Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

SGU - Pro/Contra

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • SGU - Pro/Contra

    So es ist mal an der Zeit dieseS Thema zu eröffnen

    Hier könnt ihr allgemein Kritik über die Serie besprechen. Egal ob gut oder schlecht?

    Also was findet ihr gut was findet ihr schlecht an SGU?

  • #2
    ich find sgu gut.


    hä was willst du noch wissen?
    ich meine es gibt doch schon genug topics wo alles besprochen wird... ich glaub es gibt keinen der gerne nochmal sachen wiederholt
    "Is it something we can barbecue?" - Sgt. Greer; SGU

    Kommentar


    • #3
      Pro:
      - Effekte
      - Musik
      - wieder mehr Gegenwarts-Feeling
      - nicht das SG1/SGA-Standard-Charakter-Ensemble (cooler Col. etc.)
      - Stargate-Reisen wirken gefährlicher als bei SGA und den letzten Staffeln SG1
      - SG1-Charaktere oft in die Handlung miteingewoben (Nostalgie)

      Contra:
      - zu viele Soap-Elemente
      - Charaktere (außer Rush) noch eher farblos und sterotyp
      - Storyarmut
      - Schiff fast "zu dunkel"
      - Körpertauschsteine zerstören Gestrandet-Feeling und sind moralisch fragwürdig

      Kommentar


      • #4
        SGU-Start euer Feedback zum Einstieg

        Hi,

        ich möchte gerne allgemein von euch wissen, wie ihr der neuen Stargate-Serie begegnet. Was euch besonders gefällt oder nicht so sehr gefällt.

        Der Serie ist ganz jung und man kann unmöglich sagen, dass sie sie das Schlechteste bzw. Beste in der Stargate-Reihe ist, denn die Zukunft von SGU in Hinsicht seiner Story-Line ist noch sehr offen und wir werden sehen, was die Zukunft bringt.

        Positiv:
        -Der Einstieg in die Serie ist gut gelungen mit einem BigBang am Anfang. Mal etwas anderes.
        -Zwar sind die ersten Folgen, sagen wir, nicht die spektakulären Kracher und manchmal ein-wenig "ungewohnt", aber ich denke, dass das nicht schlimm ist. Viel mehr vermute ich, dass die Stargate-Autoren genug Story-Material im Repertoire haben, damit SGU sicher mindestens über 5 Staffeln hinaus geht.

        Negativ:
        -Charaktere sind okay, könnten mehr Charisma und Aussage-Kraft besitzen.
        -Die Antiker-Kommunikations-Steine hätten deb Zuschauern besser nahe gelegt werden sollen. Ich denke, dass ein "Nicht-Stargate"-Zuschauer gewisse Probleme hat, diese auf Anhieb zu verstehen.
        -Es fehlt einwenig an manchen Stellen an Atmosphäre wie zum Beispiel, dass die Bärte der Männer auf der Desnity mit der Zeit länger werden.

        Kommentar


        • #5
          Gibt bereits einen ähnlichen Thread --> http://www.scifi-forum.de/science-fi...ro-contra.html

          Ich persönlich habe mit der 7ten oder 8ten Staffel aufgehört (wo ONeil gegangen ist) und danach kam ich einfach nicht mehr rein. Auch mit Atlantis konnte ich mich nie anfreunden, habe bis auf ein paar Folgen auch keine mehr gesehen.
          Einzig Continuum konnte mich dann noch überzeugen.

          Mit Universe hat sich das wieder geändert, zugegeben das mag daran liegen das man aus BSG kopiert hat aber ich schaue es wieder und das bedeutet auch das mir das Konzept besser zusagt.
          Ob das so bleibt oder wie sich die Serie für mich entwickelt muss man abwarten.
          Syndicate Multigaming
          Ein Pessimist zu sein hat den Vorteil, dass man entweder immer Recht behält oder angenehme Überraschungen erlebt.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von -Matze- Beitrag anzeigen
            ...
            Mit Universe hat sich das wieder geändert, zugegeben das mag daran liegen das man aus BSG kopiert hat aber ich schaue es wieder und das bedeutet auch das mir das Konzept besser zusagt.
            Ich denke, dass es ein Trugschluss ist, zusagen, dass SGU eine veränderte Version von BSG ist, nur weil die Atmosphere der Destiny an die Kampfsterne der BSG-Reihe erinnert.

            Achtung! Folgender Interpretations-Ansatz ist falsch:
            Viel mehr glaube ich, dass es gewollt ist, dass dieses frühe Antiker-Schiff nicht so elegant und klassisch daher kommt wie die Antiker-Stadt Atlantis. Die vielen Waffensysteme und das düstere Design der Destiny sollen zeigen, dass diese Antiker zu jener Zeit nicht vor militärischer Expansion zurück geschreckt haben und wir nun ein ganz neues Bild von dem Antiker-Volk bekommen.

            Interpretations-Ansatz:
            Wie schon vorhin geschrieben, meinte ich, dass die Destiny u.a. ein Symbol für ein kriegerisches Antiker-Volk ist. Man kann unmöglich sagen, dass jedes Individuum innerhalb eines Volkes Krieg will. Viel mehr gehe ich davon aus, dass zu jener Zeit die Typen "friedlicher Antiker" und "kriegerischer Antiker" vereint waren und gemeinsam das Universum unter einem imperialistischen Regime eroberten.

            Ferner gehe ich davon aus, dass mit der Zeit aus dem "friedlichen Antiker", der aufgestiegene Antiker wird. Der "kriegerische Antiker" hingegen wird zum Ori. Wie gesagt - das sind nur interpretatorische Ansätze und haben keine allgemeine Gültigkeit.
            => Nachfolgender Post von Matze berichtigt die Fehlinterpretation.
            Und hier eine Quelle, zum Nachlesen: http://www.stargate-wiki.de/index.php/Alteraner
            Zuletzt geändert von Thaver2Theta; 29.11.2009, 14:41.

            Kommentar


            • #7
              Viel mehr glaube ich, dass es gewollt ist, dass dieses frühe Antiker-Schiff nicht so elegant und klassisch daher kommt wie die Antiker-Stadt Atlantis.
              Das Schiff war sicher mal ähnlich elegant, bevor der Zahn der Zeit zu lange an ihm genagt hat.
              Die vielen Waffensysteme und das düstere Design der Destiny sollen zeigen, dass diese Antiker zu jener Zeit nicht vor militärischer Expansion zurück geschreckt haben und wir nun ein ganz neues Bild von dem Antiker-Volk bekommen.
              Wieso das denn?
              Wo hat die Destiny viele Waffensysteme? Die paar Kanonen dienen wohl nur zur Selbstverteidigung, und ich wüsste nicht wie man die Destiny zur militärischen Expansion einsetzen sollte, da sie offenbar weder Kapazitäten zum Transport, noch zur Unterbringen von großen Truppenteilen hat
              Viel mehr gehe ich davon aus, dass zu jener Zeit die Typen "friedlicher Antiker" und "kriegerischer Antiker" vereint waren und gemeinsam das Universum unter einem imperialistischen Regime eroberten.
              Nein, ganz sicher nicht. Es gibt absolut nichts das auf so etwas hindeutet. Vielmehr wird immer wieder der Eindruck eines friedlichen Forschervolks vermittelt (Allianz der vier Rassen; Wissensaustausch), welches lieber sich lieber zurückzieht, als zu kämpfen (Antiker-Ori-Konflikt).
              Ferner gehe ich davon aus, dass mit der Zeit aus dem "friedlichen Antiker", der aufgestiegene Antiker wird. Der "kriegerische Antiker" hingegen wird zum Ori. Wie gesagt - das sind nur interpretatorische Ansätze und haben keine allgemeine Gültigkeit.
              Die Destiny wurde lange nach dem Konflikt zwischen Antikern und Ori gebaut
              "Eine Gesellschaft, die ihre Freiheit zugunsten von Sicherheit opfert, hat beides nicht verdient." - Benjamin Franklin
              "Wenn Tyrannei und Unterdrückung in dieses Land kommen, so wird es in der Verkleidung des Kampfes gegen einen äußeren Feind sein." -John Adams

              Kommentar


              • #8
                Ups. Schön, dass du mich aufklärst! Hier sieht man noch mal die Zeitleiste:
                http://www.stargate-wiki.de/index.php/Alteraner

                Interessant ist, dass die Stargate-Autoren über die Anfänge der Antiker und Ori seit Anbeginn ihrer Zivilisation nur wenig Infos hinterließen.

                @HansSolo

                Zu den Kommunikations-Steinen:
                Finde ich auch, dass die KommunikationsSteine die Atmosphäre zerstören und sie werden viel zu belanglos eingesetzt. Wie zum Beispiel für die Senatorin-Tochter. Jemand wie Dr. McKay wird nicht auf das Schiff eingeladen, der reichlich Fachwissen der Antiker-Sprache hat! ? Das ist doch suspekt.
                Zuletzt geändert von Thaver2Theta; 29.11.2009, 19:27.

                Kommentar


                • #9
                  Wo kann man den schon SGU und SGC schauen?
                  Warum müssen Zwerge immer mit dem Kopf durch die Wand? Weil Sie es können!

                  Kommentar


                  • #10
                    in deutschland freitag auf samstag nacht auf syfy um glaub ich 2 uhr? für sgu
                    und sgc: mitwochs abends auf rtl2
                    "Is it something we can barbecue?" - Sgt. Greer; SGU

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Phoibos Beitrag anzeigen
                      und sgc: mitwochs abends auf rtl2
                      *verwirrt*

                      Ich dachte, SGC ist nur die Bezeichnung für Stargate Command, also quasi das Hauptquartier im Cheyenne Mountain.
                      Gibt es noch mehr Bedeutungen für den Begriff?

                      Pro- und Contra-Argumente muss ich mir irgendwann, wenn mehr Zeit ist, mal überlegen.
                      Zugriff verweigert - Treffen der Generationen 2012
                      ethically challenged magical practitioner

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Thaver2Theta Beitrag anzeigen
                        Ich denke, dass es ein Trugschluss ist, zusagen, dass SGU eine veränderte Version von BSG ist, nur weil die Atmosphere der Destiny an die Kampfsterne der BSG-Reihe erinnert.
                        Naja mich erinnert halt einiges an BSG, die Atmosphäre die Ernsthaftigkeit die Wackelkamera. Ob das der Grund ist warum ich mir es anschaue keine Ahnung, auf jeden Fall schalte ich nicht gleich wieder nach 5 Minuten ab wie es bei Andromeda oder SGA bei mir der Fall war.
                        Syndicate Multigaming
                        Ein Pessimist zu sein hat den Vorteil, dass man entweder immer Recht behält oder angenehme Überraschungen erlebt.

                        Kommentar


                        • #13
                          Die Kameraführung und Regie sind definitiv verändert worden. Insbesondere viel mir auf, dass die Kameraführung in Bezug auf "Matthew Scott" wirkt wie beim BSG-Charakter "Lee Adama"(Apollo).

                          Nicht ganz nachvollziehen kann ich, dass du bei Atlantis weggeschaltet hast. Gut, vielleicht waren die Wraith oder Ori nicht wirkliche der Oberhammer, dennoch gab es einige sehr sehenswerte Episoden. Insbesondere die Episoden, in denen die Wraith bzw. Ori nicht mit von der Partie waren, waren doch sehr sehenswert. Beispielsweise das Anno-Spiel in Antiker-Format mit echten Menschen. Oder die Antiker-Frau, die in Atlantis gefunden wurde. Oder wie ein ganzer Planet durch McKay in die Luftgesprengt wurd.^^ Oder das jahrtausend alte Antiker-Kriegs-Schiff in denen echte Antiker an ein neuronales Netzwerk angeschlossen sind und sich in einem eingefrorenen Zustand befinden. Genauso cool war der Charakter Ronon.

                          Übelster Atmosphären-Killer:
                          -super gepflegte Leute auf der Destiny
                          -alle haben irgendwie immer saubere Kleidung und Sportkleidung mit dabei.
                          -die müssen verwahrloster rüberkommen wie die Marine-Leute in den WK2-Uboot-Filmen. Diese Baby-Faces mit ihren Puder-Kosmetik-Gesichtern, ist das Traumschiff-Surprise?! Denke nicht.
                          Zuletzt geändert von Thaver2Theta; 30.11.2009, 17:40.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Thaver2Theta Beitrag anzeigen
                            Die Kameraführung und Regie sind definitiv verändert worden. Insbesondere viel mir auf, dass die Kameraführung in Bezug auf "Matthew Scott" wirken wie beim BSG-Charakter "Lee Adama"(Apollo).
                            Und das ist auch gut so. Die Kamera und der Schnitt werten für mich persönlich die Serie um einiges auf. Nur kann ich nicht ganz erkennen wo sich die Kameraführung bei Lt. Scott vom Rest unterscheidet.

                            Nicht ganz nachvollziehen kann ich, dass du bei Atlantis weggeschaltet hast. Gut, vielleicht waren die Wraith oder Ori nicht wirkliche der Oberhammer, dennoch gab es einige sehr sehenswerte Episoden. Insbesondere die Episoden, in denen die Wraith bzw. Ori nicht mit von der Partie waren, waren doch sehr sehenswert. Beispielsweise das Anno-Spiel in Antiker-Format mit echten Menschen. Oder die Antiker-Frau, die in Atlantis gefunden wurde. Oder wie ein ganzer Planet durch McKay in die Luftgesprengt wurd.^^ Oder das jahrtausend alte Antiker-Kriegs-Schiff in denen echte Antiker an ein neuronales Netzwerk angeschlossen sind und sich in einem eingefrorenen Zustand befinden. Genauso cool war der Charakter Ronon.
                            Also ich kann da Matze durchaus verstehen. Ich habe auch ab Staffel 3 die Serie nicht mehr verfolgt, bzw. nur noch ab und zu am SciFi Mittwoch auf RTL 2 eingeschaltet. Das war für mich einfach nur eine Wiederholung und Durchkauen immer der selben Themen die man schon von 10 Staffeln SG 1 kennt. Deswegen bin ich auch so begeistert von SGU das sie Macher gerade versuchen anders zu sein als die vorigen 15 Staffeln Stargate.

                            Also PRO:
                            -Musik
                            -Schausspieler
                            -Charaktere (ich unterscheide zwischen dem Charakter der von den Autoren und dem Schauspieler entwickelt wurde und dem schauspielerischen Talent des Schauspielers selbst)
                            -Kamera
                            -Schnitt
                            -bisher kein kanadischer Wald mit mittelalterlichen Dorf
                            -unterschiedliche Planeten
                            -Ressourcenmangel den es selbst in BSG so konsequent nicht zu sehen gab

                            Contra:
                            Kommunikationssteine da sie die Atmosphäre des Verlorenseins und der Isolation an Bord der Destiny zerstören. Außerdem entsteht dadurch der von vielen Fans angesprochene Logikfehler das man doch einfach sich den Spezialisten holen kann der gerade gebraucht wird. Oder das man einfach McKay oder Carter an Bord holen soll die 5 Knöpfchen drücken und schon ist die Destiny wieder repariert und alle Systeme stehen zur Verfügung. Diesen Logikfehler nehme ich persönölich gerne in Kauf da ich diese SCH**** auf gar keinen Fall sehen will. Ich will sehen wie die Crew der Destiny alleine mit den Problemen des Schiffes zurecht kommt und nicht wie man jedes Problem mit einem Haufen Technobabble löst.
                            Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
                            Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
                            [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

                            Kommentar


                            • #15
                              Unter "pro" fällt mir ehrlich gesagt kaum etwas ein. Schauspieler, Musik und CGI tun halt ihren Job. Nicht schlecht, aber wohl auch kaum als "pro" Argument zu gebrauchen. Allerhöchstens kann man der Serie anrechnen, das sie versucht anders zu sein als SG1 und SGA. Sie ist auch anders, was mich zum "contra" führt.


                              == Contra ==

                              Zuallererst ist hier das Tempo, bzw das eben nicht vorhandene Tempo, zu nennen. Es passiert kaum etwas. Die Handlung schreitet kaum voran, und wenn doch, dann nur auf der Erde. Das sind dann aber meist zwischenmenschliche Probleme zwischen Personen, die sich gar nicht auf dem Schiff befinden. Wer dort mit wem fickt und warum ist ein astreines Soap-Thema und hat meiner Meinung nach nichts in einer SF-Serie zu suchen (jedenfalls nicht in diesem Ausmaß).

                              Kommen wir zurück zum Gähn-Schnarch-Tempo. "Langsam" wird in SGU neu definiert. Noch langsamer und die Zeit würde sich rückwärts bewegen.

                              Zweitens, die 90210 Elemente, die LOST und die nBSG Elemente. Hier wurde schamlos bei genannten Serien geklaut. Düstere Atmosphäre, Rückblenden ohne Ende, massig zwischenmenschliche Verstrickungen und eine langsame Inszenierung das einem die Füsse einschlafen. Nicht nur gähnt man sich einen ab, nein, man wird in den wachen Momenten auch noch ständig an 90210, LOST und nBSG erinnert. Diese Serien waren nicht schlecht, hatten aber mit SF a la Stargate nichts zu tun. Daher hat jetzt auch SGU fast nichts mehr mit Stargate zu tun. Stargate steht nur noch im Namen. Mehr ist da nicht mehr, denn auch die alten Chars von früher sind ja charakterlich kaum wiederzuerkennen. Nebenbei haben 90210, LOST und nBSG vieles sehr viel besser gemacht als SGU. Wenn schon klauen, dann bitte konsequent... und bitte nur bei einer Serie klauen und nicht bei einem Dutzend.

                              Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht mehr warum ich jemals über kanadische Wälder oder SGA im allgemeinen gemeckert habe. Man muss wohl erst duch ein Tal der Tränen geschickt werden um Mittelmässigkeit honorieren zu können. Das SGU-Tränental ist laaaaaaaaang und weit und man kommt nur laaaaaaaaaaaaaaaangsam voran... gähn, schnarch.
                              Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

                              - Mencius

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X