Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ohne Perry Rhodan kein Stargate?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ohne Perry Rhodan kein Stargate?

    Klingt weit hergeholt, aber jedes Mal, wenn ich mir den den Emmerich-Kinofilm anschaue, denke ich bei der Verbindung von raumfahrenden Aliens mit dem alten Ägypten an Erich von Däniken, auch wenn ich dessen Bücher nicht kenne. Vielleicht weiß da jemand Genaueres.

    Nun aber habe ich in der Perry Rhodan Chronik gelesen, dass Erich von Däniken seit Beginn der 60-er Jahre sehr stark vom Werk des Perry Rhodan Autors Clark Darlton beeinflusst war. Däniken und Darlton waren wohl auch befreundet und haben sich oft getroffen.

    Auch der Titel des Buches "Erinnerungen an die Zukunft" hat angeblich mit etwas zu tun, was Darlton 1962 für Perry Rhodan geschrieben hat.

    Und nicht zuletzt ist Emmerich als Deutscher sicher auch mit Perry Rhodan (und von Dänikens Werken) vertraut gewesen, als er am Drehbuch von Stargate (1994) mitarbeitete.

    Was meint ihr dazu?

  • #2
    Die Annahme ist grundsätzlich sehr wahrscheinlich. Aber andererseits hatte ich stets den Eindruck, dass die Macher von PR sehr viel mehr auf ihr gesellschaftliches Umfeld REagierten als darin künstlerisch irgendwelche Maßstäbe zu setzen (sorry, Perry, wenn du das in irgendeinem Paralleluniversum liest, aber dieses Urteil traue ich mir inzwischen zu).
    Anders formuliert: Emmerich ist als Kind seiner Zeit gewiss aktuellen Strömungen ausgesetzt gewesen, die auch in der PR-Serie ihren Niederschlag fanden (vergleichbar mit dem sich wandelnden Bild von James Bond). Und: Meine Oma hat schließlich auch v. Däniken gelesen, aber nicht PR.
    Lösungsvorschlag: Könnte man nicht einfach Emmerich in dieser Sache direkt fragen? Vielleicht kennt ja wer seine Oma.

    Kommentar


    • #3
      Viele sind ja der Meinung das es ohne PR,vieles der heutigen SF nicht gäbe und ich selber glaube eh,das viele Autoren und Regiseure/Drehbuchschreiber von PR zumindest inspiriert wurden..
      .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

      Kommentar


      • #4
        Zitat von [OTG]Marauder Beitrag anzeigen
        Viele sind ja der Meinung das es ohne PR,vieles der heutigen SF nicht gäbe und ich selber glaube eh,das viele Autoren und Regiseure/Drehbuchschreiber von PR zumindest inspiriert wurden..
        Ohne Perry Rhodan gäbe es zumindest die Perry Rhodan-Serie selbst nicht, und damit auch 90% der deutschen Science-Fiction. Raumpatrouille Orion vielleicht auch nicht, und Andreas Eschbach war auch von PR beeinflusst.

        PR ist auch in den USA erschienen, aber wie stark die Einflüsse waren, ist schwer zu sagen. Ich würde sagen, die Borg mit ihren Würfeln könnten eine Kopie der Posbis und deren Fragmentraumer sein. Und bei Stargate Atlantis erinnert mich die Folge "Midway" mit der Stargate-Strecke zwischen zwei Galaxien (Pegasus und Milchstraße) schon sehr an die Weltraumbahnhöfe der Maahks aus dem MdI-Zyklus.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
          Ohne Perry Rhodan gäbe es zumindest die Perry Rhodan-Serie selbst nicht, und damit auch 90% der deutschen Science-Fiction. Raumpatrouille Orion vielleicht auch nicht, und Andreas Eschbach war auch von PR beeinflusst.

          PR ist auch in den USA erschienen, aber wie stark die Einflüsse waren, ist schwer zu sagen. Ich würde sagen, die Borg mit ihren Würfeln könnten eine Kopie der Posbis und deren Fragmentraumer sein. Und bei Stargate Atlantis erinnert mich die Folge "Midway" mit der Stargate-Strecke zwischen zwei Galaxien (Pegasus und Milchstraße) schon sehr an die Weltraumbahnhöfe der Maahks aus dem MdI-Zyklus.
          genauso wie das Konzept des aufsteigens aus SG an PR errinnert...und esgäbe da noch 10000000000000 andere beispiele..
          .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

          Kommentar


          • #6
            Zitat von [OTG]Marauder Beitrag anzeigen
            genauso wie das Konzept des aufsteigens aus SG an PR errinnert...und esgäbe da noch 10000000000000 andere beispiele..
            Ja, nur haben die PR-Autoren ihre Ideen auch irgendwo hergeholt. Ich will auch gar nicht sagen, dass Perry Rhodan die Mutter aller Science-Fiction ist. Aber im Fall Däniken / Darlton gibt es ja dokumentierte klare Aussagen, dass Däniken von Darlton beeinflusst war und so diese ganzen Theorien aufgestellt hat. Dass Stargate mit seinen Raumschiffen, die auf Pyramiden landen, Götter als Aliens usw. mit von Däniken nichts zu tun hat, kann mir keiner weis machen. Irgendwie spannt sich da ein Ideenbogen von Clark Darlton über von Däniken zu Stargate. Inwieweit noch die Torbogentransmitter von PR etwas mit den Stargates zu tun haben, kann ich nicht sagen. Vielleicht auch einfach gar nichts. Manche Ideen der SF kommen an vielen Orten vor, sie sind quasi Gemeingut der SF.

            Kommentar


            • #7
              Na ich denke das nicht nur Emmerich sondern das ganze SG Schreiberteam nen "Schluck" aus der PR Pulle getan haben^^
              Dafür gibt es ziemlich viele "inspirierte" Ideen:
              Symbionten die den Wirtskörper ganz oder teilweise kontrollieren/beeinflussen---> Symboflexpartner der Zeitpolizei

              technische Geräte die den Träger "relativ" unsterblich machen-------> Sarkhopage

              Großmächtige Vorfahrenrasse (Lemurer) die mehrere Galaxien beherscht/kolonisiert----------> Antiker

              die Torbogentransmitter hast du ja schon erwähnt und es gibt noch hunderte anderer vergleichsmöglichkeiten..
              .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

              Kommentar


              • #8
                Sorry, aber ich sehe die meisten eurer "Beispiele" als ziemlich weit hergeholt.
                Nicht jeder liest PR, und es ist doch schon lachhaft, was hier teilweise als Beispiel herangezogen wird.

                Natürlich gibt es Parallelen, aber sind diese gewollt oder liegt es daran, dass man sich einfach schlecht mehr vorstellen kann? MMn leitet sich dies vor allem daraus ab, dass es bei PR so viele Autoren gab, dass dann Ideen auch unabhängig in anderen Universen vorkommen, ist nicht wirklich unwahrscheinlich.

                Nach Vorrichtungen, die unsterblich machen, sucht man schon seit Jahrhunderten und spiegelt irgendwo auch den Traum des Menschen wieder. Auch gibt es Religionen, die an Vorfahren glauben, die höhere Zustände erreicht haben.

                Ansonsten ist ein Tor die wohl offensichtlichste Methode um eine "Reise" zu symbolisieren, dass man ein rundes bei Stargate genommen hat, liegt wohl vor allem daran, dass ein eckiges lächerlich gewirkt hätte.

                Aufgrund dieser Sachen zu sagen, SG hätte bei PR geklaut, halte ich für ziemlichen Schwachsinn.
                "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von tbfm2 Beitrag anzeigen
                  Sorry, aber ich sehe die meisten eurer "Beispiele" als ziemlich weit hergeholt.
                  Nicht jeder liest PR, und es ist doch schon lachhaft, was hier teilweise als Beispiel herangezogen wird.

                  Natürlich gibt es Parallelen, aber sind diese gewollt oder liegt es daran, dass man sich einfach schlecht mehr vorstellen kann? MMn leitet sich dies vor allem daraus ab, dass es bei PR so viele Autoren gab, dass dann Ideen auch unabhängig in anderen Universen vorkommen, ist nicht wirklich unwahrscheinlich.

                  Nach Vorrichtungen, die unsterblich machen, sucht man schon seit Jahrhunderten und spiegelt irgendwo auch den Traum des Menschen wieder. Auch gibt es Religionen, die an Vorfahren glauben, die höhere Zustände erreicht haben.

                  Ansonsten ist ein Tor die wohl offensichtlichste Methode um eine "Reise" zu symbolisieren, dass man ein rundes bei Stargate genommen hat, liegt wohl vor allem daran, dass ein eckiges lächerlich gewirkt hätte.

                  Aufgrund dieser Sachen zu sagen, SG hätte bei PR geklaut, halte ich für ziemlichen Schwachsinn.
                  Es hat auch niemand behauptet das jemand "geklaut" hätte. Hätte man "geklaut" dann trügen die Goa´uld Zellaktivatoren an Ketten um den Hals und würden nicht in ihre Wunderkisten steigen und Atombomben würden man nicht versuchen zu beamen,sondern hätte gleich die dazugehörige Transformkanone erfunden
                  Aber das Emmerich von PR inspieriert wurde ist leicht denkbar,auch und vor allem weil er eben deutscher ist.
                  .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von [OTG]Marauder Beitrag anzeigen
                    Es hat auch niemand behauptet das jemand "geklaut" hätte. Hätte man "geklaut" dann trügen die Goa´uld Zellaktivatoren an Ketten um den Hals und würden nicht in ihre Wunderkisten steigen und Atombomben würden man nicht versuchen zu beamen,sondern hätte gleich die dazugehörige Transformkanone erfunden
                    Aber das Emmerich von PR inspieriert wurde ist leicht denkbar,auch und vor allem weil er eben deutscher ist.
                    Emmerich eventuell, aber der Rest wuchs ja nicht auf seinem Mist. Auch die Symbionten gehörten nicht dazu, die wurden erst mit der Serie als solche eingeführt. Ebenso die Antiker.

                    Das mit dem "Schluck aus der PR-Pulle" habe ich als klauen missinterpretiert, also ein Fehler meinerseits.
                    "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                      Klingt weit hergeholt, aber jedes Mal, wenn ich mir den den Emmerich-Kinofilm anschaue, denke ich bei der Verbindung von raumfahrenden Aliens mit dem alten Ägypten an Erich von Däniken, auch wenn ich dessen Bücher nicht kenne. Vielleicht weiß da jemand Genaueres.
                      Inspiration für seinen Film Stargate, war neben den Büchern Dänikens, wohl auch die deutsche Romanserie Star Gate – Tor zu den Sternen.

                      Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                      Und nicht zuletzt ist Emmerich als Deutscher sicher auch mit Perry Rhodan (und von Dänikens Werken) vertraut gewesen, als er am Drehbuch von Stargate (1994) mitarbeitete.
                      Emmerich kannte nicht nur Perry Rhodan, sondern arbeitete seit Moon 44 mit den PR-Risszeichner Oliver Scholl (Stargate, Universal Soldier, Independence Day, Godzilla) zusammen.

                      Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                      Ja, nur haben die PR-Autoren ihre Ideen auch irgendwo hergeholt. Ich will auch gar nicht sagen, dass Perry Rhodan die Mutter aller Science-Fiction ist. Aber im Fall Däniken / Darlton gibt es ja dokumentierte klare Aussagen, dass Däniken von Darlton beeinflusst war und so diese ganzen Theorien aufgestellt hat. Dass Stargate mit seinen Raumschiffen, die auf Pyramiden landen, Götter als Aliens usw. mit von Däniken nichts zu tun hat, kann mir keiner weis machen.
                      Das "Götter von den Sternen-Konzept" ist viel älter als Perry Rhodan. In der phantastischen Literatur hat bereits H. P. Lovecraft, mit seinen Cthulhu-Mythos dieses Konzept sehr ausgiebig benutzt. Auch die PR-Serie, hat bei ihren Start sehr ausgiebig, bereits zum Allgemeingut gewordene Konzepte der SF wie die Positronik, Transmitter, Schutzschirme oder das Transitionstriebwerk benutzt.
                      Zuletzt geändert von Enas Yorl; 14.10.2010, 17:52.
                      Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                      Dr. Sheldon Lee Cooper

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Enas Yorl Beitrag anzeigen
                        Das "Götter von den Sternen-Konzept" ist viel älter als Perry Rhodan. In der phantastischen Literatur hat bereits H. P. Lovecraft, mit seinen Cthulhu-Mythos dieses Konzept sehr ausgiebig benutzt.
                        Dessen Götter sind aber auch seine eigene literarische Erfindung. Von Däniken zieht ja schon noch Verbindungen zu antiken Mythen usw. die schon sehr lange existieren, und archäologisch nachweisbaren Artefakten, Darstellungen, usw. das hat dann schon eine andere Qualität als Lovecrafts Eigenschöpfungen.
                        Zitat von Enas Yorl Beitrag anzeigen
                        Auch die PR-Serie, hat bei ihren Start sehr ausgiebig, bereits zum Allgemeingut gewordene Konzepte der SF wie die Positronik, Transmitter, Schutzschirme oder das Transitionstriebwerk benutzt.
                        Positronik stammt von Asimov, wobei der es als Chemiker eigentlich besser hätten wissen müssen, als so einen Unsinn zu verzapfen.

                        Wer hat denn Transitionstriebwerke, Transmitter und Schutzschirme erfunden?
                        Von Asimov (40-er Jahre) stammen höchstens noch die Transitionstriebwerke.

                        Kommentar


                        • #13
                          Wobei man aber auch nicht vergessen sollte das die PR Autoren ihr "klauen" immer auch eingestanden haben bzw. es sogar als Zentrum für ihre Storys verwendet haben ohne es als Eigenidee zu tarnen..
                          Ich denke da zb. an den Roboter TaraIII im Aphili Zyklus,der sich an die ihm grundlegend einprogramierten "3 Asimowschen Gesetze" errinert und deshalb gegen die Aphiliker revoltiert..
                          .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                            Dessen Götter sind aber auch seine eigene literarische Erfindung. Von Däniken zieht ja schon noch Verbindungen zu antiken Mythen usw. die schon sehr lange existieren, und archäologisch nachweisbaren Artefakten, Darstellungen, usw. das hat dann schon eine andere Qualität als Lovecrafts Eigenschöpfungen.
                            Lovecraft hat sich damals auch in der Mythologie (dem babylonischen Weltschöpfungsepos Enuma Elis) bedient, er hat sich nur mehr Mühe beim verfremden gemacht. Kennt man das "Götter von den Sternen-Konzept", ist es nun wirklich kein großer Schritt mehr, sich einer bekannten Mythologie zu bedienen.

                            Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                            Wer hat denn Transitionstriebwerke, Transmitter und Schutzschirme erfunden?
                            Von Asimov (40-er Jahre) stammen höchstens noch die Transitionstriebwerke.
                            Das wird sich heutzutage wohl nicht mehr feststellen lassen, diese Begriffe waren in den SF-Kurzgeschichten amerikanischer Pulp-Magazine der 40er Jahre, bereits sehr verbreitet.
                            Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                            Dr. Sheldon Lee Cooper

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Enas Yorl Beitrag anzeigen
                              Das wird sich heutzutage wohl nicht mehr feststellen lassen, diese Begriffe waren in den SF-Kurzgeschichten amerikanischer Pulp-Magazine der 40er Jahre, bereits sehr verbreitet.
                              Zumindest kann man aber feststellen, wo etwas schon mal recht früh benutzt wurde, diese Quelle angeben, und dann eben schauen, ob es so etwas wie einen energetischen Schutzschirm schon mal früher gab. Im Moment wüsste ich kein Beispiel, das aus der Zeit vor Perry Rhodan stammt.

                              Bemerkenswert finde ich ja, dass es eine Reihe von Scifi-Universen gibt, die ohne energetische Schutzschirme auskommen wie z.B. Babylon 5 oder nBSG. Auch bei Stargate gab es anfangs, zumindest im Emmerich-Filme, keine energetischen Schutzschirme, und ich weiß jetzt nicht, wann man bei Stargate das erste Mal einen energetischen Schutzschirm gesehen hat.

                              Weiß das jemand?

                              Später kommen dann Folgen, wo man Stargate nicht mehr von Star Trek unterscheiden kann, und es ist schwer zu sagen, wo der Einfluss von Star Trek auf Stargate begann.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X