Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[106] "Selbstopfer" / "Childhood´s End"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [106] "Selbstopfer" / "Childhood´s End"

    Zitat von RTL2
    Das Stargate-Team trifft auf einem fremden Planeten auf Jugendliche, die glauben, sich am Vorabend ihres 25. Geburtstages selbst opfern zu müssen, um die Wraith von ihrem Planeten fernzuhalten.

    Während einer Erkundungstour auf einem fremden Planeten gerät der Jumper mit Major Sheppard, Lieutenant Ford, Dr. McKay und Teyla an Bord in ein elektromagnetisches Feld und muss notlanden. Da ihre gesamte Technik lahm gelegt ist, wollen sie zu Fuß zum Stargate zurückkehren, um Hilfe zu holen. Auf ihrem Weg begegnen sie einer Gruppe von Jugendlichen, die ihnen gegenüber sehr misstrauisch ist. Ihr Anführer nennt sich Keras. Er erlaubt ihnen, ihr Schiff zu reparieren. Doch andere aus der Gruppe wollen, dass das Stargate-Team sofort verschwindet. Dr. McKay entdeckt in den Ruinen einer nahe gelegenen Stadt ein Kraftfeld, das von einem Z.P.M. versorgt wird. Er schaltet es ab, um es zu weiteren Untersuchungen mit nach Atlantis nehmen zu können. Inzwischen wundert sich Sheppard darüber, dass auf dem Planeten offensichtlich niemand älter als 24 ist. Von Keras erfährt er, dass in seinem Volk von alters her der Brauch besteht, sich am Vorabend seines 25. Geburtstages selbst zu opfern. Nur so glaubte man sich vor Überfällen der Wraith schützen zu können. McKays Untersuchungen ergeben, dass das Kraftfeld bislang sämtliche Angreifer von dem Planeten ferngehalten hat. Gerade rechtzeitig kehrt er zurück, um es wieder zu installieren. Jetzt muss Sheppard nur noch Keras und seine Leute davon überzeugen, von den alten Bräuchen abzulassen – und das am Vorabend von Keras’ 25. Geburtstag!
    Major Sheppard, McKay, Ford und Teyla müssen mit ihrem "Pfützenspringer" auf einem fremden Planeten mit einem starken elektromagnetischen Feld notlanden. Dort treffen sie auf Keras, einen der Ältesten der eingeborenen Bevölkerung - dabei ist Keras erst 24 Jahre alt. Es gibt keine älteren Bewohner in dem Dorf und das Team erfährt schnell den beunruhigenden Grund dafür.

    Vor langer Zeit waren die Menschen dieser Welt unter denjenigen, die von den Wraith "geerntet" wurden. (Das Stargate nennen sie übrigens "Wraith Quelle".) Um ihre Leute davor zu schützen, führten sie den tituellen Selbstmord ein. Ihre Kultur glaubt, dass durch die Hand eines Feindes zu sterben ihre Seelen daran hindert ihre ewige Ruhe zu finden - also ist es besser durch die eigene Hand zu sterben bevor die Wraith einen holen kommen.. Immer dann, wenn Einer (oder Eine) von ihnen das 25. Lebensjahr erreicht, beendet er sein Leben. Die Dorfleute haben sich darauf verlassen, das es das ist was sie vor den Wraith schützt. Diese sind seit der Einführung dieses Rituals vor 500 Jahren nicht wiedergekommen. Und morgen hat der junge Keras seinen 25. Geburtstag.

    Das Atlantis-Team entdeckt, dass es das starke elektromagnetischen Feld des Planeten ist, welches die Bevölkerung vor dem Interesse der Wraith schützt. Major Sheppard muss sie davon überzeugen, ihre Überzeugungen nach so langer Zeit abzulegen - nämlich dass der Tod von Keras und vielen anderen nicht notwendig ist. Unterdessen schmiedet Ares, ein weitere Ältester, ein Komplott gegen die Eindringlinge.
    Quelle: www.dailytrek.de
    1
    ****** eine der besten StarGate Folgen aller Zeiten!
    1.43%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was StarGate ausmacht!
    18.57%
    13
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    44.29%
    31
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    21.43%
    15
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    10.00%
    7
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut StarGate unwürdig!
    4.29%
    3
    Zuletzt geändert von The_Sisko; 24.02.2005, 21:26.

  • #2
    [006] " " / "Childhood´s End"

    Sheppard und sein Team einen Planeten, welcher zum Teil von einem elektromagnetischen Feld geschützt wird. Die Puddle Jumper stürzt ab. Das Team erkundet die Gegend und trifft auf Kinder. Bei einem Gespräch mit einem der Elders (24 Jahre) erfährt Scheppard, dass sich alle Bewohner jedes Dorfes des Planets am 25. Geburtstag selbst umbringen, damit die Wraith nicht kommen. Währenddessen kann McKay das Kraftfeld deaktivieren und mit der Energiequelle, welche dieses Antrieb zurück nach Atlantis. Dadurch, dass das Feld deaktiviert wurde, wird ein alter Wraith Transmitter aktiviert ...

    Eher nervig gegen Anfang, hat sich dann aber noch ales relativ gute Folge entpuppt.

    4* von mir.

    Kommentar


    • #3
      Erinnerte mich jetzt ein wenig an "Lord of the Flies" ... da sind einige Parallelen nicht von der Hand zu weisen.

      Zwischen McKay und Sheppard scheint sich ja ein O'Neill-Jackson-ähnliches Verhältnis anzubahnen. McKay ist immer schnippisch gegenüber Sheppard, der von Technik und Wissenschaft genauso wenig Plan hat, wie O'Neill

      Ja.... 4 *chen gibts, auch wenn der Anfang etwas schleppend war.
      Is that a Daewoo?

      Kommentar


      • #4
        Nette Folge, nicht überragend, aber zumindest unterhaltsam.

        Köstlich war ja wohl der Dialog zwischen Shepperd und McKay als sie das Energie feld entdeckt haben:

        ....Energyfield. Bad. .....

        Kommentar


        • #5
          Naja, war wohl eher durchschnittlich. Die Story war nicht unbedingt neu und recht klischeebeladen. Das ist wohl eine der 08/15-Folgen, die man in zwei Wochen wieder vergessen hat. Ich hätte lieber den gefangenen Wraith von letzter Woche gesehen
          "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
          "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
          "Life... you can't make this crap up."

          Kommentar


          • #6
            Ich fand die Folge ebenfalls durchschnittlich. Der Anfang war wirklich nicht so toll.

            Was ich ganz nett fand waren die Baumhäuser usw. hatte was von Endor

            Aber ich glaube dies war eine "Sparfolge" wenig Kulisse, wenig Effekte und die Story war bestenfalls guter Durchschnitt.



            *** 3 Sterne
            Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
            Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
            Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

            Kommentar


            • #7
              An sich alles schonmal irgendwie da gewesen und die Kiddies haben GENAU so reagiert wie man es erwartet hat.

              Das der Anführer von den Kiddies sich natürlich gerade dann selbst killen muss wenn das SGA-Team ( Oo ) eintrifft ist auch einer der Zufälle die nur im Drehbuch vorkommen.


              -> 3 sternchen ***

              hätten locker 4 sein können wenns nicht SO vorraussehbar gewesen wär
              -derzeit keine Signatur-

              Kommentar


              • #8
                Die Story war sehr durchschnittlich. Fast schon traurig unspannend. Nicht mal ein Wraith hat sich gezeigt und das war wohl die einzige Überraschung in der Folge.
                Nette Drohne aber das war's dann auch. Für die Story mag ich so grade 3*** geben.

                Trotz allem hab ich mich sehr gut unterhalten gefühlt. McKay und Sheppard erinnern doch sehr stark an Jackson und O'Neill.
                Die Krönung war aber McKay und die Kids: blablabla.... Why??? Blablabla... Why??? Hrggg!!!! Zum schießen!
                Drum gebe ich doch locker 4**** für die Folge.

                Und wem's nicht passt: Go to your room!!!
                ---=== Don't run with scissors!!! ===---

                Kommentar


                • #9
                  Ich fand die Folge gut. Die Story kam spannend rüber und das obwohl sich die Wraith nicht gezeigt haben.
                  Normalerweise sind die "Im Wald und nicht viel Aktion"-Folgen auch nicht meine Favouriten. Aber es gab in den letzten Folgen ja auch reichlich davon!

                  Am Besten waren die Szenen mit McKay und den Kindern. Herrlich!!
                  McKay hat ja echt voll die Heldenrolle. Ich dachte, er bleibt erstmal nur der trottelige Wissenschaftler.. Und Sheppard is doch eher immer der, der an das Wohl von allen anderen denkt. Dies im Bezug auf Sheppard/McKay -> O'Neill/Jackson. Die Verbindung passt wohl, aber is McKay da nicht eher der O'Neill???

                  by(e)
                  dr.pepper

                  Kommentar


                  • #10
                    Eine schöne Folge, die mal wieder 4*chen verdient hat. Erinnerte mich ein wenig an Logan's Run.
                    HOFFNUNG ist alles!

                    Kommentar


                    • #11
                      Hab die Folge jetzt auch gesehen, naja nicht schlecht. Erinnert in vielen Belangen aber auch schon an Stargate SG-1, waas nicht schlecht ist, nur baut es so wieder einige Storymäsigen Parallelen auf. Wenn die Folgen noch ähnlicher werden, kriegt man so langsam das gefühl einer Stargate Wiederholung.
                      Sie kommen auf einen geschützen Planeten, untersuchen es, beschädigen die Sicherung, worauf kurze Zeit später gleich die Reaktion erfolgt und dann können sie es noch rechtzeitig abwenden. Und diese aufopferung der Kinder fürs Volk kommt mir auch von einer Stargate Folge schon bekannt vr, die mit dem Naniten-wissen...

                      Naja, an sich keine schlecht Folge, nur diese unglaublichen Zufälle... Doch etwas zu "zufällig" für meinen Geschmack...
                      Naja ich geb hier mal 3,5 Sterne, Tendenz und Bewertung 4, für mehr hat es aber leider nicht gelangt, war einfach zu zufällig und zu vorhersehbar...
                      STARGATE: "Alles auf eine Karte"

                      Fremder: "Dieser ist ein Jaffa" (auf Teal´c zeigend)
                      O´Neill: "Nein, aber er spielt einen im Fernsehen!... Knapp daneben! "

                      Kommentar


                      • #12
                        Das Problem bei dieser Folge war, dass man eigentlich mit Leichtigkeit das Atlantis-Team mit SG-1 austauschen können. keinem wäre es aufgefallen. Aber dennoch ganz interessante Folge.
                        "Indeed" Teal'C "Darth Vader"
                        "Do or do not, there is no try" Yoda
                        "Nur Pessimisten schmieden das Eisen, solange es heiß ist. Optimisten vertrauen darauf, daß es nicht erkaltet." Peter Bamm

                        Kommentar


                        • #13
                          Relativ durchschnittliche und vorhersehbare Folge.
                          Man sollte eigentlich meinen, dass ab und an die Vernunft bei einigen Charakteren siegen sollte und nicht einfach "Experimente" mit fremder Technologie ausgeführt werden (ok, dann gäb's keine Story) aber so gab's ne ziemliche Standardstory wo am Ende "alles (mehr oder weniger) gut wird".
                          “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
                          Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

                          Kommentar


                          • #14
                            Der Anfang dieser Folge war ziemlich lahm und es sah nach keiner tollen Folger aus. Das änderte sich aber zusehens, da die Folge dann einen moralischen Toutch bekam. Besonders lustig war McKay mit den beiden Kindern.
                            Ich bin gespannt, ob wir nocheinmal von dem Volk hören werden. Würde mich interessieren, wie die sich nun weiterentwickeln.

                            4 Sterne.
                            Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                            Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

                            Kommentar


                            • #15
                              Von mir: ***** Sterne

                              Zur Abwechslung mal etwas Abwechslung. Mir gefiel die Folge gut, und McKay war mal wieder der Knüller.

                              Weiter so.
                              "Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht sicher." - A. Einstein

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X