Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[213] "Kritische Masse" / "Critical Mass"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [213] "Kritische Masse" / "Critical Mass"

    Inhalt:
    Nachdem ein Peilsender in Atlantis aktiviert wurde, befinden sich die Wraith auf dem Weg richtung Atlantis. Verdächtigt, den Peilsender aktiviert zu haben, wird ein Neuankömmling von der Erde.
    1
    ****** eine der besten StarGate Folgen aller Zeiten!
    31.94%
    23
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was StarGate ausmacht
    38.89%
    28
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    16.67%
    12
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    4.17%
    3
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    8.33%
    6
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut StarGate unwürdig!
    0.00%
    0
    Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

    "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

  • #2
    weitere Infos....

    Langinhalt:
    Dank des aufgeladenen ZPMs hat Atlantis nun die Möglichkeit in einem wöchentlichen Rythmus zur Erde zu wählen, um einen Report zu senden. Die Daedalus fliegt unterdessen zwischen der Erde und Atlantis hin und her, um Personen, Ausrüstung und Verpflegung nach Atlantis zu bringen. Dr. Alison Seagle kam mit dem letzten Flug der Daedalus zur Erde und assistiert nun Dr. Rodney McKay bei seinen Forschungsarbeiten. Sowohl er, wie auch Lt. Colonel John Sheppard fühlen sich zu Seagle hingezogen und McKay versucht sich gegenüber Sheppard zu behaupten. So sagt er ihm, dass er auf sie steht, weil sie eine Wissenschaftlerin ist, aber dies hält Sheppard nicht vom Flirten ab.

    Ein paar Tage später tauchen plötzlich zwei Wraith Kampfschiffe auf dem Langstreckenscannern von Atlantis auf und es bleibt nurnoch einen Tag, bis sie ankommen. Zuvor hat man die Wraith glauben gemacht, Atlantis wäre verschwunden, denn man hat eine riesige Tarnvorrichtung in zuvor [in "The Siege, Part 3"] in Atlantis installiert - sie kommt von den Asgard. Doch nun wurde eine Art Peilsender in Atlantis installiert, der die Wraith in Alarmbereitschaft versetzt hat und nun sind sie auf dem Weg. McKay und Sheppard denken an Sabotage, aber McKay muss sich jetzt erstmal Gedanken um die Tarnung machen, die er jetzt vorbereitet. Denn sollten die Wraith Schiffe Atlantis entdecken, dann würden wieder Angriffe erfolgen und das will niemand.

    Die Untersuchungen beginnen unterdessen und Sheppard beginnt Seagle zu verdächtigen - zuerst versteht McKay dies nicht, doch auch er wird immer mistrauischer im Laufe der Zeit. Dann sind die Wraith Schiffe in der Atmosphäre des Planeten auf dem Atlantis liegt und McKay aktiviert die Tarnvorrichtung. Doch etwas läuft schief und die Trägheitdämpfer von Atlantis nehmen immer mehr Energie auf, was die Stadt im schlimmsten Fall verraten würde.

    Der Saboteur hat einen Code in den Computer einprogrammiert, der das Team davon abhält die Änderungen rückgängig zu machen. Jedoch findet man wenig später den Saboteur und Ronan, Weir und Colonel Caldwell besprechen, wie sie vorgehen sollen, um den Code aus der Person herauszubekommen.

    Der Spion/Saboteur, der den Peilsender angebracht hat, ist anscheinend kein Sympatisant der Wraith: Ein Goa'uld hat die Basis infiltriert. Nachdem Baal auf der Erde war und dort als reicher Geschäftsman reichlich Einfluss hatte, gelang es ihm wohl durch das Stargate einen Spion zu schicken, der nun die Lage der Stadt an die Goa'uld übertragen soll - daher der Peilsender. Doch die Gefahr durch die Wraith Schiffe ist nicht alles, denn es wurde eine Bombe platziert. Nun muss das Team unter Zeitdruck herausfinden, wer ein Goa'uld ist und wer nicht um die Stadt vor dem Untergang zu bewahren.

    Mallozzi sagte zu "Critical Mass": "Schaut euch 'Critical Mass' an, wenn ihr mehr über die Athosianer-Kultur erfahren wollt, vor allem im Bezug auf den Tod." Andy Mikita sagte zur Episode: "'Critical Mass' ist definitiv eine Crossover Episode, da sich einige Szenen im SGC abspielen mit dem SG-1 Cast. Es macht sich eine Situation breit, die einen Effekt auf beide Orte hat."
    Quelle www.stargate-project.de
    my props

    Kommentar


    • #3
      Ist die Episode schon rigendwo released?
      MFG mr.x1

      Kommentar


      • #4
        Hä? Die Folge kommt in zwei Wochen falls du das meinst^^
        my props

        Kommentar


        • #5
          Also, zuallererst muss ich einmal sagen, das ich den Humor der Autoren echt liebe.
          In dieser Folge kam er wieder sehr gut rüber und sorgte bei mir für ein paar erfrischende Lacher.

          Die waren auch nötig, den die Folge selber legt ein ziemliches Tempo vor.
          Es passiert recht viel und es gibt auch mehrere Handlungsebenen verschiedener Charaktere.

          Endlich sieht man auch mal wieder ein paar Nebenfiguren die ich schon schmerzlich vermisst hatte.
          So ist z.B. Lt. Cadman (aus Duet) oder Dr. Novak (Hickup ) dabei und auch der Störenfried Kavanagh aus Staffel 1 ist zu sehen.
          Und nicht zu vergessen Hermiod (der Asgard).

          Die Folge hat mir wirklich gut gefallen und gegen Ende kommt dann der Hammer.
          Ich war echt geschockt.
          Auch die Storyverbindung zu SG-1 mit dem Trust und die Verwebung mit SG-A kommt clever rüber und die Szenen im SG Commando mit General Landry waren mal was ganz anderes bei Atlantis.
          Zuerst kam es mir merkwürdig vor, aber es funktionierte gut.

          Nach vielen Episoden die leider entweder eher mittelmäsig oder vom Thema her altbekannt waren, gelang hier eine packende und in ihrer Umsetzung ungewöhnliche Folge.

          Unbedingt noch erwähnt werden muss die Musik, die beim dramatischen Ende so unkonventionell wie genial ist.
          Das Teyla zwar so eine tolle und kräftige Gesangsstimme hat, kommt mir etwas unglaubwürdig vor, aber das Ergebnis lässt sich hören.
          Es klang wirklich toll!
          Ich kann mir Teyla halt nur einfach nicht als Sängerin vorstellen. Aber das ist nur ein nicht so wichtiges Detail.
          Vielleicht hätte man einfach eine andere Person den Gesangspart übernehmn lassen sollen. Es wirkte auch micht etwas komisch.
          Natürlich wurde die Stimme ohnehin verstärkt und mit Instrumenten unterlegt, so das es beeindruckender wirkt. Und das war es auch!

          Alles in allem eine wirklich spannende und gute Folge mit vielen schönen kleinen Details und bekannten Nebenfiguren, die einen Bezug zu vorherigen Geschichten oder Episoden herstellen.
          Auch etwas, das mir in letzter Zeit etwas fehlte. Figuren und Handlungen wirkten teils austauschbar und flach. Hier ist es wieder deutlich besser.

          Jetzt wünsche ich mir nur noch mal etwas mehr erforschen von Atlantis selbst.

          Kommentar


          • #6
            Sehr schöne und spannede Folge

            PS: Anscheinend wird der Goa'uld am Schluss aus dem Körper gebeamt, dies sieht man jedoch nicht mehr
            MFG mr.x1

            Kommentar


            • #7
              So also vorallem gegen die letzten Eps, wirklich klasse und unterhaltsam! Der Humor stimmte (ist für mich ein wichtiger bestandteil der serie), die charas waren passend in Aktion und vorallem waren mal wieder mehr zu sehen als die üblichen. Zelenka hat mein mitgefühl

              Kavanagh und Dex..."Nothing, he is faint..."

              Doch etwas fand ich schon komisch, ich meine schön das Cadman wieder da war (gab ja auch lustige szenen) so ganz klar ist mir ihre Tätigkeit nicht. Ich meine ansich war sie ja ein Soldat unter vielen und nun sitzt sie da an der "Theke" und es macht den Eindruck als wäre das ihr "Gebiet". Etwas merkwürdig.

              Zu Teyla. Gut, ich fand den Handlungsstrang vll nicht ganz zur Folge passend (im ganzen), aber was solls. Ich würde gern mal ein statement zum Singen hören, weil so ganz vorstellen kann ich mir das nicht Es erweckt auch den Eindruck als wären die lippenbewegungen nicht 100% passend zum gesinge. Also entweder hat wer anderes gesungen (btw das Lied selbst war klasse! Und wirklich passend zu den szenen) oder es gab extremen technikeinsatz.

              Die Sache mit Caldwell

              Spoiler
              war gut eingeleitet und freue mich das er mal mehr "aktion" hatte. Dieser teil soll ja angeblich später fortgesetzt werden.


              Die Ep war ja auch ein Crossover und ich finde das ist gut gelungen. Die "umschnitte" von einem Set zum anderen waren schnell und nachvollziehbar. Nötig und wichtig, da ja doch ein sehr schneller handlungsstrang.

              5*
              my props

              Kommentar


              • #8
                Woow, was ist denn jetzt los? Das war eine richtige Hammerfolge. Nachdem die Serie in der letzten Zeit etwas vor sich hin schwächelte, war ich auf eine derart gute, fesselnde und überzeugende Folge überhaupt nicht vorbereitet.

                Da passt wirklich alles: Wir haben Spannung, viele Nebencharaktere, viele Verbindungen zu früheren Folgen, sowie zu SG-1, die richtige Prise Humor, mehrere parallele Handlungen, es wird auch endlich mal wieder auf Teylas athosianische Herkunft eingegangen und und und...

                Das war auf jeden Fall die bisher beste Folge dieser Staffel. Ich tendiere stark zur Maximalpunktzahl (vorausgesetzt, man kann demnächst mal abstimmen )

                BTW das Lied hat Rachel Luttrell selbst gesungen. Ihr Name wird dementsprechend im Abspann genannt Allerdings hatte ich auch ein bisschen das Gefühl, dass die Szenen nicht so recht lippensynchron waren...
                "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
                "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
                "Life... you can't make this crap up."

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Mainboand
                  BTW das Lied hat Rachel Luttrell selbst gesungen. Ihr Name wird dementsprechend im Abspann genannt Allerdings hatte ich auch ein bisschen das Gefühl, dass die Szenen nicht so recht lippensynchron waren...
                  Hey, darauf habe ich gar nicht geachtet.
                  Also dann bin ich echt beeindruckt von ihr.
                  Die Szenen in denen sie singt wirken dennoch etwas gestellt.
                  Aber da ich Bekannte habe, die in einem Chor singen, weiss ich, das viele oft die Mund-/Lippenbewegungen besonders betonen. Es wirkt dann übertrieben.
                  Man ist es halt von MTV Profis und dergleichen nicht gewohnt.

                  Dennoch haben sie Lutrells Stimme etwas gepusht, den es klang halt sehr kräftig und voll, dafür das sie - wie in der Handlung vorgegeben - ohne Mikro in nem kleinen Raum singt.
                  Aber das geht schon voll in Ordnung, schliesslich sollte es ja nicht klein und einfach, sondern beeindruckend rüberkommen um auch auf die Haupthandlung entsprechend zu wirken (siehe auch die unterstützenden Instrumente, die glaub ich in der Szene mit Teyla gar nicht dabei waren).
                  Eine kleine künstlerische Freiheit der Macher.

                  Hm, werd mir gleich die Szene noch mal anschauen. Wenn ich so drüber schreibe, hab ich grad wieder Lust drauf bekommen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Mehr Technik als Singen was Egal, das Lied selbst fand ich wirklich sehr gut und war ne schöne Untermalung.
                    my props

                    Kommentar


                    • #11
                      Also, nachdem ich die Schlussszene nun 3x geschaut habe muss ich sagen:
                      Der Song ist echt Saugeil! *auf CD haben will*
                      Ein echter Joel Goldsmith.
                      Nun wirkt auch die Mimik von Lutrell beim Singen nicht mehr komisch auf mich.
                      Eine Sache der Gewöhnung. Sie macht es nur sehr artikuliert wie es Nicht-Profis oft tun. Lutrell hat jedenfalls eine schöne Singstimme.

                      Zusammen mit den Bildern sind die letzten ca. 7 Minuten echt genial.
                      Die Szene wenn der Goa'Uld sich entlarvt und die Augen glühen kommt immer noch sehr beeindruckend rüber!
                      Auch die ruhige moralische Szene ganz am Schluss mit Dr. Weir fand ich sehr schön.

                      Kommentar


                      • #12
                        Super!!!

                        Super Folge, ich geh sogar so weit und behaupte mal die bislang Beste von Season 2.

                        Mir gefiel, wie vielschichtig die Folge aufgebaut war. Einmal die verschiedenen Handlungsorte (SGC, Atlantis, Dädalus) und die vielen bekannten Charaktere aus vorangegangenen Episoden. Und zum anderen die Suche nach dem Verräter und die wirklich gelungene Auflösung.

                        Ich fand es toll wie diese Folge mich hinsichtlich des mutmaßlichen Verräters aufs Glatteis geführt hat. Die ganze Zeit hab ich mich fast schon darüber geärgert, dass entweder Dr. Cavanaugh oder Lt. Cadman als Verräter entlarvt werden würden und dann stellte sich heraus, dass beide nur dazu da waren um den Zuschauer zu ködern und in die falsche Richtung zu locken.

                        Auch sehr gelungen war die Athosianer-Nebenhandlung und Teylas Gesang am Ende hat sehr schön gepasst. Und ich bin beeindruckt, dass Rachel Lutrell das selbst gesungen hat.

                        Bitte mehr Folgen wie diese und ich würde mich freuen, wenn die Story um Colonel Caldwell später noch weitergeführt wird (eine Fortsetzung würde sich auch für SG-1 eignen).

                        Kommentar


                        • #13
                          Also ich muss sagen die letzten 2 Folgen fand ich richtig schlecht (billig) gemacht und von der handlung her recht langweilig... die hier war schon nen ganzes Stück besser.

                          Den Singsang von Teyla fand ich irgendwie völlig unpassend und die B-Story um Teyla hatte auch nur das Ziel für die Szene die Hintergrundmusik zu liefern O_o Strange!

                          Der Goa'uld hat sich wie ich finde doch etwas zu leicht fangen lassen... wenn man sich da so manche SG1 folge ankuckt die sich NUR darum dreht. Aber das mit dem Elektroschocker war schon lustig, nen "Zed" häts trotzdem auch getan (wird in Atlantis eh sogut wie nie eingesetzt. Warum eigentlich, die haben sich im SGC doch bewährt gemacht?)
                          -derzeit keine Signatur-

                          Kommentar


                          • #14
                            Nachdem ich Atlantis diese Staffel fast aufgegeben habe, endlich wiedermal eine richtig gute Folge, mit überraschenderweise guter Musik.
                            Der moralische Teil kam zwar zu kurz, aber ich bin schon froh wenn die Geschichte ingesamt spannend ist

                            Die Sache mit Caldwell muss aufgelöst werden, aber zu viel würde ich da nicht erwarten. Wahrscheinlich gelingt es den Parasiten mit ein paar kleinen Problemen zu entfernen und ein paar Folgen später ist er wieder dabei.

                            Der "Lord of the Rings" Witz war gut, obwohl die anderen die Sache gleich hätten kapieren müssen

                            Und ich sehe schon wieder die Fragen, wenn RTL2 Atlantis vor SG-1 ausstrahlt.
                            "Wer ist das???! Wo ist O'Neill??!?!"
                            "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
                            "
                            Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von ZeroB@NG

                              Den Singsang von Teyla fand ich irgendwie völlig unpassend und die B-Story um Teyla hatte auch nur das Ziel für die Szene die Hintergrundmusik zu liefern O_o Strange!
                              Also ich bin kein Teyla-Fan, aber hier muss ich wiedersprechen! Die Musik war völlig passend und eine sehr gute Untermalung der Story. Gut sicher war der Teyla-Handlungsbogen auch dafür ausgelegt, aber was solls. Soviel zeit nahm er ja nicht in anspruch und er bescherte Beckett nen Einsatz. Ihr "Volk" gehört ja nun mal zu Atlantis also folglich muss das auch mal "gezeigt" werden.
                              my props

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X