Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[112] "Der Überlebende" / "The Defiant One"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [112] "Der Überlebende" / "The Defiant One"

    Major Sheppard, Dr. McKay und zwei Wissenschaftler aus Atlantis benutzen einen Puddle Jumper um eine gerade erst entdeckte Waffenplattform der Antiker im Weltraum zu untersuchen. Dabei entdecken sie ein Wrack eines abgestürtzten Wraith-Schiffes auf einem nahegelegenen Wüstenplaneten.
    Quelle: www.dailytrek.de

    **************

    Eine gute Folge. Zeigt die auch die entwicklung von McKay. Super finde ich auch den Wraith, schade das die den nicht gefangen genommen haben. Das wäre noch ein knaller gewesen. Schade finde ich, dass Ford nicht so zum zuge gekommen ist
    Dennoch gute Folge 4****
    (Vielleicht kann man ja noch eine Umfrage hinzufügen
    1
    ****** eine der besten StarGate Folgen aller Zeiten!
    11.67%
    7
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was StarGate ausmacht!
    35.00%
    21
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    36.67%
    22
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    13.33%
    8
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    3.33%
    2
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut StarGate unwürdig!
    0.00%
    0
    "Indeed" Teal'C "Darth Vader"
    "Do or do not, there is no try" Yoda
    "Nur Pessimisten schmieden das Eisen, solange es heiß ist. Optimisten vertrauen darauf, daß es nicht erkaltet." Peter Bamm

  • #2
    Naja, ich konnte der Folge weniger abgewinnen. Irgendwie schleppt sich die Story etwas. Außerdem hat man diese "Held kämpft gegen unbesiegbares Monster"-Story schon x-mal gesehen. Die beiden Gastwissenschaftler wurde auch, wie erwartet, als Kanonenfutter verheizt, das Vorhandensein dieser Insekten wirkte IMHO irgendwie konstruiert und der Auftritt von Ford und Teyla macht auf mich den Eindruck, als wollten die Autoren die beiden mit aller Gewalt noch in die Story quetschen.

    Einzig McKays Dilemma, ob er bei seinem Freund bleibt oder Sheppard unterstützt, war ein kleiner Lichtblick. Das Ganze war passend geschrieben und gut dargestellt. Mich stört es nur, dass ausgerechnet McKay schon wieder im Vordergrund steht. Er und Sheppard haben bisher die meiste Aufmerksamkeit erhalten. Ford und Teyla hingegen sind noch recht unbeschriebenen Blätter

    Insgesamt ist "The Defiant One" aber nur 2** wert.
    "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
    "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
    "Life... you can't make this crap up."

    Kommentar


    • #3
      Ich bin der Meinung, dass diese Folge eine der spannenstens überhaupt sind. Sheppard und McKay sind ein geniales Team.

      Kommentar


      • #4
        Wiedereinmal das STTOS Prinzip. 2 neue Chars, die man noch nie zuvor gesehen hat und wie geht es wohl aus?...
        Naja, auch am sonsten nicht so der renner, hat man eigentlich noch was aus dem Schiff gemacht? Irgendwelche Infos gerettet oder Tech
        interessant auch das Mckay so hin und her gerissen ist, einerseits will er Sheppard helfen und kämpfen, andererseits ist er feige und will bei dem Verletzten bleiben... Der hat Mckay ja dann auch die Entscheidung abgenommen, auch wenn diese Art etwas überraschend war!
        Dennoch hier auch nur 3 Sterne, da hier nichts besonderes Passiert ist....

        Übrigens bei STARGATE Atlantis gab es schon lange keine richtigen Stargatereisen mehr oder irre ich mich da?
        STARGATE: "Alles auf eine Karte"

        Fremder: "Dieser ist ein Jaffa" (auf Teal´c zeigend)
        O´Neill: "Nein, aber er spielt einen im Fernsehen!... Knapp daneben! "

        Kommentar


        • #5
          6 Sterne - klasse Folge

          Tolle Story, gute Umsetzung (auch schauspielerisch, siehe Hewlett) und gute Dialogszenen. Zum Teil etwas melanconich.

          Szene am Anfang im jumper:
          McKay: Sie müssen mich nicht gleich anschreien.
          Sheppard: Darum bringen Eltern ihren Kindern nie selber fahren bei.
          McKay: Oh, ich bin gerührt und verletzt zu gleich.
          my props

          Kommentar


          • #6
            Mir ist noch was zu der Folge eingefallen, eigentlich hätten sie ruhig zeigen können wie sie die Leichen bergen. Und zwar deshalb weil McKay ja nur mit dem Kopf schüttelt als Sheppard nach dem anderen Wissenschaftler fragt..daher sollte Sheppard annehmen dieser ist gestorben weil der Wraiths ihm das Leben ausgesaugt hatte (oder eben etwas davon). Wäre also doch mal interessant gewesen wie Sheppard oder andere reagieren wenn sie sehen das dieser eben durch einen Kopfschuss gestorben ist.
            my props

            Kommentar


            • #7
              Der Super-Wraith, der seine eigenen Leute killt, um zu überleben. Wäre mal interessant gewesen, ob sie ihm freiwillig ihr Leben gegeben haben, da er ja der Kommandierende war.
              Interessant auch, dass er sich mit dem Puddle Jumper besser auskannte, als das SGA-Team. Die Szene, in der Sheppard mit vollem Karacho gegen den Schild rennt, hatte was für sich.

              Der Plot um den Wissenschaftler, der in seinem Zustand nicht mehr leben wollte, war richtig spannend und die Auflösung doch überraschend.
              Da fragt man sich, wie man selbst reagieren würde, wenn man vom einen Moment zum andern am Ende seines Lebens steht.

              Und endlich hat sich McKay mal bewähren können, auch wenn die Entscheidung ihm eigentlich abgenommen wurde.

              Dass man nicht erfährt, was jetzt mit dem Schiff passiert, ist ärgerlich. Da könnte man mehr auf Kontinuität achten. Man bekommt nicht jeden Tag ein Wraith-Schiff in die Hände, auch wenn es noch so veraltet ist.

              Kommentar


              • #8
                Ziemlich spannende Folge. Der Kampf zwischen Sheppard und diesem Wraith hatte etwas von TOS "Ganz neue Dimensionen" (ich sag nur Kirk und der Gorn). Auch gefiel mir die dramatische B-Handlung rund um McKey und den sterbenden Wissenschaftler (dass man deren Leichen jedoch einfach so zurückgelassen hat find ich etwas seltsam).

                Alles in allem ne sehr gute Episode (auch wenn die Lichtwesen etwas von der SG1-Folge "Das Wunder" geklaut sind):

                4,5 Sterne!

                Kommentar


                • #9
                  5 Sterne, gute Folge!

                  Einfach wie der Wraith am Schluss sterben musste war unspektakulär!

                  Intressant wäre gewesen, wenn er von den "Glühwürmchen" aufgefressen worden wäre!
                  Gruss

                  Markus aus der Schweiz

                  Kommentar


                  • #10
                    Hmm, redshirt Alarm bei SGA...

                    Es war leider recht offensichtlich das die 2 unbekannten Charaktere wenig Chancen haben die Folge zu überleben und so war es dann auch.
                    Der Kampf mit dem Über-wraith war dann aber doch spannend gemacht und auch der für SGA typische Zynismus/Humor kommt nicht zu kurz.

                    Also ih gebe der Folge solide 4 Sterne denn unterhalten hab ich mich schon gefühlt...

                    Kommentar


                    • #11
                      Also offensichtlich war es schon, dass 2 Personen, die man noch nie zuvor gesehen hat... Aber der eine Wissenschaftler hätte dann wirklich noch überleben können, und wer weiß vielleicht hätte er das sogar Leider werden wir das nie erfahren.
                      Auch schön, das man mal wieder was über über die Wraith erfährt und auch Mckay-Sheppard waren ein schönes gespann. Und dass der feige Mckay dann sogar doch noch helfen und kämpfen wollte... Wie der Wissenschaftler schon sagte, früher wären sie nie rausgegangen, aber nun wollen sie wirklich gehen und Sheppard helfen...
                      Und dann dieser Überwraith. Nur hat er überraschend schnell verstanden wie man die Waffen benutzt, und vor allem wie man sie entsichert!!! Schon etwas seltsam, aber ok...
                      Man sieht hier richtig schön das zwischenspiel und das Verhältniss der Charaktere untereinander. Und man erfährt auch viel über die Wraith und die Gensicherung der Antiker. Mckay kann übrigens auch den Puddeljumper fliegen und war nicht Ford der andere Pilot? Hab leider nicht ganz so aufgepasst...
                      Trotzdem war trotz all der schönen Infos etc. hier nicht so wirklich viel los. Zu viele überraschungen gab es auch nicht, deswegen 3,5 Sterne, "nur" durchschnitt, aber SGA-Durchschnitt und das heißt viel!!!
                      STARGATE: "Alles auf eine Karte"

                      Fremder: "Dieser ist ein Jaffa" (auf Teal´c zeigend)
                      O´Neill: "Nein, aber er spielt einen im Fernsehen!... Knapp daneben! "

                      Kommentar


                      • #12
                        Und dann dieser Überwraith. Nur hat er überraschend schnell verstanden wie man die Waffen benutzt, und vor allem wie man sie entsichert!!! Schon etwas seltsam, aber ok...
                        Ja, das hat mich auch irritiert, da schonmal zuvor erwähnt wurde, dass die Wraith die Erdenwaffen noch nicht kennen und man dadurch einen Vorteil hätte. Oder lassen die ihre Waffen ungesichert rumliegen, um sie im Notfall schneller einsetzen zu können?

                        Und wieso konnte der zurückgebliebene Wraith nicht mittels Telepathie auf sich aufmerksam machen, so wie Steve und Bob? Oder haben die beiden nur geblufft, als sie meinten, ihre Leute würden sie befreien oder sie rächen?
                        Zuletzt geändert von WraithInside; 08.05.2005, 00:19.

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich schätze mal die haben bloß geblufft. Jedenfalls haben sie wohl keine derart große Reichweite um zu anderen Planeten zu "senden". Sonst hätte er es wohl auch schon längst getan!
                          STARGATE: "Alles auf eine Karte"

                          Fremder: "Dieser ist ein Jaffa" (auf Teal´c zeigend)
                          O´Neill: "Nein, aber er spielt einen im Fernsehen!... Knapp daneben! "

                          Kommentar


                          • #14
                            Der gleichen Meinung bin ich auch. Telepathie reicht mit Sicherheit nicht Lichtjahre durch den Raum.
                            Und dass sie sich sicher waren, von ihren Leuten gefunden und befreit zu werden, lag wohl daran, dass sowohl Steve als auch Bob sicher gehen konnten, dass die anderen Wraith (zumindest die aus ihrem Hive) wußten wo sie sich aufhalten.
                            Warum allerdings vor 10000 Jahren keiner in dem Wrack nachgesehen hat, ob da noch wer am Leben ist, weiß ich nicht.
                            *Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen.*
                            *Alles was einmal war, ist immer noch, nur in einer anderen Form.*
                            Indianische Weisheiten
                            Ich bin nicht kaffeesüchtig, aber wenn ich irgendwann einmal verbrannt werde, werde ich vermutlich nicht zu Asche zerfallen, sondern zu Kaffeesatz! ;)

                            Kommentar


                            • #15
                              War wahrscheinlich einfach irgendwo verschollen und die haben es nicht gefunden.
                              Und das sie dachten sie würden gerettet, liegt wohl an ihrer arroganten Art!
                              STARGATE: "Alles auf eine Karte"

                              Fremder: "Dieser ist ein Jaffa" (auf Teal´c zeigend)
                              O´Neill: "Nein, aber er spielt einen im Fernsehen!... Knapp daneben! "

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X