Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Effektive Waffen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Effektive Waffen

    Warum benutzen die SG Teams nicht mal efektive Waffen, die ihnen einen Vorteil Verschaffen würden, wie Schafschüzengewehre, oder mal wieder Stingers???
    Man muss doch dem Feind nicht ebenwürdig sein, man könnt ihm doch überlegen sein.
    Z.B. wenn einer dieser tollen Goa'uld da zu Sternentor stolziert ihn einfach aus der Entfehrnung ausschalten, ohne das die Jaffa was machen können.

  • #2
    drehbuch problem, so ein verhalten würde in zuvielen situationen die Spannung nehmen, wäre manchmal sicherlich sinnvoller aber weniger gut zu vermarkten
    ihr seid doch alle nur neidisch, weil die leisen stimmen nur zu mir sprechen

    Kommentar


    • #3
      Außerdem tun sie das ja in manchen Folgen, aber es würde die Spannung nehmen, da hat Blackfriar recht auch wenns wirklich sinnlos ist, da Spezialeinheiten meistens Scharfschützen, Medics, etc. dabei haben.
      Anerderseits ist SG1 ja ein Forschungsteam...
      Marcs: "We're ready to go, sir."
      Mitchell: "Alright. Weapons to maximum."
      Marcs: "Sir?"
      Mitchell: "It's a joke Marcs, make it go."

      Kommentar


      • #4
        Das ist schon richtig, aber wenn man sich das mal genauer überlegt ist die Bewaffnung von insb. SG 1 nicht gerade klug gewählt.
        2 Mann (bzw. ein Mann eine Frau) rennen mit leichten Maschinenpistolen durch die Gegend. Beim nächsten ins man schon froh wenn er seine Pistole selber mitschleppt. Teal`Cs Stabwaffe ist zwar nett, kann aber IMO längst nicht Aufgaben erfüllen.
        So wie ich das sehe nutzen die das riesige Waffenarsenal der US-Streitkräfte viel zu wenig.
        Man hat keine Schnellfeuerwaffe mit erhöhter Durchschlagskraft dabei (die p-90 ist da im RL ein echter Witz). Von angeflanschten Granatwerfern oder Scharfschützengewehren brauchen wir da gar nicht anfangen.
        Natürlich stimm es, SG 1 ist ne Aufklärungs- und Forschungseinheit.
        Trotzdem würde es IMO null schaden Jack (Sry, bin da immernoch bei Staffel 8) nen M4A1 mit M203 dran in die Hand zu drücken. Haben viele andere Einheitenführer schließlich auch.
        Daniel könnte da auch ohne weiteres ne P90 oder ne MP5 rumtragen. Wird ihn schon nicht umbringen.
        Ob für Teal'C immer die Stabwaffe die beste Wahl ist wage ich auch zu bezweifeln. So kräftig wie der is könnte er auch ne M249 sinnvoll einsetzen.
        Carter könnte da auch auf diese eine MP zurückgreifen die sie einige Episoden in der AFAIK 6. staffel getragen hat (z.B. als dieser Wissenschaftler die Stargates lahmgelegt hat).
        Nur mit 2 P90 und ner Stabwaffe rumzulaufen halte ich da schon zum Teil für sehr beschränkt. V.a. wenn man wirklich in den Kampf gehen will.

        Kommentar


        • #5
          Man muss aber auch sehen, dass so eine Einheit ja wie gesagt nicht unbedingt für den Kampf gebaut ist.

          Diplomatische Erstkontakte schafft man durch Vertrauen und nicht durch möglichst große "Wummen".
          Die kleinen Waffen von SG 1 ermöglichen es ihnen ja recht mobil zu bleiben und ich kann mir vorstellen, dass größere kaliber in einigen Situationen eher hinderlich sind.
          Warum die Wahl da auf die P-90 gefallen ist, kann ich nicht unbedingt sagen, aber die P-90 gilt ja als Selbstverteidigungswaffe (Soweit ich weiß ist SG 1 KEIN Angriffsteam).

          Fraglich ist Selbstverständlich, warum sie in definitiven "Angriffsfolgen" (wo die schon wissen, dass sie von Goa'uld angegriffen werden) keine schwereren Kaliber tragen.
          If there's a God or any kind of justice under the sky
          If there's a point if there's a reason to live or die
          Show yourself - destroy our fears - release your mask

          Kommentar


          • #6
            Zitat von T-X
            Man muss aber auch sehen, dass so eine Einheit ja wie gesagt nicht unbedingt für den Kampf gebaut ist.
            Schon richtig, aber es gibt für die schon regelmäßig Missionen wo sie echt wissen das sie auf massiven Wiederstand stoßen werden.
            Da nur eine so leichte Bewaffnung und Minimalausrüstung mitzunehmen ist schlicht grobfahrlässig und total unlogisch.
            Verlange ja nicht, dass die bei jedem Erstkontakt die Feuerkraft mit sich rumschleppen um ein halbes Jaffa-Batallion auszulöschen.
            Da genügt selbstverständlich leichtere Bewaffnung.
            Nur bei Angriffen auf Einrichtungen der Goa´uld, Geiselbefreiungen und sonst. Kampfmissionen sollten schwere Waffen für jede SG-Einheit selbstverständlich sein.
            Wäre ich da der Befehlshaber einer Einheit würde ich je nach Missionstyp meine Männer unterschiedlich ausstatten.
            Aber insgesamt mit mehr Feuerkraft als SG-1.

            Zitat von T-X
            Die kleinen Waffen von SG 1 ermöglichen es ihnen ja recht mobil zu bleiben und ich kann mir vorstellen, dass größere Kaliber in einigen Situationen eher hinderlich sind.
            Ob Teal´C jetzt ne Bohnenstange oder nen MG durch den Walt schleppt dürfte kaum einen unterschied machen.
            Auch nicht, ob Jake jetzt mit nem M4 statt ner P90 rumrennt.
            Bei dieser anderen MP von Carter oder ner P90 für Daniel ist das Argument Mobilität eh nicht haltbar.
            Ehrlich gesagt kann ich mir auch kaum Situationen vorstellen, wo größere Kaliber irgendeinen Nachteil bedeuten.
            Freilich nen M249 für Teal´C ist wirklich nur für echt gefährliche Missionen von Vorteil, aber das jetzt Jake mit etwas größeren Kaliber rumballert ist doch wirklich ned tragisch. U.U. braucht man dann nicht gleich das halbe Magazin um einen Jaffa umzulegen. Ne Granate im richtigen Moment kann da auch Wunder wirken.
            Jedenfalls geht es mir darum, den SG-Einheiten zu einem mehr Feuerkraft, zum anderen mehr Möglichkeiten im Kampf zur Verfügung zu stellen.
            Du kannst mit einer gemischten Bewaffnung viel mehr erreichen als wenn man seine Einheit nur mit MPs ausstattet. Man ist flexibler und nicht gleich aufgeschmissen wenn man mal gegen einen stärkeren Gegner antreten muss.


            Zitat von T-X
            Warum die Wahl da auf die P-90 gefallen ist, kann ich nicht unbedingt sagen, aber die P-90 gilt ja als Selbstverteidigungswaffe (Soweit ich weiß ist SG 1 KEIN Angriffsteam).
            Ganz einfach: Die P90 sieht futuristisch und gut aus (auch hat die Waffe nen Patronenauswurf, der den Schauspielern entgegenkommt).
            Ich IMO sehe das ein wenig anders. Die guten alten H&K MP5 mit dem ganzen angeflanschten Zusatzzeug waren mir lieber. Auch ne M-16 in Commando-Version sieht besser IMO besser aus.
            Rein technisch macht diese Waffe auch nicht besonders viel Sinn.
            Gut, das Ding hat ein verhältnismäßig großes Magazin (50 Schuss), dafür ist das Kaliber aber wirklich kümmerlich (5,7 x 28 mm).
            Gegen gepanzerte Ziele (Jaffa) eigentlich nicht besonders gut geeignet.
            Wenn schon normale M-16 mit der Panzerung zum Teil Probleme haben (Pilotfilm) ist es doch schon sehr verwunderlich, dass man die SG-Einheiten auch schon früher mit solchen Waffen ausgestattet hat. Die H&K MP5 schneidet da ja wirklich nicht besser ab.
            Als leichte Bewaffnung würde ich denen er das da empfehlen:
            HK PDW
            http://www.waffenhq.de/ (unter Infanterie)
            Ansonsten als Standartbewaffnung nen M4 mit Granatwerfer oder Vollschussautomatik.
            Lässt man die obligatorischen Colts weg kann man beide Waffen auch gleichzeitig führen.
            Außerdem würde das Mitführen eines M82A1 auch nicht schaden.


            Zitat von T-X
            Fraglich ist Selbstverständlich, warum sie in definitiven "Angriffsfolgen" (wo die schon wissen, dass sie von Goa'uld angegriffen werden) keine schwereren Kaliber tragen.
            Eben, dass ist es ja was ich nicht verstehe.
            Hier müsste größere Feuerkraft angesagt sein.
            Nicht unbedingt bei Erkundungsmission XY.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von blackfriar
              drehbuch problem, so ein verhalten würde in zuvielen situationen die Spannung nehmen, wäre manchmal sicherlich sinnvoller aber weniger gut zu vermarkten

              Nope, das SG Team ist ein leichtes Erkundunsgteam, aber keine Invasions oder andere Speziealeinheit im Sinne eines Seal Teams. Also werden die kaum irgendwelche Flammenwerfer oder sonstiges mitschleppen

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Captain Hannson
                Nope, das SG Team ist ein leichtes Erkundungsteam, aber keine Invasions oder andere Speziealeinheit im Sinne eines Seal Teams. Also werden die kaum irgendwelche Flammenwerfer oder sonstiges mitschleppen
                Seit wann sind die Seals ne Invasionstruppe und schleppen Flammenwerfer durch die Gegend?
                Anyway:
                SG-1 ist sicherlich eine Art leichtes Erkundungsteam / Aufklärungseinheit.
                Nur, schaut man genauer hin haben einige ihrer Aufträge schon das Profil für das sich SEALs, Deltas oder SAS eignen würden.
                Unentdeckt reingehen, Zielobjekt zerstören (o.ä.), heil wieder rauskommen gibt es doch ziemlich häufig bei den SG-Einheiten. Das geht schon über das normale Einsatzspektrum einer leichten Erkundseinheit hinaus.
                Und für derartige Kampfeinsätze ist die Bewaffnung von SG-1 ein schlechter Witz.
                Nahezu jede militärische Einheit (auch und gerade Aufklärungs- und Erkundungseinheiten) sind besser ausgerüstet als die SG-Einheiten.
                Auf unseren Planeten würde es denen nicht im Traum einfallen mit MPs, ein bisschen C4 und zwei Handgranaten pro Mann ein feindliches HQ oder sonstwas zu stürmen.
                Mann schleppt immer ein MG und angeflanschte Granatwerfer mit um sich im Notfall raushauen zu können.
                Das machen Angriffseinheiten wie Delta oder SEAls genauso wie ein Erkundungstrupp der Special Forces oder der RECONs.
                Das Risiko ist viel zu groß, dass bei solchen Einsätzen mal was schief geht.
                Und dann hilft nur noch Feuerkraft.
                SG-1 war aucg schon wirklich in genug Situationen in die sie mit größerer Feuerkraft überhaupt nicht gekommen wären. Aber Schlüsse scheinen die daraus nie zu ziehen. Ganz im Gegensatz zu anderen SG-Einheiten.
                Bei denen sieht man v.a. in den späteren Seasons eher selten ne einfach MP. Meistens sind zumindest zwei Teammitglieder ordentlich bewaffnet.
                Wie auch immer, bei normalen Erstkontakten mag die Bewaffnung von SG-1 ja gerade noch an der Grenze des Vertretbaren liegen.
                Gibt es mal richtige Kampfmissionen ist das alles nur noch grob fahrlässig.
                Völlig wurscht ob die da formal ne leichte Aufklärungseinheit sind.
                Mann muss sich dem Missionstyp entsprechend bewaffnen.

                Kommentar


                • #9
                  Man muss aber auch bedenken, dass sich die Stärke eines Teams nicht nur über seine Feuerkraft definiert. Ich denk gerade bei "leise rein, leise raus" Missionen hat ne P90 Vorteile. Das Teil ist sehr leicht, durch den Abzug vorne, aber den Mechanismus hinten kompakt und präsise. Glaubt mir, ich hab selber eine, die Teile liegen göttlich in der Hand.
                  Aber sicher, sehr realistisch ist es nicht. Wenn man in S8, vor allem aber S9 geht, da rüstet sich auch SG1 mal so, mal so aus. Auch der gute alte T. nimmt öfters mal MPs und wenn dann immer gleich 2 davon. Coole Sache ^^
                  Marcs: "We're ready to go, sir."
                  Mitchell: "Alright. Weapons to maximum."
                  Marcs: "Sir?"
                  Mitchell: "It's a joke Marcs, make it go."

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Cmdr. Ch`ReI
                    Seit wann sind die Seals ne Invasionstruppe und schleppen Flammenwerfer durch die Gegend?
                    sonstwas zu stürmen.
                    Gibt es mal richtige Kampfmissionen ist das alles nur noch grob fahrlässig.
                    Völlig wurscht ob die da formal ne leichte Aufklärungseinheit sind.
                    Mann muss sich dem Missionstyp entsprechend bewaffnen.
                    Sind die SG´ler net sowas wie die Marines, also immer leichtes Marschgepäck?

                    Vllt. liegt es ja daran das dieses Team nur an bestimmten Waffen ausgebildet ist und daher eben immer nur leichtes Waffengerät bei sich führt. Nichtsdestotrotz verlassen sich die Teamkameraden immer auf die Findigkeit von Carter oder auf das pure Glück.

                    Das dumme ist immer nur, das man eben nie weis auf was man stößt wenn man durch das SG geht. Also immer gleich mit der ganzen Atellerie durch, macht bestimmt einen guten Eindruck bei einem First Contakt. "Was ihr kommt in friedlicher Absicht, dann erklärt mal bitte, die vier Panzerkolonnen......"

                    Kommentar


                    • #11
                      naja ich finde die p90 ist schon die richtige wahl da sie sowohl einzel und automatik feuerkraft verfügt und außerdem leicht,handlich,großes magazin hat und man mit der ruhig zielen kann. Würden die sg teams mit stingern und anderen schweren kalibern rumdackeln und auf eine übermacht stoßen wo sie einfach nur fliehen könnten wären sie viel langsamer weil sie solche dicken wummen dabei haben würden was daher sehr unpraktisch ist.

                      Kommentar


                      • #12
                        Wenn ich da mal eine Randbemerkung machen darf...
                        In der Folge 6x22 ("der Kreis schließt sich") hat das SG 1 Team (zu mindest Teal'c) Abydos mit einem Raketenwerfer vor den Goa'uld verteidigt. Das zeigt doch, das sie ab und an doch zu schwerem Geschütz greifen .
                        Aber ich muss den anderen natürlich Recht geben. Das SG 1 Team ist ein Expeditionstrupp. Und Waffen wie z.B. die Stinger wären da einfach nur fehl am Platz.
                        Jack: "Wenn ich in einer Viertelstunde nicht zurück bin, wisst ihr, was ihr zu tun habt."
                        Daniel: "Wir gehen ohne Sie?"
                        Jack: "Nein! Ihr wartet noch ne Viertelstunde!"

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Serge
                          Ich denk gerade bei "leise rein, leise raus" Missionen hat ne P90 Vorteile.
                          Wenn es auf "leise" ankommt sollen sie bitte gleich H&K MP5 mit Schalldämpfer nehmen. So wirklich leise ist ne P90 ja wohl nicht.
                          Und eine Einheitsbewaffnung ist da wirklich falsch.
                          Man braucht Flexibilität in der Feuerkraft.


                          Zitat von Serge
                          Das Teil ist sehr leicht, durch den Abzug vorne, aber den Mechanismus hinten kompakt und präzise. Glaubt mir, ich hab selber eine, die Teile liegen göttlich in der Hand.
                          Will ich nicht abstreiten. Nur dürfte das für erfahrene Militärs wie Jack kaum ein Argument sein. Der hat wohl ein Leben lang mit verschiedensten Waffen gekämpft. Und so vom Typus und der Haltung her passte für ihn schon die H&K MP5 besser als die P90. Am besten wäre für ihn IMO ein M4

                          Zitat von Serge
                          Wenn man in S8, vor allem aber S9 geht, da rüstet sich auch SG1 mal so, mal so aus. Auch der gute alte T. nimmt öfters mal MPs und wenn dann immer gleich 2 davon. Coole Sache ^^
                          Wie gesagt, soweit bin ich mit SG noch nicht. Aber schön, dass die da mal von dieser starren Ausrüstung wegkommen.


                          Zitat von Captain Hannson
                          Sind die SG´ler net sowas wie die Marines, also immer leichtes Marschgepäck?
                          Nein.
                          Marines zeichnen sich im allgemeinen durch nicht wenig Marschgepäck aus
                          SG-Einheiten kann man schlecht mit irgendeiner realen Einheit vergleichen.
                          Herkömmliche "Marines" sind sie aber ganz sicher nicht.
                          Wenn dann kann man sie am ehesten mit einer Spezialeinheit vergleichen.
                          RECON-Marines z.B.
                          Je nach Auftrag auch eher mit Green Berets, Delta oder sogar SEAL.
                          All diese Einheiten haben aber was gemeinsam:
                          Man rennt nicht mit 4 Mann und 2 P90 durch die Gegend.

                          Zitat von Captain Hannson
                          Vllt. liegt es ja daran das dieses Team nur an bestimmten Waffen ausgebildet ist und daher eben immer nur leichtes Waffengerät bei sich führt.
                          Sry, aber das ist Blödsinn.
                          Jake war sein Leben lang in Air-Force-Spezialeinheiten und ist da todsicher mit einem riesigen Waffenarsenal in Berührung gekommen.
                          Bei Carter dürfte es zwar nicht so extrem sein, zwischen MP5 und M4 sollte die aber wirklich schon alles mal vor ihrer Laufbahn im SGC in der Hand gehabt haben. Die werden ja auch ausgebildet. Und so kompliziert ist da ne M-16-Verschnitt oder irgendeine H&K MP auch nicht zu Handhaben.
                          Im übrigen gibt es auch bei Sam viele Beispiele, wo sie mal mit anderen Waffen kämpft. Und nie traten irgendwelche Probleme auf. Wäre für nen Major auch echt peinlich.
                          Daniel hat gelernt mit nem Colt umzugehen, da dürfte er es auch gerade noch schaffen das Magazin ner H&K zu wechseln. So viel mehr steckt da dann auch nicht dahinter. Und wenn er damit schießen muss, steht er auch nicht unbedingt vor dem Berg. Zeigt man doch in vielerlei Episoden.
                          Teal'c ist ein berufsmäßiger Krieger und hat in vielen Episoden gezeigt, dass er mit Tauri-Waffen keinerlei Probleme hat.

                          Zitat von Captain Hannson
                          Das dumme ist immer nur, das man eben nie weis auf was man stößt wenn man durch das SG geht. Also immer gleich mit der ganzen Atellerie durch, macht bestimmt einen guten Eindruck bei einem First Contakt. "Was ihr kommt in friedlicher Absicht, dann erklärt mal bitte, die vier Panzerkolonnen......"
                          So extrem ist das ja nur auch nicht
                          Wenn man in Friedlicher Absicht irgendwo zum ersten mal auf einen Planeten geht würde ich für Sam und Daniel die H&K PDW empfehlen.
                          Jack bekommt nen M4 mit Granatwerfer.
                          Teal'c bleibt bei seiner Stabwaffe oder darf ein SAW mitschleppen.
                          Ich glaube nicht, dass das dann viel mit "vier Panzerkolonnen" zu tun hat.
                          Bei Kampfmissionen kriegt jeder statt dem Colt die H&K MP5 als Seitenwaffe.
                          Carter nen M4 mit Granatwerfer bzw. auch ne verkleinerte SAW.
                          Je nach Bedrohungslage kriegt Jack auch ein M4 oder er nimmt ne Standart-SAW.
                          Alternativ stünde natürlich auch ein ganzes Arsenal europäischer Sturmgewehre zur Verfügung, wir sind ja aber in den USA...
                          Für Daniel bleibt am besten bei der H&K PDW und nimmt lieber nen noch nen Colt mit. Für wirklich haarige Sachen kriegt er ein M-16 in Commando Version, aber mit Dreischussautomatik.
                          Sollte es in den Häuserkampf gehen wäre es auch denkbar, dass man auf M16 Versionen und SAWs soweit wie möglich verzichtet (was heißt eine SAW, ein Granatwerfer) und ganz auf dei H&K PDW setzt.
                          Vielleicht wäre statt M4 mit Granatwerfer die OICW ne interessante Alternative.
                          Dann sollte man aber auch mehr Handgranaten, Claymores und C4 mitschleppen.
                          Teal'C kann seine Stabwaffe behalten, könnte aber auch nen M249 oder diese eine Gleiter-Stabwaffe mitschleppen.
                          Alternativ auch noch Waffenträger für Stinger, MILAN oder M82A1 dienen.
                          Ob sich ein Krieger, der auf Bewegung setzt damit anfreunden kann ist aber fraglich.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Cmdr. Ch`ReI
                            Daniel hat gelernt mit nem Colt umzugehen, da dürfte er es auch gerade noch schaffen das Magazin ner H&K zu wechseln. So viel mehr steckt da dann auch nicht dahinter. Und wenn er damit schießen muss, steht er auch nicht unbedingt vor dem Berg. Zeigt man doch in vielerlei Episoden.
                            Jap, in Invasion II oder III hat er sogar in einer Hand ne MP5 und in der anderen nen Colt. Und er trifft auch vortrefflich ^^
                            Marcs: "We're ready to go, sir."
                            Mitchell: "Alright. Weapons to maximum."
                            Marcs: "Sir?"
                            Mitchell: "It's a joke Marcs, make it go."

                            Kommentar


                            • #15
                              @ Cmdr. Ch`ReI
                              Irgendwie bekomme ich das Gefühl, dass du die P90 nicht für eine tödliche Waffe hälst.^^

                              Wie gesagt, ich kann nur dabei bleiben, dass die P90 wohl die besten Werte für Waffen ihrer Größe liefert. Angeblich soll sie herausragende Präzision, große ausdauer (50 Schuss), und halt das zukunftsträchtige Bullup Design. Ausserdem sieht sie futuristisch aus, ist sehr kompakt und halt auf selbstverteidigung ausgelegt.
                              If there's a God or any kind of justice under the sky
                              If there's a point if there's a reason to live or die
                              Show yourself - destroy our fears - release your mask

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X