Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[517] "Infektion" / "Infection"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [517] "Infektion" / "Infection"

    After a Wraith hive ship shows up over Atlantis transmitting a distress call, the team discovers that its crew has been stricken with a disease they helped create.
    Quelle


    ----

    Juhu, endlich mal wieder eine Zombiefolge.

    Aber wenigstens gab es auch etwas Todd-Action.
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    2.63%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    13.16%
    5
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    36.84%
    14
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    36.84%
    14
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    10.53%
    4
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

  • #2
    Hm naja, fand ich jetzt nicht so toll.
    Sicher, ein paar schöne Szenen waren dabei, z.B. wie "charming" McKay dann doch mal sein kann, wenn die ganze "Awkwardness" gewichen ist. Hatte schon befürchtet, dass Rodney und Jennifer thematisch gar nicht vorkommen, da war ich dann ganz beruhigt in der Szene.

    Die Zombiewraiths erinnerten mich irgendwie stark an die Viecher aus "I Am Legend", vor allem wegen der seltsamen Kopfbewegungen. Aber täusche ich mich, oder sehen die Wraith Soldiers unter ihren Masken ständig anders aus?



    So sah der z.B. mal aus. Jetzt schon wieder n Tick anders.....aber naja.

    Warum sind die Atlantis-Leute eigentlich immer so doof? Mir war nach 5 Minuten klar, dass das Hiveschiff infiziert war, und auch wie. War ja auch komplett logisch. Die brauchen da erstmal Stunden für, um das offensichtliche herauszufinden. Ich meine, gerade Keller sollte das doch wissen können, sie wäre ja beinahe ein Hive geworden!

    Ich gebe mal 3*. Eigentlich war die Folge nur 2 wert, aber Christopher Heyerdal rettet einiges. Mir ist übrigens erst kürzlich aufgefallen, dass der ja wirklich so ne "gruselige" Stimme hat. Da scheint nur wenig Nachbearbeitung zu sein, bei Smallville (Gastrolle als Zor-El) redet der auch so nur ohne das "Wraithige"....
    Es gibt zwei Regeln für Erfolg:

    1.) Teile nicht dein ganzes Wissen
    2.)

    Kommentar


    • #3
      fand die folge ziemlich langweilig
      allgemein mag ich diese
      alien-like folgen ala "gefangen auf nem rausmschiff mit rumschleichenden gegnern" nicht besonders

      dann die notwasserung des schiffes *hust* billig
      naja - mal schauen was uns bis zum ende der staffel noch gezeigt wird

      Kommentar


      • #4
        Warum sind die Atlantis-Leute eigentlich immer so doof? Mir war nach 5 Minuten klar, dass das Hiveschiff infiziert war, und auch wie. War ja auch komplett logisch. Die brauchen da erstmal Stunden für, um das offensichtliche herauszufinden. Ich meine, gerade Keller sollte das doch wissen können, sie wäre ja beinahe ein Hive geworden!
        Ging mir auch so. Die nächste Frage die ich mir gestellt habe ist der Grund warum auf Atlantis anscheinend noch kein Asgardtransporter installiert wurde. Die Schiffe haben alle einen und bei einer solchen riskanten Mission wäre es doch nur vernünftig die Besatzung, nachdem eine gewisse Zeit keine Kommunikation erfolgt ist, einfach zurück zu beamen.
        "Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave"
        (Aristoteles 384 v.Chr. - 322 v.Chr.)

        Kommentar


        • #5
          Zitat von TheJoker Beitrag anzeigen
          Die nächste Frage die ich mir gestellt habe ist der Grund warum auf Atlantis anscheinend noch kein Asgardtransporter installiert wurde.
          ist doch logisch
          sonst könnte man sich keine "halsbrecherischen rettungsmanöver per jumper" mehr aus dem drehbuch leiern
          falls mal wieder irgendwo ein raumschiff im orbit aufpoppt

          dann gäbe es nurnoch "rausbeamen in letzter sekunde"-situationen
          und davon hatte stargate doch mehr als genug

          Kommentar


          • #6
            Laaaaangweilig. Mal ehrlich: Selbst im Stargate Universum hat man die Story schon unendlich mal gesehen. Die 2 Sterne hat es nur wegen Todd verdient, mich wundert nur, dass nicht mehr Redshirts draufgegangen sind *g* Den üblichen Nebel auf dem Boden gab es ja schon

            Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
            "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

            Kommentar


            • #7
              Och, ich fand die Folge gar nicht sooo schlimm, was vor allem an Todd lag. Der wertet jede noch so schlechte Folge unheimlich auf.
              Außerdem habe ich mich 2 mal tierisch erschreckt.

              Der Effekt als das Schiff auseinander brach war mal wieder ziemlich geil gemacht, dagegen sah die Landung im Wasser ein wenig billig aus. ^^

              Richtig nett fand ich den Starr-Contest zwischen Shep und Todd. Sehr intensiver Moment...und Shep hat nicht einmal geblinzelt. ^^ "Talk to the hand" kam mir da in den Sinn...was anderes kann die Wraith-Hand ja nicht wirklich mehr.
              Ronon hat mich heute (mal wieder) unheimlich genervt. Der hat eigentlich die ganze Folge nur gesagt, wie sehr es ihn freuen würde, wenn die Wraith endlich verschwinden würde. Was hat Teyla eigentlich gemacht?

              Rodney war mal wieder er selbst- nix auszusetzen an ihm. ^^

              So, eigentlich eine 3***-Folge. Aber Todd-Bonus und der Anstarr-Wettbewerb überreden mich zu 4** **. ^^

              "At the very least...my butt is warm." Last words ever spoken in Paragon City/ Justice

              Chroniken des Schreckens //Coming soon: The Oro Wingmen

              Kommentar


              • #8
                Mal wieder eine billige C-Movie-artige Zombie-Episode wie es sie oftmals in SF-Serien gibt. Da allerdings SGA bereits in Staffel 5 mit "Whisperers" eine derartige Folge (noch dazu ebenfalls mit Nebel *prust* - billiger gehts nicht) geboten hat ist das GAAAANZ unterste Schublade und spricht absolut nicht für die Qualität einer Serie.

                Die Mindestpunktezahl gibt es allerdings trotzdem nicht. Dafür ist der Todd-Bonus zu groß. Gibt mal wieder ein paar nette Dialoge mit ihm und Sheppard. Vor allem der Schluss als Sheppard Todd gehen lässt ist geil. Auch gefällt das Wiedersehen mit Major Lorne (der in der zweiten Staffel-Hälfte ziemlich häufig dabei ist) und dass auf McKeller in der vorigen Folge nicht vergessen wurde. Ein paar der Effekte sind ebenfalls nicht von schlechten Eltern (Absturz zum Schluss).

                Trotzdem, mehr als
                3 Sterne sind da nicht drinnen!

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Bardock Beitrag anzeigen
                  ist doch logisch
                  sonst könnte man sich keine "halsbrecherischen rettungsmanöver per jumper" mehr aus dem drehbuch leiern
                  falls mal wieder irgendwo ein raumschiff im orbit aufpoppt

                  dann gäbe es nurnoch "rausbeamen in letzter sekunde"-situationen
                  und davon hatte stargate doch mehr als genug
                  Man könnte wenigstens einen In-Universe-Grund geben, warum Atlantis keine Transporter hat. Von wegen inkompatible Asgard-Antiker-Technik oder so.
                  Man könnte auch einfach doch Transporter installieren, und dann so wie bei Star Trek öfter mal sagen, dass da irgendeine Interferenz ist
                  Es gibt zwei Regeln für Erfolg:

                  1.) Teile nicht dein ganzes Wissen
                  2.)

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Kompensator Beitrag anzeigen
                    Hm naja, fand ich jetzt nicht so toll.
                    Sicher, ein paar schöne Szenen waren dabei, z.B. wie "charming" McKay dann doch mal sein kann, wenn die ganze "Awkwardness" gewichen ist. Hatte schon befürchtet, dass Rodney und Jennifer thematisch gar nicht vorkommen, da war ich dann ganz beruhigt in der Szene.
                    Da ging es mir ganz anders. Das war in meinen Augen die schlimmste Szene in der Folge, die an "Awkwardness" (imho) nicht zu überbieten war. Abgesehen davon, dass es sowieso leicht unpassend rüberkam, dass Rodney ihr einen backrub gibt, wenn es im Moment wirklich wichtigere Dinge gibt. Und wenn ich Keller noch einmal rumjammern höre, kriege ich nen Schreikrampf...- *augenroll*
                    Und wenn sie in der Folge schon dabei ist - hätten sie ihr nicht irgendwas zu tun geben können? Außer dem Gespräch mit Todd über "compassion" (die Szene fand ich auch minimal überflüssig), hatte sie ja eigentlich nichts zu tun...

                    Dafür waren Todd & Sheppard echt mal nett zusammen - gerade in der 2. Häfte der Folge haben die einiges wieder rausgerissen. Dazu Lorne, ein Redshirt-Marine ("Oh, komische Geräusche, die ich mal untersuchen werde..." - wer von den Zuschauern wusste da bitte nicht, dass dieser Marine drauf gehen würde?? *gg*), Action und Grusel (ich fands um weiten gruseliger als Whispers!) - und hey, Teyla und Ronon hatten sogar SPRECHROLLEN! Wahnsinn!

                    Insgesamt eine absolut durchschnittliche Folge - es gab ein paar nette Szenen (Todd ist einfach cool), ansonsten war's ja echt nichts berühmtes. Aber nach BS ist alles besser...
                    Jayne: "I'll be in my bunk."

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von elyc Beitrag anzeigen
                      Da ging es mir ganz anders. Das war in meinen Augen die schlimmste Szene in der Folge, die an "Awkwardness" (imho) nicht zu überbieten war. Abgesehen davon, dass es sowieso leicht unpassend rüberkam, dass Rodney ihr einen backrub gibt, wenn es im Moment wirklich wichtigere Dinge gibt. Und wenn ich Keller noch einmal rumjammern höre, kriege ich nen Schreikrampf...- *augenroll*
                      Und wenn sie in der Folge schon dabei ist - hätten sie ihr nicht irgendwas zu tun geben können? Außer dem Gespräch mit Todd über "compassion" (die Szene fand ich auch minimal überflüssig), hatte sie ja eigentlich nichts zu tun...
                      Ja, das sagst du nur, weil du Keller nicht magst
                      Aber mal ehrlich gesagt: Wäre doch auch ätzend inkonsequent von den Writern, überhaupt nicht auf die letzte Folge einzugehen und die mental zu streichen...
                      Es gibt zwei Regeln für Erfolg:

                      1.) Teile nicht dein ganzes Wissen
                      2.)

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich kann mich den Meinungen überhaupt nicht anschließen.
                        Ich finde wir haben eine richtig gute Episode gesehen, aus folgenden Gründen:

                        - Alle waren dabei. Angefangen beim Chef auf Atlantis, über das ganze Team samt Dr. Keller, Major Lorne + Marines und auch Todd war natürlich am Start
                        - Alle hatten auch wirklich ihre Rollen, wenn auch sehr kleine. Man sieht endlich auch mal wieder Teylas spezielle Fähigkeiten, da sie versucht das Schiff zu steuern und später Todd ein wenig unterstützt.
                        - Interessante neue Dinge werden preisgegeben. Wir hören einiges über die normalen Wraithsoldaten mit Masken und hören von Todd eine nette Anekdote für die Geschichte der Wraith. Es zeigt mal wieder dass es sich um ein richtiges Volk mit Kultur und Geschichte handelt und nicht nur um wilde Tiere.
                        - Auch die Hauptstory wird fortgeführt. Endlich werden wir an die gute alte Zeit erinnert, als Atlantis noch wirklich von den Wraith bedroht wurde. Interessant zu sehen wie die einzelnen Charaktere auf die Bedrohung reagieren: Tarnung oder Schild? Drohneneinsatz oder warten?
                        - Auch mit Bezug auf die Hauptstory: Die medizinischen Errungenschaften die Beckett irgendwann mal gemacht hat und stetig weiterentwickelt wurden, kamen endlich mal zum Einsatz. Man sieht sehr wohl, dass einige Wraith diesem Verfahren eine Chance geben, aber dass es noch ein weiter Weg ist, um ein perfektioniertes Mittel zu erfinden.
                        - Ein Ende, das auch diesmal nicht unbedingt vorhersehbar war. Es wäre viel möglich gewesen, vielleicht ein Rausbeamen durch die plötzlich erscheinende Daedalus (ist nicht immer mindestens ein Schiff Atlantis zugeteilt? Wo sind die?^^), ein Durchschlagen zu den Darts, Rettung durch weiteres Jumper...

                        Alles in allem vergebe ich hiermit **** Sterne. Zu 5 hat mir ein wenig was an Aktion gefehlt. Eventuell hätte man Atlantis dazu bringen können einen Teil des Schiffs mit Drohnen weg zu sprengen, damit der Rest intakt bleibt oder sowas in der Art. Eben ein wenig Weltraumaktion

                        Warum hier viele "Zombie-Folge" schreien weiß ich nicht. Afair sind die Zombies ganz normale Wraith nur eben ohne Maske, vielleicht geringfügig mutiert und eine Bedrohung durch richtige Wraith würde nicht viel anders aussehen. So fällt es aber leichter dem Zuschauer zu glauben dass eine handvoll Menschen sich einen langen Zeitraum gegen eine riesige Überzahl zur Wehr setzen.

                        Todd wird meiner Meinung nach total überbewertet. Klar hatte er in der Vergangenheit einige lustige und gute Szenen, aber in dieser Folge spielt er einfach nur einen kranken und wütenden Wraith. Was daran jetzt sol toll sein soll und für viele scheinbar das einzige Kriterium ist überhaupt ein paar Sterne zu vergeben weiß ich nicht...
                        Man muss bedenken, dass alle Folgen mit Todd immer irgendwie mit einer größeren Story zusammen hingen und es meistens auch immer überdurchschnittliche Folgen, allein was die Speciell-Effekts angeht, sind.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Kompensator Beitrag anzeigen
                          Ja, das sagst du nur, weil du Keller nicht magst
                          Aber mal ehrlich gesagt: Wäre doch auch ätzend inkonsequent von den Writern, überhaupt nicht auf die letzte Folge einzugehen und die mental zu streichen...
                          Schon klar! ^^ Ich meine, mir wäre es am liebsten, wenn sie genau das täten - aber wenn sie schon auftauchen "muss", können sie ihr dann nciht bitte was Sinnvolles zu tun geben? Mal ganz ehrlich - wenn sie nicht mit auf das Wraithschiff gekommen wäre, hätte sich an der Handlung per se nichts geändert, oder? Kann natürlich sein, dass ich da etwas vergesse oder verdränge oder so, aber mir fällt wirklich nichts ein.
                          Und somit wirkt ihr Auftauchen wieder einfach nur wie ein "VERGESST MCKELLER NICHT!!!!" - was ich ziemlich dämlich finde. Kann man sie denn nicht mal einfach wieder nur als Ärztin sehen, ohne ständig an diese unsägliche Beziehung erinnert zu werden (die man auch subtiler ansprechen hätte können als diesen doofen backrub).

                          Okay... vielleicht bin ich doch etwas pingelig, was Keller angeht, ich geb's zu. Trotzdem wäre es mal angenehm gewesen, sie mal wieder als eine kompetente Ärztin zu sehen und nicht nur als "love-interest" von McKay... imho.

                          Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                          Todd wird meiner Meinung nach total überbewertet. Klar hatte er in der Vergangenheit einige lustige und gute Szenen, aber in dieser Folge spielt er einfach nur einen kranken und wütenden Wraith. Was daran jetzt sol toll sein soll und für viele scheinbar das einzige Kriterium ist überhaupt ein paar Sterne zu vergeben weiß ich nicht...
                          Ich mag Todd eigentlich gar nciht, weil er mit dem größeren Story-arc zusammenhängt - denn der ist dieser dämliche Virus, den ich nicht besonders spannend finde. Aber ich finde Todd einfach nur cool!
                          Das ist diese Art von Bösewicht, die Michael nie geschafft hat: obwohl er ein Wraith ist, ist er nicht nur "böse", sondern hat eben auch "ehrenvolle" Seiten. Ich find Todd genial, weil er eben genau das rüberbringt (was natürlich an auch Christopher Heyerdahl selbst liegt). Die Spannung, die zwischen John und Todd besteht, ist wahnsinnig gut rübergebracht.
                          Eindeutig ein Glanzpunkt in der Folge.
                          Jayne: "I'll be in my bunk."

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich mochte die Folge.
                            Raumschiffe geben bei mir einen Extrapunkt und Todd auch, Episode kann schon mal kaum abstürzen.
                            (Bottlefolgen ala Inquisition sind ausgeschlossen, egal wieivel Todd und Raumschiffe kurz gezeigt werden.)

                            Nett das jemand auf die Idee kam das Wraith-Schiff krank werden zu lassen, der Gedanke schwirrte mir lang durch den Kopf seitdem es sich herausgestellt hat, das es (teilweise) organisch ist. Spätestens als McKay von Störungen im Schiff erzählte war mir klar, was Sache ist.

                            Die leicht veränderten Wraith Krieger lassen sich durch die Therapie erklären. Beim ersten Erscheinen bin ich sogar erschrocken.
                            Das McKay und Keller ein Paar sind kann man ruhig mal erwähnen und ich mag es wenn Rodney mal der Starke in der Beziehung sein darf. Oft ist es ja Dr Keller die in zu irgendwas bewegen muss.
                            Backrub?
                            Ist doch OK, wenn man bedenkt, womit die vorige Folge geendet hat.
                            Ob es für Rodney das "erste Mal" war?
                            Diesmal fand ich Ronon ganz nett, denn das er die Wraith so hasst ist ja der Kern seiner Rolle.
                            Ein bisschen Hiveship im Meer, der Großteil an Bord tot und am Ende sogt Sheppard sogar dafür das Todd gehen kann.
                            Bin mal gespannt ob und wie Todd sich bei Sheppard "bedanken" kann.
                            Oder ob man sich das für die DVDs aufhebt.

                            soso Christopher Heyerdahl heisst derm Mann!

                            oh und @elyc
                            So ehrenvoll finde ich Todd nicht, bis jetzt hat er immer mehr oder weniger zu seinem Vorteil gehandelt.
                            Seinen ersten Auftritt in der Serie ausgeschlossen.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von HomerNarr Beitrag anzeigen
                              oh und @elyc
                              So ehrenvoll finde ich Todd nicht, bis jetzt hat er immer mehr oder weniger zu seinem Vorteil gehandelt.
                              Seinen ersten Auftritt in der Serie ausgeschlossen.
                              Sein erster Auftritt? Zuerst wollte er seine Haut retten, in dem er Sheppard ausgesaugt hätte.
                              Dann hilft er ihm nur, weil er ohne ihn nie die Flucht geschafft hätte.

                              Beim Angriff auf die Replis klaut er mal eben noch ZPMs um damit die Vorherrschaft zu erringen. Schon wieder braucht er dann Hilfe, weil er betrogen wurde.
                              Dann schaffen die Wraith noch dank seinem Wissen die Midwaystation zu erreichen usw. usf.
                              Gebracht hat Todd den Menschen wenig, außer gefährlichen Missionen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X