Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[308] "Der doppelte Rodney" / "McKay & Mrs. Miller"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [308] "Der doppelte Rodney" / "McKay & Mrs. Miller"

    Hauptcast: Joe Flanigan (Lt. Colonel John Sheppard), Jason Momoa (Ronon Dex), Paul McGillion (Dr. Carson Beckett), Rachel Luttrell (Teyla Emmagan), Torri Higginson (Dr. Elizabeth Weir), David Hewlett (Dr. Rodney McKay)
    Gastschauspieler: Kate Hewlett (Jeannie Miller (McKay's Schwester)), Amanda Tapping (Sam Carter), David Nykl (Dr. Radek Zelenka)
    Story von: Martin Gero
    Regie: Unbekannt


    Kurzinhalt:

    McKay besucht seine Schwester Jeannie und ihre Tochter auf der Erde. Nachdem die beiden über alte gemeinsame Zeiten sprechen, lässt McKay die Katze aus dem Sack: er möchte, dass seine Schwester für ein paar Monate mit ihm nach Atlantis kommt.

    www.stargate-project.de
    1
    ****** eine der besten StarGate Folgen aller Zeiten!
    37.66%
    29
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was StarGate ausmacht
    28.57%
    22
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    24.68%
    19
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    5.19%
    4
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    2.60%
    2
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut StarGate unwürdig!
    1.30%
    1
    "The only thing we have to fear is fear itself!"

  • #2
    Ich gratuliere der Person die bereits für die Folge gevotet hat. Sie wurde nämlich noch nicht einmal in den USA ausgestrahlt und dürfte somit nur der Produktionscrew bekannt sein.

    Könnte ein Mod bitte den Vote löschen damit das Endergebnis nicht beeinflusst wird.

    Kommentar


    • #3
      ha, jetzt kam sie aber

      und was für eine Folge!! ich hatte schon befürchtet, dass wir wirklich zwei McKays von der gleichen Sorte bekommen, aber der andere war fast das gesamt Gegenteil von Meridith...äh...Rodney .
      Schön fand ich auch, dass Jeanne McKay von Davids Schwester Kate gespielt wurde.. man sieht wohl ein bisschen Ähnlichkeit

      So gelacht hab ich seit 200th von SG1 nicht mehr! Einfach herrlich!!
      Und weggeschmissen hab ich mich auch bei der Golfszene zwischen McKay2 und Sheppard *g*...so wie fast alle SG-Cast-Mitglieder auf Golf versessen sind und JF selbst so viel und gern und oft Golf spielt...kein Wunder das es da wieder mal ne Anspielung in der FOlge gab *g*.

      Aber auf der anderen Seite auch etwas...emotional wegen Rodney und seiner Schwester. Fand ich sehr gut, dass man auch mal seine Hintergrundgeschichte etwas mehr beleuchtet. Und manchmal hatte ich richtig Mitleid mit ihm, wenn man "hinter seinem Rücken" über ihn lachte oder sich über ihn lustig gemacht hat.
      Da war dann die Schlussszene vom Team richtig "erlösend" und...naja, sie sind ein Team

      gibt von mir volle 6* weil sie einfach wirklich sehr gut gemacht war
      "It's Zen, right?" - "Is it?" | ~Ich mag Gefühle nicht, sie passen nicht unters Mikroskop und in kein Reagenzglas~
      ...trau dich nur zu spinnen, es liegt in deiner Hand! (PUR-Abenteuerland) | Bitte um Vergebung, nicht um Erlaubnis!(Brom)

      Kommentar


      • #4
        Sehr gut

        Meredith, hehe, konnte ich mit der Zeit immer weniger leiden. Normalerweiße beschwere ich mich darüber nicht so oft wie viele andere Leute, aber er ist einer der handvoll TV Charaktere, der mir oft auf die Nerven geht.
        Deshalb dachte ich schon, diese Folge würde schlecht werden.

        Aber obwohl sein übliches Verhalten natürlich da war, wirkte es nicht so schlimm. Teilweise weil es durch seine Schwester und McKay2 kompensiert wurde.

        Das beste an der Folge war aber, dass zur Abwechslung mal die SciFi Paralleluniversums Geschichte im Hintergrund war und lediglich eine der bei Stargate seltenen Charakterfolgen ermöglichte.
        Die restlichen Charaktere - bis auf Sheppard - gingen verständlicherweise etwas unter, aber die Unterhaltungen waren ein paar der wenigen Momente in der Serie in denen sich wie echte Freunde wirkten

        Bleibt nur zu hoffen, dass sein leichter Sinneswandel, so plötzlich er auch kam, dauerhaft ist.
        "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
        "
        Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

        Kommentar


        • #5
          Wunderbare Folge. Wir haben endlich mal mehr von Mckay gesehen ohne eine stereotype Vergangenheitsfolge. Die Kombination von der Paralleluniversumsgeschichte mit Mckays Schwester war auch sehr gelungen.

          Gut war auch die Elimination des Wunder ZPMs und die Anknüpfung an Projekt Arcturus.

          Nebenbei bemerkt war das Atlantis ZPM voller als ich dachte.
          Eine Erinnerung ihres Atlantisbeauftragten:
          Antiker,Galaxie,Hive

          Kommentar


          • #6
            1 Schritt vor, 2 zurück.

            Das ist das Einzige was ich an dieser Episode nicht so toll finde. Nun haben sie wieder keine Energie und sind sozusagen "verteidigungslos".

            Nachdem diese Episode aber "jemand wird eingeweiht" fällt und es außerdem ein nettes Crossover war, gebe ich trotzdem 6 Sterne. Hoffentlich finden sie bald was um den "Fehler" wieder auszubügeln.
            Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
            Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
            Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

            Kommentar


            • #7
              Ja vom Charaktertechnischen Standpunkt aus war das eine sehr schöne Folge.
              Man hat einen größeren Einblick in das Leben von Meredith bekommen und er hat sich auch weiter entwickelt.

              Generell war es aber wieder eine dieser nervigen Rückwärts Episoden. "Oh wir haben ein Wraith-Schiff. - Hups es ist kaputt." "Oh wir haben ein paar selbst gebauten Schiffe mit Asgardschilden. - Hups sie sind fast alle kaputt" "Oh wir haben ein ZPM. - Hups es ist leer."

              Nebenbei habe ich nicht ganz verstanden warum man das Projekt mit nem anderen Universum nicht einfach fortsetzen kann. Es muss doch eine Möglichkeit geben vorher zu überprüfen ob das Universum bewohnt ist. Steht nicht z.B. der Quantumspiegel noch irgendwo rum? Oder wurde der zerstört?
              Disclaimer: Meine Post sind meist nicht als Absolute zu vestehen, sondern sollen nur einen weiteren Blickwinkel bieten.
              "Wer hat uns verraten? - Sozialdemokraten!" - Alte Volksweisheit
              "The man who trades freedom for security does not deserve nor will he ever receive either." - Benjamin Franklin

              Kommentar


              • #8
                McKay und Schwester waren super. Und es machte doppelt Spaß, weil man wußte, dass die Schauspieler wirklich Geschwister sind. Es wäre nett, wenn Kate Hewlett irgendwann noch mal mitspielt.

                Das die Aktion Atlantis am Ende das ZPM gekostet hat, war natürlich so na ja. Irgendwie scheint es als scheuten sich die Macher davor die Energiesituation von Atlantis auf Dauer zu verbessern. Klar würde das die Art der Serie komplett verändern. Man stelle sich nur ein voll funktionsfähiges Atlantis vor, inklusive der Fähigkeit durchs All zu fliegen. Die Veränderungen wäre wohl mindestens so drastisch, wie das Season 2 Finale von Galactia. Allerdings sollten die Produzenten schon den Mut haben ein solches Risiko einzugehen. Andernfalls riskiert man nämlich, dass sich die Zuschauer irgendwann verschaukelt vorkommen...

                Kam es mir nur so vor, oder schaut "Rod" in der ersten gemeinsamen Szene mit "Meredith" ziemlich offensichtlich an seinem Zwilling aus dem Paralleluniversum vorbei? Bei den Doppelgänger-Szenen sollte man sich vielleicht einen Berater von Star Trek holen. Die hatten das schon vor langer Zeit perfekt drauf.

                Kommentar


                • #9
                  Wenn man die Menschen zu schnell zu mächtig macht, sind die Wraiths (oder wer auch immer) aber keine Bedrohung mehr. Dann ist die Gefahr groß statt dessen in das SG-1 Schema zu fallen:
                  Der nächste Gegner muss noch mächtiger und noch bösartiger sein, um die wachsende Stärke der Erde zu kompensieren.
                  Deshalb ist es generell keine gute Idee den Konflikt zwischen zwei Parteien ausschließlich oder zu viel über deren Stärke zu definieren. Das ist auf Dauer genauso schlecht

                  Ich schätze, dass jetzt eine Zeit lang diese Schwäche ein bischen thematisiert oder wenigstens als Vorwand für die Erforschung diverser Planten verwendet wird. Es gibt mindestens einen Angriff auf Atlantis unter diesen Bedingungen, aber auf lange Sicht wird man wieder ein ZPM finden
                  "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
                  "
                  Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

                  Kommentar


                  • #10
                    Dann gehen wir mal der Reihe nach.

                    Nach einem etwas konfusen Anfang und einem Auftritt von Carter dann der ersehnte Sprung zu Atlantis. Sheppard kommt zu MacKay und der freut sich schon das se auf der Erde nen Prob haben wobei er helfen soll, super rübergebracht. Nur das es sich dabei um seine widerwillige Schwester handelt hat selbst Rodney verwundert. ^^

                    Das Bild wie er in der Tür steht und seine Nichte ihn umarmt, oder dei Sache mit seinem Schwager...göttlich. Da merkte man schon deutlich das ihn die Materie "Familie" nu so gar nich interessiert. Sprich, da ist seine Schwester und er denkt sie verschwendet nur Energie und Zeit. *g*

                    Des weiteren wie sich seine Schwester erst daran gewöhnt, danach akzeptiert und sich zu alledem auch noch schnell einlebt. Man sieht deutlich den Konflikt den Rodney hat. Eine Schwester die er ansich für klüger als sich selbst hält, aber ihr Leben "wegwirft".

                    Naja, die Rahmenhandlung war etwas dürftig, auch wenn mich MacKay Nummer Zwei bzw dessen erscheinen in der Maschine etwas an Terminator erinnerte. ^^

                    Was ich auch gut fand waren die Team Szenen, Rodney reagierte wie gewohnt, sprich als Zuschauer wurde man mit dem Chara schon konform. Und Meredith setzte dem ganzen schon den Hut auf.

                    Das Golfspiel war ansich uninteressant, hat man so ja schon gesehen. Aber des Gespräch zwischen Meredith und Sheppard in seiner Wohneinheit war ansich ganz gut gelöst. Nur fragte ich mich die ganze Zeit - verschwendet die US-Regierung Geld darauf Sachen wie Bilder, weiche Kissen etc nach Atlantis zu schaffen? Ich mein im Cheyenne Mountain isses nich so heimelig wie in Atlantis inner anderen Galaxie. Naja.

                    Der Abschluß kam mir dann auch etwas zu simpel, wobei ich net die Lösung meinte bzw des hineinbeamen in den Energiestrahl von MacKay Zwei dem Heldenhaften.

                    Ich meine speziell die relativ sang und klanglose Abschreibung des ZPM's...es wird benötigt, Weir sagt ok, is nunmal so. In circa einer Minute Laufzeit. Dann is des Ding vollkommen leer und? Nix. Man setzt sich zusammen und lacht und des war es. Da hätte man sich weit besseres überlegen können.

                    Naja, alles in allem war die Ep für mich überwiegend unterhaltsam und das läßt mich auch über die vielen Logiklöcher mit einem Lächeln hinwegsehen. Aber noch so nen Ausrutscher werd ich nit mehr wohlwollend verarbeiten.

                    Dazu war die Repli Geschichte schon zu dämlich.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Serenity Beitrag anzeigen
                      Wenn man die Menschen zu schnell zu mächtig macht, sind die Wraiths (oder wer auch immer) aber keine Bedrohung mehr. Dann ist die Gefahr groß statt dessen in das SG-1 Schema zu fallen:
                      Der nächste Gegner muss noch mächtiger und noch bösartiger sein, um die wachsende Stärke der Erde zu kompensieren.
                      Ich sehe da eigentlich keine Gefahr. Die Antiker hatten Atlantis, ein paar Schwesterstädte, eine riesige Flotte und noch einige andere Außenposten, alle versorgt mit voller Energie und vorallem mit massenhaft Dronen ausgestattet. Und haben sie es geschafft die Wraith zu schlagen? Nein! Im Endefekt waren die meisten tot oder aufgestiegen und die restlichen sind aus der Galaxie abgehauen.
                      Unsere SGA-Crew würde also auch mit voller Energie noch ganz schön zu knapsen haben. Darin besteht der Vorteil gegenüber SG-1. Evtl. bekommen sie auf Atlantis ja sogar volle Energie sobald SG-1 vorbei ist. Könnte also doch noch etwas gutes bei der Absetzung rumkommen. Dann muss man sich nämlich keine Sorgen mehr über Auswirkungen Unbegrenzter Energie auf SG-1 haben.

                      Ich persönlich finde diesed ständige zurücknehmen von Erlangten Kräften/Technologien einfach nur nervig. Ging mir schon bei Buffy immer auf den Geist.
                      Disclaimer: Meine Post sind meist nicht als Absolute zu vestehen, sondern sollen nur einen weiteren Blickwinkel bieten.
                      "Wer hat uns verraten? - Sozialdemokraten!" - Alte Volksweisheit
                      "The man who trades freedom for security does not deserve nor will he ever receive either." - Benjamin Franklin

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Slowking Beitrag anzeigen
                        Ich sehe da eigentlich keine Gefahr. Die Antiker hatten Atlantis, ein paar Schwesterstädte, eine riesige Flotte und noch einige andere Außenposten, alle versorgt mit voller Energie und vorallem mit massenhaft Dronen ausgestattet. Und haben sie es geschafft die Wraith zu schlagen? Nein! Im Endefekt waren die meisten tot oder aufgestiegen und die restlichen sind aus der Galaxie abgehauen.
                        Unsere SGA-Crew würde also auch mit voller Energie noch ganz schön zu knapsen haben. Darin besteht der Vorteil gegenüber SG-1. Evtl. bekommen sie auf Atlantis ja sogar volle Energie sobald SG-1 vorbei ist. Könnte also doch noch etwas gutes bei der Absetzung rumkommen. Dann muss man sich nämlich keine Sorgen mehr über Auswirkungen Unbegrenzter Energie auf SG-1 haben.
                        Naja, wenn man überlegt wie einfach es wäre nen Mutterschiff zu vernichten, fragt man sich ernsthaft wie dämlich die Antiker damals waren. So wirklich gut gelöst ist die gesamte Thematik nich.

                        Kommentar


                        • #13
                          Nun gut das ganze ist ja nun auch eine ganze Zeit lang her. (Tausende, Millionen oder Milliarden Jahre? Ich hab die Timeline jetzt nicht im Kopf) Damals war die Pegasus Galaxie ja noch mit Antikern vollgepackt an denen man sich nähren konnte. Entsprechend muss wohl auch die Wraith-Population riesig gewesen sein. (wobei ich immer gedacht hatte sie würden schneller wachsen als sie es offensichtlich tun um so schnell so eine Bedrohung zu werden. Da ist vielleicht doch ein kleiner Logikfehler zu finden. Wobei - vielleicht wachsen ja nur die weiblichen so langsam. Von den männlichen wissen wir es ja nicht.) Das kann schon ein Problem gemacht haben.
                          Aber trotz dem, dass sie mittlerweile offensichtich weniger geworden sind können sie imo für ein Atlantis mit voller Energie immernoch eine große Bedrohung sein, gerade wenn dieses keine Drohnen hat. Deswegen sehe ich nicht wirklich warum man sie mit Energie immer so knapp hält und diese sogar wieder wegnimmt.
                          Disclaimer: Meine Post sind meist nicht als Absolute zu vestehen, sondern sollen nur einen weiteren Blickwinkel bieten.
                          "Wer hat uns verraten? - Sozialdemokraten!" - Alte Volksweisheit
                          "The man who trades freedom for security does not deserve nor will he ever receive either." - Benjamin Franklin

                          Kommentar


                          • #14
                            Recht gute folge, hatte wieder mal einge sehr komische momente, auch wenn wenig action da war (eigentlich keine) wars doch eine sehenswerte Episode.
                            Eventuell sollte man noch ein Spin-off machen, mit MacKay als Hauptdarsteller, und seinen tollen zynismus und klugs**** , ach der typ ist einfach super

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von udgard Beitrag anzeigen
                              auch wenn wenig action da war (eigentlich keine) wars doch eine sehenswerte Episode.
                              Gerade weil es wenig Action gab, war die Episode sehenswert
                              "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
                              "
                              Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X