Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Episode IV: Eine neue Hoffnung (Diskussion)

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Episode IV: Eine neue Hoffnung (Diskussion)

    Nachdem jede einzelne Episode der PT ihren eigenen Diskussionstread hat, dachte ich ist es nur fair, dass es solche auch für die OT gibt – kann bitte jeweils ein Moderator auch ne Umfrage einfügen?
    Beginnen wir mal mit dem ersten (äh vierten) Star-Wars-Film überhaupt: KRIEG DER STERNE oder jetzt „Episode IV: Eine neue Hoffnung“.

    Man kann den Film wohl aus drei verschiedenen Blickwinkeln betrachten:

    1. Als Einzelfilm (wie ihn die Leute 1977 im Kino erlebt haben)
    2. Als Beginn der Krieg-der-Sterne-Saga
    3. Als Mittelteil der Saga

    Als ich seinerzeit ANH zum ersten mal gesehen habe war ich einfach nur enttäuscht. „Das ist also das große Star-Wars“?
    Der Beginn ist eigentlich ganz annehmbar. Erst die Enterung der Tantiv IV, Vader, die beiden Droiden usw.
    Richtig in Fahrt kommt der Film jedoch erst als Alec Guiness alias (der einzig wahre) Obi-Wan Kenobi auftaucht. Hier stimmt einfach alles: Die Musik, die Erklärungen für die Macht, einfach ein märchenhafter Charme. Eine tolle Einführung ins Star-Wars-Universum – allerdings, wenn man die Filme jetzt in der richtigen Reihenfolge sieht, eine ziemlich sinnlose – nichts was der gute Obi-Wan Luke erzählt ist etwas wirklich Neues.

    Die ganze erste Hälfte ist einfach wunderbar. Han Solo und Chewbaker – wohl das coolste Paar der Filmgeschichte. Harrison Ford in seiner (neben Indy) Parade-Rolle. Dazu die tollen Dialoge mit Prinzessin Leia über Mut und dass, wenn er sie nicht gleich umbringen wird, er sich noch in sie verliebt (wie prophetisch ). Oder die klasse Szene mit „war sowieso ein langweiliges Gespräch“ .

    Trotzdem aber verliert der Film meiner Meinung nach ab der Befreiung Leias GEWALTIG. Eine wilde Ballerei jagt die andere. Eigentlich besteht der Film ab ca. der 70. Minute (bis auf jeweils 1, 2 Minuten Pause dazwischen) aus einer einzigen Aneinanderreihung verschiedener Action-Szenen. Ballerei in den Gängen, zerquetschende Wand, wieder Ballerei in den Gängen, Laser-Schwert-Duell, Ballerei im Weltraum, Weltraumschlacht. Das Ganze ist ja nett, allerdings versteh ich nicht, warum viele Kritiker der PT vorwerfen ZU actionlastig zu sein, denn nüchtern betrachtet ist „Episode IV“ der SW-Film mit der meisten Action.

    Vor allem Obi-Wans Tod finde ich einfach nur schwach. Das Duell ist nach den vielen Matrix-artigen Duellen der PT sowieso schon eher enttäuschend. Dass er sich am Ende selbst opfert kann man nach „Episode III“ auch irgendwie noch verstehen – will halt seinen „Bruder“ Anakin nicht töten, sondern vertraut darauf, dass Luke ihn noch rettet. Wo bleibt allerdings die Trauer, das Emotionale? Sein Tod lässt sowohl die Zuseher als auch die Charaktere völlig kalt. Vader ist es schnurzegal soeben seinen Mentor gekillt zu haben. Han spricht immer noch verächtlich vom „alten Mann“ und Luke ist zwar zwei Sekunden bestürzt, sobald Leia ihm jedoch sagt, „es ist noch nicht überstanden“ ist er wieder ganz der Alte und stürzt sich gut gelaunt in ein Weltraumgefecht.
    Wieder mal eines der Paradebeispiele welch schlechter Drehbuchautor George Lucas denn nun ist.

    Die Endschlacht selbst halte ich auch für zu lange. Irgendwie seh ich die ganze Zeit über dabei nur auf die Uhr (was jedoch auch ziemlich lustig ist – denn als es heißt der Todesstern wäre in drei Minuten in Schussweite dürfen unsere Helden immer noch 6 Minuten fröhlich umherballern).

    Um zu einem endgültigen Fazit zu kommen. „Episode IV“ funktioniert meiner Meinung nach als „Beginn der Star-Wars-Saga“. Sprich er dient als Einführung der Charaktere, der Macht und des ganzen Star-Wars-Universums.
    Als Mittelteil der Serie schwächelt er eindeutig daran, dass das Vader/Obi-Wan-Duell (für PT-Verhätnisse) zu schwach insziniert ist, man weder Palpatine, noch Yoda, Coruscant oder Naboo sieht – dafür aber von Obi-Wan eine elendslange Einführung über die Macht etc. bekommt, was man im Grunde eh schon alles weiß.
    Als Einzelfilm hat „Krieg der Sterne“ IMO jedoch viel zu wenig Story und viel zu viel Action. Einzig die tolle Musik, die Wahnsinnseffekte, die interessante Atmosphäre sowie Alec Guiness und Harrison Ford dürften Star Wars damals vor einem Flop bewahrt haben – glaube kaum, dass jemand wirklich wegen der Story oder der Dialoge ins Kino gegangen ist.

    Alles in allem ein nettes Baller-Filmchen mit guter ersten Hälfte, jedoch einem verdammt schwachen letzten Drittel. Eigentlich nur weil’s ein Star-Wars-Film ist

    5 Sterne!
    2
    ****** einer der besten (Star Wars-) Filme aller Zeiten!
    49.63%
    67
    ***** sehr guter Film - hat alles, was Star Wars ausmacht!
    28.89%
    39
    **** guter Film mit unterhaltsamer Story!
    14.07%
    19
    *** vollkommen durchschnittlicher Film!
    3.70%
    5
    ** relativ schwacher Film - nicht weiter erwähnenswert!
    1.48%
    2
    * einer der schlechtesten Filme aller Zeiten - absolut Star Wars - unwürdig!
    2.22%
    3

  • #2
    Zitat von HanSolo
    – dafür aber von Obi-Wan eine elendslange Einführung über die Macht etc. bekommt, was man im Grunde eh schon alles weiß.
    Da kommt es aber wie du sagtest wirklich sehr darauf an, wie man den Film sieht.
    Für ist ANH immer noch der erste StarWars Film. Ich würde einem Neueinsteiger immer noch die Filme in der Reiehnfolge zeigen wie sie gedreht wurden.
    So, und auch ANH als Einzelfilm betrachtet ist diese Einführung schon sehr wichtig. Und im Blick auf die PT einfach nostalgisch. Obi-Wan schwärmt halt ein wenig von alten Zeiten.


    Was seinen Tod in ANH betrifft muss ich dir aber bedingunglos zustimmen.
    Da ist keine Emotion hinter. Die Szene rührt einen einfach kein bisschen. Und die zwei Sekunden Trauer tragen von Luke helfen da auch nicht. Grad im Hinblick auf die PT (in der OT hatte er ja nicht so wahnsinnig viel Screentrime )
    Mitlerweile ist Obi-Wan zusammen mit Han und Yoda mein LIeblingscharakter in der Saga und da fuchst mich in ANH nichts mehr als diese Szene. Nicht mal ich als Obi-Wan Fan hab da Zeit ein bisschen zu trauern (es kommt nicht mal ein derartiges Gefühl auf. Einfach ein Schulterzucken und: Tja, jetz isser weg. Wie geht's weiter?).
    Wenigstens bleibt einem da die schöne kitschige Geisterscheinungszene am Ende von ROTJ um Abschied zu nehmen. Zwar wirklich kitschig aber schön ^_^
    Los, Zauberpony!
    "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

    Kommentar


    • #3
      ANH war der erste Star Wars Film den ich exakt vor 23 Jahren(also mit 6) gesehen habe. Und der hat mich sofort gefesselt. Danach(ein paar Jahre später) mußte ich mir die andere Teile selbstverständlich auf VHS besorgen.

      Ich hatte auch Actionfiguren und Fahrzeuge. Ein paar Comics usw. War richtig im Star Wars Fieber.

      Die Charaktere haben mich sofort begeistert. Die Actionszenen und Kämpfe auch. Besonders die Endsequenz am Todesstern.

      Der Abgang von Obi Wan hat mich schon mitgenommen aber war in der Tat nicht so emotional wie andere Stellen in späteren Filmen.

      @Han Solo: Ich verstehe nicht ganz warum du die Action an ANH kritisierst. Die andere Teile haben mehr davon. Auch mehr Handlungsorte. Sowohl TESB und ROTJ. Von der PT ganz zu schweigen.

      Als Einzelfilm hat „Krieg der Sterne“ IMO jedoch viel zu wenig Story und viel zu viel Action. Einzig die tolle Musik, die Wahnsinnseffekte, die interessante Atmosphäre sowie Alec Guiness und Harrison Ford dürften Star Wars damals vor einem Flop bewahrt haben – glaube kaum, dass jemand wirklich wegen der Story oder der Dialoge ins Kino gegangen ist.
      Das kann ich nicht unterschreiben. Schon der Titel "Krieg der Sterne" ist reisserisch und läßt Action erwarten. Da ist es klar das dort kein Film wie "2001" rauskommt.

      Gerade durch die Actionszenen, Effekte(damals einzigartig) und Kämpfe hat der Film soviele begeistert. Und auch der Storyrahmen. Das Ambiente. Die Kreaturen, Kostüme und Kulissen. Natürlich auch die Schauspieler.

      @Moogie: Was denn nun? In ANH waren die Emotionen zu trocken und in ROTJ zu kitschig?

      Aber TESB war passend?


      Der Überraschungsmomente wegen(Luke ist Vaders Sohne/Leia die Schwester) würde ich jeden der Star Wars noch nie gesehen hat(auch wenn ich keinen solchen kenne) empfehlen ANH zuerst zu gucken. Wer chronologisch die Geschichte Anakins und der Republik verfolgen will sollte bei TPM anfangen.

      Star Wars ANH würde von mir im nachhinein 5/6 Punkten bekommen. Aber nur weil er nicht so vielseitig wie die anderen Teile ist. Damit meine ich hauptsächlich Handlungsorte, Charaktere und Spezies.

      ANH ist der linearste Star Wars Teil.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Skymarshall
        @Han Solo: Ich verstehe nicht ganz warum du die Action an ANH kritisierst. Die andere Teile haben mehr davon. Auch mehr Handlungsorte. Sowohl TESB und ROTJ. Von der PT ganz zu schweigen.
        Ich hab ANH bisher auch nicht als sehr Actionlastig angesehen. Da war in ROTJ IMO mehr. Aber hui !
        Dazu haben die anderen Filme auch mehr Tempo und sind dadurch noch zusätzlich aufregender

        @Moogie: Was denn nun? In ANH waren die Emotionen zu trocken und in ROTJ zu kitschig?

        Aber TESB war passend?
        Das hab ich nicht gesagt.
        Ich schrieb in ANH wäre mir Bens Tod zu lieblos gewesen und ich schrieb, dass Ende von ROTJ sei kitschig, aber ich schrieb nicht es sei ZU kitschig. Das ist ein Unterschied. Denn obwohl es kitschig ist will ich kein anderes Ende. Ich freue mich, dass die Leute fröhlich feiern und man Yoda und Obi-Wan noch mal sieht.
        Die ersten Male hab ich da noch wie ein Schlosshund geheult, weil's so ansprechend war und jetzt rührt es mich immer noch, wenn ich es heute wieder anschauen würde.

        Der Überraschungsmomente wegen(Luke ist Vaders Sohne/Leia die Schwester) würde ich jeden der Star Wars noch nie gesehen hat(auch wenn ich keinen solchen kenne) empfehlen ANH zuerst zu gucken. Wer chronologisch die Geschichte Anakins und der Republik verfolgen will sollte bei TPM anfangen.
        Ganz meine Meinung.
        Auch wer ein HappyEnd haben möchte, sollte immer schön mit I anfangen und mit VI aufhören. ^_^
        Los, Zauberpony!
        "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

        Kommentar


        • #5
          Nun ich habe für gut gestimmt. Bzw. dafür dass es ein sehr guter StarWars Film ist, der alles hat was STarWars ausmacht.

          Was ich schade finde, dass Obi Wan eine nicht all zu große Rolle hatte. Aber wir wissen ja, dass er so in eine höhere Existenzebende aufgestiegen ist.

          Also ich mag den Film sehr. Es ist einfach alles dabei, was sich ein StarWars Fan wünscht.

          ***Wer bist du? (Vorlonen!) Was willst du? (Schatten!)***
          ***Leben heisst zu lernen wie man fliegt! (Wicked)***
          +++Wir fallen, um zu lernen wieder aufzustehen. (Alfred Pennyworth)+++

          Kommentar


          • #6
            Zitat von HanSolo
            Vor allem Obi-Wans Tod finde ich einfach nur schwach. (...) Wo bleibt allerdings die Trauer, das Emotionale? Sein Tod lässt sowohl die Zuseher als auch die Charaktere völlig kalt.
            im drehbuch stand zuerst nicht, das obiwan sterben sollte. nur wusste GL nicht wie er obiwan nach dem kampf mit vader noch im film verwenden sollte. in der dvd box kommt es beim kommentar zu dieser szene auch so rüber als wäre es eine kurzfristige entscheidung des regiesseurs gewesen.
            sqrt(x^2) = Frieden

            Kommentar


            • #7
              Ich finde die ganze Triologie spitze. Und ausserdem finde ich alle drei Teile gleichgut. Desshalb ebenfalls 6*
              Han:"Wie stehen unsere Aktien?"
              Luke:"Unverändert."
              Han:"So schlecht also?"
              Bei langeweile hier klicken: Viel Spaß

              Kommentar


              • #8
                Zitat von HanSolo
                Man kann den Film wohl aus drei verschiedenen Blickwinkeln betrachten:

                1. Als Einzelfilm (wie ihn die Leute 1977 im Kino erlebt haben)
                2. Als Beginn der Krieg-der-Sterne-Saga
                3. Als Mittelteil der Saga
                Also die dritte Möglichkeit fällt imo völlig weg, schließlich war er nicht mit der PT im Hinterkopf konzipiert gewesen. Besonders bei
                nichts was der gute Obi-Wan Luke erzählt ist etwas wirklich Neues.
                Man kann nich sagen "Du hast die Macht in dir, damit kannst du viele tolle Sachen anstellen, aber was das ist erklären wir euch erst in 20 Jahren"

                Vor allem Obi-Wans Tod finde ich einfach nur schwach. Das Duell ist nach den vielen Matrix-artigen Duellen der PT sowieso schon eher enttäuschend.
                Auch das muss man vor dem Hintergrund der damaligen Möglichkeiten sehen... Sicherlich sähe das heute anders aus, aber das ist es letztendlich auch, was den Charme der alten Filme ausmacht.
                Nur weil die Klugen immer nachgeben regieren die Dummen die Welt

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Moogie
                  Ich hab ANH bisher auch nicht als sehr Actionlastig angesehen. Da war in ROTJ IMO mehr. Aber hui !
                  Dazu haben die anderen Filme auch mehr Tempo und sind dadurch noch zusätzlich aufregender
                  Aber ROTS ist fast schon zu hektisch.

                  Geht aber noch.


                  Das hab ich nicht gesagt.
                  Ich schrieb in ANH wäre mir Bens Tod zu lieblos gewesen und ich schrieb, dass Ende von ROTJ sei kitschig, aber ich schrieb nicht es sei ZU kitschig. Das ist ein Unterschied. Denn obwohl es kitschig ist will ich kein anderes Ende. Ich freue mich, dass die Leute fröhlich feiern und man Yoda und Obi-Wan noch mal sieht.
                  Die ersten Male hab ich da noch wie ein Schlosshund geheult, weil's so ansprechend war und jetzt rührt es mich immer noch, wenn ich es heute wieder anschauen würde.
                  OK!

                  Ganz meine Meinung.
                  Auch wer ein HappyEnd haben möchte, sollte immer schön mit I anfangen und mit VI aufhören. ^_^
                  Einen HappyEnd hat man auch wenn man sich nur Ep VI anguckt.

                  Kommentar


                  • #10
                    Für mich ist das definitiv einer der besten Filme. Nicht umsonst hab ich ihn ja auch bei der Wahl zum besten SW Film nominiert . Als ich ihn zum ersten Mal gesehen habe, war halt noch alles so herrlich aufregend, die ganze Sache mit der Macht, mit den edlen Jedirittern usw. Vielleicht liegt es mit daran, dass er mir so gefällt
                    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                    Klickt für Bananen!
                    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                    Kommentar


                    • #11
                      E IV ist für mich der mit Abstand schwächste Teil der klassischen Trilogie.
                      Der Film hat zwar seine Momente, ihm fehlt aber IMO eine gewisse Dynamik in der Handlung, die die anderen Teile im größeren Maße besitzen.

                      Alec Guiness ist zwar als Obi-Wan sehr überzeugend, aber besonders "dank" des IMO recht schwachen Endteils gebe ich lediglich 4 Sterne.
                      “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                      They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                      Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Nicolas Hazen
                        E IV ist für mich der mit Abstand schwächste Teil der klassischen Trilogie.
                        Der Film hat zwar seine Momente, ihm fehlt aber IMO eine gewisse Dynamik in der Handlung, die die anderen Teile im größeren Maße besitzen.
                        Wohl wahr.
                        Doch hat er damals süchtig nach mehr gemacht: Welch quälend lange Zeit bis zur Fortsetzung.
                        Und in diesem Film durfte ich zum erstenmal den Helden begegnen, die mein Interesse am SF entscheidend mitgeprägt haben: R2D2 und C3PO. Genialere Roboter hat es nie wieder gegeben.
                        Deshalb von mir 5 Sterne.

                        Kommentar


                        • #13
                          Einer der schönsten Teile die ich je gesehn hab! Und der erste Star Wars Film in meinem Leben überhaupt! Gesehn hab ich den mit etwa 3Jahren und danach war ich infiziert und komme bis heute nich davon los!!!

                          Ein genialer Start in die Trilogie, im Vergleich mit dem letzten (Ep.VI) zwar nicht ganz so gut, aber auf meiner Skala immer noch besser als EpV!

                          also 6*

                          lg, preX
                          "It's Zen, right?" - "Is it?" | ~Ich mag Gefühle nicht, sie passen nicht unters Mikroskop und in kein Reagenzglas~
                          ...trau dich nur zu spinnen, es liegt in deiner Hand! (PUR-Abenteuerland) | Bitte um Vergebung, nicht um Erlaubnis!(Brom)

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich finde, der Film verbreitet auch unter den Star Wars - Filmen eine einmalige Stimmung. Okay, etwas behäbiger als alle anderen Teile, aber das muß ja nicht unbedingt gleich negativ sein.

                            Die vielen Dialoge zwischen Obi - Wan und Luke gewinnen seit Episode 3 deutlich an Flair. z.B. wenn Obi-Wan ihm das Laserschwert seines Vaters überreicht, denkt man automatisch an all das Leid, was es angerichtet hat, und an den Ort, wo Obi-Wan das Ding aufgesammelt hat, während Vader am verbrennen war.

                            In diesem Teil ist Luke auch noch etwas symphatischer und dynamischer, als in den späteren Folgen.

                            Alles in allem gute 5 Sterne.

                            Kommentar


                            • #15
                              Wenn man über Episode IV Diskutiert, sollte man auch bedenken, dass es so wie so der Beginn von Star Wars war, also alles, was wir bisher in den Star Wars Episoden gesehen haben, auf Episode IV aufbaut, also ohne Episode IV nicht möglich gewesen wäre.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X