Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Szenen im Leben des SG Teams in Atlantis

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Szenen im Leben des SG Teams in Atlantis

    Hi,

    ich habe auf einer anderen HP für ein Rollenspiel ne Schriftprobe abgeben und da kam mir die Idee, warum nicht mal einige kurze Szenen, zur Darstellung von alltäglich (oder weniger alltäglichen) Momente im Leben der Bewohner von Atlantis.

    Wer lust hat kann gerne ebenfalls was posten! Bitte einfach kurz drüber schreiben welche Characktere.

    bye

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------
    Sheppard und McKay..irgendwo auf einem Planeten..irgendwo in der Pegasus-Galaxie....


    "Major Sheppard, könnten wir mal anhalten und eine Pause machen," fragte McKay keuchend und lehnte sich an einen Baum.

    "Wieso?" Sheppard blieb stehen und drehte sich um. "Sie sollten weniger Essen Rodney."

    "Hey, schieben sie nicht immer alles auf das Essen. Aber wo wir gerade dabei sind..sie haben nicht zu fällig was dabei?"

    Sheppard hob eine Augenbraue und ließ sich mit einem seuftzter neben McKay ins Gras fallen. "Sind eigentlich alle Wissenschaftler so nervig?"

    "Nein, nur ich." Er setzte sich grinsend neben den Major. "Warum rennen sie überhaupt so, wir haben noch gut 1 Stunde Zeit. Ausserdem möchte ich daran erinnern das ich noch verletzt bin." McKay hielt Sheppard seinen rechten Arm hin.

    "Ja und bei ihrem Tempo brauchen wir eine Stunde um zurück zum Gate zu kommen." Er lehnte sich an den Baum und schloss die Augen. "Ihre Armverletzung ist wohl kaum hinderlich beim gehen." Sheppard seuftzte resignierd, er wusste das man McKay selten was ausreden konnte - vorallem nicht wenn es um Pausen und Essen ging. "Also gut, wir machen eine Pause."

    "Äh..ja und?"

    "Und was."

    "Und haben sie nun was zu Essen."

    "Rodney..."

    "Major, sehen sie es mal so, wenn ich kaue kann ich nicht reden. Also?"

    Sheppard öffnete die Augen und sah McKay an. "Ach nein? Rodney ich habe noch nie erlebt das Essen sie vom reden abhält. Was ist mit ihrer Verpflegung"

    "Würden sie bitte damit aufhören," antwortete McKay ernst.

    "Aufhören womit?"

    "Damit mich zu behandeln wie ein Kind..oder damit mich ständig zu ignorieren."

    "Ignorieren? Weshalb sitze ich denn bitte hier? Weil sie eine Pause wollten. Und ich behandle sie nur wie ein Kind, wenn sie sich wie eines aufführen."

    "Dann schlage ich vor sie nehmen das nächste mal Zelenka mit." McKay lehnte sich wieder an den Baum und sah schmollend geradeaus.

    "Ganz ruhig Rodney, ich werd mir doch nicht den Spaß mit ihnen entgehen lassen," sagte Sheppard lachend, holte einen Schockoriegel aus seiner Weste und hielt ihn McKay vor´s Gesicht. "Euch Kanadiern fehlt es wirklich an Humor."
    Zuletzt geändert von Dr.Mckay (aka Sarek.); 19.04.2005, 19:31.
    my props

  • #2
    Bei Fantasy hätte ich damit kein Problem, aber Science Fiction hab ich noch nie versucht...Mach mal weiter. Wenn ich mich jemals trauen sollte, lasse ich mir auch was einfallen.

    __________________________________________________________________
    Edit:

    Wir könnten aber auch alle zusammen eine Geschichte schreiben, und sehen, was dabei raus kommt. Jeder schreibt einen Teil, und der nächste schreibt die Geschichte weiter. Mal schau´n, wo wir dann raus kommen.
    Einen Anfang hätte ich schon bei mir rum liegen. Ich setze ihn jetzt einfach mal rein, und dann sehen wir schon, ob es ankommt oder nicht.....

    __________________________________________________________________

    Ein grauenvoller Morgen

    Das nervtötende Brummen eines Weckers erfüllte den Raum und unter der Decke des zerwühlten Bettes erschien eine Hand, tastete nach dem Ungetüm, und brachte es nach einigen erfolglosen Versuchen zum Schweigen.
    Die Bettdecke wurde zurückgeschlagen, und darunter kam ein verschlafen wirkender Mann in T-Shirt und Unterhose zum Vorschein. Es war Dr. Rodney McKay.
    Er schälte sich vollends aus der Decke, blieb noch einen Augenblick mit geschlossenen Augen liegen, seufzte dann und setzte sich im Bett auf. War es denn schon wieder so weit? Er war doch erst vor kurzem ins Bett gegangen – oder nicht??? Vielleicht konnte er sich noch einmal hinlegen – nur eine Viertel Stunde oder so…. Aber der Blick auf den Wecker, der auf dem Tischchen zu seiner Rechten stand, zeigte Rodney, dass er keine Zeit mehr dazu hatte.
    Seufzend fuhr er sich mit beiden Händen durch das Haar, verstrubbelte es und stand auf. Richtig! Er hatte den Alarm ja schon gestern verändert!
    Müde schleppte er sich ins Bad und in Richtung Dusche. Das Wasser würde ihn hoffentlich wieder etwas munterer machen und vielleicht würden dann auch seine hämmernden Kopfschmerzen nachlassen. Was war ihm nur eingefallen, sich mit einem Schotten auf einen „Umtrunk“ – wie Beckett das genannt hatte – einlassen! Umtrunk! Von wegen Umtrunk! Das war ein gnadenloses Besäufnis gewesen! Hoffentlich hatte er noch irgendwo Aspirin!

    Nach einer ausgiebigen Körperpflege, frischer Kleidung (er hatte tatsächlich noch welche gefunden!) und zwei Kopfschmerztabletten fühlte sich Rodney soweit gestärkt, dass er sich dazu in der Lage sah, seinen Wohnbereich zu verlassen und sich sein Frühstück schmecken zu lassen.
    Er schlenderte den Gang entlang, lief die Treppe hinunter bis zum Aufenthaltsraum und hoffte beim Eintreten inständig, niemandem zu begegnen! ......
    Zuletzt geändert von Noir; 19.04.2005, 20:18.
    *Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen.*
    *Alles was einmal war, ist immer noch, nur in einer anderen Form.*
    Indianische Weisheiten
    Ich bin nicht kaffeesüchtig, aber wenn ich irgendwann einmal verbrannt werde, werde ich vermutlich nicht zu Asche zerfallen, sondern zu Kaffeesatz! ;)

    Kommentar


    • #3
      Aber wie so oft war das Glück nicht auf seiner Seite. Und dann traf er auch noch ausgerechnet auf Beckett - der zu allem überfluss einen absolut frischen Eindruck machte. Ganz im Gegensatz zu McKay, der trotz größter Bemühungen noch immer aussah wie gerade aufgestanden. "Guten Morgen Rodney," grüßte er der Schotte freudestrahlend, während McKay die Augen zusammen kniff, da das grelle Licht sich nicht sonderlich gut auf seinen Kopf auswirkte.

      "Ja ihnen auch Guten Morgen. Wie ich sehe geht es ihnen ganz wunderbar." Er nahm sich zwei Brötchen und setzte sich zu Beckett an den Tisch.

      "Mit verlaub Doktor, aber sie sehen irgendwie aus als ständen sie neben sich," sagte Beckett scherzhaft. Er musterte McKay und ginste vor sich hin. "Kopfschmerzen?"

      "Wieso? Sieht es so aus?" McKay war zu allem aufgelegt, nur nicht zum scherzen. Sein Kopf brummte furchtbar trotz der zwei Aspirin.
      my props

      Kommentar


      • #4
        Mürrisch kaute McKay auf seinem ersten Brözchen herum. Kaffee würde vielleicht helfen?!, dachte er sich. Er quälte sich aus seinem Stuhl heraus und holte sich eine Tasse mit Kaffee. Der frische Duft des Kaffees machte ihn schon etwas munterer. Zurück zu Beckett ließ er sich auf den Stuhl fallen und nahm den ersten Schluck. Schon viel besser!, schwärmte er in Gedanken und trank erneut.

        Lange ließ der Rest nicht auf sich warten. Sheppard, der sich gestern abend wissendlich aus der Sache heruasgehalten hatte, war gerade putzmunter aufgestanden und hatte eine herrlich warme Dusche hinter sich. Gut gelaunt schlenderte er die Gänge in Richtung Aufenthaltsraum entlang. Ob McKay schon wach ist?, dachte er noch bei sich und trat ein.

        Da saßen sie: ein langsam munter werdeneder McKay und ein scheinbar mehr als wacher Beckett. Sheppard grüßte die beiden mit einem fröhlichen "Guten Morgen!". Beckett gab es eben so gutgelaunt zurück. Nur McKay sah von seiner Tasse auf und gab ein leises, mürrisches "Morgen!" zurück. Sheppard nahm sich auch einen Kaffee und setzte sich neben die beiden.
        "It's Zen, right?" - "Is it?" | ~Ich mag Gefühle nicht, sie passen nicht unters Mikroskop und in kein Reagenzglas~
        ...trau dich nur zu spinnen, es liegt in deiner Hand! (PUR-Abenteuerland) | Bitte um Vergebung, nicht um Erlaubnis!(Brom)

        Kommentar


        • #5
          Während er seinen Kaffee trank, beobachtete er McKay, der schweigend seine Semmeln aß und ab und zu an seiner Kaffeetasse nippte. Ein spöttisches Lächeln funkelte in seinen braunen Augen.
          McKay versuchte, ihn zu ignorieren, aber es gelang ihm nicht sehr lange.
          „Was wollen Sie?!“ fragte er schließlich in leicht gereiztem Tonfall. „Noch nie einen Mann mit Kater gesehen?“
          „Doch.“ antwortete Sheppard lächelnd. „Nur Sie noch nicht. Und nun frage mich, wie ich den hochbegabten Astrophysiker mit dem Mann von gestern Abend in Verbindung bringen soll.“
          McKay holte tief Luft. Dieser Mann war die Pest! Allein durch seine bloße Anwesenheit brachte er ihn vollkommen aus dem Konzept!
          „Hören Sie, Sheppard.“ begann er und blinzelte nervös mit den Augen. „Die Sache von gestern war ein Ausrutscher. Eine einmalige Angelegenheit und damit vollkommen irrelevant! Vergessen Sie es einfach!“
          Sheppard lachte leise. „Wie könnte ich diesen Abend vergessen?“ fragte er und seine Stimme hatte einen belustigten Unterton. „Sie waren sehr unterhaltsam gestern.“
          „Äußerst unterhaltsam.“ stimmte Beckett ihm zu. „Wir sollten das öfters machen. Sie sind dann nicht so verkrampft, Rodney.“
          „Könnte ich jetzt bitte in Ruhe mein Frühstück genießen?“ antwortete McKay mit verdrießlichem Gesichtsausdruck. „Gehen Sie! Fallen Sie einem anderen auf die Nerven!“
          Zuletzt geändert von Noir; 20.04.2005, 14:53.
          *Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen.*
          *Alles was einmal war, ist immer noch, nur in einer anderen Form.*
          Indianische Weisheiten
          Ich bin nicht kaffeesüchtig, aber wenn ich irgendwann einmal verbrannt werde, werde ich vermutlich nicht zu Asche zerfallen, sondern zu Kaffeesatz! ;)

          Kommentar


          • #6
            Sheppard machte ein beleidigtes Gesicht und erwiderte nur: "Wem denn?? Ist doch noch keiner außer ihnen da!". McKay sah genervt von seiner Tasse auf. "Dann lassen sie das Nerven doch ganz, Major!". Er nippte nur an seiner Tasse und ersparte sich ein weiteres Kommentar darauf.

            Beckett sah gelangweilt auf seine Uhr. "Hm... ich werd mal auf die Krankenstaion gehen! Auch wenn ich diesem Schauspiel ungern den Rücken zukehre!". Er stand auf, klopfte McKay nochauf die Schulter; "nehmen sie's nicht so ernst, dass sie gestern gegen mich verlorene haben!". Sheppard konnte sich auch hier wieder ein Grinsen nicht verkneifen.
            Beckett ging. Sheppard und McKay blieben alleine im Raum zurück.
            "It's Zen, right?" - "Is it?" | ~Ich mag Gefühle nicht, sie passen nicht unters Mikroskop und in kein Reagenzglas~
            ...trau dich nur zu spinnen, es liegt in deiner Hand! (PUR-Abenteuerland) | Bitte um Vergebung, nicht um Erlaubnis!(Brom)

            Kommentar


            • #7
              "Sie fallen nicht nur wie eine Frau in Ohnmacht, sie zicken auch wie eine rum," sagte Sheppard.

              "Sehr lustig Major. Behalten sie den gestrigen Abend für sich oder muss ich damit rechnen das das demnächst ganz Atlantis weis?" Er sah Sheppard an der aber nur eine Augenbraue hob und vor sich hin grinste.

              "Sehr gütig wirklich." McKay stellte die Tasse ab und stand auf. "Dann bis irgendwann."

              "20 Minuten," sagte Sheppard ruhig.

              "Was?" McKay sah zu Sheppard runter.

              "In 20 Minuten im Besprechungsraum. Allgemeine Lagebesprechung."

              "Wer hat das denn angeordnet?"

              "Dr.Weir."

              "Mein Gott, man kann es auch übertreiben..wir sind hier mitten in der Pegasus-Galaxie, was soll denn hier bitte jeden Tag passieren das sich eine Lagebesprechung lohnt."

              "Also wissen sie Rodney," Sheppard stand auf und zog seine Uniformjacke zurecht, "ich finde der gestrige Abend ist locker ein Ereigniss das eine Besprechung wert wäre."

              Ohne eine weitere Antwort abzuwarten verließ er ebenfalls den Raum. Zurück blieb ein wütender McKay der versuchte sich an die Einzelheiten der letzten Nacht zu erinnern.
              my props

              Kommentar


              • #8
                Also ich weiß noch, das Beckett mich herausgefordert hat ... aber auch nur auf meine Bemerkung hin ich würde jeden unter den Tisch trinkenkönnen ... dann ... Oh Gott.... mein Schädel bricht gleich auseinander ... ich sollte das anstrengende Denken lassen!
                und trank einen großen Schluck aus der Tasse. Mit Entsetzen musste er feststellen, dass die Tasse nun vollends leer war. Er überlegte kurz sich einen neue zu holen. Er verfarf den Gedanken jedoch wieder und stand nun auch auf.
                Doch schon wurde ihm leicht schwarz vor Augen und er musste sich am Tisch aufstützen. Das schnelle Aufstehen sollte ich wohl auch lassen!
                Nach einem kurzen Moment war er jedoch wieder fit und ging zur Tür hinaus.

                McKay war nach diesem Gespräch mit Sheppard zwar munterer, jedoch nicht besser gelaunt. 20 Minuten ... Besprechung ... ich möchte wissen, was jetzt schon wieder los ist?!
                "It's Zen, right?" - "Is it?" | ~Ich mag Gefühle nicht, sie passen nicht unters Mikroskop und in kein Reagenzglas~
                ...trau dich nur zu spinnen, es liegt in deiner Hand! (PUR-Abenteuerland) | Bitte um Vergebung, nicht um Erlaubnis!(Brom)

                Kommentar


                • #9
                  Unterwegs zum Besprechungsraum begegnete er einer auch nicht alzu erholten Dr. Weir. Sie war auch nicht fitter als er und schien erst grad aus ihrem Bett aufgestanden zu sein.
                  Als Weir ihn erblickte versuchte sie zunächst igrndwie zu flüchten, gab es dann jedoch auf, da es keinen Sinn hatte und ihr Schädel brummte.
                  Ein leicht verlegenes "Morgen" kam aus ihrem Mund.
                  "Morgen" antwortete Mckay, der nun etwas besser gelaunt war, nachdem er nicht der einzige war, dem es heute morgen so dreckig ging, worauf er sich ein lächeln nicht verkneifen konnte.
                  Weir. leif nun leicht rot an. <<Konnte er sich noch an gestern Abend erinnern? Immerhin hatte er schon einiges getrunken als ich dazu kam. >>
                  Mckay war nun völlig verwirrt, was war gestern geschehen. Er konnte sich beim besten willen nicht mehr daran errinern. Er wusste noch nach dem 5. Bierchen kam Sheppard auch noch dazu und trank ein Bier mit, aber zu einem weiteren konnten Backett und er ihn nicht mehr überreden. und Ford ging kurze Zeit danach auch auf sein Zimmer. Ja er sah auch ziemlich müde aus, war wohl eine anstrengende Woche...
                  Aber so wie Weir aussieht hat sie wohl im Verlaufe des Abends auch noch mitgefeiert.
                  Was war bloss geschehen, nachdem Ford die Runde verlassen hatte ....
                  Und wieso lief Weir aufeinmal so rot an als sie ihn gesehen hatte...
                  STARGATE: "Alles auf eine Karte"

                  Fremder: "Dieser ist ein Jaffa" (auf Teal´c zeigend)
                  O´Neill: "Nein, aber er spielt einen im Fernsehen!... Knapp daneben! "

                  Kommentar


                  • #10
                    Andererseits konnte er sich auch nicht daran erinnern irgendetwas furchtbar peinliches getan zu haben...aber andererseits, bei der Anwesendheit eines Major Sheppards und den wirklich starken Drink´s...war alles möglich. McKay tat so als würde er nicht sehen das Weir rot anlief. "Tja, kein so toller Morgen was," sagte er so ruhig wie möglich.

                    "Äh ja...haben sie heute schon Major Sheppard gesehen?" Sie fuhr sich durchs Haar und versuchte noch etwas wacher zu werden.

                    "Ja vorhin beim Frühstück. Gibts es was bestimmtes? Ich meine für die Besprechung?" Sie waren am Besprechungsraum angekommen und traten ein. Beckett war bereits anwesend und saß entspannt auf einem Stuhl.

                    "Guten Morgen Elizabeth."

                    "Guten Morgen Beckett. Sie scheinen aber gut gelaunt zu sein." Dr.Weir senkte den Kopf und setzte sich ebenfalls. Sie fühlte das sie schon wieder rot wurde. Was zur Hölle war gestern Nacht los.
                    my props

                    Kommentar


                    • #11
                      "Nun zur heutigen Besprechung, was gibt es neues zu berichten?" Fragte Weir.
                      "Nun, nachdem wir gestern eines der Wraith Schiffe mit unseren neuen Waffen heruntergeholt haben nicht Neues mehr. Das heißt, nichts was direkt mit dem Stargate oder den Wraith zu tun hätte... Aber die Party gestern Abend , das ist was anderes..." ginste Sheppard und Weir lief erneut rot an.
                      Ja sie hätte sich nicht auf die Wette mit Mckay einlassen sollen. Gut auch sie war in Partystimmmung, immerhin die erste wirklich gute Nachricht seit einiger Zeit, dennoch hätte sie sich niemals so gehen lassen dürfen. Und nach dem 5 Drink, den sie mit Rodney zusammen leerte setze so langsam ihr Gedächtnis aus.
                      "Sie haben sich gestern auch ziemlich gut amüsiert nicht war, Elizabeth?" fragte Sheppard.
                      <<Wenn ich das nur wüsste>> dachte Weir.
                      Rodney der sich auf einmal daran errinerte wie rot Weir wurde nachdem sie ihn gesehen hatte, lief knallrot an und hätte fast einen Anfall bekommen.
                      "Keine Angst, sie haben nichts getan wofür man sich zu schämen braucht!" erwiederte Beckett, der die Verwirrung in beiden Gesichtern lesen konnte.
                      "Naja, ich weiß ja nicht...." mekte John an.
                      Der ganze Besprechungssaal amüsierte sich nun wieder sehr gut, fast genau so gut wie am Vorabend...
                      Nun gab sich Teyla einen Ruck und erzählte den beiden was gestern wirklich vorgefallen war...., aber ein breites Grinsen konnte auch sie sich dabei nicht mehr verkneifen
                      "Mckay, ich wusste ja gar nicht, dass sie so gut singen können. Sie haben es sogar geschafft noch höher zu singen als Elizabeth, und das Duett über dieses <<Titanic>> dass sie mit ihr gesungen haben war einfach Atemberaubend...
                      Weir, nun etwas irritiert und leicht enttäuscht, aber sichtlich erleichtert, dass sonst nichts vorgefallen war?! sah zu Mckay hinüber, der vor Scham fast im Boden versunken wäre....
                      Erneut brach ein lautes Gelächter im Besprechungsraum aus. Aber war dies wirklich alles was gesetrn geschehen war
                      STARGATE: "Alles auf eine Karte"

                      Fremder: "Dieser ist ein Jaffa" (auf Teal´c zeigend)
                      O´Neill: "Nein, aber er spielt einen im Fernsehen!... Knapp daneben! "

                      Kommentar


                      • #12
                        Elizabeth Weir schüttelte innerlich den Kopf und verscheuchte die quälende Ungewissheit. Sinnlos, sich über diese Dinge weiterhin den Kopf zu zerbrechen! Vielleicht würde sie später mit Teyla unter vier Augen darüber sprechen (falls sie den Mut dazu fände). Ansonsten würde sie dieses Thema fürs Erste auf sich beruhen lassen. Im Moment gab es wichtigere Dinge zu bereden, und außerdem kannte sie ihr Team in der Zwischenzeit gut genug, um zu wissen, dass sich früher oder später irgendjemand verplappern würde, falls doch noch mehr vorgefallen sein sollte, als ein peinlicher Gesangswettbewerb.
                        „Nun gut. Und wie sieht es mit der weiteren Erkundigung der Stadt aus, Major?“ fragte sie an Sheppard gewandt. „Haben Sie und McKay etwas von Interesse gefunden? Etwas, dass uns in unserer Situation weiter helfen könnte?“
                        *Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen.*
                        *Alles was einmal war, ist immer noch, nur in einer anderen Form.*
                        Indianische Weisheiten
                        Ich bin nicht kaffeesüchtig, aber wenn ich irgendwann einmal verbrannt werde, werde ich vermutlich nicht zu Asche zerfallen, sondern zu Kaffeesatz! ;)

                        Kommentar


                        • #13
                          Schnell waren alle wieder beim heutigen Tag.
                          "Nun, nichts ungewöhnliches, schätze ich!", antwortete John tonlos. McKay warf ihm nur einen verständnisslosen Blick zu, den John mit einem Schulterzucken entgegnete. Weir bemerkte den Blick und fragte nach: "Major?". Widerwillig begann John von dem gestrigen Geschehen zu erzählen, als ihm Rodney ins Wort fiel: "Nun, was der Major zu sagen versucht ist, dass wir gestern auf etwas erstaunliches gestoßen sind! etwas, dass die Nahrungsprobleme der Stadt lösen könnte!". Alle in der Runde machten ein erstauntes Gesicht, alle außer Weir. Sie sah John misstrauisch an und fragte schließlich: "Warum wollten sie uns davon nichts erzählen, Major?". John lehnte sich im Stuhl zurück und erklärte, dass es damit mehr als nur kleine Probleme geben würde. Rodney ließ ihn schon wieder nicht ausreden und fiel ihm wieder ins Wort. "Der Major befürchtet, dass durch den Gebrauch dieses Gerätes zu viel Energie der Stadt verbraucht werden würde! Ich jedoch habe das schon überprüft und bin mir sicher, dass die Stadt einen einmaligen Einsatz "überstehen" würde!". John hob den Finger und bemerkte: "einen einmaligen Einsatz!". Rodney richtete einen genervten Blick an John. "Wenn ich das richtig verstanden habe, läd es sich selbst nach dem Einsatz wieder auf! Ohne Energie von der Stadt zu ziehen!". Weir hob die Augenbrauen. "Nun, das klingt doch gut!". Dieses Mal erhob Beckett die Stimme: "Ja, aber sind sie sich sicher?". Rodney überlegte kurz und antwortete etwas unsicher: "Naja, rein theoretisch ....!".
                          "It's Zen, right?" - "Is it?" | ~Ich mag Gefühle nicht, sie passen nicht unters Mikroskop und in kein Reagenzglas~
                          ...trau dich nur zu spinnen, es liegt in deiner Hand! (PUR-Abenteuerland) | Bitte um Vergebung, nicht um Erlaubnis!(Brom)

                          Kommentar


                          • #14
                            Sheppard hob eine Augenbraue und sah McKay an. "Eben! Theorie ist nicht die Praxis, da kö..." Diesmal war es Weir die ihn Unterbrach.

                            "Meine Herren, ich schlage Dr.McKay läßt die Aufzeichnungen in mein Büro bringen und dann werde ich in Ruhe eine Entscheidung treffen. Ist das ok Major?"

                            "Äh ja denke schon," sagte Sheppard und lehnte sich wieder in seinen Stuhl.

                            "Schön dann beende ich die Besprechung für heute." Weir stand auf und verließ den Raum, gefolgt von Teyla und Beckett.

                            "Das ist doch gelogen," meinte McKay als er und Sheppard alleine waren. "Ich hab noch nie gesungen. Und wenn nie sage dann meine ich auch nie!" McKay rückte näher an den Major ran, was dieser damit quittierte das er anfing zu grinsen.

                            "Stimmt, sie haben nicht gesungen. Aber unter uns Rodney, mit der Musikgeschichte kommen sie wesentlich besser weg. Und ausserdem kennen nur Beckett und ich die Wahrheit. Teyla und Weir standen nämlich zu weit weg." Er stand auf und klopfte McKay freundschaftlich auf die Schultern.

                            Der Wissenschaftler sah nachdenklich und verwirrt gerade aus, krampfhaft versuchend sich an den gestrigen Arbend zu erinnern - ohne Erfolg. "Also verraten sie es mir nicht?"

                            "Mhh nein," antwortete der Major mit einem glitzern in den Augen, drehte sich um und verließ den Raum.
                            my props

                            Kommentar


                            • #15
                              Eine Weile saß McKay wie angewurzelt an seinem Platz und starrte nachdenklich auf die Türe, die sich hinter Major Sheppard geschlossen hatte, so, als könne sie ihm eine Antwort auf seine Fragen geben. Schließlich fiel ihm wieder ein, dass er seinen Untersuchungsbericht an Dr. Weit abliefern sollte und er stand auf. Beim Hinausgehen stieß er fast mit Dr. Zelenka zusammen, der ihn offenbar gesucht hatte.
                              „Dr. McKay“ begann er. „Sie sollten sich das ansehen. Ich habe Energiefluktuationen entdeckt, die ich mir nicht erklären kann.“
                              „Ich habe keine Zeit für Sie, Zelenka. Ich muss Dr. Weir meinen Bericht über die Synthetisierung von Lebensmitteln vorbei bringen, und das ist wichtiger, als Ihre Fluktuationen. Wesentlich wichtiger! Es geht um meine tägliche Kaffeeration! Der Kaffeekonsum soll angeblich eingeschränkt werden, da unsere Vorräte rapide abnehmen, und ich bin , wie Sie sicher wissen, ohne Kaffee unausstehlich!“
                              Er drängte sich an Zelenko vorbei und setzte seinen Weg fort.
                              „Noch unausstehlicher?!“ rutschte es Zelenka heraus, sah McKay einen Augenblick irritiert nach, schüttelte dann den Kopf und hastete hinter ihm her.
                              „Aber darum geht es doch, Dr. McKay. Ich fürchte, Ihre Berechnungen waren nicht ganz richtig, denn…“
                              „Dr. Zelenka!“ unterbrach ihn McKay mit einer unwirschen Handbewegung und blieb stehen. „Ich mache keine Fehler! Fehler sind das Resultat von unausgegorenen Gedankengängen und so etwas besitze ich nicht, was Sie wissen müssten, hätten Sie sich mit meinen Berechnungen hinlänglich auseinander gesetzt. Warum gehen Sie also nicht zurück zu ihrem Computer und sehen nach, wo Sie einen Fehler gemacht haben, denn in meinen werden sie schwerlich einen finden! Wenn Sie mich nun entschuldigen würden….“
                              Zuletzt geändert von Noir; 24.04.2005, 19:25.
                              *Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen.*
                              *Alles was einmal war, ist immer noch, nur in einer anderen Form.*
                              Indianische Weisheiten
                              Ich bin nicht kaffeesüchtig, aber wenn ich irgendwann einmal verbrannt werde, werde ich vermutlich nicht zu Asche zerfallen, sondern zu Kaffeesatz! ;)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X