Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

SG:U zu wenig "Stargate"?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • SG:U zu wenig "Stargate"?

    Ich muss mal hier luft über SG:U ablassen... Ehrlich gesagt weiß ich nicht was ich mit SG:U anfangen soll – ich hab jetzt die ersten Folgen gesehn und bin überhaupt nicht begeistert.

    Mir kommt's so vor als wäre diese Serie eine Mischung aus Die Insel, Star Trek Voyager und ein klein bisschen SG. Zwar habe ich die Story um Sam und Jack gut gefunden aber sie lief eher im Hintergrund ab und überlud nie eine Folge oder gar die ganze Serie – SG:U ist da ganz anders plötzlich ist hier nichtmehr das Gate im Vordergrund sondern die Menschen einschließlich deren Gefühlsleben ich hab mich schon richtig gefreut als Chloy den Bühnentod starb, damit wäre schon mal ein Charakter raus gewesen der m.M.n. zu nah am Wassergebaut ist – dem ist wohl doch nicht so.

    Und dann fehlt es SG:U auch an einem Feind. Klar der große Feind in der Serie ist Aktuell noch das Schiff selbst aber kann mich das als SG-Fan wirklich über Staffeln fesseln? Okay das Schiff reißt hinter Schiffen her die Stargates überall verstreuen. Wo kann es da zum großen Feinkontakt kommen wenn man alle Naselang Sprünge in andere Galaxien macht?

    Dann bin ich noch der Meinung das die Schauspieler zum Teil viel zu Jung sind – das scheint ein neuer Trend zu sein der auch der neue Star Trek Film erlag.

    Für die Zukunft von SG:U wünsch ich mir viel weniger Tränen, mehr Antiker, mehr (greifbare) Feinde, mehr Zivilisationen und mehr Witz(!) – hier fehlt einfach der Jack oder der Rodney/John! Denkt ihr die wünsche sind unrealistisch bzw. haben die Autoren SG:U schon jetzt gegen die Wand gefahren?
    Gegen Seifenoper in SciFi:
    SGU in 50 seconds
    Best SGU episode ever!
    ... und Sie habens leider doch getan!

  • #2
    Nein, die Autoren haben SGU nicht gegen die Wand gefahren, sondern zu einer Serie gemacht, die durchaus das Potenzial hat, SG-1 zu übertrumpfen. Witze sind hier vollkommen unangebracht, etwas Galgenhumor (den es ja durchaus gibt) passt da schon eher. SGU ist eben keine Komödie, wie die anderen beiden SG-Serien, sondern eher ernst und zeigt eine deutliche Progression der SG-Autoren, welche in Atlantis nicht aufzufinden war.

    Zu deinen anderen Frage:

    Spoiler
    Ja, es gibt einen übermächtigen Feind. Und ja, der wurde auch schon gezeigt. Dieser Feind wird wohl auch Planeten in der Milchstraße angreifen, sah zumindest stark danach aus (War da nicht noch irgendwas mit der George Hammond im "Space" Trailer?).


    Viele Schauspieler zu jung? Bis auf Chloe fällt mir niemand junges ein, zwar hat man keinen 80 Jahre alten Teal'c, aber Aiden Ford war auch grade mal 25/26 Jahre alt, genau wie Eli. Und gerade bei SGU ist das Gate wieder eher mit dabei, es wird viel zentralisierter behandelt als in SG-1/SGA, hier war es eigentlich meistens nur am Rande wichtig, während es hier oft eine zentralere Rolle einnimmt (z. B. bei "Time" oder "Earth").

    Ansonsten empfehle ich dir mal den Thread http://www.scifi-forum.de/science-fi...-universe.html, hier speziell diesen Post: http://www.scifi-forum.de/science-fi...ml#post2327186
    "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

    Kommentar


    • #3
      Die Frage ist wie definiert man Stargate?

      Ich denke das ist auch ein bisschen mit die Frage wo bei einem der Schwerpunkt was Stargate angeht liegt.

      Man kann die Stargate Franchise grob in 3 Teile einteilen.

      1. Kinofilm und Sg1 Staffel 1-8. Obwohl es gegen Ende hin schon stark lustiger wird, ist gerade der Anfang und die ersten Staffeln von SG-1 sehr düster gehalten. Man hat sich Mühegegeben ein komplexes Universum aufzubauen und auch die Wechselwirkungen zwischen den Rassen spürbar darzustellen. Die GOua'uld waren noch eine Gefahr und teilweise auch sehr unheimlich. Es gab noch Higlights wie Apophis oder Sokar.

      2. Staffel 9 und 10 sowie das komplette SGA. Hier beginnt der Fall in reine Comedy. Die Gegner werden zu Statisten die nur noch dazu da sind möglichst "cool" umgebracht zu werden. Negativstes Beispiel hier die Folge wo Baal die Tore stielt. Teal'c steht mitten im Gang, hälte 2 P-90 über die Brust verschränkt und tötet ohne zu zielen Reihenweise Jaffa. Einfach nur lächerlich. Aus dem Grund schafft auh Atlantis keine wirkliche Spannung aufzubauen. Große Gegner werden Reihenweise verheizt, es gibt ja keinen der nicht nach einer Staffel bereits harmlos wird. Hier lebt das ganze nur dank der Einzelfolgen.

      3. SGU.

      Meiner bescheidenen Meinung nach ist SGU eigentlich eine "zurück zu den Wurzeln" Serie. Es ist wieder Spannung wenn man durchs Tor geht, es wird wieder gefährlich.
      www.planet-scifi.eu
      Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
      Besucht meine Buchrezensionen:
      http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Unferth Beitrag anzeigen
        Ich muss mal hier luft über SG:U ablassen... Ehrlich gesagt weiß ich nicht was ich mit SG:U anfangen soll – ich hab jetzt die ersten Folgen gesehn und bin überhaupt nicht begeistert.
        Ich schon

        Mir kommt's so vor als wäre diese Serie eine Mischung aus Die Insel, Star Trek Voyager und ein klein bisschen SG. Zwar habe ich die Story um Sam und Jack gut gefunden aber sie lief eher im Hintergrund ab und überlud nie eine Folge oder gar die ganze Serie – SG:U ist da ganz anders plötzlich ist hier nichtmehr das Gate im Vordergrund sondern die Menschen einschließlich deren Gefühlsleben ich hab mich schon richtig gefreut als Chloy den Bühnentod starb, damit wäre schon mal ein Charakter raus gewesen der m.M.n. zu nah am Wassergebaut ist – dem ist wohl doch nicht so.
        Mal im Ernst: Jack und Sam gingen einen in der 8. Staffel langsam auf den keks. Ich finde, dass das Gefühlsleben in SGU eigentlich ziemlich gut dargestellt wurde. In SGU fehlt keine Spannung und so ist es eigentlich egal ob es nun ein Gefühlsleben in der serie gibt oder nicht. Ich finds gut.

        Und dann fehlt es SG:U auch an einem Feind. Klar der große Feind in der Serie ist Aktuell noch das Schiff selbst aber kann mich das als SG-Fan wirklich über Staffeln fesseln? Okay das Schiff reißt hinter Schiffen her die Stargates überall verstreuen. Wo kann es da zum großen Feinkontakt kommen wenn man alle Naselang Sprünge in andere Galaxien macht?
        Ein Feind kommt.

        Dann bin ich noch der Meinung das die Schauspieler zum Teil viel zu Jung sind – das scheint ein neuer Trend zu sein der auch der neue Star Trek Film erlag.
        Kannst ja auch gerne 50-jährige Schauspieler nehmen. Wenn die Serie aber zehn jahre läuft, haben die ein Problem. Junge Soldaten gab es schon immer in Stargate. Eli Wallace ist ein ausnahme Wissenschaftler. Und Rush ist doch auch schon ein bisschen älter. Ich sehe kein problem.

        Für die Zukunft von SG:U wünsch ich mir viel weniger Tränen, mehr Antiker, mehr (greifbare) Feinde, mehr Zivilisationen und mehr Witz(!) – hier fehlt einfach der Jack oder der Rodney/John! Denkt ihr die wünsche sind unrealistisch bzw. haben die Autoren SG:U schon jetzt gegen die Wand gefahren?
        Soviele Tränen gab es jetzt auch net! Ich finde es bis jetzt richtig gut. Wenn du auf dem Schiff strandest, deinen Vater verlierst,... würdest du wohl auch heulen.
        In der Serie gibt es Witz! Halt bloß nicht den Witz, den wir aus SG1 und SGA kennen. SGU ist dabei etwas ernster.
        SGU ist auf keinem Fall gegen die wand gefahren worden. Der Ableger hat meiner Meinung nach noch viel Potential!!!!
        Nur wer vergessen wird, ist tot.
        Du wirst leben.

        ---- RIP - mein Engel ----

        Kommentar


        • #5
          zu wenig stargate?
          wo?
          in sg1 und sga gibt es nicht mehr "stargate" als in sgu. das stargate spielt in den 3 serien nur eine rolle, transportmöglichkeit von A nach B mehr auch wieder nicht.
          SGU hab ich zwar erst bis zur 8. folge gesehen, jedoch weis ich, selbst wenn hier nicht so offen gespoilert wird, das es einen Feind gibt, den es gibt immer einen Feind. den sah ja auch schon ein alienschiff in der 2. folge zu sehen.....

          dann gibts noch eine frage, wo gibt es in stargate zu viel witz?
          mal ein paar besondere folgen die recht witzig gemacht wurden oder ein paar bemerkungen am rande, ansonsten ist in stargate nicht wirklich viel witz vorhanden. es ist ja auch keine komödie

          mehr Zivilisationen?
          und woher sollen die kommen?
          wir sind hier nicht bei startrek sondern bei stargate. gibt es nicht unbedingt um jede ecke eine Zivilisationen.

          und zum schluß noch, das einzig lächerlich an stargate ist die inkompetenz der gegner. man darf doch erwarten das ein goauldmutterschiff bzw. ein basisschiff ziele auf der planetenoberfläche treffen kann und nicht meterweit vorbei schießt^^

          Kommentar


          • #6
            Zitat von tbfm2 Beitrag anzeigen
            Und gerade bei SGU ist das Gate wieder eher mit dabei, es wird viel zentralisierter behandelt als in SG-1/SGA, hier war es eigentlich meistens nur am Rande wichtig, während es hier oft eine zentralere Rolle einnimmt (z. B. bei "Time" oder "Earth").
            Man benutzt das Stargate um Minerale zu sammeln, Wasser zu holen, sucht Nahrung...habe ich was vergessen?
            Ich erwarte bei jeder Mission, die durch das Stargate führt, dass man Scifi sieht und erlebt. Neue Spezies, Technologie, Geheimnisse der Antiker...oder eben Auseinandersetzungen mit einem richtigen Feind.
            Wie ich schon öfters gesagt habe, die Destiny könnte auch das Traumschiff sein, welches nicht gesteuert werden kann und man nur per Beiboot für ein paar Stunden an Land gehen kann.

            Somit kann ich dem Threadtitel eigentlich nur zustimmen, es fehlt einfach "Stargate" und damit meine ich nicht nur aufregende Torreisen. Wir werden sehen wie es sich entwickelt, denn wenn man die Kommunikationssteine irgendwann nicht mehr benutzt um Party zu machen oder in fremden Körpern Sex zu haben, dann könnte die Serie wirklich was werden.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Unferth Beitrag anzeigen

              Für die Zukunft von SG:U wünsch ich mir viel weniger Tränen, mehr (greifbare) Feinde, mehr Zivilisationen und mehr Witz(!) – hier fehlt einfach der Jack oder der Rodney/John! Denkt ihr die wünsche sind unrealistisch bzw. haben die Autoren SG:U schon jetzt gegen die Wand gefahren?

              Du wünscht dir eine Stargateserie wie wir es aus Atlantis kennen zurück, da war die Mannschaft eine Crew die zusammenhielt, und die Konflikte innerhalb der Crew beschränkten sich auf Frotzeleien zwischen Sheppard und McKay!
              Die Produzenten haben von Anfang an gesagt das SG U anders als SG1 und SG A ist, mehr Character bezogen : Statt eben mal eine Galaxi gerettet und mal ein Sonnensysteme zerstört, konzentriert man sich bei Universe in erster Linie auf die Konflikte innerhalb der Crew !Im Gegensatz zu SG1 und SGA gibt es in SGU von Folge zu Folge spürbare Charakterentwicklungen.

              Mc Kay fehlt mir überhaupt nicht! Es war spätestens ab der 2.Staffel vorhersehbar das er jedes noch so große Antiker Problem innerhalb von ein paar Minuten nur mit Hilfe seines Laptops lösen kann. In Universe ist das alles wesentlich düsterer und realistischer, da gibt es keine Universellen Superhelden wie Sheppard die ganze Armeen innerhalb von Minuten wegfegen!

              Denkt ihr die Wünsche sind unrealistisch
              ja!
              Mehr Action wird SG U vielleicht in den Folgeepisoden mit dem

              Spoiler
              Auftauchen der Luzianer Allianz und der Aliens
              bekommen, aber auf den Humor ala MC Kay wirst du wohl verzichten müssen , das passt auch nicht zu solch einer düsteren Serie wie Universe!

              Kommentar


              • #8
                Also ich hab bisher bei jeder SGU-Folge irgendwann ein Langeweile-Nickerchen gehalten(is mir nit mal bei New-BSG passier)..
                Wirkt auf mich wie ein depressiever NewBGA-Klon.
                Wärenda nicht dies absolut Schwachsinnigen Kommunikationssteine(völliger Quark,sowas liegt auch mal eben irgendwo auf ner Basis in Gateraum rum..sozusagen).
                Dann dieser beknackte Wissenschaftler mit dem "Götter-Komplex"(das Verhalten des Crewrestes is ja noch nachvollziehbar, in anbetracht der lage). Dieses chipsfressende, pcbewohnende Dickerchen geht mich auchauf den keks.

                Alles in allem..zum einschlafen(ausser man steht auf depressionen)
                Wirkt für mich, als wollte man damals auf der NewBSG-Deppri-Welle mitschwimmen.
                ALso SG fand ich gut,war ja was neues, letzte Staffeln aber zu kitschig.#
                SG-A...ne Comedy auf Si-Fi, zum mäusemelken
                SG-U nicht weiter erwähnenswert
                Für mich baut die SG-Abteilung kontinuirlich ab, jetzt wird eh nur noch "wiederholt" wenn man so will.
                Und solange das Schiff das kommando hat, wirds auch nit besser.
                >ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Guy de Lusignan Beitrag anzeigen

                  Alles in allem..zum einschlafen(ausser man steht auf depressionen)
                  Wirkt für mich, als wollte man damals auf der NewBSG-Deppri-Welle mitschwimmen.
                  Och...die depressionen hab ich schon seitdem ich Twillight angeguckt habe
                  Nur wer vergessen wird, ist tot.
                  Du wirst leben.

                  ---- RIP - mein Engel ----

                  Kommentar


                  • #10
                    SG:U hat durchaus Potenzial -das habe ich in den Beiträgen hier erfahren können. Vor allem aber geht mir die Gefühlsduselei mächtig auf den Keks. Wie schon gesagt wurde, Sex und Partys - das ist einfach nicht Stargate. In jeder Folge brach jemand in Tränen aus ich meine es soll das? Eine Soap, wo der Fokus auf das Gefühlsleben der Menschen gelegt wird, kann ich mir zuhauf auch jeden Tag rein ziehen (sofern ich das wollen würde)!

                    Auch der Zusammenhalt der Crew fehlt mir. Jeder versucht allein sich durchzuschlagen und es haben sich Gruppen gebildet. Hier geht mir besonders der Zwist zwischen Rush und Young auf den Wecker.


                    Stargate habe ich als Synonym für: fremde Welten erforschen, neue Zivilisation entdecken und mehr über die Antiker erfahren genommen.


                    Ach ja die Thematik in SG1 und SGA wurde durch coole/witzige/unterschwellige Sprüche aufgelockert nie hatte ich das Gefühl das ganze würde die Serie beherrschten und zu einer Komödie machen.
                    Gegen Seifenoper in SciFi:
                    SGU in 50 seconds
                    Best SGU episode ever!
                    ... und Sie habens leider doch getan!

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Guy de Lusignan Beitrag anzeigen
                      Also ich hab bisher bei jeder SGU-Folge irgendwann ein Langeweile-Nickerchen gehalten(is mir nit mal bei New-BSG passier)..
                      Wirkt auf mich wie ein depressiever NewBGA-Klon.
                      Wärenda nicht dies absolut Schwachsinnigen Kommunikationssteine(völliger Quark,sowas liegt auch mal eben irgendwo auf ner Basis in Gateraum rum..sozusagen).
                      Dann dieser beknackte Wissenschaftler mit dem "Götter-Komplex"(das Verhalten des Crewrestes is ja noch nachvollziehbar, in anbetracht der lage). Dieses chipsfressende, pcbewohnende Dickerchen geht mich auchauf den keks.

                      Alles in allem..zum einschlafen(ausser man steht auf depressionen)
                      Wirkt für mich, als wollte man damals auf der NewBSG-Deppri-Welle mitschwimmen.
                      ALso SG fand ich gut,war ja was neues, letzte Staffeln aber zu kitschig.#
                      SG-A...ne Comedy auf Si-Fi, zum mäusemelken
                      SG-U nicht weiter erwähnenswert
                      Für mich baut die SG-Abteilung kontinuirlich ab, jetzt wird eh nur noch "wiederholt" wenn man so will.
                      Und solange das Schiff das kommando hat, wirds auch nit besser.
                      so ungefähr sehe ich das auch..

                      zuviel sex, crime and scandals. ich finde diese ganzen Beziehungsgeschichten irgendwie fehl am Platz.
                      die Charaktere sind schwammig und können nicht so recht überzeugen, weil sie viel zu undefiniert dargestellt werden.
                      Fade Erscheinungen die sich zeitweilig selbst in ihrem Tun und Sein widersprechen und das in einem düster gehaltenem Style, der ebenfalls wenig Abwechslung bietet.

                      Da sind viele Experten an Board - einige waren sogar auf Atlantis oder kennen zumindest die Antikertechnologie und Dr.Rush der eigentlich nur rational vorgeht und das Schiff langsam zu seiner Bestimmung reifen soll, greift kaum auf Wissen der Antiker, die durch die Atlantismissionen herausgefunden wurden zurück, dabei ist er doch der Experte der am 9 Chevron arbeitet und so gesehen alles über vorangegangene Missionen wissen müsste. Es wird zu wenig und zu undefiniert das Schiff enthüllt und die Kleinigkeiten die das Leben angenehmer machen oder erleichtern - mit der Antikertechnologie auf so einem Schiff - werden zu knapp gestreut und kaum genutzt.

                      Das fand ich an SG1 und SGA so klasse - es wurde immer Bezug genommen auf irgendwelche Lösungsansätze und Ressourcen, die aus vorangegangenen Erzählungs und Handlungsträngen entstanden.

                      Wenn das Schiff weiterhin so langsam und unspektakulär erkundet wird, dann wird diese Düsterheit und der Flair eines (Event Horizon ohne Schockeffekte) auch seinen Reiz verlieren.

                      Es ist irgendwie nichts Ganzes und nichts Halbes, zu undefiniert...

                      Vielleicht ist die erste Staffel ja nur eine Einleitung und ab 2 geht es richtig los.. Es gab schon ein paar nette Ideen und Einführungen in evtl mögliche Szenarien und Geschichten.. aber unterm Strich ist es zuviel Herumgekaue auf einzelnen Schicksalen. Wenn ich ne Soap will schau ich mir GZSZ an und darauf hab ich eigentlich seit erscheinen keine Lust :-9

                      Hoffen wir mal, dass es noch besser wird. Den bisher war es zu wenig Stargate, zu wenig Neues, zu wenig Abwechslung im Vergleich zu anderen Serien und zuviel Inkonsitenz seitens der Charaktere
                      Zuletzt geändert von Artis; 05.04.2010, 05:47.
                      Teal'c: Where is the rest of your team, Colonel Mitchell?
                      Mitchell: Actually it's still kind of SG-Me.
                      www.zensurstop.de
                      www.sfsclan.de

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich finds immer wieder lustig wie hier kleine Ereignisse hoch aufgepusht werden. Zwei Charaktere waren einmal für kurze Zeit in einer Disko und gleich besteht die ganze Serie aus Sex? Und zweimal in 8 Folgen haben Charaktere geweint also besteht die ganze Serie nur aus Heulerei.

                        Tut mir leid euch das zu sagen aber man merkt eindeutig das ihr euch nicht einmal Ansatzweise mit der Serie beschäftigt habt. Vielleicht nebenbei mal etwas gesehen, und der Rest irgentwo zusammengelesen. Sonst würden hier nicht Tonnen an Fehlinformationen stehen auf die hir euch bezieht. Ich werd das mal an Artis Post zeigen.

                        Zitat von Artis Beitrag anzeigen
                        zuviel sex, crime and scandals.
                        Es gab bis jetzt 3 Sex Szenen, Verbrechen wurden keine einzigen Verübt und was genau meinst du mit Scandals?

                        Zitat von Artis Beitrag anzeigen
                        ich finde diese ganzen Beziehungsgeschichten irgendwie fehl am Platz.
                        Es gibt nur eine einzige Beziehungsgeschichte die permanent Screentime hat und das ist die um Cloe. Die Sache mit Young und seiner Frau wurde nur in 2 Folgen behandelt und hatte wenig Screentime.

                        Zitat von Artis Beitrag anzeigen
                        die Charaktere sind schwammig und können nicht so recht überzeugen, weil sie viel zu undefiniert dargestellt werden.
                        Was genau meinst du damit? Man weiß nach 8 Folgen inzwischen mehr über die Charaktere als nach 8 Staffeln Sg-1.

                        Nur mal ein Vergleich: Eli als Semi-Hauptdarsteller. Wir wissen das er ein mathe-Genie ist, das er gerne am Computer spielt und das er arbeitslos war. Seine Mutter hat Aida aufgrund einer Spritze mit der sie sich verletzt hat als sie als krankenschweter versucht hat einen Patienten zu beruhigen. Ihr Ehemann hat das nicht verkraftet und hat sie verlassen.

                        Was wissen wir den von Daniel Jackson vor dem SG-Programm zu dem Zeitpunkt?
                        Er war ein erfolgloser Aerchologe.

                        Zitat von Artis Beitrag anzeigen
                        Fade Erscheinungen die sich zeitweilig selbst in ihrem Tun und Sein widersprechen
                        Wer wiederspricht sich bitte wo?

                        Zitat von Artis Beitrag anzeigen
                        und das in einem düster gehaltenem Style, der ebenfalls wenig Abwechslung bietet.
                        Wir haben 8 Folgen SGU. Was gab es da zu sehen? Wüstenplanet, Eisplanet, Dschungelplanet, Diverese Erden-Schauplätze inklusive Pentagon, sowie den Durchflug durch die Sonne und ein Shuttle.

                        Was gab es im selben Zeitraum bei SGA und SG1? Die Stadt/SGC und Kanadische Wälter sowie Eingebohrenendörfer.

                        Zitat von Artis Beitrag anzeigen
                        Da sind viele Experten an Board
                        Falsch, Rush ist der einzige Antiker-Experte.

                        Zitat von Artis Beitrag anzeigen
                        - einige waren sogar auf Atlantis oder kennen zumindest die Antikertechnologie
                        Einige bedeutet soviel wie Rush als einzigster.

                        Zitat von Artis Beitrag anzeigen
                        und Dr.Rush
                        genau

                        Zitat von Artis Beitrag anzeigen
                        der eigentlich nur rational vorgeht und das Schiff langsam zu seiner Bestimmung reifen soll, greift kaum auf Wissen der Antiker, die durch die Atlantismissionen herausgefunden wurden zurück, dabei ist er doch der Experte der am 9 Chevron arbeitet und so gesehen alles über vorangegangene Missionen wissen müsste.
                        Ok du als Sg-1/A Kenner dürftest ja auch alles über die Missionen wissen. Was genau wird ihm wie helfen? Schon im Pilotfilm wird klargestellt das alle Systeme die nur annähernd wichtig sind durch Sicherheitscodes geschützt sind. Das ist nicht Atlantis das jedem zufälligem Besucher gleich jedes Detail der eigenen Technologie in den Arsch schiebt. Das ist ein Schiff das vor unbefugtem Zugriff geschützt ist und genau hier ist auch das Problem. Das Schiff gibt keine Informationen preis und lässt sich auch nicht manipulieren.

                        Aber immerhin haben "die Experten" es geschafft mit dem Schiff zu kommunizieren über die eigenen Probleme, können die Waffen abfeuern und das Stargate benutzen. Achja und 80% des Schiffes sind ohne Raumanzug nicht begehbar.

                        Zitat von Artis Beitrag anzeigen
                        Es wird zu wenig und zu undefiniert das Schiff enthüllt und die Kleinigkeiten die das Leben angenehmer machen oder erleichtern - mit der Antikertechnologie auf so einem Schiff - werden zu knapp gestreut und kaum genutzt.
                        Stimmt im Vergleich zu SGA passiert kaum was. Warte lass mich kurz in meiner Staffelbox blättern. In den ersten 8 Folgen von SGA drehte sich genau eine einzige Folge um Atlantis. Und in dieser Folge ging es auch nur um ein schiefgegangenes Experiment. Das währe Folge 3 Dunkle Schatten.

                        Im Vergleich dazu ist SGU ja geradezu lahmarschig. Ich meine was weiß man da inzwischen?
                        Waffenverhalten (Earth)
                        Energieversorgung (Dark&Light)
                        Wasserversorgung (Water)
                        Lebenserhaltungssysteme (Air 3)
                        Stargate Sicherheitsprotokolle (Air 3, Time)

                        Von den Webisodes garnicht zu reden. Aber du hast recht vom Schiff wird garnix preisgegeben.

                        Zitat von Artis Beitrag anzeigen
                        Das fand ich an SG1 und SGA so klasse - es wurde immer Bezug genommen auf irgendwelche Lösungsansätze und Ressourcen, die aus vorangegangenen Erzählungs und Handlungsträngen entstanden.
                        In der Folge Earth nimmt man auf die Folgen Dark/Light bezug um ein aktuelles Problem zu lösen. Das Transportpad aus der Folge Water ist eine Weiterentwicklung der KINO's aus dem Pilotfilm. Die Wesen aus Water stammen aus Air3. Damit sind Time und Pilotfolgen die einzigen die keinen Bezug auf vorranfgeganges nehmen.

                        Zitat von Artis Beitrag anzeigen
                        Wenn das Schiff weiterhin so langsam und unspektakulär erkundet wird, dann wird diese Düsterheit und der Flair eines (Event Horizon ohne Schockeffekte) auch seinen Reiz verlieren.
                        Bis jetzt hat jede aber auch jede Folge etwas über das Schiff oder die Technik die damit zusammenhängt offenbahrt. Und was ist spekatkulärer als ein Flug durch eine Sonne?

                        Zitat von Artis Beitrag anzeigen
                        Es ist irgendwie nichts Ganzes und nichts Halbes, zu undefiniert...
                        Tolle Aussage.

                        Zitat von Artis Beitrag anzeigen
                        Vielleicht ist die erste Staffel ja nur eine Einleitung und ab 2 geht es richtig los.. Es gab schon ein paar nette Ideen und Einführungen in evtl mögliche Szenarien und Geschichten.. aber unterm Strich ist es zuviel Herumgekaue auf einzelnen Schicksalen.

                        Wenn ich ne Soap will schau ich mir GZSZ an und darauf hab ich eigentlich seit erscheinen keine Lust :-9

                        Hoffen wir mal, dass es noch besser wird. Den bisher war es zu wenig Stargate, zu wenig Neues, zu wenig Abwechslung im Vergleich zu anderen Serien und zuviel Inkonsitenz seitens der Charaktere
                        Fassen wir noch einmal zusammen.

                        SG-1:
                        Die ersten 8 Folgen bestehen ausschließlich aus Einzelfolgen die keinerlei Einfluss auf den weiteren Verlauf der Serie haben, die keinerlei Charakterisierung haben und die nicht das mindeste über das Universum verraten oder irgentwelche Ereignisse in Gang setzen die etwas verändern.
                        Das einzige was man den 8 Folgen zugute halten kann ist das die Nox das erste mal auftauchten.oh und natürlich den unvergesslichen Satz: "Welches ... Schicksal ... Omoroca"

                        SGA:
                        Hier ebenfalls die ersten 8 Folgen nur Einzelepisoden. Das Schutzschild von Mckay aus Dunkle Schatten wird später nur noch für Jokes verwendet. Die Hoffaner spielen ebenfalls keine weitere Rolle mehr nur die Genii werden in Folge 8 eingeführt.

                        Fazit: Das einzige womit "DAS Stargate" aufwarten kann ist die Einführung von zwei Nebenhandlungs-Völkern. Keine neue Technologie, keine Charakterentwicklungen nur zusammenhanglose Einzelepisoden die keine Bedeutung haben.

                        Achja und Kanadischer Wald als einzige Planetenkulisse.

                        Und nun zu SGU die ja eben nicht "DAS Stargate" hat.

                        In den ersten 8 Episoden haben wir einiges an Charakterentwicklungen, wir haben mehrere Technologien kennengelernt wofür einige (energieversorgung) auch in Zukunft wichtig sein dürfte, wir haben mehrere verschiedene Planetentypen.

                        Wenn man es also mal genau betrachtet und wirklich die ersten 8 Episoden vergleicht und nicht die ersten paar Folgen an einer ganzen Serie misst, fällt einem vor allem eins auf. SGU hat mehr von allem egal in welcher Rubrik man schaut.

                        Ausgenommen natürlich Slapstikhumor, langweiliger Einzelfolgen und Gummimaskenaliens mit perfektem Englisch.

                        Aber hey ich will natürölich niemanden seine Meinung verbieten. Wenn ihr denkt "Welches ... Schicksal ... Omoroca" ist besser als Light, Time oder Air3 dann bitte.
                        www.planet-scifi.eu
                        Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
                        Besucht meine Buchrezensionen:
                        http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

                        Kommentar


                        • #13
                          Also ich find Stargate Universe einfach genial!
                          In komplett andere & extrem weit entfernte Galaxien vor zu stoßen und zu erforschen was es da gibt. Es ist natürlich nicht wie immer einfach nur Stargate, das wär ja auch lahm und öde. Ich finds gut so wie es jetzt ist.
                          Weil die Leute oft Probleme mit Veränderungen haben sind diese am Anfang immer am jammern aber später wenn STG:U richtig in Schwung kommt ist alles wieder Still. War bei Atlantis auch so.
                          Wer mehr auf die alten Serien steht soll dann eben nur diese gucken!

                          lg Blue

                          Kommentar


                          • #14
                            @ Larkis

                            Was deine Stargate-Definition angeht, kann ich dir großteils nur zustimmen. Wobei ich die neunte Staffel SG1 auch noch eher zum "old school" zählen würde (auch wenn die Teal'C-Jaffa-erschieß-Aktion wirklich übel war). Die Ori wurden hier schön düster eingeführt und am Ende der Staffel sah es extrem aussichtslos aus. Leider hat S10 dann in kaum einer Weise das gehalten, was die 9er versprach. Und SGA war mit Sicherheit das bisher schwächste Stargate, welches eher wie ne Mischung aus nem schwachen SG1-Abklatsch und ner lahmen ST-Parodie wirkte.

                            Von dem her ist SGU doch tlw. ein "back to the roots", da die Torreisen wieder gefährlicher wirken und ich auch mehr das Gefühl habe, dass wir Menschen aus der Gegenwart sehen (die Menschen der letzten Staffeln SG1 und von SGA waren ja technisch schon großteils weiter als die Menschen im Trek-Universum). Was mir aber etwas fehlt ist der typische trockene Humor (wenn ich auch froh bin, nicht wieder nen O'Neill-Abklatsch wie bei Mitchell und Sheppard zu bekommen) und die ganzen Geschichtsbezüge (welche Stargate ursprünglich für mich viel ausgemacht haben).

                            Sprich, das Tempo etwas anschrauben, die Charaktere weiter ausbauen, ein klein wenig mehr Humor, die Beleuchtung um 10 % hochdrehen und wieder etwas mehr Bezug zur irdischen Geschichte herstellen - dann wäre SGU für mich der perfekte SG1-Nachfolger mit Potential das Original zu überflügeln.

                            Kommentar


                            • #15
                              Ja das mit den Geschichtsbezügen stimmt. Das hat mich auch bei SG-1 extrem fasziniert das eben alles Wurzeln in der irdischen Mythologie hatte.

                              Kann aber glaub ich auch nur begrenz bringen a der Rahmen irgentwann ausgeschöpft ist. Abe rlieber man beendet das richtig als das man noch versucht irgentwas rauszuquetschen. Ich hätte z.B. keine Lust auf den großen Manitu als Supergegner.
                              www.planet-scifi.eu
                              Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
                              Besucht meine Buchrezensionen:
                              http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X