Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[0912] "Kollateralschaden" / "Collateral Damage"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [0912] "Kollateralschaden" / "Collateral Damage"

    Kurzinhalt:
    Als ein außerirdischer Wissenschaftler, der gerade an einem revolutionären Gedächtnisgerät arbeitet, tot aufgefunden wird, wird Mitchell des Mordes beschuldigt. Obwohl er diplomatische Immunität besitzt, riskiert er sein Leben und seine Karriere, um den wahren Mörder zu stellen.


    Hauptcast:
    Ben Browder (Cameron Mitchell), Amanda Tapping (Samantha Carter), Christopher Judge (Teal´c), Beau Bridges (General Hank Landry) und Michael Shanks (Daniel Jackson)

    Gastschauspieler:
    Unbekannt (Dr. Reya Varrick), Unbekannt (High Emissary Varta), Unbekannt (Dr. Amuro), Unbekannt (Dr. Marell) Lexa Doig (Dr. Carolyn Lam)

    Story von: Joseph Mallozzi & Paul Mullie

    Regie: Will Waring
    1
    ****** eine der besten StarGate Folgen aller Zeiten!
    1.79%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was StarGate ausmacht
    10.71%
    6
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    50.00%
    28
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    26.79%
    15
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    10.71%
    6
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut StarGate unwürdig!
    0.00%
    0


  • #2
    Bitte noch Umfrage dranhängen. Danke!

    Kommentar


    • #3
      Wieder mal eine schon oft verwendete Idee. In Star Trek z.B. DS9s Hard Time und besonders Voyagers Ex Post Facto in dem es sogar genau um einen implantierten Mord ging

      Die Folge wurde aber wie schon öfters durch die Charaktere gerettet. Endlich mal wieder eine Episode ohne Action, in der die Charaktere in einer ruhigeren Umgebung interagieren können
      "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
      "
      Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

      Kommentar


      • #4
        Hmm absolut durchschnittlich. Zwar erfährt man etwas mehr über Mitchell, aber überzeugend is das auch nich.

        Den Anfang fand ich cool gemacht. Aber nach dem Vorspann gings steil bergab. Das Ende war total hohl. Daniel, Teal´c und Sam standen die meiste Zeit nur dumm rum.
        Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.
        Schrimps und Krabben haben das Herz im Kopf.

        Kommentar


        • #5
          Also ich fand die Idee überhaupt nicht verbraucht.
          bei den angeführten Beispiele wurden soweit ich mich erinnere Strafen implantiert (zumindest beim DS9-Beispiel), und keine Erinnerungen transplantiert.
          Auch wurde in dieser Folge auf die Chancen und Gefahren dieser neuen Technik eingegangen, was bei den anderen Beispielen auch nicht gemacht wurde. Über ein "also ich finds doof" gings da nicht drüber hinaus.

          Kommentar


          • #6
            Hmmm... ich schwanke zwischen 3 und 4 Sternen. Denn es war mal interessant, mehr über Mitchel rauszufinden und seinen Vater kennen zu lernen.

            Allerdings fand ich die Folge - zumindest Anfangs sehr vorhersehbar. Zum Schluss hab ich mich allerdings - das muss ich gesetehen - reinlegen lassen, denn ich dachte, dass dieser Botschafter der Mörder gewesen sei. Dass es doch der Ex-Mann war, der dann seine eigene Erinnerung auslöschte, das fand ich sehr clever gemacht!

            Andererseits fand ich es dann doch zu extrem, wie sehr dieses Volk (gibts dafür eigentlich nen Namen?) dem unseren ähnelte. Hätte auch irgendwo auf der Erde passieren können *lol* Das will cih aber nicht unbedingt in einer SciFi Serie sehen (Auch wenns eine interessante Gesellschaftskritik war)... Viel lieber würd ich mal wieder komplett andere Strukturen eines Volkes sehen. Dass die auf was anderes wie Menschen treffen oder deren Nachkommen, daran hat man sich ja mittlerweile gewöhnt (gewöhnen müssen)... (Was zugegebenermaßen allerdings immer noch besser ist als das Alien of the Week mit nem Knubbel auf der Nase --> Zaunpfahl zu Star Trek^^)...

            Carter fand ich in der Folge überaus langweilig. Sie stand im Prinzip nur rum und hat traurig geguckt... Etwas überflüssig...

            Aber wegen den guten schauspielerischen Leistungen der restlichen Leute vergeb ich mal 4 Punkte (auch wenn ich mich wie gesagt im ersten Teil sehr gelangweilt habe)...

            Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
            "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

            Kommentar


            • #7
              Die Episode war ganz gut - man hat einen guten Einblick zu Col. Mitchells Leben bekommen. Bisher waren die Informationen über ihn ja arg spärlich. Mich hat es gewundert, dass die Ori am Ende der Episode nicht gekommen sind um diesen starken Verbündeten der Erde zu zerstören ...

              4* von mir.

              Kommentar


              • #8
                War kein wirkliches Highlight, aber auch nicht unbedingt schlecht. Die Grundidee mit den transplantierten Erinnerungen empfand ich nicht unbedingt als frisch, allerdings hat man da noch manches rausgeholt. Ich hätte nach den ersten Minuten mit schlimmerem gerechnet. Und dann erfahren wir noch was über Mitchell und - wer hätte das gedacht - all the best cowboys have daddy issues...

                3***, denn im Vergleich zur bisherigen Staffel sackt die Folge doch etwas ab.
                "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
                "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
                "Life... you can't make this crap up."

                Kommentar


                • #9
                  4*

                  Die Idee hätte neuer sein können, aber ganz so verbraucht ist das Transplantieren von Erinnerungen ja noch nicht. Leider hatte eigentlich nur Colonel Mitchell in der Folge eine wichtige Rolle und die anderen standen nur gelangweilt dabei. Spannender hätte es auch sein können, gerade Mitchells Unschuld war eigentlich von Anfang an klar und der Kreis der Verdächtigen war ja nicht besonders groß...

                  Gefallen hat mir, dass mal wieder Außerirdische vorkommen, die nicht in einem Dorf wohnen und vom Ackerbau leben, sondern welche die technologisch etwas fortgeschrittener sind.

                  Kommentar


                  • #10
                    Eine gute Folge. Ich fand, dass es sehr interessant gestaltet wurde und ich dachte die ganze zeit, dass dieser Führer der Gruppe die Frau ermordet hat. ich hätte nicht erwartet, dass es der andere Doktor ist.
                    Es war auch interesannt mehr über Mitchelle zu erfahren.
                    Schade fand ich jedoch, dass Sam, Teal'c und Daniel die ganze Zeit nur dumm rum gestanden haben und nichts gemacht haben.
                    Egal dennoch 4 Strene
                    "Indeed" Teal'C "Darth Vader"
                    "Do or do not, there is no try" Yoda
                    "Nur Pessimisten schmieden das Eisen, solange es heiß ist. Optimisten vertrauen darauf, daß es nicht erkaltet." Peter Bamm

                    Kommentar


                    • #11
                      Nicht wirklich eine der stärkeren Folgen. Ziemlich auf Mitchell zentriert, was nicht unbedingt ein Nachteil ist, allerdings fand ich diese Erinnerungsimplantation und "nachlesen" wie in einem Buch doch etwas sehr dubios, besonders die Stelle an der sie die Reflektion im Spiegel besser erkennbar machen.
                      Ansonsten nette Variante eines bekannten Themas und relativ gut dargestellt.
                      “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
                      Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

                      Kommentar


                      • #12
                        War es eine bekannte Storyvorlage: Ja - Falsche Erinnerungen / Mord - gab es schon öfter.
                        War es billig gemacht: Nein - finde ich nicht. Vor allem weil die Technik und Mitchells Erinnerungen benutzt worden um falsche Erinnerungen auszugrenzen. Auch das Ende war überraschend und genial. Das Einzige was mich gestört hat, war der Premierminister oder so. Dieser Schauspieler ist zu bekannt dafür "böse" Rollen zu haben. Mit ihm wurde auf die Brecheisenmethode versucht, die Zuschauer auf eine falsche Spur zu locken. Auch muss ich zugeben, dass der Rest von SG1 etwas wenig zu tun hatte. Tealc hätte dafür nicht extra auf die Erde "kommen" müssen - sprich er wäre für die Episode nicht notwendig gewesen. Ja eigentlich hätten Sam und Mitchell ausgereicht.
                        Aber gerade die Erinnerungen von Mitchell geben ihm nun mehr Charakter. Auch wenn der "Unfall" an das Drama um O'Neils Sohn erinnert.

                        Alles in Allem gebe ich 4 Sterne **** - Es war eine gute Episode, die über dem Durchschnitt liegt, aber leider auch nicht an Seasonhighlights herankommt. Außerdem finde ich es schade, dass die Beziehung Carter - O'Neil so langsam totgeschwiegen wird und nicht mehr zur Sprache kommt. Liegt wahrscheinlich daran das O'Neil nicht mehr so häufig mitspielt. Hoffe falls sie es wieder aufgreifen, dass O'Neil in mindestens 3-4 Episoden am Stück mitspielt, sonst wird es unglaubwürdig wie "7 of 9 und Chakotay".
                        Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
                        Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
                        Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

                        Kommentar


                        • #13
                          Öhm... O'Neill spielt in der 9. Staffel gar nicht mehr mit, hatte nur am Anfang noch zwei kurze Gastauftritte, die man sich auch hätte sparen können. Aber jetzt ist er komplett raus^^

                          Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
                          "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

                          Kommentar


                          • #14
                            Eine sehr gute Folge!
                            Und vorallem war mal eine Charakterepisode von Mitchell an der Seit. Fand's auch schön in so nah an den Tränen soo sehen

                            Kleine Pause von den Ori war mal nötig und endlich finden wir mal eine "erfrischende" Zivilisation. Eine, die nicht gleich angepisst ist und eine, wo die Regierung mal keine Verschwörung hat^^ Wobei ich sagen muss, dass der Verbindungsmann mir shcon etwas unsympatisch war und ich ihn am liebsten als den Schuldigen gesehen hätte. Aber das wäre vermutlich wieder zu typisch gewesen

                            Aber zurück zu Charakterepisode.
                            Nun sehen wir mal, dass Mitchell nicht nur der Coole-sprüche-ablassende-Typ ist, er hat sogar ein Herz!

                            Daniel konnte mal wieder ein Diplomat sein und wir haben Teal'c "wieder im Team" Nur Sam stand ein bischen blöd daneben rum. Aber man kann nicht immer eine brilliante Wissenschaftlerin brauchen

                            Ich geb der Folge mal 5***** vielleicht nicht volle, aber ich fand sie besser als die beiden davor
                            "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
                            "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
                            "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
                            "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

                            Kommentar


                            • #15
                              Eine schöne Folge abseits der Ori Handlung.
                              Die Idee mit den implantierten Erinnerungen ist natürlich alles andere als Neu in der SciFi.
                              Es wurde aber hier gut genutzt und diente vor allem dazu, dem Zuschauer den neuen Charakter Mitchell näher zu bringen. So erfährt man dann auch einige interessante Details seiner Vergangenheit, die ihm mehr Tiefe verleihen und deutlich machen, das da mehr dahinter steckt als ein cooler Sprücheklopfer.
                              Die Auflösung fand ich sehr unerwartet und hatte auch etwas düster tragisches.
                              Alles in allem kein Meilenstein und eher eine ruhigere Folge aber wirklich schön gemacht.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X