Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[405] "Reisende" / "Travellers"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [405] "Reisende" / "Travellers"

    Sheppard wird von einer Spezies ,bekannt als die Reisenden gefangen genommen, die sein Antikergen nutzen wollen um ein Antiker-Kriegsschiff wieder funktionsfähig zu machen.

    Die imo bisher beste Folge dieser Staffel. Das Konzept der permanent reisenden Travelers ist zwar wiedermal nix neues, aber als Aufhänger für Stories in Ordnung. Die Story ist durchaus spannend, Commander Larrin aber leider nur ein Standart-Charakter, wie man ihn schon oft gesehen hat.
    Vovon ich aber wirklich etwas enttäuscht war, ist Sheppards Verhalten. Erst lässt er den Wraith tatsächlich gehen, kontrolliert noch nichtmal ob er wirklich verschwindet und lässt sich dann auch noch derart klassisch überrumpeln. So haben sie kein neues Schiff, was ja beinahe zu erwarten war.

    Edit: Kann jemand bitte den Tippfehler im Titel entfernen?
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    3.92%
    2
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    37.25%
    19
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    43.14%
    22
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    5.88%
    3
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    9.80%
    5
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

  • #2
    Ganz nette Folge, die aber (in meinen Augen) nicht unbedingt die bisher beste war, bzw. was Besonderes.
    Sheppard war wieder amüsant und seine Gesichtsausdrücke sind echt klasse...*gg* Warum diese Larrin aber wieder so eine junge, ausnehmend hübsche Frau sein muss, die geschminkt, mit tiefem Dekolltee und hohen Absätzen (!) durch die Gegend stöckelt, versteh ich nicht! Wäre es denn so schwierig gewesen, mal wenigstens einmal einen halbwegs glaubwürdigen weiblichen Gegenspieger zu entwerfen? *seufz*
    Das mit dem Wraith (wie Makrovirus ja schon gesagt hat) fand ich auch etwas seltsam - wenn der ein bisschen was in der Birne gehabt hätte, wäre er einfach an Bord geblieben. Auch, daß sie Sheppard immer so leicht hat reinlegen lassen von Larrin, fand ich etwas schwach. Und warum lässt er sich von ihr schlagen? Ich meine, er muss ja nicht gleich zurückschlagen, aber wie wärs denn mal mit abwehren??
    Naja, ich bin aber sehr gespannt, wie diese Travellers wieder auftauchen und welche Rolle sie dann noch spielen werden.

    Sehr nett fand ich übrigens die Szenen, in denen Sheppards Team nach ihm gesucht hat. Total putzig, wie Ronon gemeint, es wäre doch im Grunde total egal, was sie dort erwartet - selbst Hive-Ships würde sie nicht davon abhalten, zu versuchen, Sheppard zu befreien.
    Und Teyla sah richtig gut in der Atlantis-Uniform aus!
    Jayne: "I'll be in my bunk."

    Kommentar


    • #3
      Zitat von elyc Beitrag anzeigen
      Warum diese Larrin aber wieder so eine junge, ausnehmend hübsche Frau sein muss, die geschminkt, mit tiefem Dekolltee und hohen Absätzen (!) durch die Gegend stöckelt, versteh ich nicht! Wäre es denn so schwierig gewesen, mal wenigstens einmal einen halbwegs glaubwürdigen weiblichen Gegenspieger zu entwerfen? *seufz*
      Schätze mal, dass das was mit der hauptsächlich männlichen Zielgruppe und den Quoten zu tun hat, trotzdem hast du natürlich Recht. Würde man aus den Stiefeln normale Kampfstiefel machen, wäre das etwas glaubwürdiger und würde nichtmal schlechter aussehen. Das sie geschminkt ist, find ich noch erträglich, schließlich entsteht dadurch ja kein Nachteil und vielleicht will sie ja nur gut aussehen.
      Naja, ich bin aber sehr gespannt, wie diese Travellers wieder auftauchen und welche Rolle sie dann noch spielen werden.
      Man kann mit denen sicher noch viel machen, vor allem wenn man zusieht, dass sie der Atlantis Expedition gegenüber neutral bleiben. Irgendwie hab ich aber das Gefühl, dass man dieses Potenzial nicht ausschöpfen wird.
      Sehr nett fand ich übrigens die Szenen, in denen Sheppards Team nach ihm gesucht hat. Total putzig, wie Ronon gemeint, es wäre doch im Grunde total egal, was sie dort erwartet - selbst Hive-Ships würde sie nicht davon abhalten, zu versuchen, Sheppard zu befreien.
      Der Pilot (dessen Namen ich allerdings grad vergessen hab) sah aber nicht wirklich begeistert aus, wobei er natürlich schlecht wiedersprechen konnte.
      Und Teyla sah richtig gut in der Atlantis-Uniform aus!
      Das war ja schon bei StarTrek so, dass die Frauen, die in zivil rumliefen in Uniform besser ausgesehen hätten. Wobei es bei Teyla nie so schlimm war, wie bei Troi oder T'Pol.
      When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

      Kommentar


      • #4
        Im grunde eine gute folge. Ich wunder mich wieder aufs neue das "mal wieder" irgendwo in der galaxy ein Antita schiff rum liegt welches diesesmal schilde + antrieb und sogar waffen hatte.

        wieso läst man soein schiff zurück? werd mir die folge wohl nochmal anschaun müssen um den sinn richtig zu verstehen

        Den Wraith hätten sie festfhalten müssen bis wirklich retter dort sind.

        er frei = durchs gate ->erzählen = mehr Wraith -> tot

        im grunde habe ich die ganze zeit drauf gewartet das eines der neuen
        erden schiffe kommt: dies ist comander XY vom erden schiff XY. bla bla bla -> SCHACH

        leider ist (wie abzusehen war) das schiff verlohren gegagnen.

        ich für meinen teil erwarte nun irgendwie das die neue rasse in eine der kommenden folgen auftauchen wird und im grunde die neuen Genei werden da die neue schönheit im grunde nen hohen rang hat, aber aus politischen gründen irgendwie nichts zu sagen hat

        irgendwie hätte ich mir halt gewüscht das sie nach dem kuss von den jumpern gefunden werden und das schiff einfach nach atlantis mitnehmen. dort wird es dann in der kommenden folgen von den whraith gefunden. diese sind auf grund des krieges leider nicht in de lage starke angriffe zu fliegen. so kommt es das sie in der datenbank des schiffes den super duper geheim stützpunkt finden. auf diesem gibts dann noch mehr schiffe, welche natürlich übernommen werden.

        in dieser datenbank gibt es dann hinweise auf die stadt... nenen wir sie mal teresia. dies ist die wahre hauptstadt der antika (wir wissen ja nun das atlantis im grunde kein einzelstück ist)

        michael ist durch den krieg nun ein wirklich starkes volk geworden (eine art kult volk) und hat zugriff auf hive schiffe und seine "clon" armee.

        leider leider verspert michael mit seiner käfer armee den weg zu dieser stadt in der McKay den schlüssel zu den ZPM's vermutet (genau lage der stadt steht in einer DB eines militär ausenpostens) .

        ich denke dabei an einen end kampf in dem VIELE menschen die von den grünen antika force schild's geschützt werden (starship troopers style). diese schilde finden sie halt in der base die dann halt vond en "bug's" überrrant werden soll

        in staffel 5 gehts dann halt um michael und später um die replikatoren die von den genei mitlerweile "übernommen" wurden


        ich denke halt das 90% der atlantis zuschauer soeine story erwarten
        Zuletzt geändert von Ramigo; 27.10.2007, 18:28.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Ramigo Beitrag anzeigen
          Im grunde eine gute folge. Ich wunder mich wieder aufs neue das "mal wieder" irgendwo in der galaxy ein Antita schiff rum liegt welches diesesmal schilde + antrieb und sogar waffen hatte.

          wieso läst man soein schiff zurück? werd mir die folge wohl nochmal anschaun müssen um den sinn richtig zu verstehen
          Das wurde doch erklärt. Das Schiff wurde im Kampf schwer ebschädigt, es gelang jedoch noch die Flucht in den Hyperraum. Die Besatzung musste dann aber feststellen, dass der Antrieb irgendwie "leckte" und deshalb das ganze Schiff verstrahlt wurde. Daraufhin haben sie das Schiff dann verlassen und wollten eigentlich auch zurückkehren um es zu reparieren und weiterzuverwenden. Die Antiker hatten den Krieg jedoch schon verloren, bevor es dazu kommen konnte.

          Den Wraith hätten sie festfhalten müssen bis wirklich retter dort sind.

          er frei = durchs gate ->erzählen = mehr Wraith -> tot
          Oder ihn einfach erschießen. Würde man ihn gefangennehmen, könnte man ihn zwar noch verhören, aber dann würde er verhungern.

          ich für meinen teil erwarte nun irgendwie das die neue rasse in eine der kommenden folgen auftauchen wird und im grunde die neuen Genei werden da die neue schönheit im grunde nen hohen rang hat, aber aus politischen gründen irgendwie nichts zu sagen hat
          Bisher ist afaik leider noch nicht bekannt, ob und wann sie wieder auftauchen.

          irgendwie hätte ich mir halt gewüscht das sie nach dem kuss von den jumpern gefunden werden und das schiff einfach nach atlantis mitnehmen. dort wird es dann in der kommenden folgen von den whraith gefunden. diese sind auf grund des krieges leider nicht in de lage starke angriffe zu fliegen. so kommt es das sie in der datenbank des schiffes den super duper geheim stützpunkt finden. auf diesem gibts dann noch mehr schiffe, welche natürlich übernommen werden.

          in dieser datenbank gibt es dann hinweise auf die stadt... nenen wir sie mal teresia. dies ist die wahre hauptstadt der antika (wir wissen ja nun das atlantis im grunde kein einzelstück ist)
          Die Vorstellung fände ich ehrlich gesagt grausam. Mal ganz abgesehen davon, dass ich finde, dass Sheppard das nicht anders verdient hat, lebt Stargate doch auch davon, dass die Erde eben keine riesige Flotte hat und technologisch zurück ist.

          doch leider leider verspert michael mit seiner käfer armee den weg zu dieser stadt in der McKay den schlüssel zu den ZPM's vermutet. dieser ist durch den krieg mit seiner armee nun ein wirklich starkes volk geworden (eine art kult) und hat zugriff auf hive schiffe und seine "clon" armee

          was folgt währe das ende der staffel 4

          bei den käfern denke ich an den end kampf von staffel 5 in dem VIELE menschen die von den grünen antika force schild's geschützt werden (starship troopers style)
          Fände ich etwas übertrieben, aber naja, wenn's dir gefällt.

          in staffel 5 gehts dann halt um michael und später um die replikatoren die von den genei mitlerweile "übernommen" wurden
          Wie sollten die Genii denn bitte die Replikatoren "übernehmen"?
          When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

          Kommentar


          • #6
            Die Vorstellung fände ich ehrlich gesagt grausam. Mal ganz abgesehen davon, dass ich finde, dass Sheppard das nicht anders verdient hat, lebt Stargate doch auch davon, dass die Erde eben keine riesige Flotte hat und technologisch zurück ist.
            das "wir" nicht weiter kommen geht mir seit einiger zeit irgendwie aufn nerv und es kann ja nicht immer so weiter gehen.

            Fände ich etwas übertrieben, aber naja, wenn's dir gefällt.
            naja die regler müsste man natürlich richtig stellen. das schild soll eher dafür sorgen das die menschen die basis in unterzahl halten können. (natürlich grade so)

            Wie sollten die Genii denn bitte die Replikatoren "übernehmen"?
            auf die gleiche art und weise wie McKay den Wraith den krieg erklärte. dadurch das die Genii nicht mehr sooft angegriffen werden, haben sie auf einmal mehr zeit. sie haben (natürlich durch zufall) einen repli gefangen und konnten (weil sie halt ne andere antika basis gefunden haben) den code umschreiben (so das sie jetzt die herren sind)

            Kommentar


            • #7
              Ne gute Folge, natürlich hätte ich gerne mehr von der Gesellschaft der Schiffsbewohner erfahren und grade bei denen auch weitaus bessere Aufklärung erwartet. Wenn die Genii, die auf einem Planeten vor sich herpopeln soviel über die Atlanter wissen, dann muss grade dieses Volk erst recht viele Informationen haben. Die wissen ja nichtmal was über den Krieg der Replikatoren gegen die Wraith.. ziemlich arm.

              Die Herkunft der High Tech Waffe von Ronon wäre geklärt? Wobei mir natürlich immer noch schleierhaft ist, wo der sich Munitionsnachschub herholt und wieso er die Waffe hat ohne was über dieses Volk zu wissen.

              Logikproblem: Die Hyperantriebe der Reisenden scheinen ziemlich weit entwickelt.. haben die Wraith nie einen in die Finger gekriegt um sich die Technologie anzueignen?

              Die Travelers sind auf jeden Fall eher potentielle Verbündete als neue Feinde. Mal ein frisches Konzept und ich freue mich mehr davon zu sehen.


              @Ramigo
              Wenn du es schaffst soviel Fanwank in 15 Episoden mit ner anständigen Spannungskurve und einem ausserhalb von Dubai bezahlbaren Budget zu realisieren, zieht wahrscheinlich jeder seinen Hut vor dir.
              Eine Erinnerung ihres Atlantisbeauftragten:
              Antiker,Galaxie,Hive

              Kommentar


              • #8
                Langweilig!

                das Katz und Maus spielen hat mir in The Long Goodbye nicht gefallen und die Counterpart Alien war auch nur schrecklich Klischeehaft.
                Ich fürchte, aber wir sehen sie wieder Der Wraith hätte sie ja alt lassen können und Shep hätte den Wraith erschießen sollen, dann hätte er nämlich auch noch einen schönen Dart erbeutet.
                Wie die Geschichte ausging war ja sowieso klar.

                Die Idee von einem Weltraumnomaden Volk ist eigentlich ganz gut, fragt sich nur wieso sie sich so gut vor den Wraith Sensoren verstecken können.
                Nett waren auch die B-Plot Szenen, da sie genau richtig waren (nicht zu lang).

                Trotz Lorne kann ich der Folge leider nur 2** weil sie für mich die bisher bei weitem schlechteste Folge von SGA war.
                "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
                "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
                "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
                "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von tsuribito Beitrag anzeigen
                  @Ramigo
                  Wenn du es schaffst soviel Fanwank in 15 Episoden mit ner anständigen Spannungskurve und einem ausserhalb von Dubai bezahlbaren Budget zu realisieren, zieht wahrscheinlich jeder seinen Hut vor dir.
                  http://www.scifi-forum.de/science-fi...ml#post1563213

                  habs mal bis folge 13 geschrieben. viel kawum läst sich aus alten folgen nehmen (dronen einschläge in hive schiffe oder änliches)

                  meiner meinung nach sollte das ganze nicht viel teurer sein als die normalen folgen

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von tsuribito Beitrag anzeigen
                    Die Herkunft der High Tech Waffe von Ronon wäre geklärt? Wobei mir natürlich immer noch schleierhaft ist, wo der sich Munitionsnachschub herholt und wieso er die Waffe hat ohne was über dieses Volk zu wissen.
                    Hey stimmt! Genau das hatte ich mich auch gefragt! *gg* Die Idee, daß Ronon so ne Waffe hat, fand ich am Anfang ganz nett (so irgendwie Kontinuität), aber als dann Sheppard nach neuer Munition gefragt hat, hab ich mich gefragt, wie Ronon das eigentlich macht. Aber ach was....das bisschen Logik...*grins*

                    Ach ja, und Lorne. Den hatte ich ja ganz vergessen. Ah, ich find es schön, wenn bekannte Gesichter auftauchen. Übrigens, ich glaube, sein "nicht begeisterter" Gesichtsausdruck war (in meinen Augen) einfach auf seine Sorge zurückzuführen. Red ich mir auf jeden Fall ein...

                    Zitat von Makrovirus Beitrag anzeigen
                    Das war ja schon bei StarTrek so, dass die Frauen, die in zivil rumliefen in Uniform besser ausgesehen hätten. Wobei es bei Teyla nie so schlimm war, wie bei Troi oder T'Pol.
                    Das ist wahr! Ich fand Teylas Klamotten eigentlich immer ganz okay, vor allem, weil sie ja nicht wirklich zum Militär gehört. Troi fand ich immer schlimm, weil ich sie mit diesen hübschen Kleidchen nie ganz ernst nehmen konnte. T'Pols Klamotten haben mich eigentlich nur genervt - offensichtlicher geht's wohl nicht mehr...? *hüstel* Und wann sehen wir jetzt Ronon in Uniform??

                    Zitat von Makrovirus Beitrag anzeigen
                    Schätze mal, dass das was mit der hauptsächlich männlichen Zielgruppe und den Quoten zu tun hat, trotzdem hast du natürlich Recht. Würde man aus den Stiefeln normale Kampfstiefel machen, wäre das etwas glaubwürdiger und würde nichtmal schlechter aussehen. Das sie geschminkt ist, find ich noch erträglich, schließlich entsteht dadurch ja kein Nachteil und vielleicht will sie ja nur gut aussehen.
                    Okay....mit der Schminke würde ich ja auch noch mit mir reden lassen. Die war ja auch noch recht dezent. Aber Carter und Weir laufen doch zum Beispiel auch nicht mít so einem Dekolltee rum? Und ich finde, dadurch wirken sie viel seriöser. Aber gut...wahrscheinlich ist das sowieso nur eine weiter Taktik von Larrin, um so dahergelaufenen Piloten den Kopf zu verdrehen. Und hat ja auch toll funktioniert...*hüstel*
                    Jayne: "I'll be in my bunk."

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Makrovirus und andere, die Ähnliches schreiben Beitrag anzeigen
                      Vovon ich aber wirklich etwas enttäuscht war, ist Sheppards Verhalten. Erst lässt er den Wraith tatsächlich gehen, kontrolliert noch nichtmal ob er wirklich verschwindet(...)
                      Würdet Ihr bitte aufhören, meine Wraith zu töten? Ich bin heilfroh, dass mal einer überlebt hat (noch dazu einer, der gut gespielt war) und Sheppard seit "Common Ground" zumindest etwas dazu gelernt hat. Dass der nämlich ein Betonkopf war, und er und die anderen Menschen nichts, aber auch garnichts aus ihren Erfahrungen gelernt haben, hat mich schon immer gestört. So sehr, dass ich mir schon überlegt hatte, ob ich Atlantis überhaupt noch anschauen soll.

                      Und auch sonst hat mir die Folge gefallen. Ok - es war ein kleines Katz und Maus-Spiel. Und? Die meisten Action-Filme sind doch auch nichts anderes. Was wollte Ihr eigentlich? Wenn die Atlanter auf irgendwelchen Planeten rumlaufen und irgendwelchen Hinterwäldlern aus der Patsche helfen, ist das auch langweilig. Und wenn Ihr auf Gemetzel aus seid, dann zieht Euch Starship Troopers rein. Oder BSG.

                      Nö - bisher bin ich von der 4. Staffel durchaus angetan und ich musste mich bisher noch nichtmal richtig ärgern - eine Seltenheit bei SGA. Von mir aus kann es ruhig so weiter gehen.
                      *Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen.*
                      *Alles was einmal war, ist immer noch, nur in einer anderen Form.*
                      Indianische Weisheiten
                      Ich bin nicht kaffeesüchtig, aber wenn ich irgendwann einmal verbrannt werde, werde ich vermutlich nicht zu Asche zerfallen, sondern zu Kaffeesatz! ;)

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich fand, der Wraith sah seltsam aus. Ich glaub, die haben das Make-Up für die Wraith in der 4. Staffel geändert - oder hab ich mir das eingebildet? Mein Problem mit dem Wraith war nicht, daß Sheppard ihn hat leben lassen (sie hatten ja einen Deal, okay), aber daß er ihm GENUG getraut hat, daß er wirklich zu seinem Dart geht und wegfliegt. Und das liegt jetzt nicht nur daran, daß der Feind hier Wraith war, sondern eben ein Feind! Woher will denn Sheppard wissen, daß der Wraith (hey, wieso hat er eigentlich keinen Namen bekommen?) sich wirklich an die Abmachung hält?

                        Ich hab nochmal über die Folge nachgedacht, hab ein bisschen im Internet rumgestöbert - und bin dann über ein Lifejournal gestolpert, das so perfekt meine Probleme mit der Folge beschreiben! Abgesehen davon. daß es vor Klisches nur so gewimmelt hat (Sheppard lässt sich verführen; die Anführerin von eienr ganzen Rasse ist nicht älter als 30 ect.ect.), waren die Travelers an sich total langweilig!
                        Das ist dermaßen stereotypisch abgehandelt. Das ist keine interessante Rasse, die ich unbedingt wiedersehen möchte - das sie ist genauso wie alle anderen, die da rumspringen. Da hätt ich mir ein bisschen mehr von den Autoren erwartet.

                        Ansonsten war die Folge durchaus unterhaltsam (also vor allem dieses Katz-und-Maus-Spiel, das du erwähnst, Noir), aber mehr halt wirklich nicht. Und ich seh da durchaus Potential, wie die Folge wirklich genial hätte werden können.
                        Jayne: "I'll be in my bunk."

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von elyc Beitrag anzeigen
                          Ich fand, der Wraith sah seltsam aus. Ich glaub, die haben das Make-Up für die Wraith in der 4. Staffel geändert - oder hab ich mir das eingebildet?
                          Nein. Hast Du Dir nicht eingebildet. Wraith ohne Bart sehen immer albern aus. Aber gut gespielt war er.
                          Und dann kommt halt noch dazu, dass sich kein Maskenbildner SO'ne große Arbeit mit Figuren macht, die nur ein paar Minuten/Sekunden über den Bildschirm höppeln.
                          Zitat von elyc Beitrag anzeigen
                          Mein Problem mit dem Wraith war nicht, daß Sheppard ihn hat leben lassen (sie hatten ja einen Deal, okay), aber daß er ihm GENUG getraut hat, daß er wirklich zu seinem Dart geht und wegfliegt. Und das liegt jetzt nicht nur daran, daß der Feind hier Wraith war, sondern eben ein Feind! Woher will denn Sheppard wissen, daß der Wraith (hey, wieso hat er eigentlich keinen Namen bekommen?) sich wirklich an die Abmachung hält?
                          Weil Wraith sich - normalerweise - an das halten, was sie versprechen. Bis auf die Königin von "Allies" hat sich bisher jeder Wraith an Abmachungen gehalten. Nur die Menschen haben sie immer wieder belogen und betrogen (siehe "Steve")
                          Außerdem wußte er ja nicht, wieviele Leute noch an Bord sind, und der Herr war intelligent genug, dass er sein Glück nicht überstrapaziert hätte.
                          Zitat von elyc Beitrag anzeigen
                          Abgesehen davon. daß es vor Klisches nur so gewimmelt hat (Sheppard lässt sich verführen; die Anführerin von eienr ganzen Rasse ist nicht älter als 30 ect.ect.), waren die Travelers an sich total langweilig!
                          Das ist dermaßen stereotypisch abgehandelt. Das ist keine interessante Rasse, die ich unbedingt wiedersehen möchte - das sie ist genauso wie alle anderen, die da rumspringen. Da hätt ich mir ein bisschen mehr von den Autoren erwartet.
                          Das mit den Stereotypen ist ein altes Leiden von SG überhaupt. SG-1 war da im Grunde genommen auch nicht anders.

                          Ich hab in der Glotze letzthin einen Produzenten (nicht von SGA) sagen hören, dass die Leute von Hollywood schlichtweg Feiglinge sind. Das heißt für mich, dass sie nirgendwo anecken wollen, niemandem auf die Füße treten wollen und einfach nur Geld machen wollen.

                          SGA ist ja keine Herzensangelegenheit von jemandem (wie z.B. "Babylon 5"), sondern eine profitable Serie, die man natürlich so lange wie möglich senden will und das mit möglichst wenig Ärger. Dann kommt noch hinzu, dass sehr viele Autoren an den Geschichten schreiben, und jeder wohl ein anderes Bild von den Charakteren hat. Eine Entwicklung ist da nur schwer möglich - vor allem dann, wenn man nicht wirklich darüber spricht und sich einigt.

                          Mir ist das zwar alles bewußt, aber wie heißt es so schön: Die Hoffnung stirbt zuletzt.

                          EDIT:
                          Einen menschlichen Namen für einen Wraith wirst Du von mir nicht hören. Das ist erstens albern und zweitens demütigend für die jeweiligen Wraith.
                          *Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen.*
                          *Alles was einmal war, ist immer noch, nur in einer anderen Form.*
                          Indianische Weisheiten
                          Ich bin nicht kaffeesüchtig, aber wenn ich irgendwann einmal verbrannt werde, werde ich vermutlich nicht zu Asche zerfallen, sondern zu Kaffeesatz! ;)

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Noir Beitrag anzeigen
                            Einen menschlichen Namen für einen Wraith wirst Du von mir nicht hören. Das ist erstens albern und zweitens demütigend für die jeweiligen Wraith.
                            Laß mich raten, du bist ein Wraith-Fan? Und mit dem Namen meinte ich auch vor allem Sheppards Angewohnheit, den Wraith einen Namen zu geben - eben, um sie zu demütigen (und es scheint ihnen ja auch nicht wirklich zu gefallen....*hüstel*)
                            Ich hätte den Wraith trotzdem nicht getraut - oder hätte es zumindest gut gefunden, wenn es angeprochen worden wäre. Also z.B. wenn Larrin gefragt hätte: "Und du lässt ihn einfach gehen? "Und dann hätte Sheppard sagen können: "So erstaunlich das klingen mag, sie halten sich an ihre Abmachungen." Es wirkte nun eher so, als ob die Autoren keine Lust gehabt hätten, sich weiter mit dem Wraith zu beschäftigen und deswegen wird er nicht mehr erwähnt. Punkt.

                            Zitat von Noir Beitrag anzeigen
                            Das mit den Stereotypen ist ein altes Leiden von SG überhaupt. SG-1 war da im Grunde genommen auch nicht anders.
                            Da hast du natürlich recht. Und normalerweise kann ich da auch gut drüber hinwegschauen, weil (wie du ja schon gesagt hast), SGA ist (wie SG1) in erster Linie, die profitabel sein soll, sprich bei möglichst vielen Leuten gut ankommen will (Mainstream). Und da werden zu "ungewöhnliche" Entwicklungen natürlich vermieden.
                            Nur ab und zu, find ich die Klisches und Stereotype, die so extrem auffällig sind, daß man sie gar nicht ignorieren kann. Und dann nerven sie mich.

                            Entwicklung gibt's ja leider wenig genug...aber hey, ich freu mich immer über jedes bisschen...*gg*
                            Jayne: "I'll be in my bunk."

                            Kommentar


                            • #15
                              Mir hat sie ganz gut gefallen.
                              zwar ne reine Shappard Folge, aber mit spannung udn action.
                              Sheppard bekommt ein paar Mal was auf die Mütze und darf dabei auch noch mit Larrin flirten.
                              Die Frau hat nen kräftigen Schlag drauf

                              gebe 5 Sterne
                              I don't need Drugs.
                              Just give me Music...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X