Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[216] "Der lange Abschied" / Long Goodbye

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [216] "Der lange Abschied" / Long Goodbye



    Diskutieren:
    Long Goodbye
    Episodennummer: 217
    "Die Episode wird Torri Higginson (Dr. Weir) die Möglichkeit geben, richtig auf den 'Putz' zu hauen", so Joe Mallozzi über die von Damian Kindler geschrieben Atlantis Episode "Long Goodbye". Die Episode wird hoffentlich nicht den Abschied von Dr. Weir zeigen, wie es der Titel andeuten könnte.

    Episodenguide besuchen >>

    Quelle: Stargate Project

    *****

    Ich find die Ep klasse. McKay war ja wieder mal sowas von niedlich mit deinem Ballern ohne hingucken, und dann aber "I´m Sorry" wo Beckett schreit das er auf Sheppard schießt. Volle 6 Punkte.

    Wirklich positiv sein angermert das Weir hier mal mehr im Mittelpunkt stand bzw das Torri zeigen konnte was sie schauspielerich drauf hat! Auch schön das Caldwell mehr Auftritte hatte und er und McKay zusammen sind auch durchaus unterhaltsam

    Hier gabs ja auch nen Kuss, aber der war wenigstens nachvollziehbar bzw für die Handlung nutzbar. Nur schade das Teyla gerade da aufgewacht ist...10 Minuten später hätten es auch getan...^^

    Aber mal eine Frage, kann es sein das Sheppard anscheinend mal bei atlantischen Friseur war (bild ich mir das ein und sind die kürzer? das ist doch das beste an dem Mann ) und Major Lorne hier ne andere Haarfarbe hat?
    1
    ****** eine der besten StarGate Folgen aller Zeiten!
    7.04%
    5
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was StarGate ausmacht
    28.17%
    20
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    21.13%
    15
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    25.35%
    18
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    12.68%
    9
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut StarGate unwürdig!
    5.63%
    4
    Zuletzt geändert von Dr.McKay; 03.01.2006, 20:55.
    my props

  • #2
    Wieder eine gute Episode von Atlantis.

    Hauptzweck war wohl Col. Caldwell in den Augen der Atlantis Crew zu rehabilitieren indem in dieser Folge Weir und Sheppard nicht ganz sie selbst sind.

    Die Actionszenen mit Weir und Sheppard hatten ein bisschen was von "Mr. und Mrs. Smith", was durchaus gut ist.

    Was mir noch aufgefallen ist:
    Was waren das für Energiewaffen, die bequemerweise immer dann eingesetzt wurden, wenn einer der Hauptdarsteller getroffen wurde (mit Ausnahme von Ronan)?

    Mich würde mal die Hintergrundgeschichte zur geänderten Zusammensetzung der Sicherheitsteams interessieren. Ursprünglich war doch nur das Wissenschaftsteam international, während die Sicherheitsteams ausschließlich aus Amerikanern zusammengesetzt waren. Heute sah man zum wiederholten mal in Season 2 deutsche und erstmals spanische Soldaten.

    PS: Wurde eigentlich die Reihenfolge der Folgen geändert oder sind nur die Kanadier bei der Ausstrahlung aus der Reihe getanzt? Laut GateWorld hätte 2.16 eigentlich die Episode "Michael" mit Connor Trineer aus Enterprise sein sollen.

    Kommentar


    • #3
      dazu copy & paste ich mal ne nachbesprechung mit kollega ausm icq:

      21:10:37 Miller: boah war SGA grausam
      21:11:52 ..::ZeroB@NG::..: grausam langweilig ?
      21:12:26 ..::ZeroB@NG::..: ich hab nach 20 min dann doch was andres gemacht
      21:12:49 ..::ZeroB@NG::..: den rest der folge kuck ich mal wenn mir die decke aufn kopp fällt
      21:12:53 Miller: das sowieso. typische "filler" episode. und man hats sooo oft gesehen. irgendwelche wesen, die kontrolle über jemanden übernehmen sind vor allem nicht das, was sie vorgeben zu sein... laufen dann in der basis rum und müssen gestoppt werden
      21:13:02 Miller: mein gott ey...
      21:13:25 ..::ZeroB@NG::..: ja genau das hab ich auch gedacht
      21:13:33 ..::ZeroB@NG::..: aber ganz genau
      21:14:04 Miller: dialoge auch das letzte, einige szenen zwischen weir und sheppard waren nur lächerlich
      21:14:30 Miller: wenn die so weitermachen, ist nach der 2. staffel schluss. brauchen sie sich auch nicht wundern
      21:14:42 Miller: spätestens nach ner 3.
      21:15:15 ..::ZeroB@NG::..: so billig wie das letzte zeit produziert wird können die noch 2 staffeln machen ohne geld zu verlieren
      21:15:51 ..::ZeroB@NG::..: mit der halben einschaltquote
      21:16:19 Miller: wenn SG1 nun auch so anfängt, dann gute nacht
      21:17:47 ..::ZeroB@NG::..: SG1 ist selbst bei solchen folgen nicht langweilig weil einfach das setting intresanter ist... bei sga fehlt irgendwie die dynamik von dieser 4er gruppe da sind zu viele mit drinn
      21:18:09 Miller: jo und die stadt nutzen sie auch kaum
      21:18:18 Miller: hat man doch so gut wie nix von gesehen
      21:18:36 ..::ZeroB@NG::..: und Tayla scheint mir langsam richtung Mayweather (der schwarze am steuer der ENT NX-01) zu gehen... kann froh sein wenn se noch ne sprechrolle abkrigt
      21:19:40 ..::ZeroB@NG::..: würd wohl kaum auffallen wenn die in einer der nächsten folgen auf aussenmission gekillt wird
      21:19:52 Miller: jo ist nur arm
      21:20:04 Miller: aber nicht anders als ENT
      21:21:52 ..::ZeroB@NG::..: das dumme ist auch die können kaum noch mehr von Atlantis selber zeigen weil die Sets einfach schon stehen und die müssen jetzt benutzt werden. neue hamse kein geld dafür das gibts nur im Pilotfilm so auf die art
      21:22:52 Miller: BSG ist echt das einzig interessante im moment
      -derzeit keine Signatur-

      Kommentar


      • #4
        Zitat von helo
        Heute sah man zum wiederholten mal in Season 2 deutsche und erstmals spanische Soldaten.
        Stimmt nicht, Spanier waren schon öfter zu sehen. Staffel 1 defintiv ob nun auch in Staffel 2 hab ich nicht drauf geachtet.

        @ZeroB@NG Wirklich aussagekräftig ist dein Posting nicht. jedoch wenn man das so liest, muss man sich fragen warum du überhaupt SGA guckst? Ich meine wenn dir das alles zu langweilig ist brauchst ja weder gucken noch was dazu posten oder? Ehrlich mir kommt das so vor bei dem Text, weil absolut überhaupt keine inhaltlich bezogene Kritik und wenn dir schon bei einer der besten actionpics zu langweilig ist, würd ich es einfach lassen. Was ist denn bei SG1 so viel interessanter? Ein gate, ein team, eine Episode. Nix gegen Kritik aber das hier ist einfach nur a la "mir gefällt es nicht also ist es schlecht". Fertig. BGS ist für mich auch das schlechteste Remake was es mit gibt, aber dennoch muss die Serie ja nicht schlecht sein (siehe Quoten).
        my props

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Dr.McKay
          Stimmt nicht, Spanier waren schon öfter zu sehen. Staffel 1 defintiv ob nun auch in Staffel 2 hab ich nicht drauf geachtet.
          Ok, dann sind mir die spanischen Soldaten erst jetzt zum ersten Mal aufgefallen. Aber mein Eindruck war, dass erst seit Season 2 in den Sicherheitsteams auch Nicht-Amerikaner Dienst tun. In Season 1 waren ja auch nur die Soldaten dabei, die im Piloten mit durch das Sternentor gekommen waren und das waren meiner Erinnerung nach nur US Marines. Alle anderen Nationen schienen ausschließlich zum Wissenschaftsteam zu gehören.
          Zitat von ZeroB@NG
          BSG ist echt das einzig interessante im moment
          BSG spielt in einer ganz anderen Liga als die Stargates. Wenn ich jede SciFi-Serie an Galactica messen würde, dann würde nicht viel unterhaltsames übrig bleiben. Für Stargate und die meiste Scifi außer Galactica war diese Episode schon recht gut.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von helo
            Ok, dann sind mir die spanischen Soldaten erst jetzt zum ersten Mal aufgefallen. Aber mein Eindruck war, dass erst seit Season 2 in den Sicherheitsteams auch Nicht-Amerikaner Dienst tun. In Season 1 waren ja auch nur die Soldaten dabei, die im Piloten mit durch das Sternentor gekommen waren und das waren meiner Erinnerung nach nur US Marines. Alle anderen Nationen schienen ausschließlich zum Wissenschaftsteam zu gehören.
            Dann hast du einfach nur schlampig geguckt. Da laufen haufenweise welche rum. Zb Südafrikaner, Spanier, Russen etc

            BSG spielt in einer ganz anderen Liga als die Stargates. Wenn ich jede SciFi-Serie an Galactica messen würde, dann würde nicht viel unterhaltsames übrig bleiben. Für Stargate und die meiste Scifi außer Galactica war diese Episode schon recht gut.
            Ansichtssache. Selbst ENT ist für mich noch gelungener als BGS, denn die Serie ist für mich wie gesagt der mieseste Abklatsch einer original serie die es gibt. Aber ich geb auch keine statements dafür bei den eps ab, weil ich eben nicht einfach alles als schlecht hinstellen kann nur weil es mich nicht interessiert oder ähnliches. Aber man muss ja wohl auch sagen das beide serien völlig verschiedene Konzepte haben. Wenn ich "wir fliegen durchs all" mag dann find ich zb "wir latschen durch ein tor" weniger interessant und umgekehrt.
            my props

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Dr.McKay
              Dann hast du einfach nur schlampig geguckt. Da laufen haufenweise welche rum. Zb Südafrikaner, Spanier, Russen etc
              Also da bin ich mir ziemlich sicher, dass all die anderen Nationen nie als Angehörige der Sicherheits-Teams aufgetreten sind. Ich meine damit die Typen, die immer in den grauen Uniformen, schwarzen Westen und schwer bewaffnet auf der Station rumrennen. Die anderen Nationen sind wie schon gesagt auch vorhanden, aber eben nicht als Militärpersonal. Aber ich hör jetzt auf mich zu wiederholen...
              Zitat von Dr.McKay
              Aber man muss ja wohl auch sagen das beide serien völlig verschiedene Konzepte haben. Wenn ich "wir fliegen durchs all" mag dann find ich zb "wir latschen durch ein tor" weniger interessant und umgekehrt.
              Ich steh eher auf dem Standpunkt, dass unterschiedliche Serien auch aus unterschiedlichen Gründen interessant sein können, ohne das das eine, das andere ausschließt. Die Stargates sind auf ihre Art interessant, Galactica auf eine andere und das alte Galactica hat auch seinen Charme, wenn auch in erster Linie der nostalgischen Art. Und ob dabei in Raumschiffen geflogen oder durch überdimensionierte Ringe gegangen wird, spielt dabei eine eher untergeordnete Rolle...

              Kommentar


              • #8
                Meine Güte war das wieder eine überflüssige Episode! Immer wieder diese Aliens, die Körper übernehmen, und natürlich erlauben die Atlanter, dass auch Sheppi übernommen wird! Wie dumm ist das eigentlich? Da nimmt man doch irgendeinen, der nicht so wichtig ist und nicht den militärischen Leiter der Einrichtung, wenn der Zivile Leiter schon übernommen wurde! Das ist sowas von bescheuert!

                Oder auch dass Ronon auf den Trick hereinfällt und er Sheppard glaubt. Das spricht wirklich nicht für die Intelligenz des Charakters! Er hätte zumindest ein wenig misstrauisch bleiben müssen und immer hinter Sheppard bleiben müssen, um ihn im Auge zu behalten...

                Die Leut können nur hoffen, dass McKay nie gegen sie arbeitet, denn dann haben sie wirklich keine Chance mehr. Denn er schafft es ja immer - natürlch in der letzten Sekunde - alle Codes zu knacken etc. etc. Das nervt irgendwann, auch wenn ich den Charakter wirklich gerne mag. Aber es muss auch mal Dinge geben, die er nicht entschlüsseln kann (ausser dem Sonnensystem, das er gesprengt hat^^)...

                Wegen ein paar guter Szenen und Dialoge gebe ich 2,5 Punkte und runde daher auf... Aber nur mit sehr gutem Willen, denn dieses ganze gejage in der verdunkelten Stadt hat mich eh nur gelangweilt...

                Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
                "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von helo
                  BSG spielt in einer ganz anderen Liga als die Stargates. Wenn ich jede SciFi-Serie an Galactica messen würde, dann würde nicht viel unterhaltsames übrig bleiben
                  Ich würde sagen sie spielen zwei verschiedene Sportarten


                  Am Anfang dachte ich "Oh je. Wieder eine typisch Klischee-hafte" Star Trek/Stargate Episode. Haben die keine Ideen mehr?"
                  Wiedereinmal Aliens, die einfach so die Crew übernehmen. Was natürlich einen Sheppard/Weir Kuss anbietet um den Shippern etwas zu geben

                  Die Umsetzung war aber dann aber trotz all dem ganz ordentlich und unterhaltsam gemacht. Auch mit guten Nacht-Effekten und ein, zwei Kameraschwenks ala The Siege
                  Weir bekam endlich einmal mehr zu tun als in ihrem Büro rumzusitzen, und auch Teyla und Ronon wirkten nicht wie Außenseiter. Überhaupt wirkte die Episode mehr wie Ensemblestück als die letzten paar.
                  Obwohl ich dem Kommentar bezüglich Ronon zustimmen muss. Da hätte ich wirklich mehr von ihm erwartet

                  McKay hat wieder einmal genervt und müsste langsam wirklich etwas erwachser werden. Schön dass Caldwell ein Argument gegen ihn gewonnen hat
                  "For the record, I was against this from the very beginning"
                  "Yes and....yes you were..."

                  Tja. Viel kann man nicht sagen, da vielleicht abgesehen noch von der Caldwell/Goa'uld Parallele nicht viel vorhanden ist

                  Ja, im Vergleich zu anderen Serien schlecht, aber für Stargate Verhältnisse in Ordnung
                  Zuletzt geändert von Serenity; 04.01.2006, 20:44.
                  "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
                  "
                  Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Serenity
                    McKay hat wieder einmal genervt und müsste langsam wirklich etwas erwachser werden. Schön dass Caldwell ein Argument gegen ihn gewonnen hat
                    "For the record, I was against this from the very beginning"
                    "Yes and....yes you were..."
                    Das ist eben der chara, und wer SGA Fan ist der wird sich nicht wünschen das sich was ändert. Als TOS fan wünsch ich mir ja zb auch nicht das sich Kirk geändert hätte oder bei TNG Riker.

                    Aber die "Diskussionen" mit Caldwell waren gut, der Mann kann sich wenigstens mal durchsetzen Wenn man die Serie aber mal im ganzen betrachtet, dann fällt eh auf das Sheppard der ist auf den Mckay am meisten ohne wirkliche Diskussion hört, wenn er denn mal was sagt.

                    Gibts dann mal bitte eine Umfrage?

                    @snobantiker Da kann ich nur immer wieder das gleiche sagen, was erwartet ihr nach gut 50 scifi TV Geschichte? Ich meine ist doch logisch das sich alles wiederholt und zwar bei JEDER Serie. Da gibts keine Ausnahmen. Ausser das manche komischerweise bei der einen mehr nörgeln als bei der anderen. Aber es gibt kaum neues.

                    Zum Vergleich mit andern TV Serien...ich kanns nicht mehr hören, dann guckt doch andere und fertig. Ich kann dieses "A ist besser als B" wirklich nicht mehr lesen. Erstens ist es absolut blödsinn weil ich nen Gran Smith auch nicht mit einem Golden vergleichen kann, und doch sind beides äpfel^^ Zweitens weil das absolut keinen Sinn macht, was bringen die Vergleiche? Entweder es gefällt mir oder nicht.
                    my props

                    Kommentar


                    • #11
                      @McKay:Ich habe in meinem Post SGA mit nichts verglichen, sondern nur meinen Unmut über die x-te Verwendung eins Themas geäussert (das ja auch schon in Stargate verwendet wurde!) Mag ja sein, dass man nach 50 Jahren nicht viel neues erwarten kann. Komischerweise entdecke ich aber immer wieder in diversen Serien neue Ideen oder wenigstens interessante Varianten bekannter Themen. Aber die "ein Alien übernimmt den Körper eines Menschen" Idee fand ich nie besonders prickelnd (bis auf die Goa'Uld, die waren - anfangs - mal ne nette Abwechslung) von daher hat diese Episode wenigstens noch ganz gut abgeschnitten, ich hätte ja auch 0 Punkte vergeben können

                      Und was Veränderung von Charakteren angeht: Klar, der Fan mag es, wenn sein Lieblingscharakter immer die Typischen Merkmale aufweist und sich möglichst nicht verändert. Aber dann ist auch leider keine Charakterentwicklung möglich und das ist weder realistisch noch wirklich interessant. Versteh mich nicht falsch: ich liebe McKay und seine Macken. Aber wenn er so weiter macht und gar keinen Fortschritt zeigt, dann fängt er irgendwann an zu nerven und das wäre doch sehr schade...


                      Apropos: Die Kameraschwenks fand ich übrigens auch klasse! Find ich echt cool und sind mal was anderes...

                      Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
                      "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

                      Kommentar


                      • #12
                        @Snobantiker Du warst auch mit dem vergleichen nicht gemeint Ich sag ja auch, bei zb McKay hatten sie es gerade zu anfang üebrtrieben mit den Macken. Aber nun wegen weiterentwicklung, wenn ich ehrlich bin, was soll da groß kommen? So hat man ihn ja schon in vielen lagen gesehen. Vll 3 Season wenn

                        Spoiler
                        seine Schwester auftaucht. Wobei ich auch mehr zu zb Sheppard oder Caldwell sehen würde


                        Kameraschwenk war sehr gut. Für Akte X Fans, die Serie weist den für mich bisher besten auf, nämlich in triangel. Aber der hier kommt schon nah ran
                        my props

                        Kommentar


                        • #13
                          Zurück zur eigentlichen Episode.

                          Im Grunde war "The Long Goodbye" nicht mehr als eine recht nett gemachte, durchschnittliche Atlantis Folge.
                          Auch wenn mir einige Szenen recht gut gefallen haben, so kam es mir doch irgendwie vor, dass ich das alles irgendwie schonmal gesehen habe. Von daher konnte sich auch nicht wirklich eine Art Spannung aufbauen, zumal schon zu Beginn klar war, wie diese Episode, zumindest qualitativ, enden würde.
                          Ich gebe der Folge 3 Sterne.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von ZeroB@NG
                            21:19:52 Miller: jo ist nur arm
                            21:20:04 Miller: aber nicht anders als ENT
                            21:21:52 ..::ZeroB@NG::..: das dumme ist auch die können kaum noch mehr von Atlantis selber zeigen weil die Sets einfach schon stehen und die müssen jetzt benutzt werden. neue hamse kein geld dafür das gibts nur im Pilotfilm so auf die art
                            21:22:52 Miller: BSG ist echt das einzig interessante im moment
                            Das und ein paar weitere Sprueche anderer Leute hier ist mal wieder die typische arrogante Suppe von hardcore BSG Fans.
                            Das ¨Vergnuegen¨ mit dieser netten Gattung hatte ich ja erst kuerzlich wieder.
                            Die kleinste Kritik an ihrer heiligen Kuh und man wird sofort angegriffen, als nicht Fan beschimpft und von selbsternannten Moralaposteln auch noch als Heuchler bezeichnet.

                            Aber dieselben lieben es dann umso mehr bei jeder anderen Serie pauschal rumzustaenkern. Ist schon echt billig das.

                            Nix gegen fundierte sachliche Kritik, aber sowas wie z.B. oben zitiertes ist doch nur pauschales Laestern.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Atlantia
                              Das und ein paar weitere Sprueche anderer Leute hier ist mal wieder die typische arrogante Suppe von hardcore BSG Fans.
                              Das ¨Vergnuegen¨ mit dieser netten Gattung hatte ich ja erst kuerzlich wieder.
                              Die kleinste Kritik an ihrer heiligen Kuh und man wird sofort angegriffen, als nicht Fan beschimpft und von selbsternannten Moralaposteln auch noch als Heuchler bezeichnet.

                              Aber dieselben lieben es dann umso mehr bei jeder anderen Serie pauschal rumzustaenkern. Ist schon echt billig das.

                              Nix gegen fundierte sachliche Kritik, aber sowas wie z.B. oben zitiertes ist doch nur pauschales Laestern.
                              Dito.Unterschreibe ich sofort! Wenn ich was nicht toll finde dann guck ich es nicht, somit gibts aber auch kein Grund für ein Statement. Was für einen Sinn machts etwas einfach nur nieder zu machen weil man mal was sagen will? Könnte ich zu hauf bei BGS, tu ich aber nicht. Aber ich find es scheiße also guck ich es nicht=kein grund was zu schreiben.

                              Zu mal solche Kritik ohnehin ohne Wert ist da unsachlich, inhaltslos und einfach billig.
                              my props

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X