Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hammond?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hammond?

    Ich hoffe ich hab das richtig geschrieben! Naja ich würde gerne wissen was ihr von General Hammont haltet! Ich finde der ist in den alten Folgen irgendwie garnicht an den Rettungen der SG Teams interessiert! Der bricht die suche immer gleich ab, oder lässt die leute nicht einmal gehen!

    Was haltet ihr von ihm? ich finde der ist nicht vertrauenswürdig!

  • #2
    Ich hoffe ich hab das richtig geschrieben!
    Ich glaube er wird mit "d" am Ende geschrieben, also "Hammond" . Bin ich mir aber nicht sicher.

    Ich finde das seine Einstellung im Laufe der Episoden zum SG1 Team immer offener wurde und nur am Anfang er etwas zu sehr wie ein strenger Vorgesetzter wirkte.
    Das hat sich meiner Meinung nach deutlich geändert (außer vielleicht seine Art, die gehört aber irgendwie zum Army Style dazu )
    OJF.de.vu - Webmaster
    "Nennen sich Christen, und unter ihrem Schafspelz sind sie reißende Wölfe." - Goethe

    Kommentar


    • #3
      Hammond

      Er hat halt Angst um sein geliebtes Team!
      Was würde er nur ohne sie machen.
      Überleg mal als Daniel aus dem Programm raus wollte
      wie Hammond da reagiert hat!!!

      Kommentar


      • #4
        Also, meiner meinung nach ist Hammond (oder Hammont) ein richtig guter Typ. Ich mag seinen Charakter irgendwie. Das er zu Anfang der Serie nicht so "offen" war, kann man ja damit verbinden, dass er das SG1-Team auch noch gar nicht so gut kannte.
        "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

        Kommentar


        • #5
          ich weis net. irgendwie kommen mir die schauspieler bei sg1 alle irgendwie unfähig vor.

          general hammond wirkt total monotype, also der kommt echt nicht rüber, immer nur derselbe gesichtsausdruck.

          t'alc kann eh immer nur so gucken, als ob der gerade ne zitrone gefressen hätte und jack, naja, der spielt immer noch mcgyver (da hätte er bleiben sollen, wer den stargate film gesehen hat, wird dem colonel diese charakterwandlung niemals abnehmen).

          mit carter und daniel bin ich eigentlich zufrieden, die machen ihre sache gut, aber der rest sollte wirklich besser nochmal zur schauspielschule gehen, da ist selbt die besetzung der helicop serie besser im schauspielern!!!

          ich will endlich wieder qualität, denn wenn man sich mal die vorschau auf die neuen folgen ansieht, die ab mittwoch kommen, merkt man echt, das stargate genauso wie voyager den fehler macht, auf sfx zu setzten, statt mal ein paar neue (und vor allem gute) schauspieler einzusetzen!!!
          "Sieh es doch einfach als einen Wechsel im Management"
          -Satan, End Of Days
          Blade Intelligence Force Inc.

          Kommentar


          • #6
            Bei T'alc (kommt das eigentlich von alkkoholiker? ) hast du sicherlich recht. Aber was Hammond und Jack angeht stimme ich dir nicht ganz zu.

            Zu Jack: Wer weiß, was in so einem Mann so alles vorgeht, in den Jahren, in denen er vom Stargate-Projekt fern war.

            Zu Hammond: Hammond hat immerhin auch ein paar Charakterzüge, aber so lange er nicht einmal wirklich im Mittelpunkt einer Episode steht, macht es einfach keinen Sinn, diesem charakter merh tiefe zu geben.
            "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

            Kommentar


            • #7
              Lest euch mal das Buch zum Pilotfilm durch, da wird eigentlich recht deutlich, warum der Colonel wieder gerne bei der Army ist, bzw. warum er beim SG-Team mitmacht...
              "Der Tiger, der im Dschungel brennt, weil niemand seine Mutter kennt." - Spock
              ®

              Kommentar


              • #8
                Nun gut, ich hab das Buch jetzt aber nun mal nicht

                Könntest du Kurz erklären, warum er wieder zur Army geht? Aber natürlich nur, wenn sich das auch kurz erklären lässt.
                "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                Kommentar


                • #9
                  Originally posted by COSIMO
                  Bei T'alc (kommt das eigentlich von alkkoholiker? ) hast du sicherlich recht. Aber was Hammond und Jack angeht stimme ich dir nicht ganz zu.

                  Zu Jack: Wer weiß, was in so einem Mann so alles vorgeht, in den Jahren, in denen er vom Stargate-Projekt fern war.

                  Zu Hammond: Hammond hat immerhin auch ein paar Charakterzüge, aber so lange er nicht einmal wirklich im Mittelpunkt einer Episode steht, macht es einfach keinen Sinn, diesem charakter merh tiefe zu geben.
                  irgendwie hast du mich missverstanden. ich meinte, dass siche colonel o'neill so stark vom film bis zur serie verändert hat. das hat weniger mit dem äusseren, noch mit seinem neuen feibel mit der army zu tun, schaut euch doch mal an, wie sich jack im film und in der serie benimmt. das sind 2 grundverschiedene personen. wärend jack im film mehr der harte krieger war, haben wir es in der serie mehr mit einem friedlichem wissenschaftler zu tun, einfach 2 grundverschiedene personen.
                  "Sieh es doch einfach als einen Wechsel im Management"
                  -Satan, End Of Days
                  Blade Intelligence Force Inc.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich hab das schon verstanden, allerdings liegen ja auch einige Jahre zwischen Film und Serie. Und in der Zeit, in der Jack nicht mehr bei der Army war, wäre es doch möglich, dass sein Charakter sich ein wenig gewandelt hat, so mit dem Alter. Mit dem Alter wird der Mann nun mal etwas ruhiger und wirkt nicht merh so versessen auf die Army, das ist doch alles möglich.
                    "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                    Kommentar


                    • #11
                      - drei Jahre sind vergangen

                      - seine Frau hat ihn verlassen

                      - der Gedanke an Skaara hat ihn über die Trauer (wg. seinem Sohn) hinweggeholfen

                      - er macht wieder "richtig" beim SGC mit, um Skaara wiederzufinden

                      ....muss man lesen, bin nicht so der gute Zusammenfasser.
                      "Der Tiger, der im Dschungel brennt, weil niemand seine Mutter kennt." - Spock
                      ®

                      Kommentar


                      • #12
                        Originally posted by V'Ger
                        - drei Jahre sind vergangen

                        - seine Frau hat ihn verlassen

                        - der Gedanke an Skaara hat ihn über die Trauer (wg. seinem Sohn) hinweggeholfen

                        - er macht wieder "richtig" beim SGC mit, um Skaara wiederzufinden

                        ....muss man lesen, bin nicht so der gute Zusammenfasser.
                        Das reicht doch schon vollkommen und gibt uns einen netten Überblick über die Sache. Also, wenn das den Mann nicht verändert hat, weiß ich auch nicht mehr weiter...
                        "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                        Kommentar


                        • #13
                          Tjo Menschen ändern sich halt, warum sollten sie das nicht auch in Serien tun?

                          Zum Thema Teal'C (so wird er soweit ich weiß geschrieben ) kann ich nur sagen, das er ja immer noch J'Affar (verdammt sind das Namen , stimmt das wenigstens?) ist und das wohl irgendwie zu seiner Art gehört. Ab und zu soll er ja mal krankhaft lächeln, das klappt ja dann schon einigermaßen
                          OJF.de.vu - Webmaster
                          "Nennen sich Christen, und unter ihrem Schafspelz sind sie reißende Wölfe." - Goethe

                          Kommentar


                          • #14
                            Zum Thema Teal'C kann ich nur sagen, das er ja immer noch J'Affar , stimmt das wenigstens?) ist und das wohl irgendwie zu seiner Art gehört.
                            Ich stimme Overlord zu, dass diese Mimik für ihn normal ist. Außerdem schaut es beim ihm Teilweise sehr witzig aus wenn er einen bestimmten Blich drauf hat - so wie wenn Pille oder Spock ihre Augenbrauen hochziehen.
                            Er lächelte ein verklemmtes kleines Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einem Backstein reingehauen hätte. [...] "Im realen Universum", sagte er mit einem Lächeln, das noch sehr viel mehr nach einem Backstein schrie, "hätten Sie den Totalen Durchblicksstrudel niemals überlebt." [...] Er lächelte wieder das Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einen Backstein reingehauen hätte, und diesmal tat er's. - tu es!

                            Kommentar


                            • #15
                              Also jetzt möchte ich Euch mal um die Meinung bitten. Findet Ihr nicht, das Richard Dean Anderson in MacGyver und in der Rolle von Jack O'Neill wirklich zwei komplett ander Typen spielt. Ich meine nicht nur von der Rolle. HAt man ihn nur in MacGyver gesehen, würde man nie darauf kommen, daß ein Schauspieler so anders Spielen kann. Tom Hanks zb hat immer und in jeden Film seinen eingen Charakter. Er verleiht der Figur, die er spielt etwas. Aber Anderson kann sich wandeln, wie einer mit zwei Persönlichkeiten.

                              Was meint Ihr?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X