlich kompletter Schwachsinn - zeigt lediglich, dass so ne extrem negative Bewertung dieser Filme mit guten Argumenten nicht zu vereinen ist.

                              Genau. Die Reviews begründen natürlich überhaupt nicht nachvollziehbar wieso die Filme sehr negativ gesehen werden...

                              Nee im Ernst: Dann mal Butter bei die Fische. Also dann zeige mir mal, dass die Punkte "fast alle eigentlich kompletter Schwachsinn" sind. Ich bin gespannt.
                              "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
                              Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X