Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was wäre wenn es das Stargate in Wirklichkeit gäbe?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was wäre wenn es das Stargate in Wirklichkeit gäbe?

    Ich denke es würde alles anders verlaufen als in der Serie. Alleine, dass schon die "Außerirdischen" nicht unsere Sprache beherrschen würden und wenn wir eine Rasse finden würden, die fortschrittlicher als wir sind dann würden wir sicher denen ihre Technologien wollen. Unbewohnte oder bewohnte Planeten mit primitiven Rassen würden wir erobern wollen und dann kolonisieren oder? Was sagt ihr dazu?
    ████████████████ ████████████████
    ████████████████ ████████████████
    ████████████████ ████████████████

  • #2
    Naja, ich befürchte dass wenn es so etwas wie das Stargate wirklich gäbe und wir es einsatzbereit machen würden, die Überraschung leider negativ für die Erde ausgehen würde, weil WENN so eine Technologie da draussen existiert und die Erde angeschlossen ist, wäre die Wahrscheinlichkeit, dass es eine oder mehrere technisch hochstehende Rassen gibt, die VOR uns davon erfahren haben wohl ziemlich hoch und dann darauf zu hoffen dass all diese Rassen friedliebend wären und uns gewähren liessen, wie wir das wollten, ist meiner Ansicht nach eher illusorisch. Im besten Fall würden wir wohl einfach von außen vom System abgeklemmt und als barbarische und unzurechnungsfähige Welt von einem friedlichen interstellaren Reich ausgeschlossen, im schlimmsten Fall öffnet sich das Ding EINmal und wir erhalten was auch immer deren Äquivalent zur Atombombe ist in einer wirklich unangenehmen Größe durchgejagt.

    Lustigtes Campen und Waldspazierengehen mit vier- oder fünf-Mann-Teams die sich ihren Weg notfalls mit ein paar US Army Knarren freischiessen dürfte eine reine Hollywoodphantasie sein. Und Sprachbarrieren sind noch das geringste Problem. Im schlimmsten Fall macht man es wie Gulliver und benutzt Zeichensprache zur Verständigung "Zeigt auf Glas Milch sagt Milch, wartet bis Alien auch was sagt"
    »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

    Kommentar


    • #3
      Ich denke wenn wir ein Stargate hätten , hätten alle Staaten enorm viel Militär und würden Star Trek Techbnologie versuchen zu bauen damit wir schlagkräftig sind. Bzw. die Raumschiffe oder vielleicht sogar Kampfsterne. Und wir wären sicher Eroberer da muss ich leider zustimmen....
      Scotty Tribute muss man gesehen haben Motobi in Graz
      Graz Autowerkstatt

      Kommentar


      • #4
        Ich denke dann würden sich die Staaten erstmal darum Streiten. Ich glaub kaum das sie sich mit einem der hat es gefunden, dem gehört es zufrieden geben würden. Dann würde man sich bestimmt noch darüber Streiten was damit allgemein damit geschehen soll, also ob man es zerstört, weil es zu gefährlich ist oder lieber benutzt.
        "Gestern war es noch Science-fiction, heute eine Tatsache, und morgen schon ist es veraltet."
        (Otto Oskar Binder)

        "The greatest lesson in life is to know that even fools are right sometimes." (Sir Winston Churchill)

        Kommentar


        • #5
          Ich würde versuchen mir ein Zet zu schnappen,mich zum Stargate frei zu schießen, und ab zum 1 Planeten CHulak,noch alle Adressen aufschreiben und los geht mit denn Abenteuer.xD

          Kommentar


          • #6
            ohne scheiss wahrscheinlich arbeiten die schon an wurmlochtechnologie und wollen ed nur net sagen

            Kommentar


            • #7
              Zitat von dr.rodneymckey Beitrag anzeigen
              ohne scheiss wahrscheinlich arbeiten die schon an wurmlochtechnologie und wollen ed nur net sagen
              Natürlich wird an dieser "Technologie" gearbeitet, genauso wie an Antimaterie, Überlichtgeschwindigkeit, etc.
              Aber z.Z. ist das alles nur Zahlen und Formeln auf einer Tafel und weit weg von irgend einem Prototypen. Reden wir so in ein- oder zweihundert Jahren wieder darüber

              Naja, es ist schon Logisch das man erstmal diese "Stargatetechnologie" geheimhalten möchte. Aber wenn ich mir so anschaue wieviele Menschen im Stargatecenter rumrennen dann kann ich nicht glauben das alles wirklich lange geheim bleiben kann.
              Schaut euch Felger an, der hat ohne Genehmigung seiner Mutter eine verbotene Telefonnummer gegeben. Oder der World of Warcraft fanatiker Dr. Lee... gerade diese Menschen würde einfach mal plaudern.

              Ich schätze die Millitärs könnten die Klappe halten, aber auch die Zivilisten? Sie haben nicht die Ausbildung wie ein AirForce-Offizier. Wenn sowas entdeckt werden würde, dann würde man sich wohl nichtmal trauen es so gross zu erforschen, eben wegen vielleicht zuviel Aufmerksamkeit. Man würde vielleicht 5 bis 10 Leute darauf ansetzen denen man trauen kann, aber mehr nicht. Egal wie lange es dauert... weil wenn etwas rauskommt haben es auch gleich alle. Genau das ist es ja was man nicht möchte
              "noH QapmeH wo' Qaw'lu'chugh yay chavbe'lu' 'ej wo' choqmeH may' DoHlu'chugh lujbe'lu'!"

              Kommentar


              • #8
                Zitat von FltCaptain Beitrag anzeigen
                Natürlich wird an dieser "Technologie" gearbeitet, genauso wie an Antimaterie, Überlichtgeschwindigkeit, etc.
                Aber z.Z. ist das alles nur Zahlen und Formeln auf einer Tafel und weit weg von irgend einem Prototypen. Reden wir so in ein- oder zweihundert Jahren wieder darüber

                Naja, es ist schon Logisch das man erstmal diese "Stargatetechnologie" geheimhalten möchte. Aber wenn ich mir so anschaue wieviele Menschen im Stargatecenter rumrennen dann kann ich nicht glauben das alles wirklich lange geheim bleiben kann.
                Schaut euch Felger an, der hat ohne Genehmigung seiner Mutter eine verbotene Telefonnummer gegeben. Oder der World of Warcraft fanatiker Dr. Lee... gerade diese Menschen würde einfach mal plaudern.

                Ich schätze die Millitärs könnten die Klappe halten, aber auch die Zivilisten? Sie haben nicht die Ausbildung wie ein AirForce-Offizier. Wenn sowas entdeckt werden würde, dann würde man sich wohl nichtmal trauen es so gross zu erforschen, eben wegen vielleicht zuviel Aufmerksamkeit. Man würde vielleicht 5 bis 10 Leute darauf ansetzen denen man trauen kann, aber mehr nicht. Egal wie lange es dauert... weil wenn etwas rauskommt haben es auch gleich alle. Genau das ist es ja was man nicht möchte
                Naja so ganz stimmt das nicht. In Area 51 arbeiten doch auch tausende Mitarbeiter und bis jetzt ist nicht wirklich etwas durchgesickert...
                ████████████████ ████████████████
                ████████████████ ████████████████
                ████████████████ ████████████████

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Knörf Beitrag anzeigen
                  Naja so ganz stimmt das nicht. In Area 51 arbeiten doch auch tausende Mitarbeiter und bis jetzt ist nicht wirklich etwas durchgesickert...
                  Die Frage ist ob in Area 51 wirklich solche "geheimen Projekte" gibt. Die US-Regierung will nichtmal zugeben das es die Area 51 überhaupt gibt obwohl jeder schon weiss das es sie gibt.

                  Für mich ist sie eine normales Testgelände für neue Flugzeuge, Waffen, etc. Man macht ein grosses Geheimnis draus damit jeder da hin schaut, aber die echten geheimen Projekte werden z.B. irgendwo mitten in einer Stadt entwickelt weil man da sowas niemals erwarten würde.
                  Wie sagt man auch so schön? Das beste Versteck ist in voller Sicht. Ich würde mein Gold oder Juwelen (wenn ich welche hätte) nicht in einem Tresor verstecken, ich würde sie in ein Buch neben dem Tresor verstecken. Jeder würde versuchen den Tresor zu knacken und den Rest nicht beachten.
                  Ich glaube bei Area 51 ist es ähnlich, jeder schaut drauf aber im grunde ist da vielleicht garnix.
                  "noH QapmeH wo' Qaw'lu'chugh yay chavbe'lu' 'ej wo' choqmeH may' DoHlu'chugh lujbe'lu'!"

                  Kommentar


                  • #10
                    Nun, in Area 51 entwickeln sie alle neuen hochmodernen Kampflugzeuge, welche technologisch so weit entwickelt sind, dass sie die Technologien nicht allen zeigen wollen...
                    Um ein paar Beispiele zu nennen, dort wurde der B2-Spirit, die F117, die F22 und unter anderem auch die unbenannten Drohnen (UAV's) entwickelt.
                    Gleichzeitig dient aber auch die Edwards Air Force Base als Testgelände für diese Flugzeuge (nachdem sie in der Area51 entwickelt wurden).

                    Area51 ist sehr Luftwaffenlastig, d.h. dort werden hauptsächlich Flugzeuge entwickelt... Das ist alles auch kein Geheimniss mehr

                    Diese Projekte sind eigentlich schon Geheimprojekte. Über Area 51 ist eine Flugverbotszone, die sogar für Militärmaschinen gilt. Wenn dort selbst eine US-Maschine ohne Sondergenehmigung darüber fliegt, wird sie abgeschossen...

                    Die Area 51 ist aber wiederum Teil eines riesiegen Armeestützpunktes, genannt Nellis Air Force Base
                    Projekt "3567: Project Longshot": --> http://projectgames.de/longshot/ <--

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von RononDex Beitrag anzeigen
                      Area51 ist sehr Luftwaffenlastig, d.h. dort werden hauptsächlich Flugzeuge entwickelt... Das ist alles auch kein Geheimniss mehr
                      Ja, das meine ich ja auch. Aber es da sind keine "ultra-hoch-geheimen-projekte" oder sowas in der Art.
                      Klar entwickelt jedes Land ihre Technologie weiter und hält sie auch geheim. Ein gutes Beispiel ist das Brenstoffzellen U-Boot der deutschen Marine. Selbst unsere Verbündeten versuchen etwas darüber raus zu finden, werfen Sonden ab wenn sie das U-Boot sehen zum Beispiel.

                      Klar mögen einige Flugzeuge die in Area 51 entwickelt bzw. getestet werden wie UFOs aussehen, aber das heisst ja noch lange nicht das es welche sind

                      Die richig geheimen Projekte sind wohl ganz wo anders. Soetwas wie ein "Stargate" wäre nicht in Area 51 oder in einer anderen bekannten millitärischen Einrichtung.
                      "noH QapmeH wo' Qaw'lu'chugh yay chavbe'lu' 'ej wo' choqmeH may' DoHlu'chugh lujbe'lu'!"

                      Kommentar


                      • #12
                        Wenn es das Stargate wirklich gäbe wäre es bis es jemand von aussen aktiviert das Tor zum Ra-Tempel und würde in einen Museum stehen danach würde Ägypten das Tor oder eine angemessene Entschädigung verlangen.
                        Nachdem die Besitzansprüche geklärt sind würde fleissig erforscht und die Adressen notfalls per Brutforce-Anwahl ermittelt und die Planeten nach allen Regeln der Kunst ausgebeutet und benutzt. Mit den Goa`uld würde man auf die eine oder andere Weise fertig werden.

                        Kommentar


                        • #13
                          In den Nachrichten wäre doch deutlich häufiger von Meteoritenschauern die Rede

                          Ansonsten gäbe es für den normalen Bürger keine größeren Unterschiede, vielleicht hier und da eine Erfindung mehr, aber auch nie so viel, als dass die Sprünge in der Technik auffällig wären.
                          Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                          Für alle, die Mathe mögen

                          Kommentar


                          • #14
                            Ach das Sternentorzerntrum steht in der Antarktis, um genau zu sein in Neuschwabenland. Von wo aus die Nazis schon seit 70 Jahren einen Vernichtungskrieg gegen die armen Goa'uld führen.

                            Aber mal im ernst wenn es so ein Programm geben würde, wäre doch längst mal etwas durchgesickert. Die Amis können doch nicht einmal ihre Botschaftsberichte geheim halten.
                            Klimaerwärmung einmal positiv
                            Der deutsche Rechtsstaat in Aktion.

                            Kommentar


                            • #15
                              wenn es sowas gäbe, wären schon längst amerikanische konzerne mit der ausbeutung von rohstoffen beschäftigt - so edel wie in stargate sind die menschen in wirklichkeit nicht - und ja ich weiß dass es auch in stargate tonnenweise arschlöcher gab gegen die das sg-team teilweise nur schwer ankam - aber in reallife ist es noch viel schlimmer.
                              wenn die menschen schon die eigene spezies wie sklaven arbeiten und verrecken lässt, den eigenen planeten bis zum maximum vergiftet und ausbeutet, ist die hemmschwelle auf anderen planeten mit anderen spezies sicher noch geringer.
                              deswegen hoffe ich, dass wir in absehbarer zeit nicht kontakt mit außerirdischen haben - wir sind verdammte barbaren und haben noch sehr viel zu lernen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X