Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[1012] "Die Linie im Sand" / "Line in the Sand"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [1012] "Die Linie im Sand" / "Line in the Sand"

    Kurzinhalt:

    SG-1 nutzt ein durch einen Prior in Bedrängnis geratenes Dorf, um die in "Arthur's Umhang" entdeckten Fähigkeiten eines Apperats zu testen, der inzwischen mehr als nur Personen unsichtbar machen kann.
    Allerdings geraten sie recht bald durch einen Defekt der Apperatur in Gefahr.

    Hauptcast:

    Ben Browder (Cameron Mitchell), Amanda Tapping (Samantha Carter), Christopher Judge (Teal´c), Michael Shanks (Daniel Jackson), Claudia Black (Vala Mal Doran)

    Gastschauspieler:

    Greg Anderson (Prior), Aisha Hinds (Thilana)

    Story: Alan McCullough

    Regie: Peter DeLuise




    Nach "The Qest" eine völlig andere, wenn auch mindestens so geniale Folge.
    Man mag sich zwar fragen, wo verdammt nochmal das militärische Backup für SG-1 blieb, das war etwas unprofessionell, aber darüber kann zumindest ich locker hinwegblicken bei dem, was geboten wurde.
    Großartig die Szenen zwischen Cameron und Sam, als diese verletzt war, vor allen Dingen ihre Reflektion auf die letzten zehn Jahre und Mitchells Reaktion darauf. Mal abgesehen von dem todkomischen Schluß. Die zwei sind ein tolles Team und ergänzen sich wirklich ausgezeichnet. Sowas hätte ich gerne schon in Season 9 gesehen, da waren es ja leider mehr sporadische Szenen, wenn auch sehr eindrückliche wie am Ende von "Stronghold".
    Leider gibt da ein ziemliches plot hole, denn da beide unischtbar sind, hätte Cameron sehr leicht Sam zum Gate bringen können. Sebst wenn es mit der Verstärkung nicht geklappt hätte, weil zu risikoreich, wäre sie zumindest im Sicheren gewesen. Aber naja, es ist zwar irgendwie ärgerlich, aber definitiv nicht ärgerlich genug.
    Höchst interessant war Valas Konfrontation mt Tomin und die Art und Weise, wie es ihr (mit unfreiwilliger Hilfe des anwesenden Prior) gelingt, ihn zum Umdenken zu bringen. In dem Sinne gut an der Sache war aber, daß Tomin nicht etwa seinen Glauben umdenkt, was ehrlich gesagt doof und nochmal doof gewesen wäre und viel zu schnell, aber die Interpretation von "Origin" hinterfragt. Klasse, daß sie diesen Prior wieder haben auftreten lassen, der für mich der Überzeugendste ist, besonders wegen seiner höchst beeindruckenden Stimme.
    Ein herrlicher Squee-Moment war der, als Vala sich in die Arme von Teal'c geschmissen hat. Ich mag es, wie die beiden miteinander umgehen, besonders Teal'c absolut stoische Reaktion war genial.

    Das Zitat der Episode wurde eindeutig von Reynolds geliefert als Reaktion auf das Verschwinden des Dorfes:

    "We have the craziest job in the world!"

    1
    ****** eine der besten StarGate Folgen aller Zeiten!
    15.22%
    7
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was StarGate ausmacht
    43.48%
    20
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    28.26%
    13
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    8.70%
    4
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    4.35%
    2
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut StarGate unwürdig!
    0.00%
    0

  • #2
    Eine ganz gute Folge. In der Tat gab es massive Löcher.

    1. Wäre das das erwähnte fehlende Backup für SG1. Normalerweise wäre doch am Gate wer zurückgeblieben um zu melden, ob das Dorf verschwunden ist und im Falle eines Scheiterns das Gerät zu bergen.

    2. Die Ori haben doch vorhersehen müssen, dass sie Kriege führen müssen, um zu missionieren. Wieso haben die keine passende Propaganda in das Buch des Ursprungs gesteckt? Das sieht ja fast so aus, als ob die jetzigen Ori nur die Gestalt der wahren Ori angenommen haben. Goa´uld irgendwer?

    Leider gibt da ein ziemliches plot hole, denn da beide unischtbar sind, hätte Cameron sehr leicht Sam zum Gate bringen können
    Wahrscheinlich wollte er Sam nicht transportieren. Er könnte sie auch erst wieder zurück in die Phase bringen , wenn er zum Gerät zurückgegangen wäre, was sie schutzlos am Tor zurückgelassen hätte..

    Für ein Gerät, dass unbedingt bei seiner Erprobung geschützt werden muss, waren zu wenig Leute da. Warum man nicht einfach die Menschen durchs Tor zur Erde geschickt hat, das Dorf mit Marines besetzt und dann getarnt, entzieht sich meiner Kenntnis.
    Eine Erinnerung ihres Atlantisbeauftragten:
    Antiker,Galaxie,Hive

    Kommentar


    • #3
      Zitat von tsuribito Beitrag anzeigen
      Normalerweise wäre doch am Gate wer zurückgeblieben um zu melden, ob das Dorf verschwunden ist und im Falle eines Scheiterns das Gerät zu bergen.
      Soweit haben sie es ja noch gebracht, Reynolds hat ja das Verschwinden des Dorfes abgewartet und hat dann befohlen, das Gate anzuwählen.
      Aber der rest war Käse, grade weil es noch eine Testphase war.

      2. Die Ori haben doch vorhersehen müssen, dass sie Kriege führen müssen, um zu missionieren. Wieso haben die keine passende Propaganda in das Buch des Ursprungs gesteckt? Das sieht ja fast so aus, als ob die jetzigen Ori nur die Gestalt der wahren Ori angenommen haben. Goa´uld irgendwer?
      Nicht die Priors mit den Ori verwechseln. ,) Die Ori sieht man nur einmal in "Origin", das wars.
      Und ich denke mal, daß die Intention der Ori am Anfang nicht kriegerisch war, es sich aber allmählich so sehr steigerte, daß sie damit begannen, Gewalt zu benutzen, um mehr Anhänger zu bekommen. Deswegen finde ich Tomins Erkenntnis so toll, daß die Priors im Grunde die Wörter verdrehen für ihren Sinn und Zweck, "Origin" aber etwas völlig anderes sagt und meint.

      Wahrscheinlich wollte er Sam nicht transportieren. Er könnte sie auch erst wieder zurück in die Phase bringen , wenn er zum Gerät zurückgegangen wäre, was sie schutzlos am Tor zurückgelassen hätte..
      Ah Mist, ich habe grade meinen Denkfehler bemerkt. Sam wäre ja drüben auch unsichtbar gewesen, ergo keine Hilfe für sie. Und Mitchell kann auch nichts machen...gut, dann bin ich beruhigt, daß das doch alles logisch ist.

      Für ein Gerät, dass unbedingt bei seiner Erprobung geschützt werden muss, waren zu wenig Leute da. Warum man nicht einfach die Menschen durchs Tor zur Erde geschickt hat, das Dorf mit Marines besetzt und dann getarnt, entzieht sich meiner Kenntnis.
      Najaaa, was sollen die mit ein paar hundert Leuten im SGC? Aber der Rest stimmt, es hätten unbedingt einige Marines ins Dorf gehört und nicht einige Kisten mit Waffen.

      Kommentar


      • #4
        Nicht die Priors mit den Ori verwechseln. ,) Die Ori sieht man nur einmal in "Origin", das wars.
        Und ich denke mal, daß die Intent
        Natürlich kann ich die unterscheiden. Aber es ist doch für einen Prior nicht nötig die Worte von Origin zu verändern, wenn er im Auftrag der Ori missionieren geht?

        Selbst wenn sie friedliche ursprünge hatten, wäre es doch möglich das Buch jederzeit zu aktualisieren....

        ajaaa, was sollen die mit ein paar hundert Leuten im SGC?
        Gibt ja noch den Alphastützpunkt. Und so oft wie man schon Leute evakuieren musste, wäre das doch sicher möglich die Kapazitäten bereitzustellen..
        Eine Erinnerung ihres Atlantisbeauftragten:
        Antiker,Galaxie,Hive

        Kommentar


        • #5
          Zitat von tsuribito Beitrag anzeigen
          Aber es ist doch für einen Prior nicht nötig die Worte von Origin zu verändern, wenn er im Auftrag der Ori missionieren geht?
          Klar, schließlich muß er ja alles mit dem Buch begründen. Und es ist doch viel geschickter, wenn man ein Buch hat, das durch und durch positiv ist, dessen Bedeutung aber beliebig umgedreht werden kann.

          Selbst wenn sie friedliche ursprünge hatten, wäre es doch möglich das Buch jederzeit zu aktualisieren....
          Naja, in welcher Religion passiert das schon?
          Das Prinzip der Ori ist ja, mit Hilfe der Priors durch einige Wunder und gute Worte die Menschen zu bekehren. Und natürlich soll auch die Güte und Barmherzigkeit der Ori den Glaubenden gegenüber im Vordergrund stehen, erster Eindruck und so.
          Das Buch zu verändern hieße Gefahr zu laufen, exakt das unterzuminieren.

          Kommentar


          • #6
            MMn eine der besten Episoden seit langem. Hoffe es bleibt auf dem Niveau.
            Marcs: "We're ready to go, sir."
            Mitchell: "Alright. Weapons to maximum."
            Marcs: "Sir?"
            Mitchell: "It's a joke Marcs, make it go."

            Kommentar


            • #7
              Gute Folge und schließt auch schön an die vorherige an.
              Chracterstudy, Storybogen wird weitergespannt, alte Fäden wieder aufgenommen (Tobin) und Sam&Cam kommen sich näher

              Schön fand ich das espräch zwischen Sam und Cam, vorallem weil Sam gesteht doch irgendwo in Wissenschaft die Lösung allen übels zu sehen. Ich meine natürlich konnte man das vorher vermuten, aber dass sie selber es so offen gesteht und auch quasi bedauert nicht an irgendetwas zu glauben um sich festhalten zu können fand ich schon gut
              Und Cam der dann mit backen anfängt

              Die neue Waffe wird getestet, aber SG-3 (waren die doch?) geht einfach wieder nachhause, sie hätten wirklich beim Tor warten können, vorallem da sie wissen, dass die Ori kommen. Wenn alles gut gegangen wäre, wären sie einfach im Versteck geblieben bis die Ori wieder weg wären.

              Hab mich irrsinnig hefreut als Tobin aufgetaucht ist, er ist so ein netter Charakter Und er liebt Vala noch *sniff*
              Allerdings dachte ich schon, das Vala bei den Ori bleibt und dann auf Daniel trifft.

              4**** weil sie mich nicht mitreißen konnte
              "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
              "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
              "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
              "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

              Kommentar


              • #8
                Sehr gute Folge, zwar nicht ganz so gut wie Quest Part 2 aber auf ganzer Linie spannend. Für mich fast auch eine Charackter Episode.
                Auch die sache mit Tomin und seinem Zweifel and den Prioren find ich gut
                5 Sterne
                I don't need Drugs.
                Just give me Music...

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Gwin Beitrag anzeigen
                  Ah Mist, ich habe grade meinen Denkfehler bemerkt. Sam wäre ja drüben auch unsichtbar gewesen, ergo keine Hilfe für sie. Und Mitchell kann auch nichts machen...gut, dann bin ich beruhigt, daß das doch alles logisch ist.
                  Vorallem: Wie willst du das Gate anwählen wenn du außer Phase bist? Da kannste nix anfassen. XD

                  Das SG-3 nicht am Tor geblieben ist war auch absolut logisch. Die Ori hätten sie bestimmt mit ihren Scannern entdeckt und gemerkt, dass dort etwas faul ist. Es sollte ja so aussehen als wäre dort gar nichts.

                  Was für mich weniger logisch ist ist, dass man das Dorf nicht mit Marines vollgestopft hat um das Gerät zu schützen. Aber naja vielleicht hätten mehr Leute mehr Energie gebraucht, die man nicht hatte. Wer weiß.

                  Insgesamt sehr gute Folge. Man hat vile Charakterentwicklungen gesehen. Was mich gestört hat ist, dass alles irgendwie von der letzten folge abgehackt schien. Keine Erwähnung von Daniel? Nicht mal ne kurze Überlegung was Adria wohl mit ihm macht? Wirklich nich so doll.
                  Auch wurde vorher nie erwähnt, dass sie Merlins Dingsi untersuchen. Bei Stargate fehlt einfach derbe Kontinuität und dass Folgen schon in früheren vorbereitet werden. Immer ist alles einfach nur plötzlich da.
                  Würde man das in Rollenspielen machen würde man sofort als Cheater rausgeschmissen. (Es sei denn vielleicht im Yatta-RPG... Knight Standart Equipment *hüstl* - öhm Insider...)
                  Disclaimer: Meine Post sind meist nicht als Absolute zu vestehen, sondern sollen nur einen weiteren Blickwinkel bieten.
                  "Wer hat uns verraten? - Sozialdemokraten!" - Alte Volksweisheit
                  "The man who trades freedom for security does not deserve nor will he ever receive either." - Benjamin Franklin

                  Kommentar


                  • #10
                    Es war eigendlich schon logisch das dorf nicht mit marines vollzustopfen.
                    Das Gerät überwacht ja alle moleküle über eine Subraumverbindung... das dorf samt einwohnern braucht ja schon 3 Naquadah generatoren... Ausserdem ist das ding auch fehleranfälliger je mehr leute es ausser phase schickt. Da ist weniger mehr...
                    http://mawa.schenkt-dir-einen-ipod.de

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Slowking Beitrag anzeigen
                      Keine Erwähnung von Daniel? Nicht mal ne kurze Überlegung was Adria wohl mit ihm macht?
                      Man hat ja gemerkt, daß da ein ziemlicher Zeitsprung war, ergo war die Phase, in der sie alle noch betrübt rumgeschlichen sind, vorbei. Und ja, sowas geht vorbei. Weswegen ich Cams Sich daran Erinnern umso besser fand, weil man merkte, daß sie gezwungen waren, weiterzumachen und ihre Gedanken auf andere Dinge zu lenken und es dann wie aus heiterem Himmel kam.

                      Auch wurde vorher nie erwähnt, dass sie Merlins Dingsi untersuchen. Bei Stargate fehlt einfach derbe Kontinuität und dass Folgen schon in früheren vorbereitet werden. Immer ist alles einfach nur plötzlich da.
                      Die Serie heißt Stargate: SG-1, nicht "Das SGC, Area 51 und was sie alles untersuchten". Man kann sich doch denken, daß so ein Device entweder im GC oder in Area 51 auf Herz und Nieren überprüft und getestet wird und dann halt eine Rolle spielt, wenn das Geteste eine für SG-1 interessante Phase erreicht.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ja, die Folge hat mir eigentlich ganz gut gefallen, aber ganz mitreißen konnte sie mich nicht, daher nur 4 Sterne. Tobin vor allem fand ich klasse, ich find ihn richtig süß und seine Entwicklung einfach nur gut durchdacht und glaubwürdig (ausnahmsweise mal in Stargate^^). Wie oben schon erwähnt wurde: Er zweifelt nicht am Glauben selbst und damit an den Ori sondern an der Interpretation des Priors. Das bedeutet auch, dass er nicht auf die andere Seite gewechselt ist, er hat nur Vala gerettet, weil er sie einfach liebt. Seinen Job wird er wohl weiter machen...

                        Der Rest der Folge war mehr oder minder in Ordnung, auch wenn es das eine oder andere Plothole schon gibt.

                        Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
                        "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

                        Kommentar


                        • #13
                          Er heißt Tomin.

                          Kommentar


                          • #14
                            Also die Ori sind schon gewieft! Das mit der transportablen Ringplattform war keine schlechte Idee!

                            Ne coole Szene war auch als Mitchel das gerät bedienen soll und erstmal keine Ahnung hat was er tun soll. Es ist eh immer erstaunlich dass die alle viel zu oft sofort wissen was zu tun ist wenn sie irgendwelche technologischen Geräte vor sich sehen.

                            Dieses ganze gelaber zwischen Tomin und Vala ging mir recht auf den Sack.
                            Das ist leider alles das übliche gelaber beider seiten.
                            Die einen sind stur, die anderen auch. Mag ja sein dass die eine Seite recht hat, aber es geht einfach langsam gewaltig auf den geist.

                            Scheinbar haben sie nun aber endlich was was die ori nicht so ohne weiteres durschauen.
                            Diese Tarnung ist scheinbar funktionsfähig.
                            Sowohl das, als auch wie Tomin bemerkt hat dass die Prioren doch nicht so unfehlbar sind dürfte wenigstens ein bisschen was bewirken.
                            Ich fürchte nur dass Tomin nicht unbedingt eine allzu große Hilfe sein dürfte. Er ist und bleibt ein Mensch. Gut, er stand in den Diensten der Ori und dürfte ein par Informationen haben, aber er hat nicht deren Kräfte.

                            Insgesamt ne Entwicklung in dieser Folge die in die richtige Richtung geht.
                            Spannung war da, auch wenn nicht alles der Knüller war.

                            Gnadenhalber 5*****
                            Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

                            Kommentar


                            • #15
                              2+ Gut

                              Gut, die Folge hat mir gut gefallen obwohl die Storry mit dem Veräterischen Dorfbewohner schon alt ist gabs auch schon bei den Gua´uld. Carters Verwundung durch die Orisoldaten fand ich aber seltsam, ihre Wunde hat geblutet? Ich dachte das die Ori ähnliche Stabwaffen wie die Jaffa haben die dann Brandwunden verurschen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X