Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Zukunft des STARGATE-Franchise [Spekulationen & Fakten]

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die Zukunft des STARGATE-Franchise [Spekulationen & Fakten]

    In diesem Thread sollen nach Absetzung von STARGATE UNIVERSE, alle Artikel und News bezüglich der Zukunft von STARGATE gesammelt werden, damit jeder einen schnellen Überblick haben kann wie es denn nun um die Zukunft der SciFi-Reihe steht.
    Den Anfang mache ich mit folgenden Artikel:

    Kann SGU noch gerettet werden?

    Wie würdet ihr die Geschichte von SGU bzw. des ganzen Franchise zu Ende bringen wenn ihr die Möglichkeit hättet?

  • #2
    Ich würde die Zeit zurück drehen, SG:1 nach der siebten, spätestens nach der achten Staffel zum Abschluss bringen, nach SG:A überleiten, SG:A mit der einen oder anderen inhaltlichen Anpassung auf sieben Staffeln bringen wollen, eine kleine Pause einlegen und dann SG:U starten, geschrieben von Autoren, die wissen, wo sie mit der Show eigentlich hin wollen.

    Da dies aber wohl nicht geht, würde ich SG:U noch eine Halbstaffel und vielleicht einen Direct to DVD-Film zu einem würdigen Ende führen.

    Kommentar


    • #3
      Vielleicht eine Umfrage?

      Wollte gerade dazu ein eigenes Thema aufmachen, sehe aber hier schon, dass es eines dazu gibt.
      Da hier auch spekuliert werden soll, scheint mir dir Thread passend, um die eigene Meinung abzugeben:

      Da 'Stargate: Universe' leider nicht den Erfolg hatte, den viele ihm gewünscht hatten,
      scheint die Zukunft des 'Stargate'-Franchise im Ungewissen zu liegen.
      Das Konzept, die Idee von SG:U war alles andere als schlecht, doch irgendwie kam die Serie nicht so gut an wie
      SG:1 oder SG:A.

      Wie soll es also weitergehen?
      1. 11. Staffel SG-1 / 6. Staffel SG:A (also das alte 'Stargate' fortsetzen?)
      2. Stargateabenteuer der Goa'uld und Jaffa um die Zeit 3000 v. Chr.
      3. Stargateabenteuer der Antiker/Alteraner/Lantheaner
      4. Stargate : The Next Generation - 20 Jahre nach SG:-1 / SG:A
      5. SG: Universe fortsetzen! Die Zuschauer kommen mit der Zeit!!!!
      6. Reboot von 'Stargate' (der Film) und anschließend neue Serie mit neuen Schauspielern
      7. Es ist vorbei - außer Romanen kommt nichts mehr

      (8. Eine (halbe) Staffel von 'Wurmloch Extrem')

      (Wäre vielleicht ganz gut, wenn ein Mod hier eine Umfrage reinstellen könnte, (Wenn es hier nicht passt, vielleicht in einem neuen Thread???)

      1. Halte ich für sehr unwahrscheinlich und sehe darin keine Chance für Erfolg, da die Story zu ausgesaugt ist.
      Außerdem sind Schauspieler schon zu alt oder nicht verfügbar, die dafür notwendig wären. Ein Neustart in dem Sinne ist daher meiner Meinung nach unwahrscheinlich.

      2. Das würde vielleicht ganz gut ankommen. Vor allem, wenn man vom Sci-Fi ein wenig abzweigt und eher in die Richtung Fantasy/Mythologie geht. (Was vielleicht beliebter sein könnte als Technobabble von Dr. Carter / McKay oder Runenleserei von Dr. Jackson / Tela / Te'alc)
      Zum Beispiel Erklärungen um die ägyptische und anderen antiken Götterwelten ( oder etwas in Richtung der babylonischen, lateinamerikanischen und asiatischen Kulturen).

      3. Hier bräuchte man sehr viele Special-Effects, um eine so fortschrittliche Zivilisation darzustellen. Würde also sehr kostenaufwendig sein und ein hohes Risiko haben zu floppen.
      Mit der richtigen Story (vllt. drei Monumentalen Filmen oder in Trilogien wie Star Wars) könnte man dort eine Menge rausholen.

      4. Auch hier bräuchte man viele Special-Effects, hätte jedoch die Möglichkeit eine positive Zukunfstutopie der Erde darzustellen, wie sie durch die vielen Technologien möglich wäre, die man von den Antikern erworben hat.
      Vielleicht dann in einer Allianz mit Tok'ra, Jaffa und anderen Völkern des Stargate-Universums einen neuen Feind abwehren ( also indirekt auch eine Fortsetzung von SG:1 / SG: U)

      5. Misserfolg nach so kurzer Zeit ist häufig. Star Trek war am Anfang auch ein totaler Flop, wurde mit den Wiederholungen im TV beliebter und endete als das 'Star Trek' schließlich mit über 700 Folgen und Filmen.
      Natürlich ist Stargate auch nicht von heute auf morgen entstanden und hatte schon lange Zeit Kultstatus und hatte insgesamt 15 Staffeln und über 300 Folgen - doch SG:U ist noch zu jung zum sterben.

      6. Ein völliger Neustart. Auch das kann Aussicht auf Erfolg haben. Wenn man sich den neuen Star Trek Film ansieht, erkennt man, dass man dadurch Kasse machen kann, noch mal mit den Anfängen anzufangen und sich somit wieder Spielraum zu ermöglichen.
      Auch wenn es eher als ein 2.0 Lösung angsehen werden sollte, kann man SG so weiterleben lassen - mit neuem Antlitz.

      7. Das wäre schade, sehr schade sogar - aber leider, leider, wohl am wahrscheinlichsten.

      Und zum Schluss.
      8. Warum eigentlich nicht - die Idee vom Film im Film ist lustig - vielleicht gibt es auch größeren Bedarf für eine Sci-Fi-Komödie

      Kommentar


      • #4
        SGU ende abwarten. glaube da kommt auch noch ne SGU-SGA link folge mit einigen SGA schauspielern.

        dann SyFy dazu überrenden 10folgen oder eine weitere staffel SGU zum beenden von SGU zu bringen. allerdings diesesmal mit zug zur handlung und ohne "midseason" pause.

        generell gibt es einige SG1 und SGA sachen die ich noch gern wissen würde. alleine das gerät welches "die sprache des universums" enthält wäre mir eine weitere SG folge wert.

        stargate ist leider sehr fortgeschritten und eine weitere serie würde wohl kaum etwas bringen. ein flug nach pegasus mit atlantis zum vernichten der wraith würde wohl kaum für eine neue serie reichen...


        SG würde offenbar gegen die wand gefahren. ich alle mich allerdings gern vom gegenteil überzeugen

        Kommentar


        • #5
          SG:U war im Prinzip der richtige Schritt. Man musste sich von der Erde und dem bekannten Universum lösen, um wieder zu den Anfängen zurück zu kommen: Ein Gruppen von Menschen geht unvorbereitet durchs Tor/fliegt durchs All und muss das beste aus der Situation machen.
          SG:U hätte sich entwickeln können, denn Staffel 2 ist imho schonmal ein Fortschritt zu Staffel 1. Eine Staffel 3, ohne Kinderkrankheiten, hätte vielleicht sogar zu einer DS:9 artigen Entwicklung führen können. Aber der Karren war schon zu tief im Dreck...

          Ein Fortführung von SG:1 und SG:A halte ich für ausgeschlossen, was hauptsächliche serienexterne Gründe hat. Es dürfte auch sehr schwer fallen neu anzusetzen, ohne dass alle Schreien dies und jenes wäre schon mehrfach dagewesen und sei ausgelutscht.

          Mein Wunsch wäre SG:U gescheit weiter zu führen. Möglich halte ich, dass jetzt vielleicht noch ein Film kommt. Man würde das SG:U heimholen und vielleicht auch offene SG:A Handlungsstränge (Was ist jetzt mit Atlantis bzw. wo ist es denn jetzt?) abschließen.
          Bitte bitte keine neuen Geschichten in der Vergangenheit, alternativen Universen oder sonst was.

          Kommentar


          • #6
            zu 2: Wer will wirklich eine Serie über die Goa'uld oder die Jaffa sehen außer beinharte Stargate-Fans vielleicht? Ok, man kann natürlich immer sehenswerte Geschichte stricken und vielleicht weiterhin in diesem Universum einbinden, aber das Problem ist nun mal, dass die Goa'uld nicht viel hergeben außer immer neue Systemlords und solche, die es noch werden wollen. Man müsste diese Rassen enorm aufwerten, wenn man eine Serie um sie herum stricken wollte, aber ob diese Rassen dann noch als Teil des Universums akzeptiert werden?. Für SG:1 waren die Goa'uld noch ganz erträglich, aber sobald man etwas mehr erwartet, wirken die Goa'uld in ihren kantigen Raumschiffen nur noch unfreiwillig komisch. Die Goa'uld haben das gleiche Problem wie nahezu jede andere Rasse im Stargate-Universum: Sie sind fürchterlich eindimensional und existieren eigentlich nur, um böse zu sein und die Menschheit unterjochen zu wollen.

            zu 3: Ähnlich wie Punkt 2: Diese Rassen sind zu wenig entwickelt. Die existieren zwar nicht, um böse zu sein, wohl aber nur, um den Mythos um die Stargates zu schaffen auf diese Existenz der Menschheit hin zu arbeiten.

            zu 4: TNG hatte an der Stelle mehrere Vorteile gegenüber Stargate: Das umgebende Universum war bereits gut entwickelt, TNG in den späten 80ern quasi konkurrenzlos (auf einem weniger hart umkämpften Markt) und das Universum von TNG hat beinahe beliebig Raum für Geschichten geboten. Stargate hingegen bestand über mindestens 15 Staffeln nur aus dem Kampf gegen den nächsten noch böseren Gegner, der eine Galaxie voller "Dorfplaneten" mit einigen tausend Menschen und natürlich der Erde als einer der wenigen Fixpunkte erobern will, und dieser Kampf gegen immer aberwitzigere Gegner wurde mit ebenso aberwitzigen Waffen und Technologien gekämpft. Am Ende von SGA hatte man ja quasi schon das Äquivalent zum früheren Transwarp-Konzept aus Star Trek. Nicht auszudenken, wozu die Nachfahren von McKay und Carter einige Jahrzehnte später in der Lage sind (und welche Gegner man für diese beinahe gottgleiche Menschheit aus dem Hut zaubern müsste). Das kann man auch nicht einfach "weg schreiben", denn der Canon ist nun mal da und muss berücksichtigt werden.

            Dennoch ist ein Konzept auf einer solchen Basis wohl noch das erfolgversprechendste, aber man müsste schon irgendwie einen Großteil der Technologie, die wir bereits gesehen haben, ausradieren.

            Zu 5: Dazu fallen mir drei Dinge ein: ST:TOS war und ist gut, musste aber auf das interessierte Publikum warten, dass mit dem Wettlauf zum Mond auch entstanden ist. Etwas Ähnliches kann ich mir auch für die erste Hälfte des kommenden Jahrzehnts vorstellen, dennoch würde SG:U davon wahrscheinlich kaum profitieren, denn SG:U ist nun mal wirklich schl ... wenig überzeugend, weil die Autoren offenbar nicht wussten, wohin sie mit ihrem Kind wollten.

            Abgesehen davon ist der Markt heute ein ganz anderer als noch zu Zeiten von ST:TOS. Heute hat eine Serie nur eine Chance, wenn überhaupt, und wenn diese Chance nicht genutzt wird, gibt es ein Dutzend anderer Serien, die um die Gunst der Zuschauer buhlen. Dies wird noch dadurch verschärft, dass im Moment nur ein Bruchteil der tatsächlichen Zuschauer für den Erfolg einer Serie relevant sind. Kurzum: Die Zuschauer würden nicht kommen, nicht solange die Autoren endlich ein Erfolgsrezept finden anstatt ziellos zwischen unterschiedlichen Themen hin und her zu eiern.

            Zu 7: Wenn man realistisch ist, und das bist du ja, muss man eingestehen, dass das karge Konzept von Stargate bereits ab den frühen SG:1-Staffeln mit Lichtgeschwindigkeit ausgeschlachtet und ausgereizt wurde, und dies nicht nur weil man wahrscheinlich eine Serie zu viel in zu kurzer Zeit auf die Beine gestellt hat. Mir will einfach kein Konzept einfallen, dass man ohne große Verrenkungen aus Stargate ableiten könnte. SG:U war vielleicht die letzte Chance, doch noch neue, frische Geschichten in diesem Universum erzählen zu können.

            Zu 8: Für mich war Stargate eigentlich schon immer Komödie genug (und wenn das schon Kult ist ...).

            Kommentar


            • #7
              Eine Fortsetzung von SG:U? Kann ich mir kaum vorstellen, zumal hier schon geschrieben wurde, dass der Karren einfach zu tief im Dreck ist. Vielleicht kann eine Halbstaffel oder eine komplette dritte Staffel nochmal Zuschauer ziehen, allerdings nur, wenn man sich von dieser soapartigen Charakterzeichnung verabschiedet. Zumindest ist das meine Meinung. Eine gute Mischung aus Charakterfokussierung und Erzählung anstatt nur Charakterzeichnungen wird bestimmt wieder Zuschauer vor die Bildschirme locken.
              "Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Wenn die erste Rede zensiert,
              der erste Gedanke verboten, die erste Freiheit verweigert wird, sind wir alle unwideruflich gefesselt."

              Kommentar


              • #8
                Also ich finde, das wären die besten Möglichkeiten:

                1. SGA Staffel 6 und SG1 Staffel 11
                2. SGD Stargate Daedalus eine neue Serie über die Abenteuer der Daedalus
                3. Einen Stargate Atlantis Film drehen.
                4. Eine Serie über die Abenteuer der Antiker
                5. Einige Staffeln Wurmloch Xtreme
                6. SGU weitermachen
                Jetzt im besten Forum der Welt anmelden:
                http://ramway-teier.de.to/
                Natürlich auch auf dem besten Browsergame:
                http://www.meinemafia.de/usmilitary

                Kommentar


                • #9
                  Können wir ja mal 'n bisschen sammeln, was da für Vorschläge kommen, dann machen wir auch eine Umfrage. Aber nicht eine, wo dann zwei Minuten später wieder was geändert werden muss.
                  Republicans hate ducklings!

                  Kommentar


                  • #10
                    Na denn sammeln wir erstmal. Meine Vorschläge zum Thema wären:

                    1. Eine Prequel-Serie zu Zeiten der Antiker
                    Man trifft die Antiker, die Asgard und die Nox wieder. Ja und sogar die Furlinger tauchen auf. Es wird viele neue Infos zur Allianz der vier Rassen geben.
                    Desweiteren wird die Seuche der Antiker und Klon-Problematik der Asgard Erwähnung finden (auch wie sich die Pegasus-Asgard abgespaltet haben). Und selbstverständlich gibt es auch viel neues zu entdecken.
                    Doch wer sind die Protagonisten? Ein Haufen forschungshungriger Antiker einer Raumschiffcrew die Planeten erkunden und Sternentore verteilen? Oder doch einige einflussreiche Nox und Furlinger die mitten in der Politik der Allianz der vier Rassen stecken und sowohl die Probleme in den eigenen Reihen als auch die Konflikte mit anderen außerirdischen Rassen in den Griff zu bekommen versuchen?

                    2. Eine Prequel-Serie zu Zeiten der Goa'uld
                    Man hat genug Infos aus der Vergangenheit der Goa'uld: Rebellion auf der Erde, Sokars Flucht ins Exil, Anubis Verbannung von den Systemlords und so weiter. All dies kann man weiter ausbauen. Und auch die Tok'ra werden nicht zu kurz kommen: Ihre Gründung, ihre ersten Versuche die Systemlords zu stürzen. Und man könnte andere aus SG-1 Bekannte zeigen und deren Versuche gegen die Goa'uld vorzugehen: Zum Beispiel die Hak'tyl oder die Sodaner. Oder man nimmt noch die eher weniger Bekannten dazu: Die Limbris (Gruppe abtrünniger Systemlords) oder die Rasse der Nem angehört (seine Gefährtin Omoroka kämpfte schließlich auf der Erde gegen die Goa'uld).
                    Ja man könnte sogar einige Unas mit glühenden Augen zeigen. Man kann in dieser Serie überhaupt viele alte Bekannte zeigen: Lord Yu, Apophis oder Sokar.
                    Und wer hat hier die Hauptrollen? Der böseste machthungrigste Goa'uld aller Zeiten? Nein, das geht ja mal gar nicht. Vielleicht ein paar Tok'ra auf ihren geheimen Missionen gegen die Systemlords?

                    3. Eine Serie in der nahen Zukunft
                    Endlich erhält die Menschheit die Erklärung warum Gebäude so einfach verschwinden, Autofahrer merkwüdige Kreaturen auf der Frontscheibe sehen und die Luzianer Allianz mit einem Tel'tak vor McDonald's parkt: Das Stargate-Programm wird veröffentlich. Die Menschheit erfährt die Wahrheit über das SGC, Area 51, Antartika und der Atlantis-Expedtion. Genug Zündstoff für viele Folgen die auf der Erde spielen: Die Probleme in der Bevölkerung, Konflikte in der Politik, Aufklärungen von vergangenen Ereignissen oder sogar Leute die den Zeitpunkt der Veröffentlichung für ihre dunklen Machenschaften ausnutzen. Ja und sogar andere Völker in der Milchstraße bekommen Wind davon und sowohl die Jaffa als auch die LA wollen ihren Teil vom Kuchen abbekommen und aufeinmal ist die ganze altbekannte Weltordnung aus den Fugen. Jetzt heißt es die P-90 und die Zat in den Schrank zu schmeissen und sich um Politik und Wirtschaft zu kümmern.
                    Und wer sind hier unsere Helden? Vielleicht altbekannte die sich jetzt umzuorientieren versuchen: O'Neill als Berater des neuen Präsidenten oder Teyla, Ronon und Tea'lc als Vermittler zwischen SGC und Zivilbevölkerung. Oder man macht es wie bei Flash Forward: Man nimmt einen großen Hauptcast der aus den unterschiedlichsten Bereichen kommt und der versucht mit dieser neuen Situation zurechtzukommen. Soll heißen, das Stargate-Programm wurde veröffentlicht und man bekommt Einblicke in das Leben eines Polizisten, eines Reporteres, eine Arztes, dem Präsidenten, O'Neill und einigen anderen Leuten von der Regierung oder dem SGC.

                    4. Eine Serie in der fernen Zukunft
                    Das Stargate-Programm wurde schon vor einigen Jahren veröffentlicht und jetzt tummeln sich allerhand neue Gestalten auf der Straße: Jaffa, Tok'ra und einige Serrakin. Es fliegen Tel'taks und andere Schiffe durch die Städte, das Beamen wird immer billiger und es gibt Flatrates dafür, die Deadalus bietet Rundflüge an und die ISS wird verschrottet weil man jetzt einige Hataks im Orbit hat. Und das Stargate steht mitten in New York und Erde-Chulak kostet jetzt die Hälfte. Das ganze Leben hat sich verändert und wir werden Zeugen dieser neuen Welt. Doch wie kam es zu dieser Veränderung. All dies erfährt der Zuschauer in kleinen aber feinen Rückblenden.
                    Und wer hat hier das sagen? Wieder eine Gruppe verschiedenster Leute aus den unterschiedlichsten Bereichen des Lebens?

                    5. Eine Serie mit einem neuen SG-Team
                    Entweder ein neu aufgestelltes SG1-Team oder SG2 etc.
                    Jedensfalls sollten es neue Leute sein auf altbekannten Missionen.
                    Diese Serie ist genauso wie SG-1: Planet der Woche, Alien of the week, Humor und Action, flotte Sprüche und hübsche außerirdische Frauen und so weiter. Es wird direkt nach der zehnten Staffel weitergemacht. Warum denn nicht mal Geschichten von anderen SG-Teams erzählen. Unsere alten Helden können ja trotzdem mal vorbeischauen

                    6. Eine Serie ohne die Erde
                    Man distanziert sich von der Erde und zeigt dem Zuschauer was sonst noch so in der Milchstraße passiert. Man könnte ein nettes kleines Raumschiff nehmen mit einer bunt zusammengewürfelten Crew: Einige Menschen (deren Heimat mal nicht die Erde ist), ein Serrakin, zwei Jaffa und eine hübsche Tok'ra. Aus irgendwelchen Gründen die für dieses Forum komplett egal sind haben sich die Leute zusammengetan und reisen mit ihrem Schiff durch die Galaxis. Sie nehmen Aufträge an, transportieren Güter und Passagiere zu fernen Welten und arbeiten auch mal als Schmuggler oder Kompfgeldjäger für die Luzianer-Allianz. Doch die Milchstraße ist nicht gefahrenlos, denn unsere Crew muss sich vor der neuen Jaffa-Union und der Tok'ra-Domäne in Acht nehmen. Und auch die Erde macht ihre Schwierigkeiten. Es gibt neue Gesichter zu sehen aber auch altbekannte wie Col. Carter die versucht mit der Hammond den Kampf aufzunehmen. Ist dann zwar sehr ähnlich wie Firefly, aber es wird auf die Western-Elemente verzichtet.

                    7. Eine zweite Staffel Firefly
                    Nein, warum denn nicht. Bin gerade echt dafür.

                    8. Eine neue Raumschiffserie
                    Man nimmt die Deadalus oder die Odyssey und zeigt deren Abenteuer in der Milchstraße. Vom Stil genauso wie SG-1 nur auf Raumschiffen spielend. Das Stargate darf selbstverständlich hin und wieder auch auftauchen. Und statt den armen in den Suizid gedrängten Hermiod nimmt man einen anderen Außeridischen der im Maschinenraum arbeitet. Hinzu noch ein paar bekannte Leute wie Zelenka, Dr. Lee und Col. Reynolds und fertig ist die neue Serie.


                    So das waren meine Vorschläge. Also die Herren Wright und Cooper macht was draus und wenn nicht, dann nimmt einen der anderen guten Vorschläge in diesem Forum. Denn ich werd mit allem zufrieden sein, hauptsache das Stargate-Franchise stirbt nicht.

                    Natürlich steht auch noch folgendes zur Auswahl womit ich auch sehr zufrieden wäre:

                    9. Eine dritte Staffel SGU

                    10. Ein SG1-Film

                    11. Ein SGA-Film

                    12. Ein neuer Stargate-Kinofilm
                    Zuletzt geändert von Der Mann hinter dem Vorhang; 30.12.2010, 19:01.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich hoffe, dass die Producer nach dem schlecht gemachten SGU nicht den Schluss ziehen, dass soziale Konfliktsituationen (und ich wiederhole > Konflikte < ) nicht funktionieren. Jedoch müssen sie gut gemacht sein und sich in eine ausgezeichnete Haupthandlung anschmiegen.
                      Ich hoffe auch, dass SG nicht geklont wird wie z.T. bei SGA, und dass eine neue Serie nicht on the fly und mit zig Fillerfolgen produziert wird.

                      Manchmal ist es auch besser sich bei der Folgenzahl Grenzen zu setzen, statt 10 Staffeln produzieren zu wollen. Das klappte mMn sowieso nur bei Alltags-Serien wie Seinfeld, Friends und vll. noch Simpsons ohne großen Verschleiß.
                      When I feed the poor, they call me a saint.
                      When I ask why the poor are hungry, they call me a communist.


                      ~ Hélder Câmara

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich bin für eine neue Serie, die direkt an das Ende von SG:U anschließt.
                        Eine 304 entdeckt in einiger Entfernung zur Erde eine Art Wurmloch. Man entschließt sich es zu durchfliegen, stößt dabei aber unmittelbar auf eine unbekannte Alienrasse, die sofort angreifen und die 304 auf ihrem Rückzug rammen und zerstören. Nur ein paar 302er entkommen und berichten dem SG-Center. Innerhalb kürzester Zeit dringen diese Aliens nun durch das Wurmloch vor, verbünden sich mit den verbliebenenen Anhängern der Ori und den wirklich allerletzten Goa´Uld und erklären der Milchstraße den Krieg.
                        Die Erde verbündet sich mit den freien Jaffa und durch eine clevere Täuschung gelingt es schließlich O´neill, auch die Luzianer auf Seiten der Guten in den Krieg zu bringen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                          Ich bin für eine neue Serie, die direkt an das Ende von SG:U anschließt.
                          Eine 304 entdeckt in einiger Entfernung zur Erde eine Art Wurmloch. Man entschließt sich es zu durchfliegen, stößt dabei aber unmittelbar auf eine unbekannte Alienrasse, die sofort angreifen und die 304 auf ihrem Rückzug rammen und zerstören. Nur ein paar 302er entkommen und berichten dem SG-Center. Innerhalb kürzester Zeit dringen diese Aliens nun durch das Wurmloch vor, verbünden sich mit den verbliebenenen Anhängern der Ori und den wirklich allerletzten Goa´Uld und erklären der Milchstraße den Krieg.
                          Die Erde verbündet sich mit den freien Jaffa und durch eine clevere Täuschung gelingt es schließlich O´neill, auch die Luzianer auf Seiten der Guten in den Krieg zu bringen.
                          Meinst du die Blues? Die, die man nur 20 Sekunden pro Folgen sehen kann, weil die CGI für deren Animation so teuer ist?
                          When I feed the poor, they call me a saint.
                          When I ask why the poor are hungry, they call me a communist.


                          ~ Hélder Câmara

                          Kommentar


                          • #14
                            Man sollte es wie bei Firefly machen und einen SGU-Kinofilm drehen, sobald MGM von der Insolvenzklippe weg ist. Für dieses Vorhaben sollte man den nächsten Bond einfrieren, damit für SGU ein hinreichend großes Budget (sagen wir mal 200 Mio $) zur Verfügung gestellt werden kann.
                            I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                            Kommentar


                            • #15
                              hm ein geschichtliches ereignis das stargate einen schubs gibt ?
                              ->wiki-leaks - der menschheit werden daten zugespielt und stargate endlich öffentlich gemacht - die erd-bevölkerung expandiert in den weltraum wie einst die antiker - wenn auch nicht so elegant ^^.
                              damit kann man schön die politischen probleme darstellen (viele staaten wetteifern um expansions-zonen, andere wollen eher ein gemeinsames projekt wie es in atlantis schon funktioniert hat, sektenspinner rufen die apokalypse aus - panikbekämpfung,...),

                              konzerne drängen darauf das universum auszubeuten (bodenschätze auf der erde werden knapp? gehen wir nach p37xblabla) - es gibt immerhin mehrere sternentore - warum sollte sich ein mächtiger konzern nicht sowas beschaffen können. hier die problematik der expansion - wie gehe ich mit bewohnern einer welt um - wird es ein zwischenmenschliches fiasko wie bei den indianern oder den aborigines ? oder hat die menschheit dazugelernt ?

                              die luzianer stellen sich der erde entgegen - sie wollen keinen nebenbuhler, sie wollen die nachfolge der goa´uld systemlords antreten. -> militärische kontroverse - warum sollte man menschen in einen krieg schicken, bei dem nichtmal die erde selbst betroffen ist ? (parallele zu einsätzen im ausland in unserer zeit)

                              sofern die serie nicht zu propagandazwecken missbraucht wird, wäre da durchaus potential für vielschichtige stories vorhanden, die vor allem noch zum nachdenken anregen könnten.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X