Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[0808] "Colson" / "Convenant"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [0808] "Colson" / "Convenant"

    Ein Bekannter von Sam, Alec Colson, versucht die Regierung zu erpressen, die Existenz von Außerirdischen preiszugeben. Er ahnt nicht, worauf er sich einlässt und muss schließlich seine Firma schließen, als eine Gruppe mysteriöser Machenschaften versucht ihn öffentlich anzuschwärzen.

    _________________________

    IMHO eine ganz gute Folge, die vor allem mal wieder die Frage aufbrachte wie lange man das SG-Programm noch geheimhalten kann. Besonders wenn man an Atlantis denkt und das da bestimmt hundert Leute einfach vom Planeten verschwunden sind. Die werden vermisst werden... und das in vielen verschd. Nationen. Da musste es - vor allem nach so einem Angriff wie von Anubis - irgendwann zu einem Leck kommen.
    Schwach finde ich jedoch, das die Folge die einfach Lösung genommen hat, den Kerl einzuschüchtern, dann auf die Seite vom SGC zu ziehen und wie immer klarzumachen, dass ja alles geheimbleiben muss.

    Auch fand ich es eigenartig, dass die Medien so schnell geglaubt haben, dass der Geschäftsmann das nur gemacht hat, um von seiner finanziellen Lage abzulenken. Vor allem von der Reporterin, die schon an Bord der Prometheus war, hätte ich mehr erwartet.

    Insgesamt hätte ich die "kompliziertere" Lösung vorgezogen: dass das Stargate-Programm enthült worden wäre. Das hätte für genug Sprengstoff und Dynamik für die gesamte Staffel gesorgt und es auch realistischer gemacht, dass die Erde die Chance bekommt den Systemlords ordentlich eins auf den Pelz zu brennen.

    Aber ich will mal net so sein und 4* geben.
    1
    ****** eine der besten StarGate Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was StarGate ausmacht
    21.05%
    8
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    44.74%
    17
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    15.79%
    6
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    13.16%
    5
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut StarGate unwürdig!
    5.26%
    2
    Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
    Makes perfect sense.

  • #2
    Schließe mich der Bewertung von Harmakhis voll und ganz an.
    Die Folge war zwar nicht schlecht, aber irgendwie auch nicht wirklich befriedigend. Die kompliziertere Lösung wäre die bessere gewesen.
    Allgemein allerdings finde ich den Trend in dieser Staffel, sich mehr auf die Erde und deren Interna zu konzentrieren sowieso sehr erfreulich. Die Geschichten werden dadurch vielleicht etwas langsamer und weniger actiongeladen, gewinnen aber meiner Meinung nach deutlich an erzählerischer Qualität. Ausserdem heben sich SG1 und SGA dadurch besser vonneinander ab.

    Kommentar


    • #3
      [162] " " / "Convenant"

      War bis auf den Schluss eine super Folge. Das Ende hätte für meinen Geschmack etwas besser sein können. 4* von mir.

      Umfrage hinzugefügt.

      Kommentar


      • #4
        Ich fand das die Folge eher durchschnittlich war.

        Allerdings ist mir was aufgefallen, da ich grade ne Woche zuvor Alias Staffel 3 zuende geguckt hab.

        In Alias, wird eine Gruppe erwähnt, die sich "The Trust" nennt. eine 5 Köpfige geheime Gruppe.

        In der Stargate Folge, wurde auch von einer Gruppe ehemaliger NID's gesprochen die sich "The Trust" nennen...
        Ob das Zufall ist?
        "Wissenschaft ist die einzige Wahrheit, die reinste Wahrheit"

        Kommentar


        • #5
          Die Folge war ok. Nichts überragendes, aber ok. Ab dem eintreffen Thors ist diese Episode immer besser geworden. Auch das man Sam mal in Zivilkleidung sieht ist ganz nett

          Wegen des "bonus", den eine Folge bei der Einweihung neuer Leute bekommt, erhält die Folge 4 **** Sterne von mir.

          Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
          Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
          Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

          Kommentar


          • #6
            Kurz und knapp: so grade 4**** von mir. Liegt vielleicht daran, dass es nu drei reine Erd-Folgen hintereinander waren...
            Von der Story her war's nichts überwältigendes, aber mit Thor und Trust kann man mich immer locken. Thor ist einfach zum knudeln und Verschwörungsgeschichten haben halt immer was. Erinnert zur Zeit aber schon fast zu sehr der "Akte X"....
            In 2 Folgen geht's mit der Trust weiter (8.10 Endgame - sofern die geplante reinfolge beibehalten wird) und darauf freue ich mich doch schon wieder richtig.
            ---=== Don't run with scissors!!! ===---

            Kommentar


            • #7
              Hab die Folge heute gesehen. Gar nicht schlecht. Story nicht übel viele Sachen werden erzählt, und man weiß nicht so recht wie sich wer verhalten wird.Dieses Mächte Spiel und diese "Intrigen" (ok, sind nicht wirklich welche...) fand ich schon ganz toll.
              Und: " Ich kann mich nirgendwo auf der Erde verstecken, sie werden mich überall finden...!"
              "Wer hat denn etwas von der Erde gesagt?!"
              Nicht schlecht!!

              Das einzige was ich hier etwas komisch fand. Die Story war ganz gutund auch interessant, nur hatte sie, wie auch viele andere Folgen in der letzten Zeit, nicht mehr so umbedingt was mit Stargate zu tun. Irgendwie geht dieses übliche Stargate feeling weg und wird durch irgendetwas anderes ersetzt, das zwar nicht schlecht ist, aber halt nicht mehr das eigentliche STARGATE!!! (geht das nur mir so )
              Deswegen bin ich mir auch bei der Bewertung nicht sicher, an sich wären es 4 Sterne, aber ob das dann so Stargatewürdig ist, da bin ich noch am überlegen. Ich enthalte mich vorerst noch und stimme dann ab, wenn die Folge im Deutschen läuft...
              STARGATE: "Alles auf eine Karte"

              Fremder: "Dieser ist ein Jaffa" (auf Teal´c zeigend)
              O´Neill: "Nein, aber er spielt einen im Fernsehen!... Knapp daneben! "

              Kommentar


              • #8
                Es zeigt dass Stargate schon eine eigene Story und Charakter entwickelt hat, wenn jetzt vermehrt auf solche Stories gesetzt wird. Ich finde es ganz gut auch solche Episoden zu haben, bei denen nicht rumgeschossen,... wird.

                Es wurde wiedermal das Thema einer Enthüllung behandelt und wieder wurde nichts aufgedeckt. Aber diese Folge zeigt die Situation momentan in den USA sehr gut, ich meine damit das Frisieren von Bilanzen um vor Verlusten abzusehen oder das gewisse Industrielle schon mehr Einfluss und Macht haben als Regierungsinstitutionen. Genau so ein Bild wie es eben nicht sein sollte.

                Der Auftritt von Thor war wieder spitzenmäßig, ich fands voll super wie er da im Büro im Sessel rumlungerte mit ausgestreckten Armen!!!!!! Oder wie O'Neill sagte dass er in 5min ein Treffen mit dem Präsidenten hat und sich danach fortbeamen lässt!
                Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                das geht aber auch so

                Kommentar


                • #9
                  Eigentlich bietet die Folge nur sehr wenig Neues. Dass jemand damit droht das SG-Programm öffentlich zu machen sieht man ja alle naselang in der Serie (auch wenn mir Mr. Shefield aus "Die Nanny" in seiner neuen Rolle ziemlich gefallen hat). Nett fand ich jedoch das Wiedersehen mit Thor und jener Reporterin aus "Prometheus". Auch das dramatische Ende wo sich Colsons Freund erhängt hätte etwas.

                  Von mir gibts
                  3,5 Sterne (Voting schwache 4)!

                  Kommentar


                  • #10
                    Wow noch keine aktueelle Bemerkung zur gestrigen Folge? Na dann schiebe ich sie mal nach vorne...

                    Imho eine durchaus gute Folge, die erneut das Thema mit der Enthüllung des SG Programmes aufgreift. Das Thema wurde zwar schon einige male angesprochen, diesmal erleben wir es aber mal aus der Perspektive einer Person, die wirklich etwas Macht in den Händen hält dies zu tun...

                    Auch der Gastauftritt von Chales Shaunessy war gut gemacht (kleiner Insider am Rande: Der Soladt der Sam und Ihn in der alpha Basis begrüßt heißt Sheffield - Shaunessys langjährige Rolle in der Comedy-Soap "Die Nanny" hieß so), und seine Motivation kam überzeugend rüber, genauso seine Verzeweiflung darüber seinen Freund quasi in den Tod getrieben zu haben.

                    Desweitere wird erneut nach relativ kurzer Zeit der Trust erwähnt, also werden wir von diesen NID Nachfolgern in dieser Staffel noch einiges hören.

                    Ansonsten schließe ich mich der allgemeinen Meinung an und vergebe 4 gute Sterne.

                    Kommentar


                    • #11
                      2 Gut

                      Gut! Diese Folge war mal etwas anderes keine biterbösen Gua´uld ! Dieser Miliardär heist übrigens Colton nicht Colson Colton wurde Symphatisch dargestelt, es war eigentlich sogar gemein wie er von Thor und Sam im TV in die Pfane gehaut wurde Aber das sich herausstelt das Coltons Firma an Dunklen Gesäften beteiligt ist war überaschend für mich, Coltons bester Freund hate damit dem Trust in die Hände gespielt. Es war auch sehr Fair das Colton doch noch gut weggekommen ist und jetzt auf der Alpha-Basis Lebt/Forscht.

                      Kommentar


                      • #12
                        Wie kommst du drauf, dass der Colton hieß? Sogar die Folge hieß Colson, die werden sich doch nicht so vertun...

                        Ich fand sie übrigens auch klasse gemacht, obwohl mir die alten SG-1 Staffeln mit mehr außendrehs besser gefallen haben.
                        Wer im Licht wandert, stolpert nicht... www.daisys-dragon.de

                        Kommentar


                        • #13
                          Sorry Fehler gibt es bei den Besten!

                          Zitat von Daisy
                          Wie kommst du drauf, dass der Colton hieß? Sogar die Folge hieß Colson, die werden sich doch nicht so vertun...

                          Ich fand sie übrigens auch klasse gemacht, obwohl mir die alten SG-1 Staffeln mit mehr außendrehs besser gefallen haben.
                          Ok ich gebe meinen Fehler zu ich hate aber immer Colton im Kopf!
                          Colson

                          PS: Colton ist ein besserer Name!

                          Kommentar


                          • #14
                            ziemlich gute folge
                            endlich hatte mal ein zivilist den mumm, die regierung vor ein ultimatum zu stellen, auch wenns der zivilbevölkerung im endeffekt nichts gebracht hat. aber ich fands auch gut, dass the trust da mal wieder seine finger mit im spiel hatte.
                            auch mal schön, die neue alphabasis zu sehen. ich hatte da ja eher son unüberdachtes zeltlager, so dem aussehen des ersten camps, nachempfunden, erwartet. aber, dass dies gleich fertigbringen n zweiten cheyene mountain zu bauen, schon ordentlich
                            letztendlich frage ich mich nur, ob das so sinnvoll war, diese landebahn so offen anzulegen; würden eventuelle feinde den stützpunkt dann nicht sofort entdecken aber naja...
                            war schließlich ne einwandfreie stargate-folge, die auch mal wieder etwas hintergründiger als die davor war.
                            5 sterne.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von snetre
                              ziemlich gute folge
                              endlich hatte mal ein zivilist den mumm, die regierung vor ein ultimatum zu stellen, auch wenns der zivilbevölkerung im endeffekt nichts gebracht hat. aber ich fands auch gut, dass the trust da mal wieder seine finger mit im spiel hatte.
                              auch mal schön, die neue alphabasis zu sehen. ich hatte da ja eher son unüberdachtes zeltlager, so dem aussehen des ersten camps, nachempfunden, erwartet. aber, dass dies gleich fertigbringen n zweiten cheyene mountain zu bauen, schon ordentlich
                              letztendlich frage ich mich nur, ob das so sinnvoll war, diese landebahn so offen anzulegen; würden eventuelle feinde den stützpunkt dann nicht sofort entdecken aber naja...
                              war schließlich ne einwandfreie stargate-folge, die auch mal wieder etwas hintergründiger als die davor war.
                              5 sterne.
                              Wen es Feinden Gelingt den Planeten der Alphabasis zu finden ist es auch plunzn ob er versteckt ist oder nicht, die würden den Planeten einfach auslöschen!
                              PS: Glückwunsch zur Beförderung snetre

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X