Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Goa´Uld Waffen in Ägypten

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Goa´Uld Waffen in Ägypten

    Ich habe mir heute nochmal Moebius angesehen. Dabei ist mir aufgefallen, dass sehr viele Stabwaffen und Zats von den Rebellen im alten Ägypten erobert worden. Meinen Frage nun: Wo sind die jetzt?
    Ägypten wird seit über 100 Jahren erforscht. Und mir kann keiner sagen, dass man da nichts findet. Zudem glaube ich nicht, dass diese Waffen damals zerstört worden. Wäre ja ziemlich unpassend wenn jetzt gerade eine Zat gefunden, und auf einer Archäologischen Messe vorgestellt wird. Da käme die US Regierung in ziemliche Erklärungsnot.

  • #2
    Sie wurden unter dem Tor vergraben zusamen mit den Jaffa-Leichen und beid er Ausgrabung wo auch das Sternentor endeckt wurde mitgenommen.
    www.planet-scifi.eu
    Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
    Besucht meine Buchrezensionen:
    http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Antiker 92 Beitrag anzeigen
      Ich habe mir heute nochmal Moebius angesehen. Dabei ist mir aufgefallen, dass sehr viele Stabwaffen und Zats von den Rebellen im alten Ägypten erobert worden. Meinen Frage nun: Wo sind die jetzt?
      Ägypten wird seit über 100 Jahren erforscht. Und mir kann keiner sagen, dass man da nichts findet. Zudem glaube ich nicht, dass diese Waffen damals zerstört worden. Wäre ja ziemlich unpassend wenn jetzt gerade eine Zat gefunden, und auf einer Archäologischen Messe vorgestellt wird. Da käme die US Regierung in ziemliche Erklärungsnot.
      Soll man das jetzt ernst nehmen, oder kann man davon ausgehen, dass Du zwischen Film/Serie und Realität noch unterscheidest?
      In Film und Serie würde ich auch sagen, dass die Waffen neben den Wachen unter den Verschlussplatten des Stargates vergraben wurden.
      Demnach wurden sie auch gefunden und wenn eine Regierung in etwas gut ist, dazu braucht es nicht einmal die US-Regierung sein, welche mittlerweile dahingehend eine traurige Berühmtheit erreicht hat, dann im Verschweigen, Untergraben von "kontraproduktiver" Glaubwürdigkeit und im Negieren von allem was das Volk für eine Gefährdung der nationalen Sicherheit halten könnte.

      Demnach werden wichtige Dinge also sofort eingetütet und durch militärische Geheimdienste abtransportiert, bevor diese publik gemacht werden können.
      Damit will ich nicht behaupten, dass es im RealLife irgendeinen Bezug zum Stargate hätte, denn wenn dem so wäre, könnte es mit einem guten Realitätssinn nur eine eigentlich sinnlose Gedankenspielerei sein.
      Natürlich könnte man da dem Militär oder den Geheimdiensten vorwerfen, dass sie genau deshalb bei der Serie beratend mitwirken, ja sogar beispielsweise der echte General Ryan einmal mitgespielt hat, um die Serie so authentisch erscheinen zu lassen und genau dem Klischee der Verheimlichung überzeugender Funde und Mitbringsel zu entsprechen, dass es einerseits die Fans der Serie nicht abschreckt, aber andererseits auch Zweiflern an Verschwörungstheorien Spielraum lässt, wenn auch erst durch umgekehrte Psychologie.
      Die Wahrheit entgeht dem, der nicht mit beiden Augen sieht. Wähle den Weg, der recht und wahr ist.
      Wenn Du erkennst, dass das Kerzenlicht Feuer ist, dann wurde das Mahl vor langer Zeit bereitet.
      Skylaterne vor der Haustür (Youtube Video) - ich bin ein Mitglied der Kirche Jesu Christi. Die USS Vergissmeinnicht nimmt wieder ihren Dienst auf und heißt alle interessierten Crewmitglieder willkommen.

      Kommentar


      • #4
        Ich denke nicht das die Waffen unter dem Stargate begraben wurden. Wehre es so dann würden die Amerikaner diese waffen bereits seit Jahrzehnten untersuchen... sooo schwer ist es nicht eine Stabwaffe abzufeuern, seltsamerweise sagte Gen. Hammond das die Angreifer aus dem Stargate Waffen trugen und sie nicht wissen wie man sie abfeuert. Damit meine ich den Pilotfilm, als Apopis auf eine Visite kamm und einige Jaffa Leichen auf der Erde blieben. nein das passt nicht, man hätte die Waffen der Jaffa als die selbe Technologie identifieziert wie sie seit 1928 aus der Ausgrabung bhekannt ist.

        Kommentar


        • #5
          ich bin mir ziemlich Sicher das Waffen die einige tausend Jahre alt sind und im Sand verbuddelt waren auf keinen Fall auch nur Ansatzweise noch funktionieren. Vermutlich wurden die als irgentwelche zeremonienstäbe und Verzierungen behandelt.

          Und wegend er Komplexität einer Stabwaffe abzufeuern. Ich bin mir ziemlich sicher das, wenn man Außerirdisches Gerät findet, man nicht einfach anfängt wild auf knöpfe zu drücken um zu schauen was passiert.
          www.planet-scifi.eu
          Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
          Besucht meine Buchrezensionen:
          http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

          Kommentar


          • #6
            Sehe ich auch so, generell dürfte eine solche Waffe die nicht grad sonderlich widerstandsfähig erscheint nach ein paar tausend Jahren im Sand nicht mehr so wirklich funktionieren. Mal davon abgesehen, dass die Energiequellen afaik auch nicht ewig halten.
            "Gott würfelt nicht!"
            -Albert Einstein

            Kommentar


            • #7
              Sicher halten die Energiezellen nicht ewig, aber wenn man bedenkt, dass die damaligen Menschen kaum Ahnung von der Technolgie gehabt haben dürften und somit allenfalls hoffen konnten, dass die Verschlussplatten das Stargate blockieren, was letztlich bestenfalls nur dann funktionieren konnte, wenn auch die Anwahl einer eingehenden Verbindung dadurch ausgeschlossen ist, dann werden sie auch kaum die Möglichkeit gehabt haben, die Waffen unbrauchbar zu machen.
              Zum Thema Widerstandsfähigkeit der Stabwaffen kann ich nur sagen, dass mir keine Folge aufgefallen wäre, wo in einem Nahkampf eine solche außer durch den Treffer einer anderen mindestens gleich starken Waffe zerstört worden wäre.
              Dies lässt schon darauf schließen, dass sie schon einiges aushalten sollen.
              Bezüglich der Energiezellen werden sie vielleicht keine Jahrtausende überstehen, aber eine lange Lebensdauer müssen sie haben, denn es darf ihnen im Krieg nicht plötzlich die Energie ausgehen und eine Fabrik eines Systemlords wäre ein normalerweise nur allzuleichtes Ziel, sofern er nicht seine Armee zum Großteil dort stationiert.
              Die Wahrheit entgeht dem, der nicht mit beiden Augen sieht. Wähle den Weg, der recht und wahr ist.
              Wenn Du erkennst, dass das Kerzenlicht Feuer ist, dann wurde das Mahl vor langer Zeit bereitet.
              Skylaterne vor der Haustür (Youtube Video) - ich bin ein Mitglied der Kirche Jesu Christi. Die USS Vergissmeinnicht nimmt wieder ihren Dienst auf und heißt alle interessierten Crewmitglieder willkommen.

              Kommentar


              • #8
                Und dazu muss mann auch sagen,das in Äygpten noch andere Technologie herumlegen.In der folge Osiris hat sich einfach aus den Sand ein Raumschiff rausgebracht.Und ist weg geflogen,und es könnte ja sein das es noch mehr dieser Schiffe unter den Sand gibt.Ich fande auch diese Goa Uld schiff von Osiris ein bichen merkwürdig.
                Zuletzt geändert von Antiker 92; 28.05.2009, 15:44.

                Kommentar


                • #9
                  Der Gua´uld Seth hat seine Sektenjünger auch mit alten Zats ausgerüstet selbst ein Ringtransporter befand sich unter seiner Ausrüstung. Wir können also davon ausgehen das Gua´uld Energiequellen ne ganze weile halten, bei Atomreaktoren sagt man ja auch sie halten Jahrtausende... also warum soll eine Flüßig Naquadah Energiezelle weniger Lang halten? Damit meine ich diese seltsame Fiole mit der Neongelben Flüßigkeit. Damit betrieb O´Neil übrigens den Asgardgenerator um in die Ida-Galaxie zu gelangen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Manche Leute hier scheinen unter einem Mangel an "Realitätssin" zu leiden!!
                    Ist doch völlig Wumpe,ob man jetzt "unter" oder "Neben" dem verbuddelten Stasrgate irgendwelche Waffen egfunden hat.

                    Tatsache ist doch: Mittlerweile hätten die diversen SG Teams,tausende von Stabwaffen und Zats bergen können,gnügend um das ganze SG Command amit auszurüsten...
                    aber das hat man ebennicht getan,eben weil die Dinger (ausser den Zats) nicht so wirkungsvoll sind wie die eigenen Handwaffen

                    jetzt kann sich also jeder "Eigenschaftsaufklauber" eine eigene Version zimmern wo denn diese "Theoretisch" vielleicht gefundenen Waffen abgeblieben sind bzw, in welchem Museum sie denn grade Verstauben..
                    .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                    Kommentar


                    • #11
                      Was ist eigentlich mit Daniel und dem Rest (Carter, O'Neill, Teal'c aus der alternativen Zeitlinie) im alten Ägypten am Ende der Episode passiert? Sie sie alle gestorben oder haben einige noch ein paar Jahre im alten Ägypten gelebt? Kann mich nicht mehr so gut daran errinnern. Sie könnten doch die Waffen zerstört haben um den Zeitverlauf nicht zu beeinflussen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Hm,glaube es war so nachdem sie in die Zeitline geflogen sind.Wollten sie mit den Jumper das stargate vergraben.Um die Zeitline wieder in ordnung zu bringen.Nachdem sie das gemacht haben,haben sie vermutlich den Jumper zerstört.Danach denke ich mal jeder hat sich irgenwo zurückgezogen,und haben ein schönes leben gehabt.Und Daniel hatte bestimmt am meisten spass,konnte sich viele alte Kulturen ansehen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Wenn es schon bekannt ist das sie das Stargate vergraben haben und den Jumper wahrscheinlich zerstört (wenn nicht wäre die Autoren schon lägnst drauf eingegangen, denn so ein jumper hätte man finden müssen), dann haben sie bestimmt auch sämliche Stabwaffen, Zats und andere Goa'uld Technik (die man auch in der richtigen Zeitlinie nicht fand) zerstört um den Zeitverlauf nicht zu verfälschen. Ist doch logisch, gerade Carter hat immer wieder erwähnt und betont wie wichtig der Zeitverlauf ist.

                          Zum anderen ist der Film ist von 1994, die erste Staffel von 1997. Zu dem Zeitpunkt wussten die Macher noch gar nicht, das SG-1 irgendwann in einer 8. Staffel (das hätte damals keiner für möglich gehalten, das Stargate so lange läuft) ins alte Ägypten reist und dort irgendwelche Waffen zurücklässt. Ist doch klar warum in den ersten Staffeln nie darauf eingegangen wird, das man keine Waffen gefunden hat.

                          Und wenn man logisch an die Sache geht und die ersten Staffeln, den Pilotfilm und den Kinofilm berücksichtigt, dann wurden keine Waffen gefunden. Also ist meine Theorie am wahrscheinlichsten. Die Waffen wurden zerstört um so den normalen Zeitablauf wiederherzustellen und die Kontinuietät des Seriekanons nicht zu verletzen.

                          Kommentar


                          • #14
                            die zeitlinie wurde dadurch geringfügig verändert

                            1. hatten sie da zpm
                            2. gab es fische im teich vom O'Neill

                            wahrscheinlich wurde der jumper mit den waffen, der kamera und dem zpm in der bestimmten grabkammer versteckt, die vor der zeitreise entdeckt wurde

                            die waffen hätte man auch nur irgendwo verstecken müssen, wo keine sucht

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von ilu Beitrag anzeigen
                              die zeitlinie wurde dadurch geringfügig verändert

                              1. hatten sie da zpm
                              2. gab es fische im teich vom O'Neill

                              wahrscheinlich wurde der jumper mit den waffen, der kamera und dem zpm in der bestimmten grabkammer versteckt, die vor der zeitreise entdeckt wurde

                              die waffen hätte man auch nur irgendwo verstecken müssen, wo keine sucht
                              Ja ich weiß, dass sie geingfügig geändert wurde, aber auf O'Neills Fische wollte ich nicht eingehen. Denn überwiegend ist der Originalzeitverlauf ja wiederhergestellt.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X