Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was wäre wenn... ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was wäre wenn... ?

    In der Folge "KETTENREAKTION"
    überlebt das STARGATE eine
    Naquada-verstärkte Atombombe.

    was wäre wenn das TOR auf Plorels
    ( sohn fon Apophis ) Raumschif die
    Explusion ( in der Folge Invasion 4 )
    überlebt hat
    MÖGE DIE MACHT
    MIT MIR SEIN

  • #2
    dann würde das Tor jetzt wohl im Weltall umherschweben *gg*

    übrigens der heisst Klorel nciht Plorel
    Das neukonzipierte, einsteigerfreundliche Stargate Rollenspiel!

    ...zum Rollenspiel...

    Kommentar


    • #3
      Der Weltraum, unendliche Weiten ... ein Tor schwebt und schwebt immer weiter.
      Und ständig, wenn es sich öffnet, werden Jaffa-Soldaten in den Weltraum gesaugt.
      Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
      Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

      Kommentar


      • #4
        so ähnlich wie in Odysse 2001 ?

        Kommentar


        • #5
          Original geschrieben von Colmi Dax
          Der Weltraum, unendliche Weiten ... ein Tor schwebt und schwebt immer weiter.
          Und ständig, wenn es sich öffnet, werden Jaffa-Soldaten in den Weltraum gesaugt.
          nicht wirklich Da sich die Position des Stargates im Weltraum ständig ändert, wird eine Anwahl unmöglich. Man könnte zwar von dem Tor weg, aber sich nicht dorthin teleportieren.
          "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

          Kommentar


          • #6
            man könnte auch nicht von dem tor weg, da man ja (wie man im fil sah) auch den Standort angeben muss, um ein wurmloch zu erzeugen.
            :jedi :swave
            may the force be with you

            :jedifight

            Kommentar


            • #7
              Original geschrieben von COSIMO

              nicht wirklich Da sich die Position des Stargates im Weltraum ständig ändert, wird eine Anwahl unmöglich. Man könnte zwar von dem Tor weg, aber sich nicht dorthin teleportieren.
              Auch wieder wahr.
              Aber vielleicht haben die Antiker oder so eine Technologie entwickelt, bei der es möglich ist, die Koordinaten genau anzuvisieren.
              Und wenn nicht, baut Apophis einen Zufallsgenerator, irgendeine Kombination von Symbolen wird schon stimmen.
              Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
              Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

              Kommentar


              • #8
                zufallsgenerator?? das würde selbst mit rechnern in lichtgeschwindikeit (oder sogar mit miniwurmlöschern) jahre dauern, genauer anpeilen geht auch nicht da es selbst beim anwählen die position verändet.

                moment mal, das tut es auf der erde auch, das sich die erde doch bewegt, also dürfte das ganze stargatesystem gar nicht funktionieren.
                :jedi :swave
                may the force be with you

                :jedifight

                Kommentar


                • #9
                  Original geschrieben von O´neil
                  man könnte auch nicht von dem tor weg, da man ja (wie man im fil sah) auch den Standort angeben muss, um ein wurmloch zu erzeugen.


                  Der 7te Punkt gibt den Ursprungspunkt des Vektorpfeils an, daß das Stargate auf diesem bezeichneten Punkt (Wie will man eigentlich mit knapp 70 Sternbilder... wie will man mit Sternbildern überhaupt Koordinaten angeben? Denn laut Film sind das zum, Großteil Sternbilder....Wie also zieht man eine LInie von Orion zum Löwen und von Adler zu Einhorn? Da sind gewaltige Differenzen drin, die niemand berechnen kann... Außer natürlich Orion bezeichnet wiederum etwas anderes, etwas, daß nur IM Orionsektor liegt. Dazu ist aber zu sagen, daß Sternbilder immer nur von einer bestimmten Position also aus einem Sonnensystem aus, gleich sind. Schon von Wolf 359 sieht der Himmel vollkommen anders aus) liegen muss ist nie gesagt worden, der Kurs weißt ja immer noch aus dieser Richtung auf das Zielsystem., man kürzt nur ein wenig ab....

                  Nach der Logik der Folge mit dem Eisplaneten (salso eigentlich dem zweiten Stargate) sollte eigentlich auch von der Erde aus ein Kontakt mir dem fliegenden Schiff möglich sein, solange es nur un Richtung auf den Planeten hin liegt, den man anvisiert. Denn in dieser Folge rechnet man auch mit einem Fehlsprung und sucht alles an der gedachten Vektorlinie ab. Fast wie bei den Ringtransmittern
                  »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                  Kommentar


                  • #10
                    na ja wenn es angewählt wäre dann hätte man einen schönen Sonnenzerstöre...

                    also.. Die Logik besagt. es geht nicht, aber es geht...

                    btw: Man ihr rechnet mit Metern wenn es um lichminuten geht..

                    die ERde rotiert und bewegt sich um die sonne .. Es ist eben so das es nicht genau sein muss.. Es langt wenn es etwas stimmt sonnensystemkoordinanten.. Der Strich der Daniel im Film gemacht hat dürfte undgefähr die Breite unseres Sonnensystem haben im übertragene sinne.. Ich denke daher der strahl muss etwas breiter sein als nur die 4m des Tores

                    Kommentar


                    • #11
                      Original geschrieben von Sternengucker

                      Der 7te Punkt gibt den Ursprungspunkt des Vektorpfeils an, daß das Stargate auf diesem bezeichneten Punkt (Wie will man eigentlich mit knapp 70 Sternbilder... wie will man mit Sternbildern überhaupt Koordinaten angeben? Denn laut Film sind das zum, Großteil Sternbilder....
                      Nicht zu den Sternbildern Koordinaten angeben, die Sternbilder sind die Koordinaten.

                      Wie also zieht man eine LInie von Orion zum Löwen und von Adler zu Einhorn? Da sind gewaltige Differenzen drin, die niemand berechnen kann...
                      ... und auch nicht muss. Das Stargatesystem ist was Toleranz angeht, sehr großzügig. Es arbeitet nach zwei Prinzipien: Feststellen, welches System angewählt werden muss (und da sind Sternbilder vollkommen ausreichend) und zweitens vorrauszusetzen, dass sich nur ein einziges Stargate in einem Sonnensystem befindet. Sind mehrere vorhanden, wird nach Priorität ausgesucht.

                      Außer natürlich Orion bezeichnet wiederum etwas anderes, etwas, daß nur IM Orionsektor liegt.
                      Soweit ich weiss hat jedes Sternbild ein Hauptsystem, vielleicht hilft dieses dabei, wer weiss

                      Dazu ist aber zu sagen, daß Sternbilder immer nur von einer bestimmten Position also aus einem Sonnensystem aus, gleich sind. Schon von Wolf 359 sieht der Himmel vollkommen anders aus) liegen muss ist nie gesagt worden, der Kurs weißt ja immer noch aus dieser Richtung auf das Zielsystem., man kürzt nur ein wenig ab....
                      Deshalb hat jedes Stargate auch andere Symbole. SGC hat Dank der Abydos-Kartusche zahlreiche Koordinaten zu anderen Planeten und die Rückkehrkoordinaten werden mit einem Astroprogramm berechnet (Auch wenn die Recheneinheit dafür wohl größer ist als der größte Weltklimaprognosen erstellende Großrechner der gesamten Erde )
                      Diese Mitteilung ist entkoffeiniert und reizstoffarm.

                      Kommentar


                      • #12
                        Nicht zu den Sternbildern Koordinaten angeben, die Sternbilder sind die Koordinaten.
                        Nein!

                        Sechs Sternbilder dienen dem "Kreuz", daß Jackson im Film angezeichnet hat, als "Eckpunkte". Der siebte bildet dann mit dem Zentrum des Kreuzes einen Vektor, dem das Wurmloch dann folgt.

                        Also müßten sämtliche Stargates zwischen den 70 Sternbildern liegen, die man von der Erde aus anwählen kann. Denn damti man die Koordinaten mit diesen 6 Punkten festlegen kann, muß der Zielpunkt wohl oder übel dazwischen liegen.

                        Auf gut Deutsch.... in der Serie ist es ein 70-ziffriges Zehlensystem, welches Koordinaten errechnet, während im Film die Koordinaten direkt durch Sternkonstellationen berechnet werden. denn anders lassen sich die zigtausend Kombinationen nicht erklären.
                        »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X