Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[218] "Michael" / "Michael"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [218] "Michael" / "Michael"

    Kurzinhalt:
    - A amnesiac young Lieutenant makes a shocking discovery about himself: He is a Wraith transformed by a drug created by Dr. Beckett.

    - Ein unter Amnesie leidender Lieutenant macht eine schockierende Entdeckung über sich selbst: Er ist ein Wraith, der durch ein Medikament von Dr. Beckett in einen Menschen verwandelt wurde!

    Hauptcast:
    Joe Flanigan (Lt. Colonel John Sheppard), Torri Higginson (Dr. Elizabeth Weir), Rachel Luttrell (Teyla Emmagan), Jason Momoa (Ronon Dex), Paul McGillion (Dr. Carson Beckett) und David Hewlett (Dr. Rodney McKay)

    Gastschauspieler:
    Connor Trinneer (Michael Kenmore), Claire Rankin (Dr. Heightmeyer)

    Story: Carl Binder

    Regie: Peter DeLuise

    Quellen: www.gateworld.net/index.shtml ;www.stargate-project.de
    1
    ****** eine der besten StarGate Folgen aller Zeiten!
    11.25%
    9
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was StarGate ausmacht
    28.75%
    23
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    26.25%
    21
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    15.00%
    12
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    15.00%
    12
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut StarGate unwürdig!
    3.75%
    3
    Zuletzt geändert von Atlantia; 11.01.2006, 19:25.


  • #2
    Wohin wollen die Autoren in dieser Staffel gehen?
    Das fragte ich mich beim anschauen dieser Folge.

    Was war das für ein dämlicher Unsinn???
    Schon die Idee, mal eben einen Wraith in einen Menschen (zurück) zu verwandeln halte ich für wissenschaftlichen Quatsch.
    Dann noch diese langatmige und uninspirierte Story...die noch dazu völlig vorhersehbar war.
    Also wenn es bei SG Atlantis so weitergeht sehe ich düstere Zeiten am SciFi Horizont...

    Sorry, aber diese ganze Episode ist mir einfach zu unsinnig und banal.
    Es dient - offensichtlich - dem Aufbau einer zukünftigen Handlung.
    Die längst überfällige Entdeckung der Wraith das Atlantis noch existiert, hätte aber nicht unspektakulärer erfolgen können.
    Ich bin ja ein Fan der Serie, aber langsam entwickelt sich alles in eine Richtung, der ich nichts abgewinnen kann.
    Es wirkt einfach zu trivial und trashig.

    Die Stärken von SG Atlantis sind das starke Team, das neue Setting in einer fremden Galaxis, das Erforschen fremder Welten und - erwachsene - Abenteurgeschichten erzählen.
    Mit den Wraith hat man eine interessante Bedrohung entwickelt.

    Aber aus all dem macht man in Staffel 2 einfach zu wenig.
    Das ist jetzt die dritte Folge mit der dämlichen Idee dieser an Wunder grenzenden Retrovirus-Zurückverwandlungssache der Wraith. Argh.
    Es ist einfach nicht ernstzunehmen. Leider.

    Es scheint so, als hätten selbst die Autoren wenig Vertrauen in den eingeschlagenen Pfad, so lustlos wie die Umsetzung gelang.
    Teyla war das einzige Highlight der Folge und rettet sie gerade noch vor weniger als 3 Sternen.

    Sorry für die harsche Kritik. Aber nicht nur hat es die Folge verdient hat, sondern ich bin auch sehr enttäuscht das eine vom Potential so hervorragende Serie so verkorkst wird von den Autoren.

    Staffel 2 hat ihre Highlights, aber alles in allem ist sie zunehmend schlechter als Staffel 1.
    Bitte neue - gute - Autoren einstellen, damit sich das nächstes Jahr nicht wiederholt. Die Bestehenden sind wohl etwas mit 2 Serien gleichzeitig überfordert?!

    Kommentar


    • #3
      ATLANTIA ich gebe dir ausnahmsweise völlig recht!!!

      Wer hat sich das ausgedacht, der Hausmeister? Nix dagegen mehr von den wraith zu erfahren, immer her damit, aber hallo? Ist scifi, aber ein klein bissl logik darfs sein nicht.

      Punkt 1: Connor war nicht so schlimm wie ich befürchtet habe! passte da sehr gut da rein, na ja ok, Trip mochte ich eigentlich auch *g*

      Punkt 2: Auch wenn es einige nicht stört, etwas mehr infos über das wie und woher des wraith wäre einfach mal drin sein müssen. nicht frei nach dem motto "wir haben ihn damit es ne handlung gibt" so unbedeutend ist es ja nun auch nicht wenn die mal einen mitgeschleppt haben

      Punkt 3: Ok Beckett hatte endlich nen größeren Auftritt, aber ehrlich, vll waren die wenigeren besser. Nicht wegen den chara, schön das es davon mehr gibt und er mehr farbe kriegt, aber je "tiefer" die anforderungen an den chara, je offentsichtlicher wird das PM anscheinend doch anscheined nur mit einem standart-programm arbeitet, was mimik und darstellung angeht. Das ist völlig ausreichend, so lange man nix vertieft. Ausserdem hat einiges nicht ganz zum chara gepasst, aber das war gering und kann übersehen werden. Trotz allem super das es mehr zum chara gab.

      Ansonsten waren darsteller ok, fällt mir jetzt nix ein was mit spontan besonders ins auge fiel. Auch gut das die "aufmerksamkeit" mal auf andere bzw mehr charas verteilt wurden (obwohl es das auch in den letzten eps schon wurde). Selbst als McKay fan sag ich, etwas weniger schadet nicht. Aber das ganze von der story her, der umsetzung etc, hat mich eben nicht so vom hocker gehauen wie andere eps davor. War auch ehr langsames Tempo. Teilweise selbst ohne vorab-infos, etwas vorhersehbar.
      Punkt 4: Die Wraith sollen ursprünglich ja von diesen käfern abstammen. Und nun machen die sie zu MENSCHEN?? Jo alles klar. Lange lebe die DNA und die Wissenschaft. Hallo? Demnach müssen die erstn Käfer gewesen sein, dann mensch (vulkanier sind auch humanoide und dennoch keine menschen^^) und dann wraith....denn nur so kann soviel menschlische DNA rein kommen. Nur davon das sie humanoid gewurden sind, werden sie kein Mensch, dann müsste ich alles komplett ändern und na ja, ich denke man versteht. Oder saugen die mit dem leben auch die DNA auf? Ehrlich die folge war gut gedacht aber weist für mich zuviele fehler innerhalb der serie auf sowie teilweise logikfehler.

      Stellt sich für mich auch die Frage nach dem Sinn von den ganzen. ich meine glauben die wirklich millionen wraith auf die art zu "ändern"? Davon ab das gerade Menschen schlau genug sein sollten um zu wissen, das derartiges zu unausgegoren ist und fast immer daneben geht? Die kriegen ja net mal ihre eigene DNA auf die reihe und wollen an andere rum fuschen...davon ab ist das denk ich moralisch bedenklich.
      Das vorgehen würde ja schlichtweg die Ausrottung ansich nachsich ziehen, gut die sind unsere feinde, aber kann man deshalb alles auslöschen? Ich meine wir sind ihr essen, deshalb sind wir die gejagden.

      Es ist für mich auch ehr eine "überführungsepisode" für später. Es kommt ja noch was dazu.
      my props

      Kommentar


      • #4
        Also von mir sogar nur 2 Sternchen:

        1* für Teyla
        1* für weiß ich auch nich so recht, eigentlich sollte ich sogar nur insgesamt 1 Sternchen verteilen...

        Also: Meine Güte war das ne langweilige Folge! Dieses elende Psychogequatsche "Was macht mich zum Menschen?" Man is das öde. Anscheinend wurde nur nach einem Grund gesucht, damit die Wraith wieder wissen, dass Atlantis noch da is.
        Obwohl der Doktor eine ETWAS größere Rolle hatte, wars die erste Episode wo ich den überhaupt nich abkonnte. Was is das denn für ne Schwachsinnige Idee darauf hinzuarbeiten aus den Wraith, Menschen zu machen?

        Die Wraith sollen ursprünglich ja von diesen käfern abstammen. Und nun machen die sie zu MENSCHEN?? Jo alles klar. Lange lebe die DNA und die Wissenschaft. Hallo? Demnach müssen die erstn Käfer gewesen sein, dann mensch (vulkanier sind auch humanoide und dennoch keine menschen^^) und dann wraith....denn nur so kann soviel menschlische DNA rein kommen. Nur davon das sie humanoid gewurden sind, werden sie kein Mensch, dann müsste ich alles komplett ändern und na ja, ich denke man versteht. Oder saugen die mit dem leben auch die DNA auf? Ehrlich die folge war gut gedacht aber weist für mich zuviele fehler innerhalb der serie auf sowie teilweise logikfehler.
        Naja, n wirklicher Fehler is das ja nicht. Zuerst war da dieser Käfer, der sich von Menschen ernährte. Dann, durch unglückliche biologische Zufälle, hat der seine DNA auf einen Menschen übertragen, der wiederum is angefangen herumzumutieren und die Antiker ham nur zugesehen. Also sind die Wraith einfach nur Menschen mit n bissel zusätzlicher Käfer DNA. Mit dem Retrovirus werden einfach nur die Käfer-DNA-Fragmente unterdrückt. Soweit so gut, aber insgesamt gehen die Autoren da einen uninteressanten Weg wie ich finde.

        Man, ich hätte nich soviel Firefly schauen sollen. Plötzlich kommen mir die Atlantis-Charaktere so flach vor
        Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.
        Schrimps und Krabben haben das Herz im Kopf.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Amöbius
          Also von mir sogar nur 2 Sternchen:

          1* für Teyla
          1* für weiß ich auch nich so recht, eigentlich sollte ich sogar nur insgesamt 1 Sternchen verteilen...
          Wah du gibst nen Punkt für Teyla?

          Also: Meine Güte war das ne langweilige Folge! Dieses elende Psychogequatsche "Was macht mich zum Menschen?" Man is das öde. Anscheinend wurde nur nach einem Grund gesucht, damit die Wraith wieder wissen, dass Atlantis noch da is.
          Obwohl der Doktor eine ETWAS größere Rolle hatte, wars die erste Episode wo ich den überhaupt nich abkonnte. Was is das denn für ne Schwachsinnige Idee darauf hinzuarbeiten aus den Wraith, Menschen zu machen?
          Keine Ahnung, deshalb ja mein kopfschütteln über die ep. Vorallem was bezwecken die für die zukunft damit. Wie wollen sie denn ALLE wraith damit infizieren? Die wissen doch auch gar nicht was auf dauer passiert oder obs einwirkungen der evolution gibt. Wraith sind auch nicht dumm und der virus bräuchte zeit zum wirken, die würden sicher versuchen dagegen zu kämpfen.

          Ausserdem versuchen die doch nichts anderes als die Hoffaner, die wraith auszurotten wenn auch "anders".

          Naja, n wirklicher Fehler is das ja nicht. Zuerst war da dieser Käfer, der sich von Menschen ernährte. Dann, durch unglückliche biologische Zufälle, hat der seine DNA auf einen Menschen übertragen, der wiederum is angefangen herumzumutieren und die Antiker ham nur zugesehen. Also sind die Wraith einfach nur Menschen mit n bissel zusätzlicher Käfer DNA. Mit dem Retrovirus werden einfach nur die Käfer-DNA-Fragmente unterdrückt. Soweit so gut, aber insgesamt gehen die Autoren da einen uninteressanten Weg wie ich finde.
          Ja gut stimmt, es ist auch richtig das es schon früher erwähnt wurde. Aber dennoch wirkte es hier so zusammen geschustert
          my props

          Kommentar


          • #6
            Keine Ahnung, deshalb ja mein kopfschütteln über die ep. Vorallem was bezwecken die für die zukunft damit. Wie wollen sie denn ALLE wraith damit infizieren? Die wissen doch auch gar nicht was auf dauer passiert oder obs einwirkungen der evolution gibt. Wraith sind auch nicht dumm und der virus bräuchte zeit zum wirken, die würden sicher versuchen dagegen zu kämpfen.
            Joa, der einzige Vorteil wäre, dass die neuen "Menschen" auf den Hive-Schiffen totalen Gedächtnisverlust erleiden. Ganz toll! Wollen die dann Reha-Kurse für Millionen von PseudoMenschen anbieten?!
            Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.
            Schrimps und Krabben haben das Herz im Kopf.

            Kommentar


            • #7
              vorallem wer soll das bezahlen? Na schön jetzt wurde uns gezeigt was man machen kann, was nicht funkt usw, das reicht jetzt aber auch. Den werden ja noch andere Ideen einfallen.

              Und PM sollte man vll nicht zuviele anspruchvolle Szenen geben
              my props

              Kommentar


              • #8
                Dass Michael die eine Wache erschossen hat war auch seltsam

                Er trug eine Weste! Selbst einfache Westen sollten 9mm Munition ohne Probleme aufhalten können
                "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
                "
                Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

                Kommentar


                • #9
                  Na ja aber die wurden doch schon immer "getroffen" mit den westen, denn die sind nur "deko", soweit ich das sehe sind es keine schusssicheren oder.
                  my props

                  Kommentar


                  • #10
                    Habe die Folge leider noch nicht gesehen, aber was ich im Epi-Guide gelesen habe stimmt mich nachdenklich. Mehr oder weniger scheint "Michael" eine Vorbereitungsfolge für das Staffelende zu sein.
                    Ansonsten sind die genetischen Versuche in meinen Augen nicht nur moralisch bedenklich, sondern schon ein versuchter Genozid.

                    Wahrscheinlich werde ich mitschimpfen, wenn ich 2.18 gesehen habe.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ja ist eine "ein" bzw "überführungsep" für später. Dafür ist sie auch ok und dennoch freu ich mich auf Allies Aber dann kann dieses "Thema" schon erstmal wieder weg.
                      my props

                      Kommentar


                      • #12
                        Eine Überführungsepisode is doch keine Entschuldigung für ausgemachten Blödsinn! Das hätten die Autoren auch besser machen können!
                        Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.
                        Schrimps und Krabben haben das Herz im Kopf.

                        Kommentar


                        • #13
                          War bisher sicher eine der besten Episoden in Staffel 2. Die menschliche Seite von Michael kam gut rüber und zu gewissen Zeitpunkten hat er einem schon Leid getan. Jedenfalls wars ganz gut, dass man die Wraith so wissen ließ, dass Atlantis noch Heil ist. Mich würde es nicht wundern wenn Michael wieder am Ende der Staffel eine Rolle spielt.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von cmE
                            War bisher sicher eine der besten Episoden in Staffel 2. Die menschliche Seite von Michael kam gut rüber und zu gewissen Zeitpunkten hat er einem schon Leid getan. Jedenfalls wars ganz gut, dass man die Wraith so wissen ließ, dass Atlantis noch Heil ist. Mich würde es nicht wundern wenn Michael wieder am Ende der Staffel eine Rolle spielt.
                            Na bekanntermassen tut er das ja (leider). Sonst wäre das Ganze hier ja völlig witzlos (nicht das es das imho nicht sowieso wäre ).
                            Wenn er diesmal auch nicht mehr von Connor Trinneer sondern von Brant Stait (Rev Bem von Andromeda) gespielt wird.
                            Welche Bedeutung Michael da hat, werden wir wohl bald genug erfahren.

                            Kommentar


                            • #15
                              Er trug eine Weste! Selbst einfache Westen sollten 9mm Munition ohne Probleme aufhalten können
                              Das war eine Taktikweste keine Schutzweste.

                              Die Folge ist grausam schlecht. Die Idee einen Wraith zu resozialisieren war vielleicht gut aber das hätte man doch bitte
                              a)Mit einem richtig geläuterten Wraith machen können (Tiefe für die Rasse)
                              b)Mit übermächtig toller Antiker Technologie statt einem Menschlichen Retrovirus (Plausibilität)

                              Aber so?? Hallo? Mal eben einen Wraith umprogrammieren, ihm nen Cowboyhut aufsetzen und in ne Erduniform stecken? Sind die noch bei Trost?
                              Dann noch mit einer SOLCH DERMASSEN BESCHEUERTEN Story..

                              Wie konnte Sheppard es zulassen, dass der Wraith in Atlantis aufwacht? Selbst wenn die Nummer schiefgangen wäre, hätte man immer noch den Wraith den Eindruck der Zerstörung Atlantis geliefert..

                              Fast noch schlimmer als das... wieso lässt man die Wache des Wraith mit Scharfen Waffen rumlaufen wenn man doch soviele Betäuber hat?

                              Möglichkeiten eine tolle Folge zu zaubern waren reichlich vorhanden. Wie wäre es denn mal gewesen einen Menschen zu behandeln, der von den Wraith grausam gefoltert wurde?

                              Was war das überhaupt für ein Alibi Auftritt von Mckay?

                              Ich gebe einen Stern für die Mühe..
                              Eine Erinnerung ihres Atlantisbeauftragten:
                              Antiker,Galaxie,Hive

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X