Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[317] "Ein freier Tag"/Sunday

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [317] "Ein freier Tag"/Sunday

    Diskutieren:
    Sunday
    Episodennummer: 317
    Dr. Weir hat mit einem neuen Atlantis Wissenschaftler ein Mittagessen. Sie versucht ihr Privatleben von ihrem Berufsleben zu trennen, doch selbst an ihren freien Tag, ruft die Arbeit, denn etwas schreckliches scheint in Atlantis passiert zu sein.

    Episodenguide besuchen >>

    Quelle: Stargate Project

    ***

    Ich gestehe, nach den Beschreibungen hätte ich was anderes erwartet. Was aber nicht heißt das die Episode schlecht war. Zum einen fand ich die Szenen mit Sheppard und Ronon gut, wie eben Golf oder Kampfstunde. Andererseits sollte John bei einem off-day seine Zeit mit wem anderes verbringen....Gut Rodney hatte eh keine Zeit *g*

    Optik...Sheppards Haare sind nicht mehr was sie mal waren, ehrlich. Zelenka erinnerte mich in gewisserweise an die Ghostbusters, seine Ausrüstung betreffend.

    Zum Thema Beckett. Viele haben weshalb auch immer unbeding darauf spekuliert das es in Venegance passiert, ich hielt dies von anfang an für unwahrscheinlich. Nun gab es die Bestätigung und ich muss sagen, ich sehe es durchaus zwiegespalten. Einerseits war die Story drumerhum sehr gut gemacht, Beckett betreffend. Der Moment in dem es passierte war sicherlich nicht zwingend zu erwarten und wirkte somit doppelt - da doch ein recht eindeutiges Geschehniss, was nicht wirklich Türen öffen lässt für mögliche weitere Auftritte. Ok in Scifi stirbt niemand wirklich, aber doch wiederum selten so offensichtlich. Muss sagen das muss man dann doch erstmal verdauen, nun da es einem so wirkungsvoll gezeigt wurde. Schade ist es allemal und ich denke, man hätte auch andere Wege gehen können. Aber es hätte schlimmer kommen können,was die umsetzung angeht und die auch die Abschiedszene passte sehr gut. So gut das sie wesentlich mehr Stimmung und Gefühl weckt als der Moment selbst, in dem "es" passierte. Auch die Folge auf dem Balkon mit Rodney, absolut glaubwürdig und zum mitfühlen gemacht. Natürlich ist es auch ziemlicher Zufall das er es bis raus schafft...und es beim anderen dann explodiert. Aber na ja, nix ist perfekt.

    Trotzallem gebe ich der Episode 4/5 Punkten. Denn die Story war wie gesagt ok und gerade das brisante Thema Carson Beckett, wurde trotz allem gut umgesetzt.
    1
    ****** eine der besten StarGate Folgen aller Zeiten!
    40.00%
    36
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was StarGate ausmacht
    41.11%
    37
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    10.00%
    9
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    1.11%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    3.33%
    3
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut StarGate unwürdig!
    4.44%
    4
    my props

  • #2
    Zelenka erinnerte mich in gewisserweise an die Ghostbusters, seine Ausrüstung betreffend.
    Haha, das stimmt!

    Aber: Explodierende Tumore?! Ähem, nun, HÄ?!
    Auf was für nem Drogentrip waren die Autoren denn da? Sprengsätze in Körper beamen, oder eingepflanzt von irgendwelchen Halunken, meinetwegen auch zerplatzende Körper, aber C4-Tumore?!

    Was Beckett angeht, wirklich schade. Ich mochte den Schotten, aber nun isser erstmal (!) weg.

    Mehr von den einzelnen Charakteren zu erfahren find ich immer gut, hat mir auch hier außerordentlich gut gefallen. Rodney is ja richtig locker geworden
    Tayla hat nen "Schwarm" in Atlantis... huuu da bahnt sich was an

    Ok, also:
    * für Beckett, seinen traurigen Abgang und die Tatsache, dass dies die erste Stargate-Folge mit Dudelsack war (wenn ich mich nicht irre)
    * für Rodney und seine neugewonnene Leichtigkeit
    * für Ronons Satida Traditionen
    * für Weirs-Date-Paranoia
    * dafür dass wir nun wissen, dass an Lorne ein Künstler verloren gegangen ist
    -* ein Sternchen abzug für die Detonationstumore

    Macht alles im allem 5 Sterne von mir! Ähh, wieviele vergeb ich eigentlich maximal?! Jedenfalls sollte es einer weniger als möglich sein

    Gruß von Amöbius
    Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.
    Schrimps und Krabben haben das Herz im Kopf.

    Kommentar


    • #3
      Volle Punktzahl is ne echt gelungene folge , aber mein leiblingschara is gestorben
      "Früher war alles besser, da waren Wunschzettel noch keine Erfüllungszettel und der Weihnachtsmann gehörte nicht Coca Cola, er war unpolitisch!"

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Amöbius Beitrag anzeigen
        Aber: Explodierende Tumore?! Ähem, nun, HÄ?!
        Auf was für nem Drogentrip waren die Autoren denn da? Sprengsätze in Körper beamen, oder eingepflanzt von irgendwelchen Halunken, meinetwegen auch zerplatzende Körper, aber C4-Tumore?!
        Ja gut, ist extrem "kreativ". Aber es könnte schlimmer sein.

        Mehr von den einzelnen Charakteren zu erfahren find ich immer gut, hat mir auch hier außerordentlich gut gefallen. Rodney is ja richtig locker geworden
        Tayla hat nen "Schwarm" in Atlantis... huuu da bahnt sich was an
        So lange der Schwarm nicht die Initalien JS hat, ist mir das nur recht. Das mit Rodney stimm, wobei ich nicht ganz nachvollziehen konnte wieso oder warum. Gabs da irgendwas dem man das entnehmen könnte?

        Ok, also:
        * für Beckett, seinen traurigen Abgang und die Tatsache, dass dies die erste Stargate-Folge mit Dudelsack war (wenn ich mich nicht irre)
        Ja und die Szene war absolut passend und rührend.

        * für Weirs-Date-Paranoia
        * dafür dass wir nun wissen, dass an Lorne ein Künstler verloren gegangen ist
        Das fand ich auch so gut an der Eps, das man mal gezeigt hat wie die Leute ausserhalb des Dienstes ist. Ok es war nicht wirklich viel, nicht genug um einen direkten Punkt für Charaentwicklung zu geben. Immerhin gabs eine News zu Sheppards Vergangenheit, etwas überraschend aber doch glaubhaft. Nämlich das er mal verheiratet war.
        my props

        Kommentar


        • #5
          Eine gute Episode, aber sehr traurig, find es schade das Beckett nicht mehr dabei ist. War super, mal Atlantis von einer anderen Seite zu sehen als üblich.
          Die Schlussszene war einfach nur genial. Die Story fand ich auch gut.
          5 Sterne
          I don't need Drugs.
          Just give me Music...

          Kommentar


          • #6
            Das mit Rodney stimm, wobei ich nicht ganz nachvollziehen konnte wieso oder warum. Gabs da irgendwas dem man das entnehmen könnte?
            Naja, nachdem Rodney schon sooft feststellen musste, dass er doch nich ein so großer Übermensch ist... Das erste Mal, als er das Sonnensystem in die Luft gesprengt hat, war er noch immer auf riesen Egotrip
            Danach ganz schlimm gedemütigt von/mit seiner Schwester und wiederum danach Rodneys Tao und Erkenntnis, dass etwas Gelassenheit wohl doch nicht schadet.
            Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.
            Schrimps und Krabben haben das Herz im Kopf.

            Kommentar


            • #7
              sehr schöne Folge!

              hatte echt tolle szenen, vorallem Weir und Radek und Rodney&Kate und Lorne! Wirklich schön.

              Frage mich nur, warum sie McKay geweckt haben, wenn sie's eh wieder abgestellt haben und anscheinend nichts passiert ist. Hätten sie ihm auch wananders mittelen können.
              Auch was mich wieder aufregt, dass sie mal wieder nur so eine große Szene um Carson machen und nicht um den Marine der da umgekommen ist oder bei der explosion. War ein Nebensatz von Weir Man hätte zumindest erwähnen können, das die anderen schon verabschiedet wurden.

              Und Carsons Tod gefällt mir natürlich nicht Aber was michirgendwie ärgert ist, dass am ende noch so gesagt wird "naja er ist eh net ganz tot, der kommt bestimmt wieder" kam mir sovor als wolle man die Fans beruhigen
              Gut ist aber, dass es keine große Kathastrophen Folge war sondern "nur" etwas was man nicht verstanden hat in der Stadt, die man ja noch immer erkundet. Und er ist gestorben, weil er seinen Patienten retten wollte, was seinem Charakter entspricht. Ein passender abgang also.

              5*****
              "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
              "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
              "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
              "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

              Kommentar


              • #8
                Ok da nun viel Lob gesprochen wurde - nun zu dem negativen. Und zwar im Bereich Charas und deren Logik.^^ Normal bin ich da extrem pingelig udn hätte es gleich als minus abgezogen, aber hier steht für einfach das Ableben zu sehr im Fordergrund, es dominierte am Ende die Story.

                Freizeitgestaltung und Partner

                1) Sheppard - Ronon. Ne ist klar, die hingen ja bisher immer zusammen und ein Stockkampf? Haben sie auch noch nie gehabt, genau das was man für nen freien Tag braucht...

                2) Beckett - McKay Hallo? Nichts gegen die Endszene, aber seit wann sind die bitte so eng verbunden? Ausser Duett gabs keine wirklich großen/bedeutsamen Szenen zwischen den beiden. Da ist McKay wesentlich enger an Sheppard gebunden, wo wir bei Punkt 3) wären. Bekanntermaßen unternehmen sie alleine Erkundungsgänge, treffen sich alleine und heimlich fürs "computerspielen" etc und lege es da nicht irgendwie nahe das die beiden sunday zusammen verbringen? Auch das Date mit Kate war nicht wirklich glaubhaft, da immhin nirgends erwähnt das noch Kontakt nach Duett.

                Genereller Minuspunkt in den letzten Eps...dieses plötzliche gefühlsgedusle zwischen John/Teyla...deplaziert und überflüssig.

                Pluspunkt bei Charas ist Weirs Date, schön das sie endlich mal wieder was versucht.
                my props

                Kommentar


                • #9
                  Sheppard - Ronon. Ne ist klar, die hingen ja bisher immer zusammen und ein Stockkampf? Haben sie auch noch nie gehabt, genau das was man für nen freien Tag braucht...
                  Sie haben es ja schließlich zuerst mit Golf versucht, war eben nicht so Ronons Fall, also traditioneller Satida Kampfsport. Es waren übrigens diesmal keine Stöckchen sondern - und jetzt aufgepasst - Holzschwerter. Das gabs noch nie.
                  Außerdem haben die zwei danach gechillt, auch das haben wir noch nie gesehen.

                  Pluspunkt bei Charas ist Weirs Date, schön das sie endlich mal wieder was versucht.
                  Aber wer war denn das überhaupt?! Erst dachte ich tatsächlich es wäre Dr. Carter aus Emergency Room...

                  Beckett - McKay Hallo? Nichts gegen die Endszene, aber seit wann sind die bitte so eng verbunden? Ausser Duett gabs keine wirklich großen/bedeutsamen Szenen zwischen den beiden. Da ist McKay wesentlich enger an Sheppard gebunden, wo wir bei Punkt 3) wären. Bekanntermaßen unternehmen sie alleine Erkundungsgänge, treffen sich alleine und heimlich fürs "computerspielen" etc und lege es da nicht irgendwie nahe das die beiden sunday zusammen verbringen? Auch das Date mit Kate war nicht wirklich glaubhaft, da immhin nirgends erwähnt das noch Kontakt nach Duett.
                  Man hat ja generell nicht viel von Beckett in den vergangenen Episoden gesehen, aber so ein Hypochonder wie McKay verbringt sicherlich viel Zeit auf der Krankenstation. Eigentlich wurde die Freundschaft zwischen Beckett und McKay ziemlich oft angedeutet. Ich geh da sogar noch weiter und sage, dass die beiden in einigen Momenten wie ein altes Ehepaar rüberkamen. (Keiner hat Rodney öfter, oder überhaupt auf seine soziale Inkompetenz hingewiesen)
                  Also insgesamt sehr stimmig das Ende und die letzte Szene war die schönste.

                  Genereller Minuspunkt in den letzten Eps...dieses plötzliche gefühlsgedusle zwischen John/Teyla...deplaziert und überflüssig.
                  Auch hier find ichs ganz anders. Ist eigentlich mehr Freundschaftsgedusel als Süßholzraspelei. Mittlerweile beschleicht mich das Gefühl, dass weder Shep noch Teyla aneinander intressiert sind. Aber Ronon und Teyla, da geht noch was. Bin sehr sicher, dass Teyla ganz am Anfang Ronon meinte.

                  Soviel vom Psychochef
                  Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.
                  Schrimps und Krabben haben das Herz im Kopf.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Amöbius Beitrag anzeigen
                    Sie haben es ja schließlich zuerst mit Golf versucht, war eben nicht so Ronons Fall, also traditioneller Satida Kampfsport. Es waren übrigens diesmal keine Stöckchen sondern - und jetzt aufgepasst - Holzschwerter. Das gabs noch nie.
                    Außerdem haben die zwei danach gechillt, auch das haben wir noch nie gesehen.
                    Nunja, aber so wirklich etwas "neues" erfahren hat man bis auf die kurze "chill-szene" dann auch nicht. Ich meine ich hätte gedacht wir sehen John endlich mal Gitarre spielen! Ich meine wir wissen, dass beide Sport mögen und machen, aber ich hätte Ronon auch gerne Flüte spilen, Weidenkränzeflechten oder Briefmarkensammeln gesehn.

                    Aber wer war denn das überhaupt?! Erst dachte ich tatsächlich es wäre Dr. Carter aus Emergency Room...
                    Ich dachte eher an Dr. Luka Kovac gedacht
                    Außerdem ist doch egal ob wir den vorher gesehenhaben oder nicht, Weir schien ihn zu kennen bzw. Er ist da nicht so, er gehen einfach mal zu Weir hin und fragen ob sie mti ihm essen gehen will. Man muss nicht immer mOnatelang umeinander herschleichen, geht auch direkt.

                    Man hat ja generell nicht viel von Beckett in den vergangenen Episoden gesehen, aber so ein Hypochonder wie McKay verbringt sicherlich viel Zeit auf der Krankenstation. Eigentlich wurde die Freundschaft zwischen Beckett und McKay ziemlich oft angedeutet. Ich geh da sogar noch weiter und sage, dass die beiden in einigen Momenten wie ein altes Ehepaar rüberkamen. (Keiner hat Rodney öfter, oder überhaupt auf seine soziale Inkompetenz hingewiesen)
                    Also insgesamt sehr stimmig das Ende und die letzte Szene war die schönste.
                    Ganz genau, ich finde es wurde schon klar gemacht, dass beide befreundet sind, mir kam es nur eher komisch vor, dass Carson zu Radek udn Lorne geht und sie fragt ob sie mit Angeln kommen.

                    [QUOTE]Auch hier find ichs ganz anders. Ist eigentlich mehr Freundschaftsgedusel als Süßholzraspelei. Mittlerweile beschleicht mich das Gefühl, dass weder Shep noch Teyla aneinander intressiert sind. [QUOTE]

                    Habe ich eigentlich nie angenommen (nur befürchtet). Und wenn es Avancen gab dann wohl eher in The Ark als in Sunday. Da war das wirklich eher Freundschaftlich.

                    Aber Ronon und Teyla, da geht noch was. Bin sehr sicher, dass Teyla ganz am Anfang Ronon meinte.
                    Hab ich auch gedacht, bis sie zur Messe kam. Sah mir sehr danach aus als wenn sie da Objekt ihrer begierde da gesehen hätte und dann verschwinden wollte um nicht in eine peinliche Situation (mit ihrer Freundin) zu geraten
                    "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
                    "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
                    "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
                    "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

                    Kommentar


                    • #11
                      Es gab vielleicht nicht die Super Enthüllungen über die Charaktere, aber dies ist Stargate. Für Stargate gab es bei "Sunday" schon sehr viel.

                      Klar hat man vorher nicht viel mit diesen Beziehungen gemacht, aber angedeutet wurde das alles immer wieder mal. Gerade Sheppard-Ronon und McKay-Beckett. Und es ist doch klar, dass die in ihrer Freizeit zwangsläufig viel zusammen machen. Von daher fand ich das schon glaubwürdig.
                      Lediglich Weirs Date war deplaziert, da man nicht mal erfahren hat wer genau das war.

                      Stilisitisch auch schön waren die Flashbacks mit jeweils der Übergabe des POVs an einen anderen Charakter. Auch mal was anderes.

                      Die Story mit dem Tumor war aber lächerlich und die letzte Szene war auch völlig überflüssig. Visuell zwar sehr schön, aber das mit dem "Geist" war dann doch zu gefühlsdusselig und etwas klischeehaft.

                      Aber ingesamt eine Art von Folge wie es sie bei Stargate zu selten gibt und daher eine angenehme Überraschung. Verbesserungsfähig, aber vor allem gegenüber den meisten anderen Episoden in letzter Zeit bei SG-1 und SGA sehr gut.
                      "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
                      "
                      Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

                      Kommentar


                      • #12
                        Beckett war der beste für mich. Dialoge zwüschen ihm und McKay haben jeder Atlantis folge nen dickes + gegeben.

                        Warum ER?

                        Meine lust weiter Atlanis zuschaun ist abgesehen von den Antika/Kriegs folgen bei null

                        edit: was soll ich da voten? im grunde ist es eine der beschissensten folgen die ich jeh gesehen hab

                        Kommentar


                        • #13
                          Meine lust weiter Atlanis zuschaun ist abgesehen von den Antika/Kriegs folgen bei null
                          Oh, dann musst du dich die 3 Staffeln aber ziemlich gelangweilt haben...
                          Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.
                          Schrimps und Krabben haben das Herz im Kopf.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Ramigo Beitrag anzeigen


                            edit: was soll ich da voten? im grunde ist es eine der beschissensten folgen die ich jeh gesehen hab
                            Am besten gar nicht, denn deine Bewertung ist ohnehin nicht wirklich fair oder aussagekräfig. Sorry aber Atlantis hat noch mehr zu bieten, wer nur wegen Beckett-McKay geschaut hat...der muss ich echt gelangweilt haben...Und eine Eps mies zu machen nur weil einer verstorben ist, ist auch nicht das wahre.

                            Zitat von Amöbius Beitrag anzeigen
                            Sie haben es ja schließlich zuerst mit Golf versucht, war eben nicht so Ronons Fall, also traditioneller Satida Kampfsport. Es waren übrigens diesmal keine Stöckchen sondern - und jetzt aufgepasst - Holzschwerter. Das gabs noch nie.
                            Außerdem haben die zwei danach gechillt, auch das haben wir noch nie gesehen.
                            Ich weis das sie erst Golfen waren (und na ja, Ronon hat nen sehr eigenen Stil *g*). Dennoch hätte es ruhig etwas mehr Einblick und Infos sein dürfen. Aber ich begnüge mich auch damit das es wenigstens etwas neues zu Sheps vergangenheit gibt.


                            Aber wer war denn das überhaupt?! Erst dachte ich tatsächlich es wäre Dr. Carter aus Emergency Room...

                            Man hat ja generell nicht viel von Beckett in den vergangenen Episoden gesehen, aber so ein Hypochonder wie McKay verbringt sicherlich viel Zeit auf der Krankenstation. Eigentlich wurde die Freundschaft zwischen Beckett und McKay ziemlich oft angedeutet. Ich geh da sogar noch weiter und sage, dass die beiden in einigen Momenten wie ein altes Ehepaar rüberkamen. (Keiner hat Rodney öfter, oder überhaupt auf seine soziale Inkompetenz hingewiesen)
                            Also insgesamt sehr stimmig das Ende und die letzte Szene war die schönste.
                            Das finde ich ehrlich gesagt übertrieben. Ausserdem wurde mehrfach deutlich das McKay die meiste Zeit im Labor ist, dann Missionen usw. Da bleibt kaum immens Zeit für die Krankenstation. Und Hypochonder hin oder her, davon ab das McKay sich gewandelt hat, es wäre doch albern da den ganzen Tag rumzuhängen. Sicher bestand eine Freundschaft zwischen den beiden, aber die kam nei auch nur annähernd so tief rüber wie sie nun dargestellt wurde. Carson war eben ruhiger und mitfühlender Mensch, da fiel es Mckay sicher leichter mal das ein oder andere anzusprechen oder so.


                            Auch hier find ichs ganz anders. Ist eigentlich mehr Freundschaftsgedusel als Süßholzraspelei. Mittlerweile beschleicht mich das Gefühl, dass weder Shep noch Teyla aneinander intressiert sind. Aber Ronon und Teyla, da geht noch was. Bin sehr sicher, dass Teyla ganz am Anfang Ronon meinte.
                            Dein Wort in Gottes Ohren. Ich hoffe doch das es freundschalftlich ist, so kam es mir jedenfalls die letzten beiden Staffeln daher, nur in letzter Zeit...Nein hast recht, Ronon und Teyla das passt und da kann noch was kommen.

                            p.s. wer auch immer seine Stimme ganz unten gemacht hat, das ist absolut ungerechtfertigt. Vll nicht die beste Ep der Serie, aber bei weitem auch keine Miese!
                            my props

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Amöbius Beitrag anzeigen
                              Oh, dann musst du dich die 3 Staffeln aber ziemlich gelangweilt haben...
                              war doch genug krieg und antika dabei

                              ich finde es nur schade wie er gestorben is

                              ich hätte es besser gefunden wenn er auf einem "gegner" in einem kampf gestorben währe.

                              er und rod müsseb etwas bewachen
                              rod rettet ihm das leben
                              als rod in gefahr ist rettet er ihm das leben aber geht dabei selbst drauf.

                              sagen wir mal er wird von einer waffe getroffen und sagt dann noch zum schluss zu rod das er ihm zuerst das leben gerettet hat. er ist stoltz drauf das er ihm das leben retten konnte da sie freunde sind und dann stirbt er

                              weil er aus einem "totem noname" eine "bombe" holt und am ende nicht läuft und darum hops geht ist meiner meinung nach ein nutzloser tot

                              er hätte etwas besseres verdient

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X