Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Darth Vaders Originalstimme/ Synchronisation

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Darth Vaders Originalstimme/ Synchronisation

    Hallo, ich habe jetzt schon die DVDs zur klassischen Trilogie schon einige Zeit, aber erst jetzt habe ich mir einmal die Zeit genommen, sie im englischen Original zu sehen. Dabei sind mir einige Sachen aufgefallen, zu denen ich mal eure Meinung höhren wollte.
    Ich stelle Vergleichend dazu einmal meinen Eindruck dar:

    Dart Vader:
    Mein "Lieblingsbeispiel", nachdem eine Charakter viel besser synchronisiert wird, als wie er in seiner Originalstimme klingt.
    Also ich frage mich, wieso Vader in Amerika überhaupt so gut angekommen bei dieser Stimme. Irgendwie klingt J.E. Jones so, als würde er seine Sätze ohne Punkt und Komma spechen. Außerdem finde ich die Stimme zu hoch und zu überhastet gesprochen. Im Vergleich dazu finde ich die deutsche Synchronstimme um klassen besser, da sie schön Tief ist, mit einem agressiven Unterton, den ich von einem Sithlord Erwarte, vorgetragen wird und generell eine starke Autorität und Präsenz besitzt. Dagegen finde ich die englische Stimme um keinen Deut bedrohlich...

    Weitere gute Synchronsprecher:
    Yoda. Zumindest in der klassischen Trilogie finde ich Yodas originale Stimme etwas zu "kindlich" und überdreht und die Synchronisation bekommt die Stimme der weisen JEdimeisters besser hin als das Original.

    Synchronsprecher sind in etwa so gut wie die Schauspieler:
    Dies trifft meiner Meinung nach auf Luke, Han, Leia im Gewissen Sinne auch auf C3PO und halt die unbebeutenden Nebencharaktere zu. Da finde ich, dass die Synchronsprecher einen guten Job machen, und jeder Rolle in etwa ihre Ausdrucksweise und ihren Charakter vermitteln.


    Eher schlechte Synchronsprecher:
    - Obi-Wan. Ich finde an der Stelle merkt man, was für ein guter Schauspieler Alec Guinnes ist/war. Er klingt im Original wirklich wie ein Lehrmeister und erfahrener weiser Mann, was in der Synchronstimme nicht eingefangen wird.
    - Palpatine: Ich finde, dass die deutsche Stimme nicht so schön Palpis im original leicht abschätzig und fies klingende Stimme rüberbringen kann als im Original (auch wenn die deutsche Stimmt jetzt nicht soo schlecht ist)


    Qualität der Synchronisation:
    Tja, das ist ein ganz anderes Blatt und wie viele wohl wissen ist die übersetzung von Star Wars, vor allem bei Episode IV teilweise eine Katastrophe. Mal angefangen von dem Ausdruck Kaiser anstatt Imperator (ok, wusste man vorher nicht anders) wurden teilweise neue Textpassagen hinzugedichtet (Luke bestellt seinen Drink im englischen Original lautlos) oder im Sinn stark verändert (Gespräch zwischen Han/ Leia im Falken; Luke/Han auf Yavin 4). Von den weiteren inkonsitenten Übersetzungen ganz zu schweigen (Kossal stat Kessel).
    Dies zieht sich durch alle Star Wars Synchronisationen und macht auch bei der Prequel Trilogie nicht halt (die ich insgesamt für viel schlechter synchronisiert halte als die klassische Trilogie...)

  • #2
    Ja so ist das mit der Synchro. Man kann es niemanden recht machen.


    Du musst doch wissen das wir Deutsche ganz einfach gestrickt sind. Und was im originalen passt, musst nicht im Deutschen, oder anders sprachigen Raum genauso passen. Wir müssen halt, die Amisätze umstellen um bei uns einen Sinn ergeben zu lassen. Deswegen wenn man es gaaaaaaaaaaaaaanz frei übersetzt auch mal was weglassen, oder was dazu dichten.

    Oder wir dichten was ganz neues, sofern der Sinn des Originals bleibt.
    Wir sind Borg! Widerstand ist Zwecklos

    Profiler-Liste

    Kommentar


    • #3
      Nun, mir ging es primär ja um Vaders Originalstimme und die finde ich, wie gesagt im englischen Original einfach kein bischen bedrohlich oder beängstigend.
      Dagegen ist die deutsche Stimme wirklich sehr passend, da schön agressiv vorgetragen und mit einem keinen Widerspruch duldenden Unterton. Dies ist wohl mit das Problem, wieso jeder Versuch, Vader neu zu synchronisieren (EP V Special Edition, EP III) von den meisten Leuten abgeleht wird, weil sie immer die markante Stimme aus Episode IV, V (und VI) im Ohr haben...

      Kommentar


      • #4
        An sich bin ich ja eigentlich auch sehr für Originalversionen zu gewinnen. Aber es stimmt, Vader ist einer der seltenen Fälle, in denen die Synchronstimme der "Original-"Stimme nicht nur sehr nahekommt, sondern auch darüber hinaus eigene Akzente setzen kann und für mich sogar besser wirkt.

        Leider gilt das aus meiner Sicht nicht für den Rest der deutschen Synchronstimmen bei der alten (geschweige denn der neuen!) Trilogie...
        Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
        -Peter Ustinov

        Kommentar


        • #5
          palpatines original stimme holt echt alles aus dem charakter raus. da klingt er so richtig fies.
          bei darth vader weiß ich nicht genau. eigentlich wurde jej immer so gelobt.
          aber bei alec guiness muss ich mir nochmal die originalstimmer anhören.
          am besten synchronisiert wurde noch r2d2, die stimmen hören sich fast gleich an.
          sqrt(x^2) = Frieden

          Kommentar


          • #6
            Also mit Vaders Synchronstimme hast du finde ich Recht. Alleine wenn man die Szene "Ich bin dein Vater" mit dem Original "I, am your father" vergleicht: Da ist nicht nur die Stimme besser, sondern auch Betonung um längen spannender.
            Denn es macht finde ich mehr Sinn, die Betonung auf das "bin" zu legen, als auf das "I", denn schließlich dachte Luke, sein Vater sei tot und nicht einfach nur irgendwo verschwunden
            Es gibt zwei Regeln für Erfolg:

            1.) Teile nicht dein ganzes Wissen
            2.)

            Kommentar


            • #7
              Zitat von chrysi Beitrag anzeigen
              am besten synchronisiert wurde noch r2d2, die stimmen hören sich fast gleich an.

              Hmm, mir ist jatzt nach zeitnahem Ansehen von Film I bis VI aufgefallen, dass R2 in Episode 6 eine Änderung in den Soundfiles gehabt haben muss... Immerhin klingt er da ganz anders als in den übrigen 5 Filmen - gleiches gilt ja auch für Vader.

              Noch mal zu den anderen Stimmen:
              Ich finde gerade in Episode III Palpatines englische Originalstimme um Längen besser als die deutsche Synchro, da er im original zumindest sehr gut die Sprechweise und Stimmlange zwischen dem "lieben" Kanzler Palpatine und Darth Sisious modulieren kann.
              Auch Vaders engl. Ep III Stimme ist besser als die deutsche.

              Hingegen bleibe ich dabei, dass die englischen Episode IV- ca. V Stimmen von Vader nicht an die deutsche Synchro herankomen, die für mich einfach den Vader darstellen wie er sein soll - scharfe und klare Sprechweise mit leichtem, permanenten Grollen und dem blechernen Unterton - einfach nur perfekt imho....

              Kommentar


              • #8
                Ich bin auch der Meinung, dass Heinz Petruo einfach großartig ist, - wobei imo gerade im Falle von Vader sehr wichtig dabei ist, dass das die Stimme ist die man eben kennt und man verbindet das dann automatisch mit der Rolle.

                Gerade aber in Episode VI zeigt sich Petruo der Interpretation von Jones meilenweit überlegen.
                In der deutschen Version vermittelt der resgnierende fast schon leicht verzweifelnde Unterton in Petruos Stimme einfach wunderbar den Konflikt in dem sich der gebrochene nur noch durch die Macht seines Meisters gefesselte Sithlord den ganzen Film über befindet und von dem Luke ständig spricht.
                Sehr gut kann man das in der Szene sehen, wo Vader Luke droht, dass man auch seine Schwester zur dunklen Seite der Macht bekehren könnte: Im Englischen einfach eine eiskalte Drohung, hört man im Deutschen, dass es Vader selber weh tut, was er da gerade sagt, - einfach herrlich!

                Obwohl Jones imo teilweise einige Dinge zu stark überbetont, hat er einen tollen Job gemacht und ich kann schon verstehen, dass seine Stimme viel zur Popularität von Vader beigetragen hat.
                Eine Stelle wo ich Jones besser finde als Petruo ist in TESB die Szene, wo Admiral Piett zu Vader geht um ihn mitzuteilen, dass der Imperator mit ihm sprechen will. In der deutschen Version reagiert Vader völlig emotionslos und behandelt Piett wie jeden anderen Befehlsempfänger.
                In der englischen Version ist er betont ruhig und freundlich und schafft so eine "Sie können doch immer zu mir kommen" - Atmosphäre. Das macht imo deutlich, dass Piett nicht einfach irgendwer ist sondern jemand der sich Vaders Achtung verdient hat und den er eher als Vertrauten/Schüler betrachtet.

                Was die anderen Synchronsprecher von Vader angeht, so ist die Stimme in der kurzen Bespin-Szene natürlich nicht diskutabel, auch weil ihr Einsatz völlig überflüssig war, da es der praktisch inhaltsgleiche Satz von Petruo hier auch nach der SE-Überarbeitung noch wunderbar getan hätte.

                Reiner Schöne ist als Vader-Stimme imo eine erheblich bessere Wahl, als es ihm die meisten zugestehen wollen (auch wenn er imo viel mehr kann als er in Ep V und Ep III dann tatsächlich gezeigt hat).
                Er ist imo sehr dicht an James Earl Jones dran und daher ist er aus diesem Blickwinkel ein geeigneter Sprecher für Vader. Das Problem aber ist, dass Petruo selber verhältnismässig weit von Jones entfernt war.
                Somit ist Reiner Schöne zwar recht nah an Jones dran aber verhältnismäßig weit weg von der Petruo-Version und nur daher hört sich die Stimme für die an Petruo gewöhnten Ohren etwas unpassend an.

                Bei Yoda stimme ich zu: Hugo Schrader ist mein absoluter Lieblings-Yoda, insb. in Episode VI gefällt mir seine Arbeit.

                Mark Hamill hat aber eigentlich eine ziemlich voluminöse und allgemein sehr stark Stimme, und daher hört sich Luke im Orginal imo um mehre Klassen besser an als in der deutschen Version.
                Vor allem in ROTJ ist Hamills Sprechleistung, mit der er es auch schafft Luke eine gewisse Dunkelheit und Gefährlichkeit zu geben (kommt gerade in den Szenen mit Jabba extrem gut), ein echtes Argument sich den Film im Original anzusehen.
                In ANH finde ich den den deutschen Synchronsprecher zeitweise extrem nervig, - aber da war Hamill in der Originalversion imo auch noch nicht so besonders gut.

                Bei Leia gefällt mir die deutsche Version deutlich besser.
                Carries eher rauchige Stimme ist auch nicht ganz ohne Reiz, aber ich kann das nicht mit Leia in Verbindung bringen.

                Nachdem ich Harrison Fords Genuschel im Falken in ANH auch nur kurz gehört hatte, war ich überaus dankbar, dass es auch die geniale Stimme von Wolfgang Pampel gibt.
                Sicherlich steigert sich Ford in Verlauf von Star Wars, aber ich würde Pampel auf jeden Fall immer vorziehen, - schon alleine wegen der genialen Lache.

                Joachim Tenstedt und Anthony Daniels nehmen sich in der Rolle von C 3PO imo nichts.

                Bei Obi Wan ziehe ich die Synchronstimme vor, - das ist für mich einfach eine typische Lehrer-/Erzählerstimme.
                Im Englischen ist mir Obi Wan gerade in ANH zu schneidend, - irgendwie unangenehm.

                Was als letztes noch den Imperator angeht so ist Helmut Heyne in Ep. VI imo ein Traum.
                Ian war zwar auch schon in ROTJ gut mit seiner Stimme unterwegs (wurde in der PT aber bei weitem besser) , muß sich hier aber imo Heyne geschlagen geben.
                Gerade die Lache von Heyne war genial bösartig.

                Nun zu Palpatine in der PT:

                Robo-Sidious in Episode I war imo ein glatter Fehlgriff, - weder klingt es geheimnisvoll, noch bedrohlich, noch böse.
                Glanzstücke liefert hier aber Ian in der englischen Version ab: Sein "Wipe them out" oder "I will make it legal" ist einfach herrlich.

                Der deutsche Kanzler Palpatine gefällt mir in Episode I hingegen sehr gut und ist absolut passend: Seine hinterhältigen Einflüsterungen an Padme im Senat kommen genial rüber.
                Toll finde ich auch sein "Ich werde Kanzler", Ian spricht den Satz im Englischen hingegen irgendwie so teilnahmslos, als wenn er nur gesagt hätte "Ich hole mir jetzt noch was zu trinken".

                Was Friedhelm Ptok sich aber in Episode II und der neuen/veränderten Szene von Episode V leistet, grenzt für mich überwiegend an Arbeitsverweigerung. Es hört sich teilweise so an, als wenn er im nächsten Moment fast einschlafen würde.
                Ian hingegen glänzt wieder: "I love the democracy, I love the republic" und "Everthing is going as it planned" muß man einfach mal gehört haben.

                In Episode III steigerte sich Ptok jedoch enorm und überraschte mich total.
                Er liefert hier imo seine beste Leistung in SW ab und kam auch mit Sidious deutlich besser zurecht, als ich es ihm je zugetraut hätte.
                Insgesamt kommt er wirklich gut durch den Film.
                Sein "Töte ihn mein Junge" finde ich z.B. wirklich großartig, - da lag unheimlich viel in seiner Stimme.
                Zuletzt geändert von John Sheridan; 28.08.2006, 03:00.

                Kommentar


                • #9
                  Wow, J. Sheridan! Wieder mal ein Beitrag von dir der richtig schön ausgearbeitet und lang ist. Nebenbei entspricht das fast exakt meiner Meinung zur Synchronisation der Star Wars filme.

                  Aber ich glaube wir können uns einig sein, dass gerade die Synchro der Klassischen Trilogie sehr gut gelungen ist und sogar teilweise das Original übertrifft (imho vor allem Vader, aber auch der angesprochene H. Solo oder der Imperator), auch wenn leider einige (imho wichtige) Dialoge im deutschen stark entfernt vom original übersetzt wurden...

                  Kommentar


                  • #10
                    Hat von euch mal einer drüber nachgedacht, daß im englischen wellenartige Satzbetonung, wie wir sie aus dem Deutschen kennen, gar nicht natürlich/richtig ist? Mit einem deutschen Gehör englische Stimmen beurteilen zu wollen.....esst mal 3 Jahre Pumpernickel und beurteilt dann den Geschmack eines Weißbrots.
                    Zur Synchro:
                    3PO ist einer der Gründe, warum ich auf den Orginal-Ton ausgewichen bin. In Episode 1-3 klingt der wie "Nummer 5", nicht wie der 3PO aus der "echten" Triologie.
                    Vader ein weiterer: In jeder eingeschnitten Sequenz der SE als auch am Ende von EP3 ist die Stimme anders. Leichte Unterschiede im "Pitch" sind auch schon zwischen den Episoden 4-6 zu bemerken.
                    Jango Fett: Die Synchronstimme von Nicholas Cage hier einzusetzen war IMO eine schlechte Wahl.

                    Im allgemeinen klingt's für mich besser, wenn ein Charakter in allen Teilen einer Fortsetzung die gleiche Stimme hat (und nach Möglichkeit wie das Original klingt - 3PO in EP4-6 ist da ein sehr gutes Beispiel) als wenn wild gemischt wird. Ich hab's schon bei "Stirb Langsam 3" nicht gemocht, aus der Ecke eines Polizeiwagens plötzlich "Rambo":"Versicherungsbetrug" nuscheln zu hören - ich war ja schließlich in nem Film mit Bruce Willis ...... (und von Thomas Danneberg hätte man eine andere Stimmlage erwarten können - er spricht außer Stalone auch John Cleese und da klingt er ganz anders!)

                    Manchmal - und da muß ich mich John Sheridan einfach anschließen - betreiben unsere Synchronsprecher halt Arbeitsverweigerung....
                    Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

                    "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

                    Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

                    Kommentar


                    • #11
                      das vader im englischen so emotionslos spricht ist beabsichtigt!!
                      james earl jones hat extra die anweisung bekommen vader so emotionslos wie möglich zu sprechen!
                      www.501st.de
                      www.501st.com

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich habe nichts gegen die deutsche und die englische Stimme, die sind beide gut, sowohl die deutsche strenge, ernste, und die emotional verschleierte englische.
                        Chaos Universum
                        Fahrer eines Grün-Weißen Partybusses. Gerne auch in Silber-Weiß.
                        Ob das Kind Geburtstag hat oder nicht, Hauptsache es heult! - T`Pau

                        Kommentar


                        • #13
                          mir gefällt die deutsche besser!finde die klingt noch beeindruckender als die englische...schade das er tot ist!

                          steve sansweet(lucasfilm) hat sogar eine vaderfigur mit der deutschen stimme gekauft,weil er sie so klasse findet!
                          www.501st.de
                          www.501st.com

                          Kommentar


                          • #14
                            Bedauerlich das die Stimme in EP III nicht annähernd nach Heinz Petruos Stimme kling (Ich weiss, der ist ja gestorben). War für mich ein richtiger Kulturschock... bzw. bin innerlich zusammengezuckt. Die Stimme ist schliesslich das wesendliche Stilmittel an Vader (mal abgesehen von der Röchelei).
                            Einem alten Trapper pisst man nicht ins Rohr.
                            Da waren sie wieder, meine drei Probleme.
                            GFA M++

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X