Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

SGU Ende: Bitte um Spoiler

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • SGU Ende: Bitte um Spoiler

    Ich bin bei 2x05 stehen geblieben und mochte die Serie eigentlich. Jetzt überlege ich aber ob ich sie zu Ende schaue oder nicht was ich eigentlich schon im Voraus vom Ende abhängig mache...

    Deshalb spoilert mich bitte aber (soweit möglich) nur auf das Ende bezogen.

    Das heisst: Wird die Destiny zerstört? Rückkehr zur Erde? Sonstiges? Und ist das Ende zumindest halbwegs abgeschlossen oder sind 1000 akute Cliffhanger drin (Schiff/Person A/B/C stirbt wenn Person X/Y/Z nicht in 5/10/20 Sekunden Hebel 1/2 oder 3 bedient oä)...?

  • #2
    Zitat von Damar911 Beitrag anzeigen
    Wird die Destiny zerstört?
    Nein.
    Zitat von Damar911 Beitrag anzeigen
    Rückkehr zur Erde?
    Nein.

    Zitat von Damar911 Beitrag anzeigen
    Sonstiges?
    Man geht schlafen und macht das Licht aus.

    Zitat von Damar911 Beitrag anzeigen
    Und ist das Ende zumindest halbwegs abgeschlossen oder sind 1000 akute Cliffhanger drin (Schiff/Person A/B/C stirbt wenn Person X/Y/Z nicht in 5/10/20 Sekunden Hebel 1/2 oder 3 bedient oä)...?
    Nein und nein.

    Kommentar


    • #3
      Also es gibt keinen direkten Cliffhanger aber die ganzen Handlungsstränge aus den Folgen davor werden (logischerweise) nicht abgeschlossen versteh ich das richtig?

      Kommentar


      • #4
        Also ich ebschriebe die grob was am Ende passiert die Destiny ist gezwungen einen sehr langen Sprung in eine andere Galaxy zu machen das dauert 3 Jahre die Crew soll solange in die Stasis-Kammern... da funktionieren natürlich nicht alle und es gibt ein bischen action und es werden welche repariert.... am Ende hat dan nur 1 Person die DeathCard bzw 2 wochen um die letzte zu reparieren oder eine andere Lösung zu finden vielleiucht um sich mal auf einen Stuhl zu setzten ^^ oder so. Nun gut am ende gehen die lichter aus und die Desteny geht auf einen 3 Jahres Sprung duch die Galaxy das wars..... wird nichts aufgeklärt oder so alles bleibt wie gehabt am Ende. Vielleicht gibt es in 3 Jahren ja einen Film oder eine Aufklärung was passiert ist....

        Kommentar


        • #5
          du meinst wenn sie angekommen sind??


          haha

          Kommentar


          • #6
            Was mich interessiert ist wie es weitergegangen wäre. Die letze Folge war ja kein richtiger Serienabschluss.
            Gibt es irgendwo Infos was in der 3. Staffel passiert wäre?
            "noH QapmeH wo' Qaw'lu'chugh yay chavbe'lu' 'ej wo' choqmeH may' DoHlu'chugh lujbe'lu'!"

            Kommentar


            • #7
              Zitat von FltCaptain Beitrag anzeigen
              Was mich interessiert ist wie es weitergegangen wäre. Die letze Folge war ja kein richtiger Serienabschluss.
              Gibt es irgendwo Infos was in der 3. Staffel passiert wäre?
              May 12, 2011: Stargate: Universe, Beyond Season 2! What Might Have Been! Josephmallozzi’s Weblog

              Der sogenannte 5 Jahres Masterplan bestand nur aus ein paar losen Gedanken und Ideen für ein paar Folgen der 3. Staffel, wovon selbst schon die Hälfte auf dem Papier nicht funktioniert.



              (Ich glaube einen ähnlichen Post habe ich schon mal verfasst, finde den aber nicht wieder. Egal.)

              Kommentar


              • #8
                Naja, sie haben wohl schon in der 2. Hälfte der 2. Staffel irgendwie das Handtuch geworfen und haben nichtmehr gross weiter geplant.

                Dank dir, jetzt weiss ich wenigstens so in etwa wie es hätte weitergehen können.

                R.I.P. Stargate
                "noH QapmeH wo' Qaw'lu'chugh yay chavbe'lu' 'ej wo' choqmeH may' DoHlu'chugh lujbe'lu'!"

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von FltCaptain Beitrag anzeigen
                  Naja, sie haben wohl schon in der 2. Hälfte der 2. Staffel irgendwie das Handtuch geworfen und haben nichtmehr gross weiter
                  Wobei wenn Handtuch werfen so aussieht, dann bitte mehr davon. IMO ist die zweite Staffelhälfte der zweiten Staffel SGU das beste SG seit vielen Jahren gewesen. Gerade in Bezug auf kommende Staffeln hat man Weichen mit viel Potential gestellt: MIt den Nachfahren kann man mehrere menschliche Fraktionen einführen. Dazu die Drohnen, welche mal ein etwas anderer Feind als die klassischen Gould/Wraith/Ori bei SG sind. Dr. Perry und Ginn im Computer der Destiny. LA-Allianz als Bedrohung direkt für die Erde. Und mit den Reds sowie Blues hätte man auch noch etwas machen können. Die Serie wurde genau dann eingestellt, wo man endlich einen Kurs gefunden hat.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                    Wobei wenn Handtuch werfen so aussieht, dann bitte mehr davon. IMO ist die zweite Staffelhälfte der zweiten Staffel SGU das beste SG seit vielen Jahren gewesen. Gerade in Bezug auf kommende Staffeln hat man Weichen mit viel Potential gestellt: MIt den Nachfahren kann man mehrere menschliche Fraktionen einführen. Dazu die Drohnen, welche mal ein etwas anderer Feind als die klassischen Gould/Wraith/Ori bei SG sind. Dr. Perry und Ginn im Computer der Destiny. LA-Allianz als Bedrohung direkt für die Erde. Und mit den Reds sowie Blues hätte man auch noch etwas machen können. Die Serie wurde genau dann eingestellt, wo man endlich einen Kurs gefunden hat.
                    Da hast du recht aber die Geschichten haben ein paar Probleme. Die Destiny hat sozusagen "aufgegeben" und wollte die Galaxie mit dem 3 Jahres Sprung einfach "verschlafen". Die Nachfahren sind von ihrem Planeten geflohen aber ohne Hyperraumantrieb, sie kommen erst in einigen Jahrhunderten auf ihrem neuen Planeten an.
                    Wenn die Drohnen auch in der nächsten Galaxie sind, dann sind sie ja fast sowas wie die Replikatoren die sich einfach nur ausbreiten und ihre Mission erfüllen wollen.

                    Aber, wie schon gesagt, du hast recht. Das Ende der 2. Staffel war wirklich gut, was mich eigentlich nicht überrascht. Welche 1. Staffel einer Serie war mal richtig "gut"? In der 2. Staffel kennen sich die Schauspieler besser und sie können auch ihre Charaktere besser spielen. Sie können den Drehbuchautoren sagen: "Ne, mein Charakter würde nie so reagieren!" Damit werden auch die Autoren besser... ich war nicht begeistert von SGU, aber jetzt wo ich es bin ist es leider vorbei. :/

                    Unterm Strich kann man eigentlich nur sagen das man der Serie keine richtige Chance gegeben bzw. gelassen hat. Sie wurde als "schlecht" abgestempelt und abgewürgt.
                    "noH QapmeH wo' Qaw'lu'chugh yay chavbe'lu' 'ej wo' choqmeH may' DoHlu'chugh lujbe'lu'!"

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                      Wobei wenn Handtuch werfen so aussieht, dann bitte mehr davon. IMO ist die zweite Staffelhälfte der zweiten Staffel SGU das beste SG seit vielen Jahren gewesen. Gerade in Bezug auf kommende Staffeln hat man Weichen mit viel Potential gestellt:
                      Deshalb ist es um so bedauerlicher, dass die Serie eingestellt wurde. Ab der zweiten Staffel hat es einfach Spaß gemnacht, die Serie zu gucken. Insbesondere die Weltraumszenen waren allererste Sahne. Auch ist man mit den Charakteren so langsam aber sicher warm geworden. Wenigstens hat man mit der letzten Folge nicht den Fehler wie bei SGA begangen, dem Zuschauer die Story zu gehetzt und unglaubwürdig zu präsentieren.

                      Wirklich Schade...
                      R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
                      ***
                      "Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." Albert Einstein

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von FltCaptain Beitrag anzeigen
                        Unterm Strich kann man eigentlich nur sagen das man der Serie keine richtige Chance gegeben bzw. gelassen hat. Sie wurde als "schlecht" abgestempelt und abgewürgt.
                        an dieser stelle muss ich natürlich wieder die probleme von SGU in den raum stellen.


                        in SGU gibt es nur menschliche schauspieler die "echte" menschen spielen. feinde müssen demnach mit CGI gemacht werden. dieses konzept sieht man auch an den energie wesen welche durchs auftanken auf das schiff kommen sollten. diese sind (wie die käfer) nur "nutzlose" füller.

                        diesen kreislauf hatten sie durch die menschen von "novus mendes" durchbrochen. das ganze gatesystem war besiedelt und es hätte nur erkundet werden müssen. es gab auch einen feind in form der drohnen.

                        das mag 0 8 15 sein. allerdings ist mir dies lieber als das erkunden von leeren planeten und suche nach rohstoff XY mit zwüschenfall predator wesen XY + psycho drama baby/ego/lovestory als "nebenhandlung" da das geld für durchgehende CGI effekte einfach nicht reicht.

                        SGU hatte 1mio zuschauer
                        how i met your mother hat 7-8mio?

                        bei der gegenrechnung sollte einem auffallen, dass eine bar+ 2-3 wohnungen als set leichter zu unterhalten sind als mehrere gänge + reisen zu drehorten mit einem großem cast + CGI effekte

                        selbst star trek hatte massig geschminkte menschen und drückte sich so um viel animation. für mich ist es also kein zufall, dass SGU so ist wie es war.

                        Kommentar


                        • #13
                          Naja, was war denn SG-Atlanis? Eine Voyager auf dem Ozean mit überlegenen Waffen aber zuwenig Torpedos und Energie. Möchten einfach nur weider nach Hause oder wenigstens einen Kontakt für Nachschub.
                          So teuer sind Effekte heutzutage nicht mehr, die Destiny ist/war als 3D Model im Computer. Man hätte mehr machen können wenn sie gewollt hätten. Ich schätze die Macher wollten einfach mal einen neuen Weg gehen, ob das jezt gut oder schlecht ist, darüber lässt sich streiten... obwohl... war wohl eher schlecht weil ist ja zuende

                          Aber ich bin eben einer dem die erste Staffel von SGU garnicht gefallen hat weil sie nicht das übliche Stargate war. Aber die 2. Staffel hat das (Für mich eben) wieder rausgehauen und als ich gerade angefangen habe geschmack an dem ganzen zu finden war es vorbei.

                          Die erste Staffel von Deep Space Nine war für mich auch der Horror... Lindenstrasse im Weltraum, aber trotzdem ist diese Serie was geworden. Wie ich schon gesagt habe, man hat SGU keine Chance gelassen zu zeigen/beweisen was drin steckt.

                          Das Erfolgsrezept von Stargate war ja das man es so günstig produzieren konnte. Man brauchte nur eine Wiese mit Wald und da hat man ein Stargate aufgestellt... das wars schon mit den besonderen Sets. Raumschiffe und co. sind einfach und günstig her zu stellen.
                          "noH QapmeH wo' Qaw'lu'chugh yay chavbe'lu' 'ej wo' choqmeH may' DoHlu'chugh lujbe'lu'!"

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von FltCaptain Beitrag anzeigen
                            Naja, was war denn SG-Atlanis? Eine Voyager auf dem Ozean mit überlegenen Waffen aber zuwenig Torpedos und Energie. Möchten einfach nur weider nach Hause oder wenigstens einen Kontakt für Nachschub.
                            SGA hatte die wraith (würde ich mit klingonen vergleichen was den aufwand angeht). was gabs noch? replikatoren und die "light" version eines wraith in form von michael.

                            beides sicher günstiger als blue's bzw reds zu animieren. die grönung war dann natürlich noch "die bestie". eine avatar katze mit 2 beinen mehr


                            Zitat von FltCaptain Beitrag anzeigen
                            So teuer sind Effekte heutzutage nicht mehr, die Destiny ist/war als 3D Model im Computer. Man hätte mehr machen können wenn sie gewollt hätten. Ich schätze die Macher wollten einfach mal einen neuen Weg gehen, ob das jezt gut oder schlecht ist, darüber lässt sich streiten... obwohl... war wohl eher schlecht weil ist ja zuende
                            vergleiche mal die kosten zwüschen einer folge mit blues und einer SG folge mit planet XY (am ende von SGU oder Ronon Dex ein Industriegebiet).

                            im fall von SGU gingen die ratings ja hoch, nachdem sie das alte konzept (menschen von novus besiedeln das system) wieder gezeigt haben. das stetting ist bekannt. hinter jeder ecke könnte etwas lauern... zudem gibt es mehr handlung (da günstiger) und nicht mehr soviel drama um sendezeit zu füllen.

                            geht es hierbei doch um stargate und nicht im schulung in krankheiten und deren verlauf (depresionen,aklohol,nieren,blindheit und TJ's neue krankheit).
                            da waren OT geschichten wie "die liebe und das imaginäre band durch bluttransfusion" im traum durch eine hochzeit (wo auch papa young nicht fehlen durfte) leider totaler käse

                            Zitat von FltCaptain Beitrag anzeigen
                            Das Erfolgsrezept von Stargate war ja das man es so günstig produzieren konnte. Man brauchte nur eine Wiese mit Wald und da hat man ein Stargate aufgestellt... das wars schon mit den besonderen Sets. Raumschiffe und co. sind einfach und günstig her zu stellen.
                            eben dieses

                            menschen sind halt billiger als CGI models. SGU musste beides mit CGI einfügen um feinde zu bekommen. kostenmässig ist dies natürlich der supergau.

                            Kommentar


                            • #15
                              Die Voyager hatte Anfangs die Kazon und die Viidianer, dann kamen die Hirogen, Borg und so weiter... an Feinden mangelt es nie (Wäre auch langweilig wenn keine da wären )
                              Aber die erste Staffel von Voy war auch langweilig... ich mein, wieviele Shuttels hat so ein "kleines" Schiff wie die Voyager? Wieso jammern sie in der einen Folge um Energieprobleme und fressen Notrationen und in der nächsten Folge ist plötzlich alles vergessen?
                              Also das war auch alles andere als durchdacht... genauso wie DS9 bzw. Lindenstrasse im Weltraum... war echt toll wenn man endlich mal die Station von aussen gesehen hat um dran erinnert zu werden das es hier um Star Trek geht!

                              Bei Universe haben sie wohl eher auf die Menschen ansich geachtet, ihre Wünsche, Ängste, Abhängigkeiten, etc.
                              Anfangs ist sowas auch echt grotten langweilig, man möchte als Fan das gewisse "etwas" haben und Action. Das war mal sowas von Mangelware in der ersten Staffel... ok, da waren diese komischen Aliens, aber von denen hat man ja nichtmal den Namen rausgefunden oder warum sie diesem riesen Schrotthaufen hinterher jagen. Die Destiny hat ausser ihrer Haltbarkeit und dem Antrieb wohl echt nix besonderes, ich fand es unlogisch das diese Aliens unbedingt das Schiff wollten.
                              Sie hatten gute Ideen aber die Fans wollten etwas anderes. Das Problem waren auch die Quereinsteiger die einfach mal reingeschaltet haben, man musste immer alles erstmal erklären damit man es versteht. Es war einfach zuviel Story, Emotionen, Persönlichkeiten, etc.
                              Es hätte gereicht zu wissen das Jung mit der TJ fremd gegangen ist und ein Kind gezeugt hat und die Dreiecksbeziehung von Scott, Chloe und Eli.
                              Das mit Rush, Kamil, allen Anderen und die ganzen Verknüprungen war einfach zuviel des guten.
                              "noH QapmeH wo' Qaw'lu'chugh yay chavbe'lu' 'ej wo' choqmeH may' DoHlu'chugh lujbe'lu'!"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X