Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schiff ohne Besatzung aber mit Schlafräumen?!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schiff ohne Besatzung aber mit Schlafräumen?!

    Im Grunde kann man aus der Überschrift schon herauslesen, was ich sagen möchte...
    Es wird ja zu Beginn der Serie gesagt, dass die Destiny unbemannt losgeschickt wurde, um Tore zu testen, oder so ähnlich.
    Ich würde es ja noch verstehen, wenn es dann 2 oder 3 Schlafräume gäbe (für den fall eines technischen problems) ... aber gleich so viele? Das scheint mir jedenfalls schon sehr übertrieben... für wen sollen die denn alle da sein?
    Und was ist mit den Aufenthaltsräumen? Wofür bitteschön?
    Die Antiker konnten doch damals ohne Probleme zwischen dem Schiff und einem ihrer anderen Stargates hin und her reisen...
    Kann mir das bitte jmd erklären?
    "Is it something we can barbecue?" - Sgt. Greer; SGU

  • #2
    Es wird ja zu Beginn der Serie gesagt, dass die Destiny unbemannt losgeschickt wurde, um Tore zu testen, oder so ähnlich.
    die Destiny wurde geschickt um tore zu verteilen .
    Und was ist mit den Aufenthaltsräumen? Wofür bitteschön?
    Die Antiker konnten doch damals ohne Probleme zwischen dem Schiff und einem ihrer anderen Stargates hin und her reisen...
    die Antiker wolten später wenn das wiet genug gereist ist nach kommen , nur kammen sie nie dazu da sie vorher aufstiegen und ab diesen zeit raum hätten sie auch aufenteils und schlafräume gebraucht .

    Kommentar


    • #3
      Dann müssten an Bord der Destiny doch noch Stargates sein oder nicht?
      Oder ist alles aufgebraucht? Mein Englisch ist nicht so gut, als dass ich alles verstehen könnte in SGU xD
      Und wieso wählt die Destiny denn einen Weg der schon an Planeten mit Stargates vorbeiführt und wählt die dann noch an?
      "Is it something we can barbecue?" - Sgt. Greer; SGU

      Kommentar


      • #4
        Zitat von eisenhorn Beitrag anzeigen
        die Destiny wurde geschickt um tore zu verteilen .
        Nein, die Destiny ist nur ein Forschungsraumschiff der Antiker.

        Das Raumschiff was eigentlich die Tore verteilt, ist ein anderes, welches vor der Destiny her fliegt.
        Mein Profil bei Memory Alpha
        Treknology-Wiki

        Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

        Kommentar


        • #5
          Die eingangs formulierte Frage ist eine gute Frage. Sie lässt sich einfach beantworten:
          Weil es so im Drehbuch steht.

          Ich denke, dass es bei jeder Serie ein großes Problem darstellt, die komplette Handlung vor logisch erklärbaren Hintergrund ablaufen zu lassen. Es handelt sich ja um eine fiktive, sehr komplexe Handlung, zudem noch weit außerhalb aller derzeit bekannten Parameter der Physik. Allerdings hätte dieser Frage aus dem weg gegangen werden können, wenn irgendwo in der Vorgeschichte erwähnt worden wäre, dass die Antiker beabsichtigten, aus dem unbemannten Forschungsschiff in der Folge eine bemannte Mission zu machen, das hätte die Frage beantwortet, bevor sie gestellt wurde.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von elPirato Beitrag anzeigen
            Allerdings hätte dieser Frage aus dem weg gegangen werden können, wenn irgendwo in der Vorgeschichte erwähnt worden wäre, dass die Antiker beabsichtigten, aus dem unbemannten Forschungsschiff in der Folge eine bemannte Mission zu machen, ...
            Ähm, genau das ist doch in der Pilotfolge geschehen, oder hab ich das nur geträumt? (Nicht auszuschließen, da ich die Folge "live" um 3 Uhr nachts verfolgt habe... )

            Jedenfalls wurde das alles schon "in" der Serie erwähnt. Der Kurs der Destiny folgt dem von automatisierten Torbauer-Schiffen und die Ancients planten ursprünglich eine Besatzung zur Destiny zu schicken, so bald Destiny weit genug "draußen" ist. Laut Rush ist letzteres jedoch nie geschehen.

            Trotzdem war die Destiny ursprünglich für eine Besatzung geplant und daher sind auch die nötigen Räumlichkeiten für eine Crew vorhanden. In den kurzen Webepisodes auf der SyFy-Seite sieht man ja sogar eine voll ausgestattete Krankenstation (Eli erwähnt dort auch dass sie noch nicht die geringste Ahnung haben wie die Geräte dort funktionieren).

            Kommentar


            • #7
              Zitat von helo Beitrag anzeigen
              In den kurzen Webepisodes auf der SyFy-Seite sieht man ja sogar eine voll ausgestattete Krankenstation (Eli erwähnt dort auch dass sie noch nicht die geringste Ahnung haben wie die Geräte dort funktionieren).
              Was ist das?
              www.planet-scifi.eu
              Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
              Besucht meine Buchrezensionen:
              http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
                Was ist das?
                Wir haben sogar schon einen Thread dazu.

                Kommentar


                • #9
                  Viel seltsamer finde ich, wie in der Serie die Relativität von Raum und Zeit verstanden wird. Immer wieder wird erwähnt, dass das Schiff mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs ist und schon seit etlichen Millionen Jahren unterwegs ist. Die Zeitangabe ist durchaus nicht verkehrt, allerdings nur, wenn man ein Beobachter und kein Passagier auf dem Schiff ist. Sobald man sich aber auf dem Schiff befindet, während es sich mit Überlichtgeschwindigkeit bewegt, verlässt man die Zeit, in der man sich befunden hat. Während auf dem Schiff einige Tage vergehen, vergehen auf der Erde viele hundert Jahre. Tatsächlich ist das Schiff wahrscheinlich erst einige Jahrzehnte oder Jahrhunderte unterwegs, was ja durchaus ausreichen kann, um den Zustand des Schiffes zu erklären.

                  Natürlich mussten die Autoren diesen Aspekt über den Haufen werden, denn ansonsten wäre die Erde schon lange Geschichte und für die Handlung nicht verfügbar. Gleichwohl muss für das Verständnis der Geschichte auf die Relativitätstheorie zurück gegriffen werden, wenn es denn zutrifft, dass die Antiker Raumschiffe entsandt haben, um Sternentore im Universum zu verteilen. Wie sollte man dieses Vorhaben der Antiker auch anders erklären? Haben sie bei jedem Sternentor-Schiff Einhundertmillionen Jahre gewartet, bis das Schiff am Ziel angekommen ist? Sicherlich nicht. Entweder greift hier die Relativitätstheorie und die Schiffe der Antiker haben sich nach wenigen Jahrzehnten von der anderen Seite der Galaxis gemeldet, oder die Schiffe sind durch einen häufig bemühten Hyperraum geflogen, um die Probleme der überlichtschnellen Raumreisen zu entgehen.

                  Langsam komme ich von Hölzken auf Stöcksken und atürlich ist dieses Detail nicht entscheidend für das Setting, vor allem dann nicht, wenn es der Handlung zu Gute kommt. Dennoch finde ich es ein wenig ärgerlich, dass man bekannte Physik an einer Stelle über Bord wirft, während man an anderer Stelle um entsprechende Korrektheit bemüht ist (bspw. bei der ausschweifenden Erklärung des Sonnensystems in "Light"). Vor allem frage ich mich aber eigentlich nur Eines: Warum fliegt das Schiff überhaupt "nur" mit konventioneller Lichtgeschwindigkeit und nicht durch den Hyperraum, wie es sonst üblich ist? Warum hat man die Physik ohne Not über den Haufen geworfen? Habe ich ein entscheidendes Detail der ersten Episoden verpasst?

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Lukewarm Beitrag anzeigen
                    Vor allem frage ich mich aber eigentlich nur Eines: Warum fliegt das Schiff überhaupt "nur" mit konventioneller Lichtgeschwindigkeit und nicht durch den Hyperraum, wie es sonst üblich ist? Warum hat man die Physik ohne Not über den Haufen geworfen? Habe ich ein entscheidendes Detail der ersten Episoden verpasst?
                    In den ersten Folgen wird gesagt das die Destiny mit FTL = Faster Than Light = Überlichtgeschwindigkeit fliegt, aber nicht durch den Hyperspace/Hyperraum, wie alle bisherigen Stargate-Raumschiffe.

                    Warum man diesen merkwürdigen Unterschied macht? Ich habe keine Ahnung. Vielleicht will man nur die (aus BSG) cooler erscheinende Begrifflichkeit "FTL" verwenden. Vielleicht erklärt man uns aber später noch mal in der Serie wie "schnell" der FTL-Antrieb der Destiny in Relation zum Hyperspace-Antrieb der anderen Stargate-Schiffe ist.

                    Durchaus denkbar das FTL schneller als Hyperspace sein soll und man dadurch herausstellen will, dass keins der bekannten Stargate-Schiffe jemals eine Chance hätte die Destiny zu erreichen um auf diese Weise Young und seine Leute zu retten.

                    Oder aber der Unterschied zwischen FTL und Hyperspace wird auf die Langlebigkeit des Antriebs zurückgeführt werden. Immerhin ist die Destiny seit ein paar 100.000-Jahren unterwegs und hat in dieser Zeit wohl kaum eine Werft von innen gesehen.

                    Letztlich fliegt die Destiny genau wie die anderen Raumschiffe in Stargate "schneller" als das Licht. Damit verlassen beide Technologie-Arten den Bereich der realen Physik und damit auch jeglichen Fragen ob die Zeit an Bord anders vergehen sollte als auf der Erde oder sonst wo.

                    Kommentar


                    • #11
                      Die Destiny ist wohl ohnehin nicht erreichbar, egal für welchen Antrieb. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann ist die Destiny nicht "nur" in der übernächsten Galaxie sondern ungefähr ... äh, ganz woanders, einfach viel, viel weiter weg. Ich glaube nicht, dass es irgendeinen Antrieb im Stargate-Universum gibt, der eine "konventionelle Rettung" realistisch erscheinen lässt.

                      Natürlich ist jeglicher FTL-Antrieb jenseits der Grenzen der Physik. Die Zeitdilatation bei relativistischen Geschwindigkeiten ist jedoch nachgewiesen (natürlich nicht anhand von Raumschiffen sondern komischen Teilchen, die sich nahe der Lichtgeschwindigkeit bewegen). Natürlich ist es ein mehr als minderwichtiges Detail, ärgerlich finde ich es wie gesagt dennoch ein wenig, gerade weil sich die Serie bislang in anderen Punkten um Korrektheit bemüht. Aber vielleicht kann es wirklich darauf schieben, dass jenseits Lichtgeschwindigkeit ganz andere Effekte auftreten als nahe der Lichtgeschwindigkeit. Wahrscheinlich wird ein Kenner der Relativitätstheorie traurig mit dem Kopf schütteln, aber ich kann damit dann doch leben.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Lukewarm Beitrag anzeigen
                        Die Zeitdilatation bei relativistischen Geschwindigkeiten ist jedoch nachgewiesen
                        Richtig, bei relativistischen *Unter*lichtgeschwindigkeiten.

                        Sobald Überlichtgeschwindigkeit ins Spiel kommt, ist eh die Kausalität im A***h, da kann man mitunter ankommen, bevor man abgeflogen ist.

                        Kommentar


                        • #13
                          Wenn ich das richtig interpretiere, ist ein Hyperraumantrieb ja nicht wirklich schneller. Je nach Interpretation wird der zu durchfliegende Raum komprimiert, der Raum zwischen den beiden Endpunkten von einer Geraden zu einem U gebogen, oder wie bei der Theorie des deutschen Physikprofessors Jochem Hauser, sich in einer anderen Dimension fort bewegt, in der das Licht schneller fliegt als in unserer. Bis auf das letzte Beispiel ist ja allen gemein, dass nur die tatsächliche zurück gelegte Entfernung verringert wird. Einsteins Gesetz bleibt so erhalten, auch im letzten Beispiel, nur das dort das Licht eben einfach schneller fliegt.
                          Die "Destiny" müsste also erreichbar sein und zwar von einem Schiff, welches einen Hyperantrieb hat, um erstmal in deren Nähe zu kommen und außerdem genauso schnell fliegen können muss, damit durch das Angleichen der Geschwindigkeit zwischen den beiden Schiffen praktisch Stillstand herrscht. Bei dieser Überlegung lasse ich einmal die Tatsache außen vor, dass die Menschen auf der "Destiny" im Gegensatz zu einem sich langsamer bewegenden Schiff praktisch nicht altert.
                          Wenn man den Gedanken zu Ende spinnt, müsste eine Reise in die Vergangenheit möglich sein, wenn man sich mit Überlichtgeschwindigkeit fortbewegen könnte.
                          Zuletzt geändert von elPirato; 31.10.2009, 00:16.

                          Kommentar


                          • #14
                            warum wäre es nicht einfach möglich dass die destiny eine schiffsklasse ist die auch für andere zwecke konzipiert wurde wo besatzung an board ist?
                            ich meine warum sollten die ein forschungsschiff nur für diesen zweck gebaut haben... oder nur ein schiff das gates verteilen kann... wird das abgeschossen ists ja vorbei mit der verteilung^^
                            denke sie ist eine klasse wie die aurora und ist eben für diesen zweck gerade "umgerüstet" worden... kojen usw blieben halt erhalten.
                            hab mich noch nicht umfassend mit der serie befasst... nur stückchenweise... vllt ist gesagt worden es ist die einzige davon, aber die geschichte greift ja auf antiker zurück... gibt auch mehrere atlantis und nur dieses hat bestimmte technologien und techniken dank der forschung die auf atlantis betrieben wurde.
                            Das Leben ist scheiße, aber es hat eine geile Grafik

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von elPirato Beitrag anzeigen
                              Wenn ich das richtig interpretiere, ist ein Hyperraumantrieb ja nicht wirklich schneller. Je nach Interpretation wird der zu durchfliegende Raum komprimiert, der Raum zwischen den beiden Endpunkten von einer Geraden zu einem U gebogen, oder wie bei der Theorie des deutschen Physikprofessors Jochem Hauser, sich in einer anderen Dimension fort bewegt, in der das Licht schneller fliegt als in unserer.
                              Für die "Außenwirkung" ist das völlig egal. Man ist früher am Ziel als man es bei gerader Strecke und Lichtgeschwindigkeit sein dürfte und das ist mit dem seit Einstein in der Physik vorherrschenden Verständnis von "Gleichzeitigkeit" und "Kausalität" nicht vereinbar.

                              Allerdings ist das bei einer TV-Serie absolut verzeihlich. 99,99% der Menschen haben noch ein "klassisches" Verständnis von Gleichzeitigkeit und Kausalität, glauben an eine Universalzeit und können sich selbst vollkommen reale relativistische Effekte schlichtweg nicht vorstellen. Denen als Zuschauer müßte man erst den neuen einstein'schen Kausalitätsbegriff beibringen (schon das ist bei der überwiegenden Mehrheit aussichtslos), nur um dann noch zu zeigen, wie dieses neue Verständnis von Raum und Zeit von einem Überlichtantrieb wieder zerschmettert wird (spätestens da hat man bis auf die studierten Physiker auch den letzten Zuschauer verloren).

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X