Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[307] "Ein ungewöhnlicher Verbündeter" / "Common Ground"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [307] "Ein ungewöhnlicher Verbündeter" / "Common Ground"

    Hauptcast:
    Joe Flanigan (Lt. Colonel John Sheppard), Jason Momoa (Ronon Dex), Paul McGillion (Dr. Carson Beckett), Rachel Luttrell (Teyla Emmagan), Torri Higginson (Dr. Elizabeth Weir), David Hewlett (Dr. Rodney McKay)
    Gastschauspieler:
    Robert Davi (Commander Acastus Kolya), Ryan Robbins (Ladon Radim)
    Story von: Ken Cuperus
    Regie: Unbekannt


    Kurzinhalt:
    Colonel Sheppard gerät in Gefangenschaft, mit einem Wraith als Zellengenossen.

    www.stargate-project.de
    1
    ****** eine der besten StarGate Folgen aller Zeiten!
    34.85%
    23
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was StarGate ausmacht
    43.94%
    29
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    15.15%
    10
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    1.52%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    4.55%
    3
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut StarGate unwürdig!
    0.00%
    0
    "The only thing we have to fear is fear itself!"

  • #2
    Wow. ich hatte ehrlich "Angst" vor der Episode. Kann mich irgendwie erinnern, dass Robert Davi mal gesagt hat, er würde gern wieder kommen, aber nicht als der Bad-guy. Hm. Toll. Kam mir auch irgendwie bekannt vor: eigentlich wurde ja "Coup D'Etat" vorläufig für Robert Davi (Kolya) geschrieben, als der dann net mehr konnte, hat man sie auf Laidan umgeschrieben...also stimmte diese Sache mit "er hat das bekommen, was eigentlich ich hätte bekommen sollen" doch irgendwie mit der Realität überein

    Die Genii stehen irgendwie immer noch im dunklen Licht. Auch wenn Laidan ihnen hier mehr oder weniger "geholfen" hat, so sind es doch immer noch die Genii, die die Probleme auslösen. Oder wohl eher Kolya. Sheppard hätte ihn in Brotherhood umnieten sollen!

    Also Spannung gabs hier ja wohl wieder zu genüge. Auch gut, dass man wieder auf die Genii zurückkommt und sie nicht nur ab (zusammenhangslos mit dem Rest des Geschehens) mit einbaut - hatte also schon ne Vorgeschichte. Action...hm...naja, "zwei alte Männer, die sich mit den Genii rumprügeln" kam mir irgendwie in den Sinn. Aber a propos älte Männer: also die Maske und die Effects für den Alterungsprozess bei Sheppard waren spitze. Auch wenn man bei den Kampfszenen manchmal nicht an einen "alten Mann" gedacht hat . Aber wie der Wraith schon sagte "you're strong. Stronger than any human I've ever fed apon" oder so ähnlich.
    Und so gesehen gibt es wohl wirklich noch einige Dinge, die wir nicht über die Wraith wissen bzw. wussten. Irgendwie hatte ich zwar schon geahnt, dass sie den Prozess nicht nur in eine Richtung beeinflussen können, aber war doch überraschend, das der Wraith es dann doch getan hat.

    Überraschend oder wohl etwas unglaubwürdig war, dass Weir immer nur "nein" sagte und die einzige Möglichkeit - wenn sie was getan haben - war irgendwie an die Adresse heranzukommen. Es war irgendwie komisch, als wenn die nur auf ihren Händen gesessen hätten und nichts getan. Gut, sie haben eine Adresse überprüft und nichts gefunden...aber...ich weiß nicht. sah irgendwie untätig aus.

    Was den Spaß angeht, so ging er wohl hier hauptsächlich von Ronon aus, der ständig jemanden umlegen will^^. Oder Rodney mit seiner "Maus"

    alles in allem, war das für mich ne 5* Episode, auch wenn danach wieder alles wie vorher war. Aber das Kolya noch lebt und hoffentlich auch am Leben bleibt, lässt die Möglichkeit offen weiter "schöne" Episoden mit ihm zu sehen.
    "It's Zen, right?" - "Is it?" | ~Ich mag Gefühle nicht, sie passen nicht unters Mikroskop und in kein Reagenzglas~
    ...trau dich nur zu spinnen, es liegt in deiner Hand! (PUR-Abenteuerland) | Bitte um Vergebung, nicht um Erlaubnis!(Brom)

    Kommentar


    • #3
      Hmmm--- schade, ich hatte gehofft, dass eben nicht alles wie vorher ist, sondern dass Sheppard vielleicht den einen oder anderen Schaden davon tragen würde Na ja, war aber ansonsten eine sehr solide und halbwegs spannende Episode und vergebe daher 4 Sternchen... Die Masken waren wirklich klasse, vor allem als Sheppard total gealtert am Boden lag. Auch hier konnte man die Formel anwenden: der Feind meines Feindes ist mein Freund bzw. um zu entkommen tut man sich sogar mit nem Todfeind zusammen, zumindest für eine Weile.

      Schade, dass man von dem Wraith keinen Namen mitbekommen hat. Er sagte zwar, dass wir viel über die Wraith nicht wissen, aber das ist ja das Problem, liebe Leute! Lasst uns mal mehr über die Typen erfahren, dann sind sie vielleicht auch interessanter (nicht nur andauernd schnauben und grunzen!)! Bin gespannt, ob wir diesen Wraith wieder sehen...

      Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
      "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

      Kommentar


      • #4
        Ich fand die Folge sehr gut !
        Auch wenn das "Enemy Mine" Konzept nicht so wirklich neu und innovativ ist, mag ich so ne Folgen doch sehr gerne

        Besonders toll fand ich es, dass die Wraith hier nicht als stumpfe Killer dargestellt wurden, sondern mal ein bissel ihre gute Seite beleuchtet wurde.

        Hab mich richtig gefreut, als er Bruder Sheppard wieder frisch gemacht hat

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Snobantiker
          Hmmm--- schade, ich hatte gehofft, dass eben nicht alles wie vorher ist, sondern dass Sheppard vielleicht den einen oder anderen Schaden davon tragen würde
          So einen Reset Button hatte ich die ganze Zeit schon erwartet. Besonders als die Alterung dann immer stärker wurde

          Ansonsten war die Folge aber gut. Endlich mal keine ein-dimensionalen dummen Wraith. Und die Genii wurden auch gut verwendet

          Ich finde Weir wurde gut verwendet und, dass sie Stärke bewiesen hat. Oft kann man eben in einer solchen Situation nicht viel machen, muss sich auf andere Leute verlassen und einfach warten.


          Was Ronon betrifft:
          Er erinnert mich an Worf aus TNG. Und das nicht im positiven Sinne.
          Er will ständig nur Gewalt anwenden und ist am Anfang gegen viele Pläne. Aber jeder widerspricht ihm nur
          "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
          "
          Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Serenity
            So einen Reset Button hatte ich die ganze Zeit schon erwartet. Besonders als die Alterung dann immer stärker wurde
            Ja, vor allem find ich witzig, dass McKay bemerkt hat, dass Sheppard jetzt jünger aussieht *lol*

            @Skyk: Jetzt weiß ich wieder, wie der Film heißt! Danke, den wollt ich seit Ewigkeiten mal wieder sehen...

            Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
            "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

            Kommentar


            • #7
              Langweilig und vorhersehbar. Viel mehr kann man zu der Folge nicht sagen. Daß es einen Reset-Button geben würde, war spätestens nach dem zweiten Feeding klar. Und die Art und Weise war auch nicht schwer zu erraten.

              Ernst nehmen kann man die plötzliche Annäherung zwischen Sheppard und dem Warith auch nicht. Dazu wurden die Wraith in der vergangenen Staffel einfach zu oft als strohdoof und abgrundtief böse dargestellt. Diese Tür ist einfach verschlossen, die kann man nicht mehr zu einer komplexen Gruppierung mit nachvollziehbaren Interessen umbiegen. Entsprechend unpassend wirkte der Wraith in dieser Episode.

              Es wird Zeit, daß man das Wraith-Kapitel abschließt und sich einer neuen Storyline zuwendet. Neue Feinde - neues Glück?

              Kommentar


              • #8
                Bitte?
                Spätestens seit "Michael" waren die Wraith schon vielschichtiger.
                Ich fand die Folge sehr gut! Ich mags wenn mal nicht alles schwarz-weiß gemalt wird...
                Das der Wraith nicht nur "saugen" sondern auch "pusten" kann, hab ich mir aber auch schon gedacht gehabt.

                Nur eins hat mich an der Folge gestört. In fast allen Szenen der Folge die in Atlantis spielten war immer so ein Soldat-Statist im Hintergrund, der sollte wohl ein Deutscher sein. Aber die Flagge auf seinem Arm war nicht Schwarz-Rot-Gold sondern Gold-Rot-Schwarz

                Oder gibt es ein Land das unsere Flagge verkehrt herum hat?

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von SNIPER[ISA] Beitrag anzeigen
                  Bitte?
                  Spätestens seit "Michael" waren die Wraith schon vielschichtiger.
                  Stimmt, das hat man ganz besonders bei dem kultivierten Wraith-Kommandanten in "Sateda" gesehen ...

                  Kommentar


                  • #10
                    @SNIPER[ISA] in manchen Folgen ist die Flagge auch korrekt dargestellt, aber ich glaube nicht das es ein Land mit den Farben Gold-Rot-Schwarz gibt.

                    Kommentar


                    • #11
                      Jaha! Endlich eine Folge mit einem richtig interessanten, vielschichtigen Wraith!

                      Ich fand es super...
                      Damit wurden die Wraith endlich nicht mehr nur als total Böse dargestellt, sondern auch als ehrbare Wesen, die sich an Abmachungen halten können. Das war ja mit Michael doch noch ein wenig anders (ok er war schon so, nur die anderen da nicht).

                      Storytechnisch fand ich, war es auch mal was neues, zwar gab es durchaus schon Interrogation-Folgen, aber niemals wurde bisher ein Wraith als Folterinstrument genutzt (oder?).

                      In der einen Szene fand ich es übrigens bemerkenswert, wie stark Elizabeth auf Johns Folter reagiert hat, da waren mehr Gefühle drin, als sie zugeben würde

                      Super fand ich auch, die Entwicklung des Wraith zu sehen. Wie er z.b. mit einem Mal enorm an Stärke zulegte war super!

                      5* vergebe, für 6* fehlte irgendwas, das ich leider nicht benennen kann...
                      Es gibt zwei Regeln für Erfolg:

                      1.) Teile nicht dein ganzes Wissen
                      2.)

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Stormking Beitrag anzeigen
                        Stimmt, das hat man ganz besonders bei dem kultivierten Wraith-Kommandanten in "Sateda" gesehen ...
                        Es war halt bisher ein Schritt vor, zwei Schritte zurück. Für jeden Wraith wie in "Condemned" oder "Common Ground" kommen zwei wie in "Sateda".
                        Vielleicht ändert sich das jetzt mal, aber wahrscheinlich bin ich da zu optimistisch

                        Und Michael zähle ich nicht wirklich, da er kein echter Wraith ist
                        "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
                        "
                        Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

                        Kommentar


                        • #13
                          @SNIPER[ISA]: ja, die Flagge ist mir auch aufgefallen. aber ich glaube nicht je eine Flagge derart gesehen zu haben . Belgien hatte die Streifen längs, oder?

                          Aber, was mir noch eingefallen ist: Hieß es nicht, dass man etwas Hintergrundgeschichte zu Sheppard erfahren würde? Warum er zum Militär gegangen ist und sie Sache in Afghanistan? .... wo ist die Abgeblieben? Wieder nur ne leere Versprechung?
                          "It's Zen, right?" - "Is it?" | ~Ich mag Gefühle nicht, sie passen nicht unters Mikroskop und in kein Reagenzglas~
                          ...trau dich nur zu spinnen, es liegt in deiner Hand! (PUR-Abenteuerland) | Bitte um Vergebung, nicht um Erlaubnis!(Brom)

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Serenity Beitrag anzeigen
                            Für jeden Wraith wie in "Condemned" oder "Common Ground" kommen zwei wie in "Sateda".
                            Ich finde vor allem eines bemerkenswert: Sobald mal ein Wraith auftauch, der kein Knurrendes, dämliches, abgrundtief böses Monster ist sondern sich mal halbwegs intelligent verhält, wird dieser hier sofort als "vielschichtig" und "komplex" bezeichnet.

                            Kommentar


                            • #15
                              Ja
                              Komplex und vielschichtig kann man das beim besten Willen nicht nennen. Sowas ist einfach normal und ein Mindestmaß an Charakterisierung das man erwarten kann

                              Aber bei SGA und besonders bei den Wraith ist das so selten, dass es sofort heraussticht.
                              Das betrifft z.B. auch die Szene zwischen Sheppard und Teyla in "Seteda". In jeder anderen Serie wäre so etwas völlig normal und würde gar nicht auffallen. Für Stargate ist es geradzu ungewöhnlich
                              "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
                              "
                              Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X