Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hat der Todesstern eine Anziehungskraft wie nen Planet???

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hat der Todesstern eine Anziehungskraft wie nen Planet???

    Moin moin. Bin zimmlich neu hier und weiß daher nich, ob schon diese Frage beantwortet wurde. Hab auch durchgeguckt, konnt aber nix finden.
    Die Frage nochmal:

    Hat der Todestern eine Anziehungskraft wie ein Planet???

    Könnt man sich ja schon vorstellen, das es so is, so riesig wie der nun ist. Aber anderseits... der wurde von Menschenhand gebaut und nich vom Universum.

    Knifflig. Hat wer ne Lösung?
    Wenn du dich mit den Teufel einlässt, verändert sich nicht der Teufel. Der Teufel verändert dich!

  • #2
    Er hat eine Masse und somit auch eine Gravitation.

    Je größer die Masse, desto größer die Gravitation.

    Fertig.
    ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

    Kommentar


    • #3
      Vor allem hat er ja schon den Durchmesser eines kleinen Mondes (O-Ton) dürfte dabei aber eine noch wesentlich höhere Masse haben. Immerhin ist der Todesstern (egal ob der erste oder zweite) so ziemlich nur aus Stahl bzw. Panzerstahl gebaut. Andererseits hat er wieder hohlräume, sprich Gänge und Lagerräume usw... mmhhh ich glaub trotzdem das er etwas schwerer wäre als ein Mond gleicher Größe. Kann ja mal jemand spaßeshalber ausrechnen
      Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

      Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

      Kommentar


      • #4
        Die Anziehungskraft des zweiten Todessterns sorgte ja auch für den untergang der Executor die, nachdem ein A-Wing in die ungeschützte Brücke geflogen ist, nicht schnell genung eine Hilfsbrücke aktiviert hat und dann von der Masse des Todessterns angezogen wurde und dann zerstört wurde.
        "A Hero need not to speak, the world will speak for him when he´s gone"
        Believe... A new Halo is coming!

        Kommentar


        • #5
          kling logisch. Herzlichen dank.
          Wenn du dich mit den Teufel einlässt, verändert sich nicht der Teufel. Der Teufel verändert dich!

          Kommentar


          • #6
            ich glaub liam will auf den magnetischen Fangstrahl hinaus aus episode 4. Nein, dass hat nichts mit Anziehungskraft zutun.
            ~Burn the Land and boil the Sea, you can't take the Sky from me~

            Kommentar


            • #7
              Der Todesstern hat ganz garantiert eine Anziehungskraft, unabhängig von irgendwelchen vorhandenen Traktorstrahlen oder nicht.

              Kommentar


              • #8
                Der Todesstern hat bei der Größe sicherlich eine Gravitation. Aber ich nehme an, dass die durch Dämpfungssysteme o.ä. unterdrückt / verändert wird ... sonst müsste man auf manchen Decks ja an den Wänden bzw. Decken entlanglaufen.
                ||| Wann wird das damals eigentlich jetzt? - Schon bald! - Wie bald? |||

                Kommentar


                • #9
                  Gebe euch mal zum Diskussieren Fakten über den ersten Todesstern

                  Modell:
                  Mobile Weltall-Kampfstation

                  Chefkonstrukteur:
                  Bevel Lemelisk

                  Entwurf und Produktionsleitung:
                  Groß-Moff Tarkin

                  Herstellungsort:
                  Orbit des Gefängnisplaneten Despayre, Horuz-System, äußere Randwelten

                  Durchmesser:
                  120 km (entspricht einem Mond der Klasse IV)

                  Höchstgeschwindigkeit:
                  1,2fache Lichtgeschwindigkeit

                  Reichweite des Superlasers:
                  47.060.000 km

                  Treibstoff:
                  Komprimierter Wasserstoff

                  Oberflächen-Bewaffnung:
                  5000 Turbolaser-Batterien
                  5000 Schwere Turbolaser-Batterien
                  2500 Laserkanonen

                  Laderaum:
                  25.984 Soldaten
                  7.000 TIE-Fighter
                  4 Angriffskreuzer
                  20.000 verschiedene Fahrzeuge



                  Selbst nachdem seine Gewaltige Raumflotte fertiggestellt war, fand Palpatine, es fehle etwas an "Respekt" (oder besser: Angst) vor seiner Herrschaft. Von seinen begabtesten Mechanikern forderte er die konstruktioneines Schiffes, gegen das alles bislang Bekannte verblassen sollte und das mit einem einzigen Schuß in der Lage wäre, einen Planeten zu vernichten.

                  Das Projekt erhielt den Decknamen "Todesstern". Man entwickelte ein neues, erschreckend mächtiges Superlaser-System, das eine derart aufwendige Energieversorgung benötigte, daß das projektierte "Schiff" schließlich zur Größe eines Planeten wuchs. Vorausberechnungen ließen erkennen, das ein einziger Schuß dieses Superlasers die Feuerkraft der gesamten imperialen Streitkraft übertreffen würde, und der Imperator, mit seinen Ingenieuren mehr als zufrieden, genehmigte den Bau.

                  Hergestellt wurde die Kampfstation in einem abgelegenen und unbewohnten Sektor des Alls, und fast zwei Jahre lang verwendete das Imperium alle Energien, um das Projekt voranzutreiben. Groß-Moff Tarkin, ein ehemaliger Gouverneur in einer der Randwelten, leitete den Bau und erhielt nach der Fertigstellung das Oberkommando über das neue Machtsymbol des Imperiums.

                  Im Zentrum der Station befand sich ein riesiger Fusionsreaktor, der die Energie lieferte für Waffen- und Antriebssysteme. Ein Großteil der inneren Bereiche der Station wurde für die zahlreichen Hilfssysteme benötigt, mit der dieser Reaktor nur zu betreiben war. Die Antriebssysteme und die Generatoren für die Schutzschilder lagen daher nahe der Oberfläche, in der Nähe des äquators. Ionen-Triebwerke sorgten für die nötige Schubkraft, um die gewaltige Masse des Todessterns in jede Richtung zu bewegen, die das Navigationssstem vorgab. Ionen-Motoren solcher Größe sind jedoch hochgradig radioaktiv, so daß jede direkte Bedienung oder Wartung nur in Strahlenschutzanzügen möglich war.

                  Der Hyperraum-Antrieb der Kampfstation setzte sich aus mehreren Bänken von Feldgeneratoren zusammen, wie sie auch Sternzerstörer besitzen. 123 dieser Generatoren brauchte es, um den Todesstern auf über-Lichtgeschwindigkeit zu beschleunigen. Die gewaltigen Energien, die dabei frei wurden, sowie die enorme Masse der Station erzeugen künstliche Magnet- und Gravitationsfelder, die denen noch viel größerer Himmelskörper gleichkamen.

                  Der äquator dieses künstlichen Planeten - sein umfang betrug 376 km - wurde durch einen tiefen Graben markiert. Hier befanden sich die großen Antriebs- und Abluftdüsen, Hangars, Sensorensysteme und die Generatoren für Traktorstrahlen. Kein Wunder also, daß man diesen wichtigen Graben durch Tausende von Turbolaser-Geschützen gesichert hatte. Denn obwohl die Station durch mehrere Schilder gegen Großangriffe geschützt war, gab es zwischen ihnen etliche "Nahtstellen", und für kleinere Raumjäger war es nicht unmöglich, dort einzudringen.

                  Die Superlaser-Kanone war ein derart kühnes Projekt, daß viele zunächst bezweifelten, daß es sich überhaupt verwirklichen ließe. Ihr geschliffener Verstärker-Kristall bündelte und intensivierte acht separate Ausgangsstrahlen zu einem einzigen Laserstrahl mit der Energie einer Sonne. Die Stärke des Strahls ließ sich genau regulieren - je nachdem, ob es galt, feindliche Raumschiffe oder ganze Planeten zu vernichten. Zwischen einzelnen Schüssen mußte das Geschütz neu aufgeladen werden. So war ein Beschuß von Raumschiffen etwa jede Minute möglich, während nach der Zerstörung eines Planeten der Ladevorgang einen ganzen Tag in Anspruch nahm. Die Fokussierung der acht Strahlen, die einige Kilometer außerhalb der Station erfolgte, machte den Superlaser für Nahziele ungeeignet.

                  Mit einem Durchmesser von 120 km war der Todesstern das größte Objekt, das eine Zivilisation jemals künstlich geschaffen hatte. Die Mannschaft lebte in einer unabhängigen, sich selbst versorgenden Welt. Parks, Einkaufszentren und die verschiedensten unterhaltungsangebote sollten die durchschnittliche Dienstzeit von sechs Jahren - ohne Landgang - erträglicher gestalten. Die Bedienung des Todessterns erforderte eine Besatzung von 774.576 Mann, denen 27.048 Offiziere vorstanden. Hinzu kamen 378.685 Mann Hilfs- und Wartungspersonal. Für Sicherheit und Ordnung an Bord sorgten mehr als 25.000 Sturmtruppen.

                  Die menschliche Besatzung wurde ergänzt durch 400.000 Droiden. Diese mechanischen Helfer reichten von hochentwickelten R2-Einheiten bis zu "Maus"-Droiden. Eingesetzt werden sie beispielsweise bei der Datenerfassung, übersetzungen, Verhören, Forschungsaufgaben, im Krankendienst, zu Transporten und Reinigungsaufgaben.

                  Während auf den inneren Decks die künstliche Schwerkraft wie bei einem vielstöckigen Gebäude stets nach unten, zum "Südpol" der Station zeigte, hatte man für das Personal, das an der Oberfläche stationiert war, die Schwerkraft wie bei natürlichen Planeten ausgerichtet, so daß hier mit einem "unten" stets der Kern des Todesterns gemeint war.

                  Genau am "Nordpol" stand ein hundertstöckiger Turm. Dies war der am besten abgeschirmte und mit Schildern geschützte Teil der Station, denn hier befanden sich Kommandozentrale und Privatgemächer des Imperators. Der erste Todesstern wurde allerdings zerstört, bevor Palpatine ihn auch nur betreten hatte. Vom Turm des zweiten Todessterns überwachte der Imperator die Schlacht von Endor. Hier kam Palpatine auch ums Leben, kurz bevor der zweite Todesstern explodierte.
                  Hoffe damit eine Antwort geben zu können und wenn nicht, einfach weiter diskutieren

                  Quelle
                  Wir sind Borg! Widerstand ist Zwecklos

                  Profiler-Liste

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Captain Picard13 Beitrag anzeigen
                    ich glaub liam will auf den magnetischen Fangstrahl hinaus aus episode 4. Nein, dass hat nichts mit Anziehungskraft zutun.
                    Also, auf den TraktorStrahl wollt ich nich hinaus. Is eher wegen Epi. 6, wo die Executor da reinsaust.
                    Nur, es passt nicht ganz, wie Vader`s Flaggschiff da reindonnert: Endor ist wesentlich größer als der Todesstern. Somit hat er auch eine Größere Anziehung. Was bedeutet, das die Executor auf Endor stürzen sollte.
                    Ausserdem: Bei der Szene wo Luke die Schlacht anguckt und er sich seinem Hass errgeben soll, ist die Imperiale Flotte weit weg vom Todesstern. Die anzeihung durfte auf die Executor nicht so groß gewesen sein. Es sei denn, das Schiff ist direkt auf den Todesstern zugeflogen.
                    Und: Gut, wenn der Todesstern flog, war seine Anziehung wesentlich größer. Aber vor Endor flog er ja nicht, sondern war nur auf einer Umlaufbahn. Ohne Antrieb. (nehm ich mal an, sonst wäre es ja etwas komisch.)
                    Wenn du dich mit den Teufel einlässt, verändert sich nicht der Teufel. Der Teufel verändert dich!

                    Kommentar


                    • #11
                      @CaptainSheridan

                      Da hat SWU mal wieder einen verdammt großen Schwachsinn verzapft.

                      Der Todesstern kann keine Höchstgeschwindigkeit von 1,2 fache Lichtgeschwindigkeit haben.

                      Das 1,2 bedeutet wie in dem berühmten Solo Falken Satz nur die Klasse des Hyperraumantriebs!

                      Nicht die Geschwindigkeit.

                      Strecken von Alderaan nach Tatooine haben eine knappe Strecke von 80.000-50.000 Lichtjahren die man mit einer Höchstgeschwindigkeit von 1,2 ´facher Lichtgeschwindigkeit in einem Menschenleben niemals erreichen kann.

                      Der Todesstern braucht für die Strecke nur ein paar Stunden!

                      In numbers, the hyperdrive allowed travelers to traverse a galaxy spanning over 120,000 light years in only a few hours. The exact travel time depended on a number of factors including destination, point of origin, route, and class of hyperdrive.
                      Zitat aus den SW Sourcebooks

                      Zum Laderaum, mit rund 25.000 Soldaten liegt SWU mal wieder völlig daneben.
                      Die 25.000 sind nur die Grundbesatzung von Sturmtruppen des Todessterns selber, die Garnison.

                      Der Treibstoff für den Hyperraumantrieb ist wie bei allen anderen Hyperraumantrieben Dunkle Materie.

                      Quelle:

                      Wookiepedia, Jedipedia, SW Sourcebooks, The Starwars Technical Journal, Death Star Technical Companian usw.

                      Die Oberflächenbewaffnung umschließt nicht die Punktverteidigungswaffen die in zu Großer Zehl überall auf der Oberfläche des DS zu finden sind.
                      "A Hero need not to speak, the world will speak for him when he´s gone"
                      Believe... A new Halo is coming!

                      Kommentar


                      • #12
                        kommt darauf an, ein bisschen wenig für eine voll besetzte Mondgroße Kampfstation.
                        ~Burn the Land and boil the Sea, you can't take the Sky from me~

                        Kommentar


                        • #13
                          @Picard 13

                          Nein das ist die Anzahl von ausgebildeten Soldaten.
                          Die Garnison.

                          Die Mindestbesatzung des Todessterns selber liegt bei 265.675 Mann.

                          Plus Supportdroiden sind es 665.675 "Mann"

                          Imperiale Crewmans (Normale Anfänger) sind in den Zahlen nicht mit eingebunden.
                          "A Hero need not to speak, the world will speak for him when he´s gone"
                          Believe... A new Halo is coming!

                          Kommentar


                          • #14
                            Also:

                            1. Nachdem uns bestimmt Sir Isaac Newton mit seinem Gravitationsgesetz und Albert Einstein mit seiner allgemeinen Relativitätstheorie sehr böse wären, wenn wir die Grundlagen des Universums veränderten, bleiben wir dabei: Der Todesstern hat eine gewisse Anziehungskraft. Da er Masse hat, welche den Raum krümmt und Gravitation induziert usw... WIE HOCH diese allerdings ist, das überlaß ich anderen zum ausrechnen.

                            2. Es gibt da einen älteren Post, "Die Zerstörung der Executor", in welcher das lang und breit diskutiert wird, ob, wie, warum, wo und weshalb die Executor in den DS ballert. Schau doch da mal nach, ist bestimmt interessant für dich.
                            Wer andern eine Grube gräbt, der hat ein Grubengrabgerät.

                            Kommentar


                            • #15
                              theoretisch könnte man ja jetzt fragen, warum die Executor nicht auf den Planet gefallen ist, zu dem der WaldMOND Endor gehört, aber da wir diesen Planeten nie gesehen haben lass ich einfach mal

                              hm, schätze das war ne spampost....

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X