Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Haben Maybourne, Kinsey, der NID etc Recht?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Haben Maybourne, Kinsey, der NID etc Recht?

    Neben den eindeutig bösen Goa'Uld und Replikatoren hat die Erde, oder sollte ich besser sagen das Stargate-Team, immer wieder einen Feind: Böse Menschen. Wie in der Überschrift erwähnt war es zu Anfang oft Maybourne, immer wieder Kinsey und der NID, die gegen Hammond und sein Team agierten und nicht selten mit unlauteren Mitteln.
    Kinsey hält das Stargate für eine Büchse der Pandorra, wirft O´neill und seinem Team vor ihren privaten Interessen nach zu gehen und nicht im Sinne der Menschheit zu handeln. Hammond spielt dabei stets mit, ist der Vorzeigegeneral mit höchsten moralischen Grundsätzen. Die Kritiker werfen dem Stargate-Team auch mehrmals vor, nichts Wertvolles heran zu schaffen, also Technologie, die der Menschheit hilft.
    Betrachte ich die Staffeln ~1-5 nun rückblickend muss ich doch eingestehen, dass die "Bösen" in vielen Dingen Recht haben. Die Erde wurde mehrmals der Vernichtung ausgesetzt, man hat Leute verloren und der Sinn des Ganzen? Praktisch keinerlei Technologie, außer ein paar erbeuteten Waffen und erste Versuche mit Naquadah. Die angeblichen Verbündeten sind niemals da wenn man sie braucht und von ihrem Wissen geben sie auch nichts ab.

    Wären aggressivere Methoden vielleicht sinnvoller gewesen? Technologie stehlen, wie z.b. Maybourne Team. Das Stargate Programm straffer führen, sprich nicht ein General und sein Team ziehen ihr Ding durch und praktisch kaum jemand hat Mitspracherecht. In der Folge "Kettenreaktion" lässt der neue General Bauer eine Superbombe bauen und die Aktion endet natürlich gleich als MIsserfolg und der Typ ist ein totaler Idiot. Aber wäre sowas nicht wirklich sinnvoller gewesen in Anbetracht einer Goa'Uld Invasion, als die SG Teams nutzlose Welten erforschen zu lassen?

    Abschließend dazu fallen mir O´neill´s Worte ein, als er Maybourne´s Team überführt hat.
    "...aber deswegen bestehlen wir sie [unsere Verbündeten] doch nicht. Wir brauchen sie". Wenig später sind es eben jene Verbündete, die Tollaner, die in dieser Folge noch überheblich grinsen, die die Erde vernichten wollen um ihre eigene Haut zu retten. Und die Asgard sehen mehrmals zu, wie die Erde fast vernichtet wird.

    Also wie seht ihr das, als neutrale Beobachter des Stargate Programms und nicht als Fans von Hammond und SG-1!

  • #2
    Kann mich da eigentlich komplett deiner Meinung anhscließen.
    Ich schaue mir gerade auch nochmals die Staffeln an und habe eben erst "Kettenreaktion" gesehen. Die Aktion von General Bauer war grundsätzlich verständlich, nur hätte es auch gereicht, die Bombe auf einem Planeten mit weniger gefährlichen Umständen Auszuprobieren.

    Dass die Moral komplett weg fällt wäre aber auch nicht gut. Sonst würde man sich noch viel mehr Feinde machen als man bekämpfen kann. Aber dennoch bringt es primär gar nichts, einen bäuerlichen Planeten zu erkunden und mit ihnen eine Freundschaft einzugehen. Da stimmt es schon, dass man Daniel's persönliche Interessen verfolgt.

    Die Aktion, wie Maybourne's Team es gemacht hat, war fast in Ordnung. Sich die Technologie anzueignen, ohne jemand anderen dabei zu schädigen, finde ich absolut verständnissvoll, wenn man dabei seinen eigenen Hintern rettet.
    Allerdings den Wetterapparat zu stehlen ist wiederum falsch, da man dadurch ein ganzes Volk vernichten könnte.
    Manche Dinge sind einfach anders als andere.

    Kommentar


    • #3
      Ich sehe das auch so, wo ich den Beitrag lese. Insbesondere die Asgard sind da enttäschend. Super toll, reich, hoch entwickelt etc. Die hätten einfach nur hinterm Mond versteckt oder sonst wo ein Dutzend ihrer Schiffe stehen haben müssen und niemand hätte sich auch nur getraut in Richtung Sol zu furzen.

      Kommentar


      • #4
        Naja ich sag es mal so, die Tollaner mit ihrer eisernen Neutralität kann ich in Anbetracht auf deren Entstehungsgeschichte verstehen ^^ (Also dass mit den.. wie war nochmal das nette Nox Wort.. Jüngeren ^^)

        Die Tollaner sind dabei einfach nur zu selbstsicher und dekadent geworden. Ihr vertrauen in ihre Technologie ist ja schlussendlich auch ihr Untergang wenn ich mich recht entsinne.

        Die Nox sind cool, weil sie bei ihrer Neutralität noch ein gewisses Hirn haben, und sich ganz klar bewusst machen, dass das Verstecken einer Waffe einen dennoch Pazifist sein lässt, solange jemand anders sie abfeuert ^^

        Was die Asgard betrifft, die sind son bissl zwischen den beiden Völkern und dabei noch Menschen ähnlich ^^
        Sie haben zwar Mittel und Wissen aber beides ist zum Teil sinnlos, da sie ihrem Ende seitdem sie eingeführt wurden ja schon entgegen sahen. Die Replikatoren, der genetische Verfall und die zeitweise Nutzlosigkeit der Asgardtechnologien wie ihrer Schilde.
        Dazu haben sie eigentlich ja recht viele Welten unter ihrem Schutzabkommen. und die Erde darein zu setzen war ja auch ein Blöder Fehler ^^ Denn Welten wie Cimmeria haben ja auch nicht angegriffen. Die Erde wirft aber dauernd irgendwelche Sachen ins Ungleichgewicht und macht alles einfach schlimmer ^^ Die Menschen der Erde verursachen immer mehr die Bildung von Supersystemlords ^^ Und sie meinen, dass, nur wenn sie nen Airforce Sticker draufkleben, eine Technologie ihnen gehört (um J. Carter mal inhaltlich wiederzugeben)

        Aufjedenfall halte ich das Verhalten der Asgard in Punkto der Bewunderung der Menschen der Erde für den eigentlichen Fehler denn ohne das Einmischen und die mangelnde Weitsicht der Menschen wäre es garnicht so schlimm gekommen. Hätte Daniel nie das Rätsel der Chevrons gelöst, wäre Ra nicht gestorben, hätte Aprophis nie Sharee und Clorell gekriegt, wäre Aprophis nicht auf Netu gelandet, hätte Sokar nicht sein Ende gefunden, wäre Aprophis kein Supersystemlord geworden, hätte Anubis nicht seine Streitmacht übernehmen können, hätte Baal nicht Anubis übernehmen können, wären Vala und Daniel nie auf Celestis gewesen, hätten die Ori nie die Milchstraße zu bekehren versucht, wären Daniel nie hinter die Sache mit Atlantis gekommen, wären die Wraith in Pegasus nicht erwacht, wäre das Ausdünnen da nicht gewesen und so weiter ^^


        Faszinierend an allem finde ich nur, irgendwie hat immer Daniel den ersten Stein umgeworfen.. Im Grunde ist es also anders formuliert besser:

        Hätte man Daniel nie entdeckt und wäre er verhöhnt, verspottet und unbedeutend geblieben, dann wäre alles im Universum besser und stabil geblieben ^^

        Und mit einem Punkt hatte Kinsey recht, es war die Büchse der Pandora, aber sie war schon als er das Festgestellt hat, bereits zu lange geöffnet, wodurch sie eben zur Notwendigkeit wurde..
        (SWG RP Char:) Valu Eileen Loren, verwöhnter Teenager und Machtnutzerin ^^

        Kommentar


        • #5
          Ich nehme mir auch mal die drei größeren Völker vor.

          Die Tollaner: Meiner meinung nach verständlich, dass sie Angst haben, ihre Technologie weiterzugeben. Es spricht jedoch nichts dagegen, dass sie mit ihrer Technologie anderen helfen. Sie müssen nicht mal aktiv die Goa'uld angreifen, sondern dort, wo die Goa'uld angreifen, vernichtende Mittel einbringen. Stattdessen warten sie, bis die Goa'uld ihre Technologie überwinden können.

          Die Nox: Sowieso die passiven Schuldigen der Macht der Goa'uld. Die Nox tuen doch nur so, als wären sie ein neutrales Volk. Als sie die Tollaner-Waffe getarnt hatten wurde das deutlich. Es war doch klar, dass sie die Waffe für einen aggressiven Akt versteckt haben. Wenn die Nox wirklich neutral wären, würden sie auf ihrem Planeten versauern und auch dort niemanden tarnen, um ihm vor dem Tod zu bewaren. Entweder sie helfen oder sie tuen eben gar nichts. Aber bitte nicht dieser Möchtegern-Pazifismus. Zudem hatten die Nox auf jeden Fall die Möglichkeiten, die Goa'uld zu schädigen.

          Die Asgard: Die Asgard haben zumindest zu Beginn keinen Bockmist gebaut. Sie hatten vertretbare Gründe, weswegen sie in den Kampf der Goa'uld nicht direkt eingegriffen haben. Sie hatten selbst eine Galaxie vor den Replikatoren zu schützen. Zudem haben sie immer geholfen, sobald sie konnten. Später haben sie sogar die Technologie preisgegeben und vollständig in die Erdschiffe integriert.

          Zu Daniel: Die Aussage, dass ohne Daniel alles besser wäre, ist falsch. Stabil mit Sicherheit, aber nicht besser. Ohne Daniel hätte Apophis vermutlich trotzdem Sha're und Ska'ara entführt. Sein Eintreffen hatte nichts direkt mit der Entdeckung des Stargates zu tun.
          Und auch, wenn Sha're und Ska'ara auf Abyos geblieben wären, würden jetzt vermutlich immer noch die Goa'uld über die Galaxis herrschen. Denn ohne das eintreffen von SG-1 auf Chulak hätte Teal'c sich nicht erhoben und keine Jaffa-Rebellion aufbauen können. Zumindest für die Jaffa im Allgemeinen hat Daniel's Entdeckung die Freiheit gebracht.
          Manche Dinge sind einfach anders als andere.

          Kommentar


          • #6
            @Badmacstone
            Stattdessen warten sie, bis die Goa'uld ihre Technologie überwinden können.
            So kann man das ja auch net sagen,immerhin wie sollen sie ahnen das aufeinmal ein Anubis kommt,und einfach die Tollaner Technologie in denn Schatten stellt.?

            Vorher waren die Tollaner denn Goa Uld ja überlegen.

            Die Nox: Sowieso die passiven Schuldigen der Macht der Goa'uld. Die Nox tuen doch nur so, als wären sie ein neutrales Volk. Als sie die Tollaner-Waffe getarnt hatten wurde das deutlich. Es war doch klar, dass sie die Waffe für einen aggressiven Akt versteckt haben. Wenn die Nox wirklich neutral wären, würden sie auf ihrem Planeten versauern und auch dort niemanden tarnen, um ihm vor dem Tod zu bewaren. Entweder sie helfen oder sie tuen eben gar nichts. Aber bitte nicht dieser Möchtegern-Pazifismus. Zudem hatten die Nox auf jeden Fall die Möglichkeiten, die Goa'uld zu schädigen.
            Ich stell da mal ne Theorie auf,die Nox sind ja die Pazifismus ever,aber ich denke mal es gibt "Ausnahmen" da wo es um ihren Leben geht,speziel die Sache auf Tollaner,die Nox Frau war ja in "Gefahr" außerdem sind ja die Nox ja mit denn Tollaner verbündet die haben ja sogar zusammen ein neues Stargate gebaut,da ist halt das Ding das die Nox auch ausnahmen machen.

            Die Asgard: Die Asgard haben zumindest zu Beginn keinen Bockmist gebaut. Sie hatten vertretbare Gründe, weswegen sie in den Kampf der Goa'uld nicht direkt eingegriffen haben.
            Das würde ich net so sagen,weil wir ja wissen waren die Asgard schon vor 5000 Jahren auf der Erde und haben damals nichts gegen die Goa Uld gemacht,und da gab ja noch keine Spinnen Monster.?

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Adm.Hays Beitrag anzeigen
              Ich sehe das auch so, wo ich den Beitrag lese. Insbesondere die Asgard sind da enttäschend. Super toll, reich, hoch entwickelt etc. Die hätten einfach nur hinterm Mond versteckt oder sonst wo ein Dutzend ihrer Schiffe stehen haben müssen und niemand hätte sich auch nur getraut in Richtung Sol zu furzen.
              Nun, also sie es noch konnten, war die Erde noch nicht bedroht, weil unbedeutend. Später versuchten sie die Erde durch das Planetenschutzabkommen zu schützen, was auch recht gut gelang.
              Sie hatten nie wirklich die Schiffe um sie als Schutz ab zu stellen. Die Erde ist auch nur ein Planet von vielen, die es zu schützen gilt. Ich werfe ihnen aber vor, dass sie oftmals einfach nicht erreichbar waren wenn es brannte. Ok, das musste vom Drehbuch her so sein, denn sonst hätte in vielen Situationen einfach ein wenig „Asgardzauber“ gereicht, um Probleme zu lösen. Dennoch, dafür dass die primitiven Menschen den Asgard so oft entscheidend geholfen haben, ist ihre Gegenleistung doch sehr gering. Im Kontext dieses Thema´s ist es gerade zu lachhaft, dass sich O´neill und Daniel freuen weil man Schiffe nach ihnen benennt und Hammond mal eben Thor als Ass auspielt, als es um die Kontrolle des Stargate-Programms geht. Der Menschheit hilft dies alles überhaupt nicht.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Antiker 92 Beitrag anzeigen
                So kann man das ja auch net sagen,immerhin wie sollen sie ahnen das aufeinmal ein Anubis kommt,und einfach die Tollaner Technologie in denn Schatten stellt.?

                Vorher waren die Tollaner denn Goa Uld ja überlegen.
                Vorher. Genau. Aber sie haben solange nichts getan, bis die Goa'uld besser waren. Eigentlich auch ziemlich dämlich, dass man solch eine Technologie nicht weiterentwickelt. Ist doch klar, dass die anderen nicht auf der faulen Haut liegen.

                Zitat von Antiker 92 Beitrag anzeigen
                Ich stell da mal ne Theorie auf,die Nox sind ja die Pazifismus ever,aber ich denke mal es gibt "Ausnahmen" da wo es um ihren Leben geht,speziel die Sache auf Tollaner,die Nox Frau war ja in "Gefahr" außerdem sind ja die Nox ja mit denn Tollaner verbündet die haben ja sogar zusammen ein neues Stargate gebaut,da ist halt das Ding das die Nox auch ausnahmen machen.
                Demnach ist die Erde kein Freund der Nox. Sonst hätten die Nox auch den Menschen von der Erde geholfen. In direkter Gefahr war die Nox auch nicht. Es war alles eine Spekulation. Und die Nox handeln (verstecken sich) ja bekannter Maßen erst, wenn die Gefahr unmittelbar auf der Hand liegt.


                Zitat von Antiker 92 Beitrag anzeigen
                Das würde ich net so sagen,weil wir ja wissen waren die Asgard schon vor 5000 Jahren auf der Erde und haben damals nichts gegen die Goa Uld gemacht,und da gab ja noch keine Spinnen Monster.?
                Ob die Replikatoren damals schon da waren weiß man glaube ich gar nichts. Aber du hast schon recht, dass die Asgard früher bestimmt in der Lage dazu gewesen wären. Die Frage ist jedoch auch, ob direkt jemand die Hilfe benötigt hat. Da waren immerhin noch Tollaner und Nox, die Polizei in der Galaxis spielen konnten. Aber ich finde, das liegt zu weit hinten, um über das Damalige genau diskutieren zu können.
                Manche Dinge sind einfach anders als andere.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Nephilim Beitrag anzeigen
                  Naja ich sag es mal so, die Tollaner mit ihrer eisernen Neutralität kann ich in Anbetracht auf deren Entstehungsgeschichte verstehen ^^
                  Dennoch, SG-1 hat zunächst den zurückgebliebenen Trupp auf dem Vulkanplaneten gerettet, später dann das gesamt Volk der Tollaner. Sie schulden den Menschen ihr Leben, ihre gesamte Zivilistation. Dass man dennoch auf sie hinunterblickt und ihnen überhaupt nichts gibt ist eine Frechheit. O´neill und Co freuen sich noch mit ihnen befreundet zu sein und wenig später wäre die Erde fast durch sie vernichtet worden.

                  Dazu haben sie eigentlich ja recht viele Welten unter ihrem Schutzabkommen. und die Erde darein zu setzen war ja auch ein Blöder Fehler ^^ Denn Welten wie Cimmeria haben ja auch nicht angegriffen. Die Erde wirft aber dauernd irgendwelche Sachen ins Ungleichgewicht und macht alles einfach schlimmer
                  Ohne das Schutzabkommen wäre die Erde aber vernichtet/erobert worden. Die Asgard riskierten ja eigentlich nichts , denn das Abkommen ist ja nur ein riesiger Bluff.
                  Aufjedenfall halte ich das Verhalten der Asgard in Punkto der Bewunderung der Menschen der Erde für den eigentlichen Fehler denn ohne das Einmischen und die mangelnde Weitsicht der Menschen wäre es garnicht so schlimm gekommen.
                  Nein, es wäre viel schlimmer gekommen. Die Asgard wären ohne Carters Idee vernichtet worden. Später wären sie mehrmals ohne Einwirken von SG-1 vernichtet worden. Ohne Asgard kein Schutzabkommen, ohne Schutzabkommen = vollständige Herrschaft der Goa'Uld, bzw. hätten die Replis auch dann die Milchstraße überrannt.
                  Hätte Daniel nie das Rätsel der Chevrons gelöst, wäre Ra nicht gestorben, hätte Aprophis nie Sharee und Clorell gekriegt, wäre Aprophis nicht auf Netu gelandet, hätte Sokar nicht sein Ende gefunden, wäre Aprophis kein Supersystemlord geworden, hätte Anubis nicht seine Streitmacht übernehmen können, hätte Baal nicht Anubis übernehmen können
                  Anubis wäre früher oder später aufgetaucht und es waren natürlich die Tau'ri, die ihn gestoppt haben. Ob nun Apophis, Ra, Sokar oder wer auch immer die Herrschaft hatte spielte doch eigentlich keine Rolle.
                  [Quote]
                  wären Vala und Daniel nie auf Celestis gewesen, hätten die Ori nie die Milchstraße zu bekehren versucht, wären Daniel nie hinter die Sache mit Atlantis gekommen, wären die Wraith in Pegasus nicht erwacht, wäre das Ausdünnen da nicht gewesen und so weiter[Quote]
                  Mit der Sache mit den Ori gebe ich dir Recht. Aber das Wraith-Problem hat es die ganze Zeit gegeben, die Menschen waren da nur ein Katalysator.


                  .
                  EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                  DefiantXYX schrieb nach 5 Minuten und 1 Sekunde:

                  Zitat von Badmacstone Beitrag anzeigen
                  Die Tollaner: Meiner meinung nach verständlich, dass sie Angst haben, ihre Technologie weiterzugeben. Es spricht jedoch nichts dagegen, dass sie mit ihrer Technologie anderen helfen. Sie müssen nicht mal aktiv die Goa'uld angreifen, sondern dort, wo die Goa'uld angreifen, vernichtende Mittel einbringen. Stattdessen warten sie, bis die Goa'uld ihre Technologie überwinden können.
                  Nun, eine Tollaner-Kanone reichte locker aus um ein Mutterschiff zu erledigen. Daneben hatte die Tollaner noch andere Spielzeuge, sie konnten u.a. sämtliche Waffen unbrauchbar machen. Man war den Goa´Uld meilenweit überlegen. Das plötzlich ein Hatak auftaucht und sämtliche Kanonen überhaupt nichts mehr bringen ist einfach absolut unwahrscheinlich. Die kritisiere ich auch stets, denn um wie viel tausend Prozent hat Anubis seine Schiffe verbessert? Der Unterschied von "eine Kanone vernichtet Hatak" und "kompletter Verteidigungsring richtet nicht einen Kratzer an" ist gewaltig.


                  .
                  EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                  DefiantXYX schrieb nach 5 Minuten und 42 Sekunden:

                  Zitat von Badmacstone Beitrag anzeigen
                  Demnach ist die Erde kein Freund der Nox. Sonst hätten die Nox auch den Menschen von der Erde geholfen. In direkter Gefahr war die Nox auch nicht. Es war alles eine Spekulation. Und die Nox handeln (verstecken sich) ja bekannter Maßen erst, wenn die Gefahr unmittelbar auf der Hand liegt.
                  Die Nox halfen den Tollanern nicht. Die Frau erschien lediglich als Schiedsrichter. Die Kanone zu verstecken war ihn ihren Augen nichts anderes als irgendetwas anderes zu verstecken. "Verstecken" ist keine kriegerische Handlung.
                  Ob die Replikatoren damals schon da waren weiß man glaube ich gar nichts. Aber du hast schon recht, dass die Asgard früher bestimmt in der Lage dazu gewesen wären. Die Frage ist jedoch auch, ob direkt jemand die Hilfe benötigt hat. Da waren immerhin noch Tollaner und Nox, die Polizei in der Galaxis spielen konnten. Aber ich finde, das liegt zu weit hinten, um über das Damalige genau diskutieren zu können.
                  Die Replis gibt es bei weitem nicht zu lange. Als man Reece findet ist ihr Planet verwüstet durch die Replis, aber anhand der Gebäude könnte man schätzen, dass die Ereignisse nicht all zu weit zurückliegen. Vielleicht 100 Jahre?!
                  Die Asgard selbst geben ja zu, dass sie einst die Goa'Uld aus der Welt hätten schaffen können. Aber das wäre auch eine Art Gott zu spielen. Zu urteilen wer das Recht hat zu Herrschen und im Notfall mit Gewalt selbst alles klar zu machen.
                  Zuletzt geändert von DefiantXYX; 13.10.2011, 13:29. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

                  Kommentar


                  • #10
                    naja wir dürfen aber auch nicht vergessen, dass die asgard durch die gute zusammenarbeit langsam aber sicher vertrauen zu dem primitiven kleinen völkchen auf der erde hatten und in ihnen sowas wie die kleinen geschwister sahen (idealistisch und genetisch waren die 2 rassen ja gar nicht so ungleich).
                    durch dieses vertrauen, kam die menschheit schließlich auch in den besitz der asgarddatenbank und wurde somit zum erben 2er großer völker - der antiker und der asgard - welche kombiniert ein gewaltiges potential bereitstellen.

                    allerdings haben die menschen damit auch die verantwortung für die galaxie/galaxien geerbt - antiker, asgard und tolaner gibt es nicht mehr und die jaffar müssen erst lernen wie man mit freiheit umgeht.
                    eigentlich schade, dass das nicht thema einer neuen serie war - wäre garantiert spannender gewesen
                    als *90210 in der dunkelkammer*

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                      Die Nox halfen den Tollanern nicht. Die Frau erschien lediglich als Schiedsrichter. Die Kanone zu verstecken war ihn ihren Augen nichts anderes als irgendetwas anderes zu verstecken. "Verstecken" ist keine kriegerische Handlung.
                      Genau das meine ich ja. Die Nox meinen immer, sie seien enutral. Sind sie aber nicht. Wenn sie schon dabei helfen, kriegerische Handlungen vorzubereiten, dann sollen sie schon richtig mitmachen.

                      Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                      Die Replis gibt es bei weitem nicht zu lange. Als man Reece findet ist ihr Planet verwüstet durch die Replis, aber anhand der Gebäude könnte man schätzen, dass die Ereignisse nicht all zu weit zurückliegen. Vielleicht 100 Jahre?!
                      Wäre denkbar. Dann haben die Asgard auch bis dahin auf der faulen Haut gelegen.

                      Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                      Die Asgard selbst geben ja zu, dass sie einst die Goa'Uld aus der Welt hätten schaffen können. Aber das wäre auch eine Art Gott zu spielen. Zu urteilen wer das Recht hat zu Herrschen und im Notfall mit Gewalt selbst alles klar zu machen.
                      Ich bin mir da nicht ganz sicher, wann die Asgard in Ida waren und wann in der Milchstraße. Aber ehrlich gesagt: Was haben die Asgard mit den Goa'uld zu tun? Klar. Sie haben eindeutig den Zeitpunkt verpasst, an dem sie es nicht länger mit der Kraft der Goa'uld aufnehmen können. Aber immerhin haben sie noch geblufft. Im Gegenzug die Tollaner und Nox hätten die Möglichkeit, den Goa'uld in den Hintern zu treten, und sind selbst aber nie auf ein Planetenschutzabkommen gekommen.
                      Manche Dinge sind einfach anders als andere.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Badmacstone Beitrag anzeigen
                        Genau das meine ich ja. Die Nox meinen immer, sie seien enutral. Sind sie aber nicht. Wenn sie schon dabei helfen, kriegerische Handlungen vorzubereiten, dann sollen sie schon richtig mitmachen.
                        Aber nicht in ihren Augen und nur das zählt. Sie haben einfach nur einen Gefallen getan und etwas versteckt. Es spielt für sie keine Rolle ,dass es eine Waffe ist und wofür diese eingesetzt wird.
                        Aber immerhin haben sie noch geblufft. Im Gegenzug die Tollaner und Nox hätten die Möglichkeit, den Goa'uld in den Hintern zu treten, und sind selbst aber nie auf ein Planetenschutzabkommen gekommen.
                        Ist das so?
                        Die Tollaner haben kein Offensivpotential, sprich keine Raumschiffe. Wie sollen sie den Krieg zu den Goa´uld bringen?
                        Die Nox können Gegenstände tarnen und haben eine große fliegende Stadt. Wir wissen nicht ob sie die Technologie haben, gegen eines von Anubis Hatak´s zu bestehen. Auch sie scheinen keine Raumschiffe zu haben. Ist für mich auch nur ein überheblicher Haufen, denen man einfach eine Atombombe einschmuckeln könnte und Schwupps wäre das ganze Volk erledigt.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                          Aber nicht in ihren Augen und nur das zählt. Sie haben einfach nur einen Gefallen getan und etwas versteckt. Es spielt für sie keine Rolle ,dass es eine Waffe ist und wofür diese eingesetzt wird.
                          Was die Nox sich dabei denken ist ja mal ohne Belang. Die Sache ist, dass sie helfen könnten. Und wenn sie nicht wissen, was sie da tun, sind sie eh nicht mal halb so intelligent wie sie scheinen.

                          Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                          Ist das so?
                          Die Tollaner haben kein Offensivpotential, sprich keine Raumschiffe. Wie sollen sie den Krieg zu den Goa´uld bringen?
                          Die Nox können Gegenstände tarnen und haben eine große fliegende Stadt. Wir wissen nicht ob sie die Technologie haben, gegen eines von Anubis Hatak´s zu bestehen. Auch sie scheinen keine Raumschiffe zu haben. Ist für mich auch nur ein überheblicher Haufen, denen man einfach eine Atombombe einschmuckeln könnte und Schwupps wäre das ganze Volk erledigt.
                          Sollten die Tollaner nicht von ihrem alten Planeten mit einem Raumschiff abgeholt werden? Auch wenn nicht. Da sie davon ausgegangen sind, dass die Erde Raumschiffe hat, sollten sie selber zumindest über das Wissen verfügen, solche zu bauen.
                          Und mit Verlaub, wer eine fliegende Stadt bauen kann, sollte keine Probleme damit haben, Raumschiffe zu bauen. Ob die Nox Waffen haben...weiß man nicht, das ist war. Aber anstatt die Bösen zu verstecken könnte man wenigstens die Guten verstecken. Was macht schon ein Anubis mit seinem Ha'tak, wenn nichts zum vernichte da ist?

                          Und habe so ein bisschen das Gefühl, das wir vom eigentlichen Thema abkommen.
                          Manche Dinge sind einfach anders als andere.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ja und nein.

                            Ja deswegen, weil es wirklich stimmt, das in der Anfangszeit (Staffel 1 -5) kaum technologie mitgebracht hat.

                            Das einzige vernünftige was man in der Zeit selbst entwickelt hat,waren die Naquadageneratoren.

                            Der Rest waren alles Beutestücke, die entweder nicht von belang waren (diverse Stabwaffen und Zats) oder im Endeffekt entweder gar nichts oder nur ärger gebracht haben. (Kronos Ha'Tak, X 301)


                            Nein, weil zum einen kann man nicht plündernd und raubend durch die Galaxie ziehen wie der NID das getan hat. Denn wennes blöd kommt, beklaut man Leute die von der technologie abhängig sind. (Stichwort: Wettermaschine, der Wächter der latoner)

                            Hinzukommt, das man meiner Meinung nach auf lange Sicht dennoch mehr gewinnt wenn man sich Freunde macht.

                            Außerdem dauert es manches mal lange bis eine Investition Früchte trägt. Ab Staffel sechs zeigen sich erste Früchte in Form von X 302, X303, X304 und und und ...

                            Was die Auswirkungen der Aktionen des Stargatecenters auf die Galaxie haben kann man auch geteilter Meinung sein. Anubis wäre irgendwann zurückgekehrt, die Asgard wären schon eher von den Replikatoren vernichtet wurden. Und ganz ehrlich früher oder später hätte sich einer von beiden, vermutlich Anubis der erde zugewandt. Wegen den Antikeraußenposten und so. Und ohne SGC hätte man da alt ausgesehen.

                            Kommentar


                            • #15
                              @Badmacstone
                              Was die Nox sich dabei denken ist ja mal ohne Belang. Die Sache ist, dass sie helfen könnten. Und wenn sie nicht wissen, was sie da tun, sind sie eh nicht mal halb so intelligent wie sie scheinen.
                              Die Nox gehörten doch zu denn 4 großen Rassen,und die waren ja bekanntlich die Kraft in der Milchstraßen Galaxie wieso die Nox,,Asgard die menschen in stich lassten,wird wohl immer ein Rästel bleiben,ich meine die Nox haben nur 1 Planeten. Das sind vermutlich die Ressouren knapp,wegen helfen und so.?

                              Aber in ihren Augen sind die Tollaner auf ihre Wellen Linie und darum haben sie denn Tollaner ein Stargate gebaut oder eher gesagt mit geholfen? Vieleicht helfen die Nox nur welche die sie für würdig halten.?

                              Sollten die Tollaner nicht von ihrem alten Planeten mit einem Raumschiff abgeholt werden? Auch wenn nicht. Da sie davon ausgegangen sind, dass die Erde Raumschiffe hat, sollten sie selber zumindest über das Wissen verfügen, solche zu bauen.
                              Die Tollaner hatten durchaus Raumschiffe nur keine Hyperaumantriebe soweit es in der Serie beschrieben wurde.

                              Und mit Verlaub, wer eine fliegende Stadt bauen kann, sollte keine Probleme damit haben, Raumschiffe zu bauen. Ob die Nox Waffen haben...weiß man nicht, das ist war.
                              Die Nox Stadt hat mich immer an "Atlantis" erinnert,kann ja sein das die Stadt auch Waffen hat und die keine Raumschiffe brauchen.?

                              @Alexander Maclean

                              Ja deswegen, weil es wirklich stimmt, das in der Anfangszeit (Staffel 1 -5) kaum technologie mitgebracht hat.
                              In 1-5 Staffel wurden uns einige Fortschritliche Völker vorgestellt, die aber nach 1 Folge net mehr weiter so wichtig waren,auch Fail von Sg1.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X