Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Stargate Universe- Beliebtheit bei (Stargate-) Fans

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Stargate Universe- Beliebtheit bei (Stargate-) Fans

    Hallo,

    ich sehe gerade, dass ich selbst gar keine Umfrage starten kann, deswegen würde ich einen Moderator bitten, das für mich zu übernehmen.
    Mich würde nämlich die Meinung zu SGU interessieren, verteilt in Alt- und Neu-Fans. Sprich, ich würde gerne sehen, wie Stargate Universe bei SG1+SGA-Fans ankommt und eben bei Leuten, die bisher gar nichts mit Stargate anfangen konnten.
    Stelle mir da in etwa Antwortmöglichkeiten vor wie

    x Ich bin Stargate-Fan, finde SGU gut.
    x Ich bin Stargate-Fan und kann nichts mit der neuen Serie anfangen
    x Ich fand bisher Stargate nicht gut, aber SGU finde ich klasse.
    x Ich konnte bisher nichts mit Stargate anfangen und mir gefällt auch SGU nicht.

    Also so in diese Richtung gehend. Liegt dann im Ermessen des jeweiligen Moderators, wie er die Antworten nennt, aber eben in die Richtung gehend, dass erkennbar wird, wie Alt-Fans und Neu-Zuschauer darüber denken.
    Denn SGU hat ja ein gänzlich anderes Konzept als SG1 und SGA, deswegen war ja der zunächst vernehmbare Tenor, dass viele Alt-Fans mit SGU nicht so zufrieden sind, während die Serie dafür viele neue Zuschauer gewann, die bisher nichts mit Stargate anfangen konnten.
    Deswegen würde ich gerne die Umfrage gestartet haben, damit wir dann mal wirklich einen Überblick erlangen, wie das Lager so aussieht. Diskussionen dazu sind dann natürlich erwünscht

    Viele Grüße,
    quest
    187
    Mir gefallen sowohl Stargate als auch SGU.
    60.43%
    113
    Mir gefällt Stargate, aber nicht SGU.
    34.22%
    64
    Mir gefällt Stargate nicht, dafür aber SGU.
    3.74%
    7
    Mir gefallen weder Stargate noch SGU.
    1.60%
    3
    Fürchte Dich nicht vor dem langsamen Vorwährtsgehen, nur vor dem Stehenbleiben!

  • #2
    Auch wenn die Umfrage noch nicht gestartet ist, so kann ich schonmal vorhersagen, wie ich abstimmen würde.

    Ich bin Stargate Fan und mir gefällt die Serie sehr gut.
    Nun auch begründet.

    Ich bin zwar noch nicht sooo lange Stargate Fan (erst mit SGA eingestiegen), habe mir aber doch in den letzten Jahren viel Wissen um die Serie und viele Staffeln angeeignet. Ich fand bisher die coolen Sprüche von O'Neill, McKays Charakter und auch sonst die gesamte "lässig" Einstellung der Serie sehr gut.

    Nun bricht Universe hiermit. Zwar kommen hin und wieder mal ein paar "lustige" Bemerkungen, hier wäre eventuell Galgenhumor treffender gewesen. Aber insgesamt hat SGU für mich viele Pluspunkte:
    • Neue Charaktere, welche nun auch nicht mehr eindimensional sind
    • Nicht mehr das vorherige Schema "Cooler Teamleiter, komische Wissenschaftler, Frau, Außerirdischer". Es gibt überhaupt keine Teams mehr in dem Sinne, alle ziehen jetzt an einem Strang.
    • Neue Plots. Für mich, der nicht wirklich viele SciFi Serien kennt, wurden viele neue Inhalte schön verpackt gezeigt. Man kann nicht erwarten, dass die Autoren jede Folge etwas unglaublich innovatives zeigen, zumal es ja mittlerweile sogar einen Teil der Bevölkerung gerüchteweise geben soll, die mit ST nichts anfangen kann...
    • Die Kameraführung. In nBSG hat sie mich nur genervt, hier find ich sie aufgrund dessen, dass sich in jeder Episodenbeschreibung über jeden Wackler der Kamera beschwert wird, ziemlich gut. Nennt mich meinetwegen auto-contra, aber ich denke, damit wird eine gute Atmosphäre erzeugt
    • Nun meinen Hauptpluspunkt: Es gibt endlich eine "richtige" Atmosphäre. Atlantis wurde ja leider schon in der ersten Staffel mit der Verbindung zur Erde kaputt gemacht, da wusste man "ach, ist doch garnicht so weit", hier kann man nicht so schnell an die Destiny herankommen. Auch wurde es um einiges stimmiger umgesetzt, allein der Charakter des Rush ist meiner Meinung nach der beste, den die Serie hervorgebracht hat (vorher wäre es McKay, aufgrund dessen Entwicklung seit "48 Stunden")
    "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

    Kommentar


    • #3
      In der Umfrage fehlt noch:

      Ich war Stargatefan bis es mich wegen den wiederholenden Geschichten und Charakteren anödete und SGU hat meine Begeisterung für das Stargate Franchise wiedererweckt.

      Mir gefallen bei SGU:

      1.) Die Charaktere, allen voran Mastersergeant Ronald Greer. Eine Schande was man in der deutschen Synchro mit seiner Stimme gemacht hat.
      2.) die Atmosphäre. Mir gefällt das Setting auf einem alten Wrack irgendwo am A**** des Universum. Die Kommunikationssteine sind zwar in dieser Beziehung ein Atmosphärenkiller aber bis jetzt haben sie es bei mir noch nicht geschafft mich von der Serie zu vergraulen. Was auch daran liegt das die Geschichten auf der Erde gar nicht so schlecht sind. Sie dürfen nur nicht über Hand nehmen.
      3.) die Musik. Wahrscheinlich hat SGU von allen Stargateserien den besten Soundtrack und auch die musikalischen Einlagen in 1x03 und 1x09 haben mir sehr gut gefallen. Dies ist wahrscheinlich auch die einzige Serie/Film wo ich wirklich mit dem Gedanken spiele mir den Soundtrack zu kaufen.
      4.) die charakterorientierte Handlung. Mir gefällt es das man sich erst mit den Charakteren beschäftigt, statt wie bisher bei Stargate üblich irgendeine Superalienrasse aus dem Hut zu zaubern die die Mannschaft dann bekämpfen muss. Stattdessen müssen sie erst einmal das Schiff wieder ans laufen bringen und man sieht wie die einzelnen Chars mit dieser Situation zu recht kommen müssen.

      Wie schon gesagt ich war früher leidenschaftlicher Stargatefan bis etwa zur 8. Staffel SG1 und der 1. Staffel SGA. Ab da habe ich nur noch sporadisch auf RTL2 meil reingeschaut wenn nichts anderes lief. Die ganzen Handlungen wiederholten sich einfach immer wieder und nur die Namen wurden ausgetauscht.
      Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
      Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
      [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

      Kommentar


      • #4
        Ich schaue Stargate seit dem Kinofilm damals.

        Ich liebe Stargate SG1 und Antlantis (SG1 noch mehr als Atlantis), kann mich mit SGU bis jetzt noch gar nicht anfreunden.

        Die Gründe hat sehr schön BluePanther für mich bereits aufgezählt, nur daß diese Dinge mir eben nicht gefallen.


        Edit: Die gestrige Folge hat´s wieder bestätigt. Wird Zeit, daß endlich mal englisch sprechende, humanoide Aliens auftauchen und den Laden ordentlich aufmischen.

        Hallowed are the Ori!
        Zuletzt geändert von Ginny R.; 25.03.2010, 10:19.

        Kommentar


        • #5
          Also mir gefällt Stargate Universe sehr sehr gut! Wenn man das Original und Atlantis gut fand dann findet man Universe auch klasse.

          Kommentar


          • #6
            Ich bin seit der ersten Staffel SG1 Stargate-Fan (Kinofilm hab ich später nachgeholt). Eigentlich gefiel mir ziemlich alles bis zur neunten Staffel SG1 (sprich auch die erste Staffel SGA) ziemlich gut. Mit der zehnten Staffel SG1 fing man dann an zu schwächeln und SGA ist in seiner zeiten Hälfte großteils ziemlich schlecht.

            SGU empfinde ich zu den letzten beiden Staffeln SGA wieder als ziemliche Steigerung. Zwar ist die Serie immer noch Meilen von der Qualität eines SG1 auf seinem Höhepunkt entfernt, Potential für Steigerung sehe ich jedoch. Dafür müsste aber das Tempo angezogen werden.

            Kommentar


            • #7
              Ich kenne SG1 seit der Erstaustrahlung, war aber mehr ein Gelegenheitszuschauer. Mit SGA wurde ich dann Fan. Die Serie, oder besser gesagt die Charaktere, weil die Story war ja nun doch nicht wirklich anders , sprachen mich an.

              SGU? Zwei Folgen gesehen, dass reicht fürs ganze Leben. Mich würde es arg wundern wenn die Serie überhaupt so lange lebt wie SGA. Es ist genau der gleiche Quark in Bezug auf all die Fehler die es bei SGA (und auch SG1) gab. Nur mit uninteressanteren Charakteren und einer leicht nervigen Wesley Crusher Kopie. Da ist kein Humor zu finden, der sonst für Stargate so typisch war. Die Macher wollten auf Teufel komm raus nochmal das Ruder rum reißen, wie auch bei Star Trek mit ENT. Aber man kann nichts neues machen wenn das Personal 100% beim alten bleibt.
              my props

              Kommentar


              • #8
                Also ich finde schon, dass Eli, was comic relief angeht, seine Sache sehr gut macht. Aber das war es dann auch schon mit dem guten alten Stargate-Humor.

                Kommentar


                • #9
                  Ich bin mit SGA erst zum Stargate Fan geworden und fand auch SG-1 sehr gut. Wahrscheinlich bin ich mehr SGA als SG-1 Fan. Die Absetzung von SGA empfand ich deshlab härter als damals bei SG-1.

                  SGU finde ich von Woche zu Woche besser, da imho der Einstieg etwas schleppend und vor allem für SG-Verhältnisse recht gewöhnungsbedürftig war. Als BSG-Fan kann an sich aber mittlerweile recht gut arrangieren, auch Dank der guten Atmosphäre, des guten Soundtracks und der etwas aufgebohrten CGI-Effekte.

                  Den typischen Stargate-Humor vermisse ich hier allerdings etwas.
                  R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
                  ***
                  "Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." Albert Einstein

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich bin ein großer Stargate Fan. Von SG1 und SGA habe ich alle Folgen schon gesehen. Deshalb finde ich es auch toll, dass es eine neuen Ableger gibt.
                    Mit SGU konnte ich mich schon gleich am Anfang anfreunden. Nach diesen paar Folgen finde ich es schon besser als SGA.
                    An SGU finde ich viele Dinge richtig gut. Im Gegensatz zu SG1 und SGA hat sich hier meiner Meinung viel verändert. Und das nicht zum Negative.
                    Nur wer vergessen wird, ist tot.
                    Du wirst leben.

                    ---- RIP - mein Engel ----

                    Kommentar


                    • #11
                      -Umfrage hinzugefügt-

                      (Bitte nicht "Umfrage" in irgendwelche Threadtitel schreiben. Es bietet keine zusätzliche Information über den Threadinhalt und wenn eine Umfrage vorhanden ist, wird das in der Thread-Übersicht sowieso angezeigt.)
                      I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                      Kommentar


                      • #12
                        Hmm, bin ich Stargate Fan? Gute Frage...

                        Ich habe damals den Film mit Russel und Spader gesehen und fand das es ein typischer Emmerich war: Gut ausgestattet, tolle SFX, ein paar bekannte Schauspieler, gute Storyidee, miserable Storyumsetzung, klischeehafte Charaktere...

                        Als ich dann von einer Stargate-Serie hörte, habe ich mir daher erstmal nicht viel davon erwartet. Das sie in Ausstattung und SFX mit dem Film nicht würden mithalten können war eigentlich klar, obwohl der Pilotfilm sich da eigentlich für die Zeit und ein Serienbudget gut geschlagen hat, aber die Jaffar-Helme hätten sie sich sparen sollen. Ohne den Computereffekt der Films waren die Dinger mit ihrem Aufklappen einfach nur peinlich...

                        RDA hielt ich damals für eine Fehlbesetzung (immerhin war er MacGyver ), allerdings muss man lobend sagen das er die Rolle von O'Neill mit den Jahren erfolgreich zu eigen gemacht hat, wenn es auch eindeutig ein anderer O'Neil-Charakter ist als der aus dem Film (weniger ernst, mehr der Sprücheklopfer). Shanks wirkte anfangs erstmal nur wie ein Look-alike zu Spader, konnte sich mit der Zeit dann aber auch erfolgreich von der Film-Figur abheben.

                        Insgesamt war ich nach einigen Jahren Stargate dann doch rückwirkend (positiv) überrascht wie viel sie aus dem wenig an Storyhintergrund des Films herausgeholt haben.

                        Eine Muss-Serie war SG-1 allerdings lange Zeit für mich nicht. Schuld daran gebe ich vor allem dem episodenhaften Aufbau der Serie. Man verpasst eigentlich nichts wenn man aus den frühen Seasons mal eine oder mehrere Folgen nicht gesehen hat. Die Season in der Shanks z.B. nicht dabei war habe ich größtenteils gar nicht gesehen und teils nur mal hier und da in Wiederholungen. Früher (als ich Serien noch hauptsächlich im Fernsehen gesehen habe), liefen auch oft zeitgleich anderes Serien auf andern Sendern, die mich damals mehr interessierten, so dass die Wahl da oft gegen SG-1 und für die anderen Serien getroffen wurde.

                        Positiv daran war (und das muss wohl auch erwähnt werden), dass es kein Problem war/ist bei SG-1 irgendwo mitten drin anzufangen. Ich glaube seit Season 7 oder 8 fing ich dann an SG-1 durchgehen zu sehen. Und nachdem dann Ben Browder und Claudia Black dabei waren (aus meiner Lieblings-SciFi-Serie Farscape), hatte ich auch keinen Grund mehr andere Serien zu bevorzugen...

                        Atlantis habe ich dann komplett von Anfang bis Ende gesehen. Finde aber das man bei der Serie zu wenig neue Wege beschritten hat und mehr daraus hätte machen können...

                        SGU muss man zu Gute halten, dass die Serie wirklich versucht andere Wege zu beschreiten als ihre Vorgänger. Man erkennt ja auch, dass die Autoren versucht haben sich ein ein paar gute Vorbilder jenseits von Stargate zu suchen (Lost, BSG). Allerdings wirkt das Ergebnis noch nicht voll überzeugend. Aber das war der Anfang von Farscape auch nicht und ich werde SGU daher nicht so schnell den Laufpass geben (wer weiß was da noch kommt...).

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich mag Stargate im Prinzip schon seit dem Kinofilm, hab SGA aber nach Staffel 2 abgebrochen. SGU gefällt mir sehr gut, auch wenn ich mir wünsche, dass es etwas mehr Fahrt aufnimmt.

                          Kommentar


                          • #14
                            Stargate ist natürlich der Hammer. SG1 ist eine Legende, unantastbar. Universe ist auch cool. Aber es ist eher so: "Jo, coole Serie, gucke ich gerne." Es ist aber tatsächlich nicht so umwerfend. Hatte mir meh erhofft. Schon allein, dass diese Umfrage gestartet wurde, zeigt, dass Universe nicht so richtig pberzeugt hat. Wenn sie der totale Brenner sein würde, würde man es genießen und nicht drüber kritisieren.
                            Manche Dinge sind einfach anders als andere.

                            Kommentar


                            • #15
                              Also ich bin Stargate-Fan seit der ersten Stunde und kann mit der neuen Serie nicht viel anfangen. Ich schaue sie zwar weiterhin an um die wöchentliche Dosis Sci-Fi zu bekommen aber wirklich was besonderes ist sie nicht.
                              Grad diese stilistischen Schwenker zu nBSG finde ich schrecklich und deplaziert. Ich finde darum geht es nicht in Stargate. Irgendwie is die neue Serie ein Mix aus Stargate, ST Voyager und nBSG, was mir garnicht behagt.
                              Ich finde es kommt keine Stargate-Atmosphäre auf. Und grad was in einem anderen Beitrag gesagt wurde, dass alle an einem Strang ziehen würden, sehe ich überhauptnicht. Eher das jeder mit seinen Mitteln versucht irgendwie durchzukommen. Auch die Szenen im Stargatecenter haben sich eher zum schlechteren hin gewandelt; düster und einfach eigenartig.

                              Naja ich werde es weiter schauen und hoffen, dass sich die Serie noch zum Guten entwickelt, denn jede Serie hat, wenn man sie später im Ganzen betrachtet, eher schleppen angefangen.
                              Zitat: Alle umlegen soll Gott sie aussortieren!
                              Filmbewertung: Ab 12, der Held bekommt das Mädchen. Ab 16, der Böse bekommt das Mädchen. Ab 18, alle bekommen das Mädchen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X