Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[304] "Sateda" / "Sateda"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [304] "Sateda" / "Sateda"

    Inhalt:
    Ronon Dex wird von den Wraith gefangen genommen und zu seiner Heimatwelt gebracht. Dort muss er sich mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen und kämpft erneut ums Überleben, da ihn die Wraith erbitterlicher als je zuvor jagen.
    1
    ****** eine der besten StarGate Folgen aller Zeiten!
    15.94%
    11
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was StarGate ausmacht
    52.17%
    36
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    18.84%
    13
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    7.25%
    5
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    1.45%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut StarGate unwürdig!
    4.35%
    3
    "The only thing we have to fear is fear itself!"

  • #2
    Mhh, ich weiß nicht. Einerseits einige sehr gute Punkte, andererseits aber auch ein paar schlechtere Sachen


    Pro

    • Charakterentwicklung für Ronon. Vor allem den Rückblenden hatte er mal so etwas wie eine echte Persönlichkeit. Aber....siehe Cons
    • Sateda wirkte wie ein glaubwürdiger Planet. Groß, technisiert und einigermaßen fortschrittlich. Wesentlich besser als der übliche "ein Planet - ein Dorf" Kram
    • für Stargate außergewöhnlich gute Cinematographie. Zeitlupen hat man etwas zu oft und klischeehaft verwendet (wie das wegwerfen der Granate über die Schulter), aber ingesamt wesentlich besser als der übliche, langweilige Standard. Auch gute Verwendung von Lichteffekten wie in der einen Kampfszene oder den Flashbacks. Und ebenfalls sehr gute Sets
    • die Szene mit Sheppard und Teyla. Das sind Charakter Szenen die Atlantis und auch SG-1 unbedingt mehr braucht. Und wie man sieht muss das nicht auf Kosten von Action oder Humor gehen. Das war einer der wenigen Momente in denen Charaktere bei SGA mal eine bedeutungsvolle Beziehung hatten. Obwohl ich sagen muss, dass mich Sheppard nicht wirklich überzeugt hat; alle seine Antworten kommen von Teyla, und das wirkte doch etwas unnötig auf witzig gemacht. Aber, dass es sowas überhaupt mal gibt ist schon gut
    Con
    • Ronon wirkt in den Flashbacks und manchen Szenen auf Sateda sehr menschlich, aber andererseits war er auch zu oft ein Rambo, bzw. over-the-top Actionheld. Man hat es mit den coolen Kämpfen - so gut es auch aussieht, und normalerweise begeistert mich sowas wenig - zu sehr übertrieben, wie die Waffe mit dem Fuß hochzuwerfen oder sich durch den Gang zu hechten. Auch das Ende wirkte etwas komisch. Erst sieht es so aus als wolle er Carson und McKay an die Gurgel, dann freut er sich. Ich weiß wie das wohl im Script aussah, denn die Idee an sich ist sehr bekannt, aber funktioniert hat es für mich nicht ganz. Da wäre finde ich eine etwas tiefergehende Szene angebracht gewesen
    • Die Wraith. Wieder eine riesige Chance verpasst aus dem Kommandanten einen echten Charakter zu machen. Zu viel fauchen und zieschen. Kein einziger richtiger Satz
    • der unglaubwürdige Showdown. Zwar nett inszeniert, aber auch weit hergeholt, dass der Anführer mal eben gegen Ronon persönlich kämpft. Bei soviel Ärger mit ihm, hätte er die Gegend einfach bombardieren sollen
    • das nächste ist vielleicht mehr ein Nitpick, aber die Szene mit McKay auf Drogen hat nicht funktioniert. Erstens war es nicht witzig und zweitens hat Morphium keine halluzinogenen Effekte. Nur in sehr hohen Dosen und auch das ist genaugenommen nur starke Euphorie
    Ansonsten:
    Sowohl SG-1 als auch Atlantis haben diese Woche den "how long did it take for you to come up with that one?" Spruch verwendet


    Wie gesagt, bin ich etwas hin-und hergerissen. Es war sicherlich die bisher beste Episode in der Staffel und auch eine der besseren Episoden der ganzen Serie, aber es gab eben auch ein paar negative Punkte.
    Das störenste ist, dass die übertriebenen Action Elemente - und damit meine ich nicht alles, sondern nur ein paar bestimmte Szenen - genau gegen die Entwicklung und Vermenschlichung Ronons gearbeitet haben. Da hätte man sich etwas zurückhalten sollen und vielleicht mehr mit Tricks, Fallen stellen, verstecken, etc. arbeiten sollen. Ein paar solcher Sachen gab es ja und mehr hätte auch geholfen Ronon etwas intelligenter erscheinen zu lassen. Es war auch so klar, das er ein ausgezeichneter Soldat ist.
    Hoffentlich baut man in Zukunft etwas auf diese Entwicklung auf.

    Wie man so eine Action/Flashback Episode perfekt macht, siehe Space: Above and Beyond "Who Monitors the Birds?". Und das sogar praktisch vollkommen ohne Dialoge..
    Zuletzt geändert von Serenity; 07.08.2006, 12:51.
    "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
    "
    Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

    Kommentar


    • #3
      Wirklich geniale Episode. Endlich haben wir mal gesehen wie Ronon war bevor ein zähnefletschender Höhlenmensch wurde.

      Ich kann mich teilweise meinem Vorposter anschliessen. Sateda war endlich ein Planet und stand im krassen Gegensatz zu dem 3 Zelte 1 Knast Lager am Anfang (Was war das jetzt eigentlich für ne Kultur auf Sateda, die hatten nen Häuptling, waren aber relativ fortgeschritten was die Technologie angeht)



      Die Wraith. Wieder eine riesige Chance verpasst aus dem Kommandanten einen echten Charakter zu machen. Zu viel fauchen und zieschen. Kein einziger richtiger Satz
      Da muss ich zustimmen. Man hätte vielleicht ausbauen können, dass er derjenige war, der Ronon bisher immer gejagt hat und das zu ner persönlichen Vendetta machen. So war er einfach nur ständig ohne Grund sauer und seine Handlungen ergeben relativ wenig Sinn. (Warum Sateda?)

      Er wäre ein interessanter Antagonist mit Gesicht und Zukunft geworden.

      Das kindische Gerangel um Ronon von Carson und Rodney war sehr unterhaltsam. Und auch unser guter Mckay mit einem Pfeil in seinem Podex war eine wunderbare Quelle für den Humor in dieser Folge.

      Kleiner Fehler: Ronon bezeichnet das Tor in der Rückblende als Gate und nicht als Ring der Vorfahren.
      Eine Erinnerung ihres Atlantisbeauftragten:
      Antiker,Galaxie,Hive

      Kommentar


      • #4
        Zitat von tsuribito
        Was war das jetzt eigentlich für ne Kultur auf Sateda, die hatten nen Häuptling, waren aber relativ fortgeschritten was die Technologie angeht
        Wieso nicht?
        Weshalb muss jede angeblich fortschrittliche Kultur ihr Staatsoberhaupt mit "President", "Chancellor" oder "Prime/First Minister" anreden?

        Auf der Erde sind alle großen Stammeskulturen entweder ausgestorben und/oder wurden erobert, bzw. kolonialisiert. Wenn sich ein paar davon ohne europäischen Einfluss hätten enwickeln können, würden wir heute vielleicht auch Nationen mit einem Häuptling als Staatsoberhaupt haben

        Er wäre ein interessanter Antagonist mit Gesicht und Zukunft geworden.
        Ich wäre ja schon froh gewesen, wenn es nur für eine Episode gewesen wäre
        Zuletzt geändert von Serenity; 06.08.2006, 19:45.
        "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
        "
        Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

        Kommentar


        • #5
          Eine sehr geile Folge... Es wurde eigendlich schon alles gesagt... Die Folge hat alles was man sich wünschen kann. Charakterentwicklung, Action und Humor... Wobei es halt stark Actionlastig war. Sonst kann ich mich meinen Vorpostern nur anschließen...
          http://mawa.schenkt-dir-einen-ipod.de

          Kommentar


          • #6
            Eine gut Folge.
            Ronan im Mittelpunkt gefällt mir sehr gut. Man erfährt mehr über seine Vergangenheit. Ich hoffe man wird mehr von dieser erfahren, da es sehr interessant war.
            Die Story ansonsten war auch ziemlich gut. Die Aktion war einw enig übertrieben, aber es hat mir gefallen.
            Sheppard hat mir auch sehr gut gefallen, vorallem als die Wraith-Kill besprochen werden. Erst waren es 6, dann 9 und nacher glaube ich sagte er 11 oder 12. Das war schon ziemlich cool.
            "Indeed" Teal'C "Darth Vader"
            "Do or do not, there is no try" Yoda
            "Nur Pessimisten schmieden das Eisen, solange es heiß ist. Optimisten vertrauen darauf, daß es nicht erkaltet." Peter Bamm

            Kommentar


            • #7
              Kann mich dem Lob absolut nicht anschließen, das einzige was die folge nciht ganz zum langweiligen standard geplätscher werden lässt sit die tatsache dass man mal bisl was über den untergang von rononsheimatwelt erfährt (wenn auch viel zu wenig).

              man besucht mal weider nen langweiligen planeten auf dem man sich eh denken kann dass es nix zu holen gibt, trifft unterentwickelte bewohner und läuft mitten ins große schlamassel... 0815

              Dann ab der szene in der halle mit ronon im alleingang gegen eine ganze gruppe ist es sowas von übertrieben und unrealistisch :/

              Und nochn ganz großer wurm zum schluss, als sie mit dem jumper losfliegen ballert das hiveship ncoh hinterher - das allein ist schon lächerlich wenn man diese mickrigen schüsslein anschaut und bedenkt dass die ein hiveship aus einer geostationären umlaufban abballert, normal sollten da ganz andere kaliber runterkommen, das sah eher nach ner größeren handfeuerwaffe aus :/ - was aber noch toller ist: das hive ballert 3 mal hinterher oder so und dann sind sie im all und schon springen alle nach hinten (jumper wird nicht mehr geflogen) und ganz am schluss als man wieder weiterfliegt tarnt er sich erst. In der zeit hätte das hiveship den jumper locker wegballern müssen...

              Kommentar


              • #8
                Kann mich dem Lob hier eigentlich nur anschließen. Allerdings waren die Motive der Wraith imho nicht ganz klar, außer daß sie warscheinlich halt gerne sadistische Jagdspielchen veranstalten.



                mfg
                Dalek
                "The Earth is the cradle of humanity, but one can not live in a cradle forever."
                -Konstantin Tsiolkovsky

                Kommentar


                • #9
                  Sehr fesselnde Episode mit einigen typischen Kino-Momenten. Erstmal das Positive: Man erfährt mehr über Ronan, es gab eine klasse Szene zwischen Sheppard und Teyla (In der er noch Ford erwähnen hätte können...Was macht der eigentlich? Egal, Szene kreeierte Potential für mehr) und die Folge hatte die ganze Zeit eine gewisse Spannung an sich. Ebenso gut finde ich die Figur des Colonel Caldwell der, im Gegenteil zu Sheppard und co., die Dinge im größeren Rahmen sieht und so gesehen meist Recht hat. Sheppard Dickköpfigkeit wurde ebenfalls gut erklärt, eben damit, dass Ronin für ihn "Familie" ist. Nun zum Negativen:
                  - Übertriebene Überlegenheit Ronins und später des Dreierteams
                  - Wraith stellen sich viel zu dämlich an, 4 Wraith haben Ronin im Visier und alle schießen daneben
                  - Sinn der Runner-Geschichte? Ich dachte die Wraith sind dringend auf der Suche nach Nahrung, warum Leute aussetzen? Aus Spass an der Jagd?
                  - Kleiner Logikfehler: Rodney sitzt ganze Zeit am Steuer und sagt 10 Sekunden später er könne nicht sitzen

                  Allgemein aber sehr gute Folge, die sich ***** verdient. Staffel 3 gefällt mir allgemein bis jetzt sehr gut und die Serie hat zum Glück nach der doch ziemlich miesen 2.ten Staffel wieder zu alter Qualität gefunden. Mal sehen wie es weitergeht!

                  Kommentar


                  • #10
                    Die Wraith. Wieder eine riesige Chance verpasst aus dem Kommandanten einen echten Charakter zu machen. Zu viel fauchen und zieschen. Kein einziger richtiger Satz
                    Jaa, das stimmt. Mir kommt es manchmal vor, als hätten die SGA-Schreiberlinge Angst vor ihrer eigenen Schöpfung Der Chef-Wraith hat mir sehr gut gefallen, schon weil er anders aussah, als die durchschnittlichen Wraith. Die Aggressivität, die in seinem Äußeren und seiner Körpersprache zum Ausdruck kam, fand ich beeindruckend. Schade, dass daraus nicht etwas mehr gemacht wurde.

                    Genauso stimme ich den Vorrednern zu, dass Ronon wieder einmal klischeehaft als Rambo ohne Hirn dargestellt wurde. Die Actionszenen waren sehr gut gemacht, aber ein Mensch, der sich jahrelang erfolgreich vor den Wraith verstecken konnte, sollte mehr drauf haben, als nur grunzend in der Gegend herum zu ballern. Da hat Rodney wohl recht, wenn er Ronon als „Caveman“ bezeichnent .

                    Wo wir gleich beim nächsten Punkt wären. Irgendwie scheint Rodney jetzt immer mehr die Rolle des Pausenclowns aufgedrückt zu bekommen. Humor ist zwar nie verkehrt, aber so langsam wird er mir auch zu dämlich. Der Mann ist doch auch Wissenschaftler und kein Zirkusaffe. Da haben die Schreiberlinge wohl gemerkt, dass Rodney auf Drogen bei den Zuschauern gut ankam und mussten gleich noch einmal in die Kerbe schlagen. Nach dem Motto: Die Orange so lange weiterpressen, solange noch Saft drin ist.

                    PS: Der Wraith mit der Sonnenbrille war cool. Hat mich etwas an "Der Frosch mit der Maske" erinnert.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Netwurm
                      Wo wir gleich beim nächsten Punkt wären. Irgendwie scheint Rodney jetzt immer mehr die Rolle des Pausenclowns aufgedrückt zu bekommen.
                      Ja, mich nervt er mittlerweile nur noch

                      Selbst für Stargate Verhältnisse ist McKay extrem ein-dimensional geworden.
                      Man hat gemerkt, dass seine Sprüche und Persönlichkeit gut ankamen, also hat man das verstärkt. Aber dabei vergessen das mit etwas anderem zu balancieren

                      Vielleicht bilde ich es mir nur ein, aber am Anfang war seine Arroganz weniger aufdringlich. Mittlerweile ist jeder zweite Witz nur noch, wie besserwisserisch, genial aber unanerkannt er doch ist
                      "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
                      "
                      Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

                      Kommentar


                      • #12
                        Von Seitens Ronons her eine sehr gute Episode. Vorallem besser als der Start der Season^^ Aber es gab einfach auch wieder Szenen die einfach nicht hätten sein müssen - zb war es ja sowas von Klar das wenn ein Pfeil ihn trifft, dann da...ich finds langsam übertrieben, ein Beinschuss wäre da genau so gut gewesen.

                        Der Schuss, na ja, ich bezweifle das Carson da nur den Wraith erwischt hätte, daher - übertrieben.

                        Bei der Sache mir dem Mophium wurde ja schon was gesagt. Und was den Wraith angeht...erinnerte mich stark an einen Klingonen aus ST6, nur das dieser eben einen wesentlich besser dargestellten Charakter hatte...und dialog.

                        4 von 5 Sterne gibts dennoch für die Infos über Dex und mir persönlich gefiel das Ende wo Ronon fragt wer geschossen hat
                        my props

                        Kommentar


                        • #13
                          Ohweh, wo fängt man hier an?!

                          Am besten dabei, dass es eine Ronon-Folge war und auch so "gemacht" war: Action, Hau-Drauf und geballer^^. Aber auch etwas persönlicher HIntergrund, was ich sehr gut fand, denn so sehr viel wissen wir noch nicht über Ronon. (jetzt schon).
                          Aber auch die ein wenig an der Oberfläche kratzende und schon gewusstes betonende Szene mit Sheppard und Teyla in der Daedalus war wie "angekündigt" Chara-study. War gut ... nur eben, etwas wenig , auch wenn man die neuerliche Betonung von Charakterzügen hervorheben sollte.

                          Alles in allem, mit den echt coolen Special Effects und der Spannung und dem Witz (bezüglich der Anzahl erledigter Wraith ) gibts ganze 5*****
                          "It's Zen, right?" - "Is it?" | ~Ich mag Gefühle nicht, sie passen nicht unters Mikroskop und in kein Reagenzglas~
                          ...trau dich nur zu spinnen, es liegt in deiner Hand! (PUR-Abenteuerland) | Bitte um Vergebung, nicht um Erlaubnis!(Brom)

                          Kommentar


                          • #14
                            Boa nee, was war denn das wieder für eine bescheuerte Episode? Ich hab da die ganze Zeit nur an Rambo denken müssen, aber echt hey! Die Wraith wurden wieder total bescheuert dargestellt und waren nur Kanonenfutter. Der Oberwraith war ein absolutes Klischee, da wäre weniger fauchen sehr viel besser gewesen und ich hätte es auch besser gefunden, wenn er nicht am Schluss gestorben wäre. Sowieso: der Schluss war an Dämlichkeit nicht mehr zu übertreffen: Da kämpft der Obermotz persönlich gegen Ronon und stellt sich dabei auch nicht besonders toll an. Dann die Schüsse vom Wraith Cruiser waren ja sowas von daneben, dabei war der Jumper schon sehr lahm, dass man ihn hätte dreimal treffen können. Und McKay steuert den Jumper in den Orbit und verlässt den Pilotensitz - OHNE DASS DER JUMPER UNSICHTBAR WIRD! Eigentlich eine sehr sehr leichte Zielscheibe, aber nein, natürlich passiert nix! Ganz ehrlich, aber ich hab mich die halbe Episode total aufgeregt!

                            Aber es gab auch einige gute Szenen, so dass ich gnädigerweise mal 2,5 Sterne vergebe: Ein wenig Charakterentwicklung bei Sheppard, war eine nette Szene mit ihm und Teyla, wenn auch etwas komisch. Dann hat man etwas über Ronon erfahren und über seine Vergangenheit - das war nach nem Jahr schon überfällig! Und teilweise waren die Kampfszenen sehr interessant gedreht und geschnitten (wenn sie nicht übertrieben waren). Dass McKay der Pausenclown schlechthin geworden ist gefällt mir zwar auch nicht, aber darüber rege ich mich schon gar nicht mehr auf. Das ist halt Atlantis...

                            Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
                            "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

                            Kommentar


                            • #15
                              Also diese Folge hat mir sehr gut gefallen!
                              Schön dass man ein bisschen mehr über Ronons Vergangenheit erfahren hat.
                              Dass hier einige bemängeln er würde zu menschlich dargestellt kann ich nicht ganz teilen. Er war wohl ein "normaler" Soldat, der auch eine sehr menschliche Seite hatte! Diese hat er nur nach all dem was er durchgemacht ziemlich versteckt!

                              Auch die Kampfszenen haben mir richtig gut gefallen.
                              Gut, ausser kämpfen ist in dieser Folge nicht viel passiert, aber ws wäre schade gewesen wenn man das als Subplot in eine andere Folge mit reingewurschtelt hätte!

                              Natürlich gabs auch ein par echt lustige Momente! Vor allem McKay auf dem Op-Tisch war zum kringeln!

                              Einfach super die Folge, also endlich mal wieder 6******

                              Edit: Diese Lederjacke die Sheppard an hatte, ist die neu oder ist mir die bisher nicht aufgefallen?
                              Zuletzt geändert von Steve Coal; 31.08.2006, 11:18.
                              Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X