Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Erich van Däniken?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Naja, Däniken sieht wirklich in allem irgendwelche Hinweise - mit viel Phantasie lässt sich in vieles irgendetwas reininterpretieren, weil das Menschliche Gehirn einfach immer automatisch bekannte Formen zu erkennen versucht - es gibt sicherlich ein paar Funde, die darauf schließen lassen, dass die Menschen vielleicht schon früher als gedacht ein paar fortschrittlichere Ideen hatten, aber immer gleich Götter oder Aliens dahinter zu vermuten ist einfach flach. Für mich ist der Typ einfach zu sehr auf seine "Götter aus dem All" und seine Inka-Geschichten festgefahren. Seine Glaubwürdigkeit hat er mit der angeblichen Prophezeihung aus dem Inka-Kalender, aus dem er angeblich gelesen haben will, dass 2012 die "Götter" mit einem Raumschiff auf dem Platz vor dem Kölner Dom landen sollen, endgültig verloren - ein guter Geschäftsmann ist er, das muss man ihm lassen. Klar kannten die Inkas den Platz in Köln und den Dom damals schon... Bin mal auf seine Ausrede am 1.1.2013 gespannt, weil mal wieder nix passiert ist (und es gibt noch viel mehr Durchgeknallte, die dann auch in Erklärungsnot kommen dürften, weil die Erde schon wieder mal nicht pünktlich untergegangen ist... ). Der kann sich inzwischen in Reihe und Glied mit allen anderen fanatischen Ufo-, Esoterik-, Weltuntergangs- und sonstigen Gläubigern anstellen, von denen man hofft, dass sie wirklich endlich von Ausserirdischen hier abgeholt werden...
    Grüße,
    Peter H

    Kommentar


    • #17
      Wir haben sogar drei Bücher von Däniken im Regal stehen!
      "Zurück zu den Sternen" und "Erinnerungen an die Zukunft" sind von 1969!
      "Die Götter waren Astronauten" von 2003
      Die älteren Bücher hatten auch meine Eltern schon, und ich fand das früher ganz interessant zu lesen.
      Nun gut, heute glaube ich es tatsächlich nicht mehr, dass die Götter Außerirdische waren... aber Däniken ist in meinen Augen keiner, der etwas Böses will. Und gute Erklärungen hat er doch auch! Ich nehme das alles nicht so ernst!
      tempus fugit

      Kommentar


      • #18
        Ich habe mal das Buch "Errinerungen an die Zukunft" gelesen und das war wirklich interessant. Vor allem mit dem Jahr der Inkas und der Ägyptischen Cheops-Pyramide

        Kommentar


        • #19
          Der Stargate-Film von Roland Emmerich ist die Umsetzung eines autobiographischen Werkes von Dänikens.
          Erich von Däniken ist ein Pseudonym. Tatsächlich heisst der Mann Dr. Daniel Jackson und hat das Stargate entschlüsselt. Bei der filmischen Umsetzung von Dr. Jacksons Leben benutzte Emmerich dessen echten Namen.

          Heute lebt Erich von Däniken als aufgestiegenes Wesen und sitzt hin und wieder in Talkshows.

          Kommentar

          Lädt...
          X