Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[105] "Der Flug ins Licht" / "Light"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [105] "Der Flug ins Licht" / "Light"

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: normal_105_light_40.jpg
Ansichten: 1
Größe: 49,1 KB
ID: 4287882Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: light 2.jpg
Ansichten: 1
Größe: 50,4 KB
ID: 4287883Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: light 3.jpg
Ansichten: 1
Größe: 50,7 KB
ID: 4287884

    US-Erstausstrahlung: 23.10.2009
    Drehbuch: Brad Wright
    Regie: Peter DeLuise

    Inhalt:

    Die Destiny ist weiterhin ohne Energie und der Versuch, ihren Kollisionskurs mit einem Stern zu ändern, scheiter. Die Situation ist kritisch. Das letzte funktionierende Shuttle soll genutzt werden, das Schiff zu verlassen, mit der Hoffnung einen bewohnbaren Planeten im Sonnensystem zu finen. Doch es gibt nur Platz für 17 Personen...
    Trailer
    1
    ****** eine der besten Stargate- Folgen aller Zeiten!
    15.84%
    16
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was das Stargate-Universum ausmacht!
    26.73%
    27
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    30.69%
    31
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    16.83%
    17
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    2.97%
    3
    * eine der schlechtesten Stargate- Folgen aller Zeiten!!
    6.93%
    7
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

  • #2
    Kann mir jemand sagen warum Schlampe jetzt mit Army Boy ins Bett gesprungen ist? Das ist doch irgendwie mal ziemlich unglaubwürdig. Am Anfang der Folge stecken sie auf einmal ihre Köpfe zusammen und hüpfen dann ins Bett.
    Ich bin die Folge davor nochmal durchgegangen. Dort hatten sie nicht eine einzige Interaktion. Davor die Folge können sie auch nichts miteinander zu tun gehabt haben, weil Army Boy auf dem Wüstenplaneten rumgetorkelt ist.
    Ich wüsste auch nicht dass sie in den zwei Folgen davor super viel miteinander zu tun gehabt hätten. Sie ist also einfach mal so ohne jeglichen Grund mit ihm ins Bett gehüpft. Daher auch mein Spitzname für sie. (und weil ich mir die namen noch nicht merken kann. )
    Dabei gabs doch da einen Kerl mit dem es logisch gewesen wäre, dass sie mit ihm ins Bett springt. Schließlich hat man es schon die ganzen letzten Folgen zwischen ihnen knistern spüren: Eli
    Ich glaube wirklich, dass hier einfach die Produzenten oder wer immer gesagt haben "Ne Sexzene mit dem Fetten können wir doch nicht zeigen. Lasst die mal mit Army Boy vögeln". -.-

    Angry Black Man (selbst wenn ich seinen Namen wüsste würde ich ihn weiterhin so nennen, so ein schlimmer Steroetyp ist er) hat diese Folge das erste mal nicht total genervt.
    Auch Rush war wesentlich angenehmer.

    Zum main Plot:
    Naja war klar, dass die Destiny im Stern auftanken würde. Es war einfach unglaubwürdig, dass ein Antiker-Schiff einfach den Kurs falsch berechnen würde. Ich denke auch Rush hat geahnt, dass es möglich sein könnte, war sich aber nicht sicher. Sonst hätte er schon etwas gesagt, bevor er das Shuttle mit dem einzigen Medic und Vorräten hätte wegfliegen lassen.
    Was zwar klar war, mich aber doch sehr enttäuscht hat, war dass man die Shuttlecrew nicht hat auf dem Planeten stranden lassen. Damit hätte sich Universe von dn bisherigen Stargateserien abheben und gleich zu Anfang klar amchen können, dass jeder "sterben" kann. Aber das hat man verpasst und man wird wohl ins ewig alte Stargate-Schema verfallen, wo man genau weiß, dass niemand der Hauptcharaktere stirbt, es sei denn die Schauspieler werden zu teuer.
    Zuletzt geändert von Slowking; 24.10.2009, 10:46.
    Disclaimer: Meine Post sind meist nicht als Absolute zu vestehen, sondern sollen nur einen weiteren Blickwinkel bieten.
    "Wer hat uns verraten? - Sozialdemokraten!" - Alte Volksweisheit
    "The man who trades freedom for security does not deserve nor will he ever receive either." - Benjamin Franklin

    Kommentar


    • #3
      Kann mir jemand sagen warum Schlampe jetzt mit Army Boy ins Bett gesprungen ist? Das ist doch irgendwie mal ziemlich unglaubwürdig. Am Anfang der Folge stecken sie auf einmal ihre Köpfe zusammen und hüpfen dann ins Bett.
      Ich bin die Folge davor nochmal durchgegangen. Dort hatten sie nicht eine einzige Interaktion. Davor die Folge können sie auch nichts miteinander zu tun gehabt haben, weil Army Boy auf dem Wüstenplaneten rumgetorkelt ist.
      Ich wüsste auch nicht dass sie in den zwei Folgen davor super viel miteinander zu tun gehabt hätten. Sie ist also einfach mal so ohne jeglichen Grund mit ihm ins Bett gehüpft. Daher auch mein Spitzname für sie. (und weil ich mir die namen noch nicht merken kann. )
      Dabei gabs doch da einen Kerl mit dem es logisch gewesen wäre, dass sie mit ihm isn bett spring. Schließlich hat man es schon die ganzen letzten Folgen zwischen ihnen knistern spüren: Eli
      Ich glaube wirklich, dass hier einfach die Produzenten oder wer immer gesagt haben "Ne Sexzene mit dem Fetten können wir doch nicht zeigen. Lasst die mal mit Army Boy vögeln". -.-
      Das kann ich so unterschreiben
      Angry Black Man (selbst wenn ich seinen Namen wüsste würde ich ihn weiterhin so nennen, so ein schlimmer Steroetyp ist er) hat diese Folge das erste mal nicht total genervt.
      Auch Rush war wesentlich angenehmer.
      Das auch.
      Man muss ihm positiv anmerken, dass er anscheinend der einzige Soldat an Bord ist, der die Kommandokette noch kennt..


      Wie schon gesagt, er war wohl jedem Zuschauer von Anfang an klar das die Destiny in der Sonne auftanken würde. Das einzige was etwas Spannung reingebracht hat, war was nun mit dem Shuttle geschehen würde.
      Ich hätte es den Autoren durchaus zugetraut das sie es hätten auf dem Planeten landen lassen, war dann aber froh das es nicht so kam, ein Mix aus Lost und Caprica hätte der Serie wohl nicht gut getan.
      und gleich zu Anfang klar amchen können, dass jeder "sterben" kann.
      Es wäre wohl nicht klug gewesen gleich am Anfang 17 von den 50 Überlebenden zu verheizen, oder?
      "Eine Gesellschaft, die ihre Freiheit zugunsten von Sicherheit opfert, hat beides nicht verdient." - Benjamin Franklin
      "Wenn Tyrannei und Unterdrückung in dieses Land kommen, so wird es in der Verkleidung des Kampfes gegen einen äußeren Feind sein." -John Adams

      Kommentar


      • #4
        Warum nicht? Das wär doch mal nen Schritt gewesen der gezeigt hätte, dass die Autoren Arsch in der Hose haben. Man kann ja später durch "Plotdivice" Verstärkung auf die Destiny bringen. Erstmal die überlebenden auszudünnen und zu zeigen, dass jeder sterben kann wäre imo wichtiger gewesen.
        Auf jeden Fall müssen sie diese Staffel 1-2 Hauptcharaktere umbringen, wenn sie sich nicht ganz lächerlich machen wollen. Diese Serie will offensichtlich ernster und realistischer als die anderen Stargateserien sein und damit muss diese Mission auch realistisch gefährlich sein.
        Disclaimer: Meine Post sind meist nicht als Absolute zu vestehen, sondern sollen nur einen weiteren Blickwinkel bieten.
        "Wer hat uns verraten? - Sozialdemokraten!" - Alte Volksweisheit
        "The man who trades freedom for security does not deserve nor will he ever receive either." - Benjamin Franklin

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Slowking Beitrag anzeigen
          Kann mir jemand sagen warum Schlampe jetzt mit Army Boy ins Bett gesprungen ist? Das ist doch irgendwie mal ziemlich unglaubwürdig. Am Anfang der Folge stecken sie auf einmal ihre Köpfe zusammen und hüpfen dann ins Bett.
          Ich hatte die Befürchtung das es genauso ablaufen würde. In 1X03 Air Part 3 ist sie ja zum ausgelaugten Lt. Scott gegangen um ihn zu trösten und dort hatten sie sich ja unterhalten und ich dachte mir schon das sich daraus eine Dreiecksbeziehung zwischen Chloe, Scott und Eli ergeben würde. Da hatte Chloe wohl diese Art von Gedanken: Ja Eli der ist total nett und so. Und mit dem kann man auch super gut reden. Er ist der kleine Bruder den ich niemals hatte. Aber Scott...grrrrrrrr. Da würde ich mal gerne meine Fingernägel in seinen Rücken vergraben. Und er war ja auch so süüüüß als der arme da so erschöpft auf seinem Bett lag.
          Ja was soll man dazu sagen, leider ist es Mode geworden diese Dreiecksbeziehungen zu zeigen, anstatt es auf ein wesentlich erwachseneres Level zu heben.

          Zum Rest der Folge:
          Ja da musste mal die Destiny ein wenig Sonne tanken. Nach so einem Sonnenbad fühlt man sich doch wieder erholt, erfrischt und die Batterien sind wieder aufgeladen. Auf zu neuen Abenteuern.

          Das was mir gegen den Strich ging war das man zwar angedeutet hat das da jemand draufgehen würde, aber die Macher nicht den Mumm hatten aus der Situation auch die nötigen Konsequenzen zu ziehen. Als ich mir in den vergangenen Tagen die Situation durch den Kopf ging wären drei Möglichkeiten wie Menschen zu Tode kommen denkbar:
          1.) Selbstmord. Menschen die es nicht ertragen können in einer Sonne zu verglühen. Da dachte ich zuerst sie würden es tun als einer der Soldaten einige Tabletten nahm. Aber genau dieser Soldat war wenige Szenen später wieder zu sehen.
          2.) Um das Fluchtshuttle würde es Kämpfe geben und Greer müsste einige Personen erschießen um den Evakuierten die Flucht zu ermöglichen. Wurde sehr stark angedeutet aber es blieb leider nur bei einem Knock Out.
          3.)Um noch einmal zu zeigen das die Crew der Destiny und ihrer Ki einfach vertrauen muss um zu überleben, kann das Shuttle nicht wieder zurück, weil die Destiny sofort wieder den FTL Antrieb nach dem Aufladen anwarf und seinen Weg fortsetzte.
          All dies wurde nicht gemacht. Man merkt das die Macher zwar was völlig anderes wollen, aber sich bis zu einem gewissen Punkt nicht trauen den nächsten logischen Schritt zu gehen. Es ist wie damals bei DS9 wo die Macher gerne noch weiter gegangen wäre (noch düsterer noch mehr Konflikte zwischen den Chars), aber es nicht taten weil die Serie immer noch Star Trek im Namen hatte. Hier ist wohl das gleiche nur das die Serie immer noch zu Stargate gehört und sich die Macher deshalb bestimmte Dinge einfach nicht trauen.

          Die CGI Effekt waren hervorragend. Während mir das Slingshotmanöver der Destiny in der letzten Folge überhaupt nicht gefallen hat, hat man in dieser Folge wirklich sehr schöne Effekte gehabt. Ganz besonders das Panoramabild von der Sonnenoberfläche auf der Aussichtsplattform hat mir gefallen. Also wenn man schon sterben sollte, dann bitte schön mit so einem Bild als letzten Abschluss. Also wirklich sehr schön CGI Grafiken.

          Die Kinobotschaften der Crew wird wohl zum ständigen Bestandteil der Serie werden (anders als die Aufnahmen bei Letter from Pegasus aus SGA). Sie werden wohl mit den Logbucheintragungen bei Star Trek zu vergleichen sein und sollen wohl dazu dienen noch einmal das Innenleben der Chars zu verdeutlichen, oder sonstige Informationen zur Handlung zu geben.

          Ansonsten war die Folge nicht schlecht. Vor allen Dingen die beiden Seiten (Fun People und Church People) hat mir gefallen. Die einen spielen Karten und die anderen beten. Wer hat eigentlich die Gebetsstunde abgehalten? Scott war ja auf dem Shuttle. Leider musste man noch für etwas Spannung mit den Bremsmanöver des Shuttles sorgen und Eli noch mal seine Daseinsberechtigung als Mathboy geben. Das war mir doch etwas zuviel Effekthascherei.

          Den Schluss muss ich mir noch mal mit Untertitel ansehen. Warum hat jetzt Young Vorbehalte gegen Rush gehabt? Hat er jetzt gedacht Rush hätte von Anfang an gewusst das die Destiny nicht zerstört wird und wollte ein paar Leute weg haben oder wie?
          Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
          Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
          [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

          Kommentar


          • #6
            Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
            Den Schluss muss ich mir noch mal mit Untertitel ansehen. Warum hat jetzt Young Vorbehalte gegen Rush gehabt? Hat er jetzt gedacht Rush hätte von Anfang an gewusst das die Destiny nicht zerstört wird und wollte ein paar Leute weg haben oder wie?
            Weil er paranoid ist. Wenn man das ganze logisch betrachtet macht es keinen Sinn, dass Rush das gewusst haben soll. Sonst hätte er nicht den einzigen Medic und Vorräte wegfliegen lassen. Er mag ja alles sien, aber er ist sicher nicht dumm.

            aber um das mal zu Untertiteln:
            Young: "You took your name out of the lottery."
            Rush: "So did you."
            Young: "I was injured. You actually made a sacrifice"
            Rush schweigt
            Young: "Unless you knew... that Destiny was gonna make it all along."

            Im großen und ganzen hat sich Rush also für Young nicht genug selbst gebauchpinselt. Andererseits hätte Rush sich selbst gebauchpinselt hätte das Young wahrscheinlich auch skeptisch gemacht. Rush konnte hier eigentlich nur verlieren.

            Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
            1.) Selbstmord. Menschen die es nicht ertragen können in einer Sonne zu verglühen. Da dachte ich zuerst sie würden es tun als einer der Soldaten einige Tabletten nahm. Aber genau dieser Soldat war wenige Szenen später wieder zu sehen.
            2.) Um das Fluchtshuttle würde es Kämpfe geben und Greer müsste einige Personen erschießen um den Evakuierten die Flucht zu ermöglichen. Wurde sehr stark angedeutet aber es blieb leider nur bei einem Knock Out.
            3.)Um noch einmal zu zeigen das die Crew der Destiny und ihrer Ki einfach vertrauen muss um zu überleben, kann das Shuttle nicht wieder zurück, weil die Destiny sofort wieder den FTL Antrieb nach dem Aufladen anwarf und seinen Weg fortsetzte.
            Imo wären 1 oder 2 das mindeste in dieser Situation gewesen, allerdings auch nicht wirklich genug. Denn bei so etwas wären doch bestimmt auch nur Redshirts drauf gegangen. Das kennen wir doch von genug Scifi Serien, sogar von SG1 und SGA.
            Richtig wäre eigentlich nur Punkt 3 gewesen. Das hätte mehrere Dinge etabliert:
            1. Hauptcharaktere können jederzeit sterben
            2. Wer die Destiny verlässt, ohne einen Rückkehrplan wird sterben
            3. Das Schiff wartet auf niemanden, ihr bringt eure Ärsche also lieber zurück aufs Schiff bevor der Countdown abläuft.
            Zuletzt geändert von Slowking; 24.10.2009, 11:40.
            Disclaimer: Meine Post sind meist nicht als Absolute zu vestehen, sondern sollen nur einen weiteren Blickwinkel bieten.
            "Wer hat uns verraten? - Sozialdemokraten!" - Alte Volksweisheit
            "The man who trades freedom for security does not deserve nor will he ever receive either." - Benjamin Franklin

            Kommentar


            • #7
              Fand die Folge trotz der relativ vorhersehbaren Story sehr gut inszeniert.
              SG-1 oder Atlantis haben das nie auch nur annähernd so gemacht.

              Warum ist es so wichtig, dass Menschen draufgehen? Ich finde es viel interessanter, wenn sich die Charaktere ordentlich entwickeln mit der Zeit und wären wieder nur ein paar unwichtige Leute draufgegangen, hätte mich das auch nicht gejuckt und in der nächsten Folge wärs schon wieder vergessen.

              Ich bin auf jeden Fal gespannt, wie es jetzt mit aufgetankter Destiny weitergeht und was wirklich mit Rush abgeht, bzw. mit diesem Shuttle aus der vorletzten Folge, welches sich von der Destiny ablöste.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
                Den Schluss muss ich mir noch mal mit Untertitel ansehen. Warum hat jetzt Young Vorbehalte gegen Rush gehabt? Hat er jetzt gedacht Rush hätte von Anfang an gewusst das die Destiny nicht zerstört wird und wollte ein paar Leute weg haben oder wie?
                Letztlich fand ich es es sehr gut, dass diese Frage aufkam und ebenso, das die (wahre) Antwort darauf offen blieb. Immerhin war es zumindest für uns Zuschauer von vornherein offensichtlich, dass Destiny nicht zwecks Selbstzerstörung zur Sonne fliegen würde, sondern um dort "aufzutanken". Bleibt eben die Frage warum Rush das nicht auch erkannt haben soll?

                Ich denke es ist besser wenn, wie hier geschehen, seine Motive hinterfragt werden, als es einfach so stehen zu lassen, das er diese Möglichkeit nicht vorhergesehen (oder zumindest erahnt) hat. Denn dann wäre er genau das, was er letzte Folge dem Astrophysiker Volker vorwarf: Inkompetent.

                Aber vielleicht war er durch den Koffein- und Nikotin-Entzug einfach so wirr im Kopf, dass er das Offensichtliche nicht mehr erkannte?

                Am Besten befolgt man in dieser Sache den Ratschlag den die anderen Young am Schluß geben: Let it go!

                Auch wenn ich sicher bin, dass es Young dabei nicht belassen wird.

                Nettes Detail am Rande: Wir wissen jetzt warum Greer auf der Icarus Base unter Arrest stand - Er hat Col. Telford eine runtergehauen...
                Ich denke das dürfte dann noch interessant werden, wenn die Beiden sich beim nächsten Besuch Telfords auf der Destiny mal über den Weg laufen.

                Kommentar


                • #9
                  WoW!
                  Ganz ehrlich, WoW!

                  Ich bin schon Stargate-Fan seit der ersten Staffel, aber muss sagen das sich SGU doch sehr von den anderen Serien unterscheidet.

                  Aber um Stellung zu dieser Folge zu nehmen:
                  Es war eine der besten Folgen die ich je in meinem Leben gesehen habe. Es gibt vielleicht eine Hand voll die dort mithalten können.

                  Ich saß heute morgen vor meinem Fernseher, schaute mir die Folge an und habe die ersten 20 Minuten pausenlos geweint und gezittert - haltet mich für einen Idioten, aber es war sau gut gemacht.
                  Das Szenario, dass sich dort 50 Leute die sich teilweise nicht kennen, teilweise mögen, aber auch hassen, sind und nur 15 (17) von Ihnen überleben könne, ist... faszinierend.

                  Wie alle mit dem Thema des heranstehenden Todes reagiert haben, der Spaziergang des Cournels, Rush der das Buch liest, die betenden Menschen und die die lachend Karten spielen. Die beiden süßestesten Menschen die ich je gesehen habe (Eli + [Insert Name of süßestes Mädchen neben Cournel Carter das je in einer SG-Folge mitspielte]).

                  Ich habe geschriehen, geschriehen und geheult als dieses Faszinierende Schiff seine kollektoren ausfährt und mitten in dem Stern ein Sonnenbad (Dieses Wort ist hier sooooo passend) nimmt!

                  WoW!
                  Glückwunsch an die Macher, egal wie Ihr diese komplette Serie vielleicht jemalz verhunzen werdet, egal wie es weiter geht, ich werde jede verdammte Folge für den Rest meines Lebens sehen, nur um zu hoffen, nochmal eine Folge dieses Niveaus zu sehen!

                  Danke


                  (Und jetzt zerreißt mich bitte als Fanboy, den das bin ich heute wirklich geworden!)

                  Kommentar


                  • #10
                    Überraschung, die Destiny ist nicht in der Sonne verglüht!

                    Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen

                    1.) Selbstmord. Menschen die es nicht ertragen können in einer Sonne zu verglühen. Da dachte ich zuerst sie würden es tun als einer der Soldaten einige Tabletten nahm. Aber genau dieser Soldat war wenige Szenen später wieder zu sehen.
                    Gibt es eine besser Methode abzutreten, als dadurch, sich in eine Sonne zu stürzen? Ich würde diese Frage ebenso wie "Bibel Boy" verneinen.

                    2.) Um das Fluchtshuttle würde es Kämpfe geben und Greer müsste einige Personen erschießen um den Evakuierten die Flucht zu ermöglichen. Wurde sehr stark angedeutet aber es blieb leider nur bei einem Knock Out.
                    War das Shuttle wirklich eine verlockende Alternative? Man hatte keine Ahnung, ob es in dem System einen bewohnbaren Planeten gibt (tatsächlich erweist sich der einzige brauchbare Planet als "Felsen"), da ist es naheliegend, sich lieber für den schnellen Sonnentod zu entscheiden als für einen langsamen Erstickungs- oder Hungertod. Ich fand es auch gut, dass die Leute auf der Destiny in ihren mutmaßlich letzten Minuten nicht mehr durchgedreht sind, sondern sich ruhig dem Unvermeidlichen gestellt haben. Ist in dieser Situation auch realistischer als die klischeehaften Torschlusspaniken.

                    3.)Um noch einmal zu zeigen das die Crew der Destiny und ihrer Ki einfach vertrauen muss um zu überleben, kann das Shuttle nicht wieder zurück, weil die Destiny sofort wieder den FTL Antrieb nach dem Aufladen anwarf und seinen Weg fortsetzte.
                    Als Young und Rush an Bord geblieben sind, habe ich das auch erst vermutet. Aber man kann doch nicht schon in der 5 Folge die geile Sanitäterin verheizen.

                    Zitat von Slowking
                    Man kann ja später durch "Plotdivice" Verstärkung auf die Destiny bringen.
                    Eigentlích dürfte es in dieser Galaxie keine Nachfahren von entführten Menschen oder von alten Antikerkolonien geben, d.h mehr als die ca. 50 Leute gibt es nicht. 2 sind schon in Epsiode 3 zurückgelassen worden, damit liegt die Serie im Schnitt.

                    Ich fand die Folge gut, wenn auch nicht sehr gut. Die Reise in die Sonne habe ich auch nie als Gefahr wahrgenommen, aber ich würde das eher in Bezug auf die letzte Folge kritisieren, die wohl unbedingt einen pseudospannenden Cliffhanger brauchte.

                    - "Schlampe" ist bei mir unten durch. So schlimm sieht Eli (Math Boy) doch wirklich nicht aus, als dass man gleich in die Arme von Scott (Army Boy) rennen müsste.

                    - Es gab endlich mal keine Kommunikationsteinschalte zur Erde, was ich als ziemlich störend empfunden hätte.

                    4 Sterne,

                    ****
                    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                      "Schlampe" ist bei mir unten durch. So schlimm sieht Eli (Math Boy) doch wirklich nicht aus, als dass man gleich in die Arme von Scott (Army Boy) rennen müsste.
                      Ja!
                      Ich finde ihn wesentlich besser als den Army Boy, er ist verdammt authentisch!
                      Auch wenn sie miteinander geschlafen haben (Army + PseudoBitch), Eli schnapp Sie dir!

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                        Gibt es eine besser Methode abzutreten, als dadurch, sich in eine Sonne zu stürzen? Ich würde diese Frage ebenso wie "Bibel Boy" verneinen.
                        War das nicht Greer der das am Anfang sagte. bible Boy ist doch Scott oder irre ich mich da? Ansonsten, es soll Menschen geben die lieber selbst bestimmen wann sie sterben wollen. Als bei 9/11 das WTC angegriffen wurde, haben viele Menschen sich lieber im freien Fall in den Tod gestürzt als zu verbrennen.

                        War das Shuttle wirklich eine verlockende Alternative? Man hatte keine Ahnung, ob es in dem System einen bewohnbaren Planeten gibt (tatsächlich erweist sich der einzige brauchbare Planet als "Felsen"), da ist es naheliegend, sich lieber für den schnellen Sonnentod zu entscheiden als für einen langsamen Erstickungs- oder Hungertod. Ich fand es auch gut, dass die Leute auf der Destiny in ihren mutmaßlich letzten Minuten nicht mehr durchgedreht sind, sondern sich ruhig dem Unvermeidlichen gestellt haben. Ist in dieser Situation auch realistischer als die klischeehaften Torschlusspaniken.
                        Die Hoffnung stirbt zu letzt. Ich finde es einfach realistischer wenn Menschen auf ein weiteres Überleben setzen (so unbegründet diese Hoffnung auch scheinen mag), als einfach aufzugeben und sich dem Tod stellen.

                        Als Young und Rush an Bord geblieben sind, habe ich das auch erst vermutet. Aber man kann doch nicht schon in der 5 Folge die geile Sanitäterin verheizen.
                        Scott, die geile Sanitäterin und die asiatische IOC Tante gehören soweit ich es in Erinnerung habe auch zum Maincast, also war es von vornherein klar das sie die nicht einfach im Stich lassen würden.

                        Im Grunde genommen läuft es auf eins hinaus. Menschen sind unterschiedlich um verhalten sich auch dementsprechend anders bei Extremsituationen. Das Menschen ihr Schicksal akzeptieren und eine glückliche Zeit verbringen in der kurzen Zeit die ihnen noch bleibt akzeptiere ich vollkommen. Das aber eine größere Gruppe im Grunde genommen kollektiv das gleiche macht (sich mit ihrem Schicksal abzufinden), damit habe ich ein kleines Glaubwürdigkeitsproblem.


                        Eigentlích dürfte es in dieser Galaxie keine Nachfahren von entführten Menschen oder von alten Antikerkolonien geben, d.h mehr als die ca. 50 Leute gibt es nicht. 2 sind schon in Epsiode 3 zurückgelassen worden, damit liegt die Serie im Schnitt.
                        Da stimme ich dir zu. Das einzige was ich mir vorstellen kann das man auf der Erde ein Schiff für eine Expedition zur Rettung der Destiny ausrüstet und es unter dem Kommando von Colonel Telford stellt der dann in 4 oder 5 Jahren die Destiny erreicht. Das wäre so ziemlich die einzige Hoffnung Verstärkung zu erhalten.
                        Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
                        Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
                        [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
                          War das nicht Greer der das am Anfang sagte. bible Boy ist doch Scott oder irre ich mich da?
                          Nein, ich hab die beiden verwechselt. Stimmt, es war Greer.

                          Ansonsten, es soll Menschen geben die lieber selbst bestimmen wann sie sterben wollen. Als bei 9/11 das WTC angegriffen wurde, haben viele Menschen sich lieber im freien Fall in den Tod gestürzt als zu verbrennen.
                          Im Zustand der Panik ist das sicher möglich, aber die Leute auf der Destiny hatten Zeit sich geistig mit ihrem Ableben zu beschäftigen.

                          Die Hoffnung stirbt zu letzt. Ich finde es einfach realistischer wenn Menschen auf ein weiteres Überleben setzen (so unbegründet diese Hoffnung auch scheinen mag), als einfach aufzugeben und sich dem Tod stellen.
                          Mich erinnert das entfernt an den Post-Atomkriegs-Roman "Das letzte Ufer", wo die überlebenden Menschen auch nicht mehr versuchen, durch panikhafte Flucht in noch unverseuchte Gebiete einige Wochen rauszuschlagen, sondern an Ort und Stelle bleiben und weiterhin ihren gewohnten Tätigkeiten nachgehen. Ich fand das im ersten Moment auch immer unrealistisch, aber beim genaueren Nachdenken erscheint mit diese Haltung logisch. Wenn, in Fall der Destiny-Crew, die Hoffnung jemals die Erde wiederzusehen verloren ist, wenn die einzige Alternative zum schnellen Tod in der Sonne ein langsamer Tod im Shuttle oder auf einem unwirtlichen Planeten ist, dann doch lieber der schnelle Tod.
                          Allerdings hat sich die Folge dem Thema nicht sehr konsistent angenommen. Erst streben alle außer Young und Rush danach, in der Lotterie zu bleiben, später beschwert sich dann jedoch mit einer Ausnahme kein Lotterieverlierer; nicht einmal der angekündigte Betrugsvorwurf wird erhoben. In dieser Form war der Ablauf doch nicht sehr realistisch, das muss ich eingestehen.

                          Scott, die geile Sanitäterin und die asiatische IOC Tante gehören soweit ich es in Erinnerung habe auch zum Maincast, also war es von vornherein klar das sie die nicht einfach im Stich lassen würden.
                          Die IOC-Tante ist mir noch kaum aufgefallen, weil Rush bislang die Rolle des Antipathie-Trägers zu monopolisieren vermag.
                          I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von helo Beitrag anzeigen
                            Letztlich fand ich es es sehr gut, dass diese Frage aufkam und ebenso, das die (wahre) Antwort darauf offen blieb. Immerhin war es zumindest für uns Zuschauer von vornherein offensichtlich, dass Destiny nicht zwecks Selbstzerstörung zur Sonne fliegen würde, sondern um dort "aufzutanken". Bleibt eben die Frage warum Rush das nicht auch erkannt haben soll?
                            Ich weiß nich..Also ich persönlich glaube nicht, dass Rush sich von vorneherein absolut sicher war, dass die Destiny den Sonnentrip übersteht. Da wäre zum einen sein Enthusiasmus als er es "erfahren?" hat (auch als er noch allein im Raum war) und zum anderen das Argument, dass er nicht die Ärztin und die Vorräte hätte fliegen lassen. Ich denke eher es war so eine Art Zwischending. Er hatte Gedanken, die in die Richtung Auftanken gingen, hat aber nicht wirklich dran geglaubt und weil er sich eben nicht sicher war hat er Young einfach machen lassen.

                            Für den Schluss hatte ich aber eigentlich erwartet, dass sich Young & Wray nochmal unterhalten und wir vielleicht Andeutungen darauf bekommen hätten ob Young nun selbst die Ergebnisse der Lotterie bestimmt hat, wie von Camille am Anfang vorgeschlagen.

                            Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
                            1.) Selbstmord. Menschen die es nicht ertragen können in einer Sonne zu verglühen. Da dachte ich zuerst sie würden es tun als einer der Soldaten einige Tabletten nahm. Aber genau dieser Soldat war wenige Szenen später wieder zu sehen.
                            2.) Um das Fluchtshuttle würde es Kämpfe geben und Greer müsste einige Personen erschießen um den Evakuierten die Flucht zu ermöglichen. Wurde sehr stark angedeutet aber es blieb leider nur bei einem Knock Out.
                            3.)Um noch einmal zu zeigen das die Crew der Destiny und ihrer Ki einfach vertrauen muss um zu überleben, kann das Shuttle nicht wieder zurück, weil die Destiny sofort wieder den FTL Antrieb nach dem Aufladen anwarf und seinen Weg fortsetzte.
                            1.) Hatte ich mir auch überlegt, habe eigentlich sogar damit gerechnet, dass man zumindest von jemandem hört, der sich das Leben genommen hat. Fand das Auslassen aber im Nachhinein gar nicht so schlimm. Die Alternative mit den kartenspielenden Fun-people (Volker kann ich immer besser leiden XD) und den betenden Leuten, die eben die Gesellschaft nutzen und sich gegenseitig beistehen (jdf. die die gezeigt wurden) hat mir gut gefallen. Genau wie ,von Kennerderepisoden schon angegeben, Greers Aussage über die relative Schönheit eines "Todes in einer Sonne".

                            2.) Auch das hatte ich erwartet. Wäre typisch für BSG gewesen, ich erinnere nur mal an die Szene in der Mini-serie mit Helo & Boomer auf Caprica. Auch hier hat man eine imho absolut zufriedenstellende Lösung gefunden, denn es gab ja wie gesagt schon Andeutungen darauf. Die Stimmung der Menge war logischerweise die ganze Zeit sehr angespannt aber jeder hat erstmal abgewartet ob er nicht doch ein Los hat. Und nachdem die 15 Plätze vergeben wurde ja dann von Spencer recht schnell zum Widerstand aufgerufen und die ersten wurden schon angeheizt und stimmten zu aber das wurde dann von Greer mit einem perfekten gut kalkulierten Schlag einfach abgewürgt. Top gemacht.

                            Zitat von Slowking Beitrag anzeigen
                            Was zwar klar war, mich aber doch sehr enttäuscht hat, war dass man die Shuttlecrew nicht hat auf dem Planeten stranden lassen. Damit hätte sich Universe von dn bisherigen Stargateserien abheben und gleich zu Anfang klar amchen können, dass jeder "sterben" kann. Aber das hat man verpasst und man wird wohl ins ewig alte Stargate-Schema verfallen, wo man genau weiß, dass niemand der Hauptcharaktere stirbt, es sei denn die Schauspieler werden zu teuer.

                            3.) Wie schon von einigen anderen gesagt, waren zu viele Haupt- und wichtige Neben-charaktere auf dem Shuttle und dafür wäre es einfach noch zu früh. Ich hätte mir allerdings auch vorstellen können, dass das Shuttle auf dem Planeten notlanden muss und das wäre dann der Inhalt der nächsten Folge geworden oder so. Aber jetzt sind alle wieder an ihrem Platz und das ist ok.

                            Dass zum Wohle des Realismus von manchen ein vermehrter Tod von Hauptcharakteren (über die ganze Serie hinweg) gefordert wird kann ich teils nachvollziehen aber dafür ist es meiner Meinung nach noch viel zu früh. Erst ab einem 3/4 der ersten Staffel könnte ich mir das bei einem oder einer (gewissen Schlampe ) vorstellen. Aber wie bei SGA oder BSG wird man hier auch erst mal die zahlreichen Support-charas verheizen.

                            Spoiler
                            Ich meine wer ist denn z.B. bei dem auf Realismus getrimmten BSG über die Serie hinweg aus dem eigentlichen reduzierten Maincast schon gestorben? Eigentlich nur im Serienfinale Roslin & Boomer (die zu dem Zeitpunkt ja nur noch Nebenchara war). Nimmt man noch Crashdown, Billy, Cally, Dualla, Gaeta und (ebenfalls im Serienfinale) Tory & Anders hinzu, hat man dagegen schon eine große Anzahl an wichtigen Charakteren, die umgekommen sind, aber nicht im Maincast standen. Eben 'supporting characters' mit eigentlich festen und größeren Rollen, die verheizt wurden.


                            Eine Chloe & Scott-beziehung hatte ich seit 1x03 auch schon befürchtet. Einfach nur zum Kotzen.
                            Ob sich das jetzt zu einem richtigen Dreiecksdings hochsteigern wird, muss sich noch zeigen, denn Eli hat eigentlich auch schon recht resigniert und ruhig darauf reagiert. Muss wohl echt so sein, dass sie Eli als guten Freund und Scott als gut aussehenden, starken beschützenden festen Freund möchte.
                            Die Folge von dem ganzen ist, dass Chloe(Schlampe!) nun tiieef bei mir gesunken und mir Eli noch sympathischer geworden ist. Und Scott, naja den verstehe ich nicht ganz, hatte er im Piloten doch noch was mit der imho geilsten Frau auf dem Schiff, Vanessa James *sabber*

                            Die anderen Charas sind eigentlich alle noch weiter ins positive gegangen, vor allem ein ruhiger (aber immer noch nicht durchschaubarer!) Rush hat mir besser gefallen als der hysterische Schreihals der letzten Folge, auch wenn ich es gut und realistisch fand, dass er da noch so dargestellt wurde.

                            Die Folge selbst war schön gemacht und gefiel mir durch gute Charakterszenen (mal was neues bei SGU ) noch etwas besser als der erste Teil. Vorhersehbar war sie jedoch auch nicht zu wenig, ein richitges Gefühl von Bedrohung kam bei dem Zuschauer nur am Schluss mit dem Shuttle
                            ein bisschen auf. Immerhin halte ich nur die beiden Hauptcharaktere für sicher, und Nebencharas hätten bei einem Absturz durchaus umkommen können (zumal sich durch die Kinos und auch Interaktion mit dem Maincast schon die ein anderen Sympathien gebildet haben könnten)

                            Alles in allem trotz vorhersehbarer Story eine gut gemachte Folge, ich schwanke im Moment noch etwas zwischen 4 und 5 *.
                            Zuletzt geändert von Rotpest (Rev Bem); 27.10.2009, 01:07.

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich finde es immer wieder interessant, dass es hier bei der Bezeichnug "ArmyBoy" bleibt, aber die Frau sofort als "Schlampe" oder "PseudoBitch" bezeichnet wird wenn sie zwanglosen Sex hat. Da hat sich die Denkweisen aus den 50ern wohl wacker geschlagen. Ernsthaft, denkt mal darüber nach was ihr so rumposaunt, nachdem sich letzte Woche noch über "Quotentitten" aufgeregt wurde. Nur mal so als Denkanstoß.

                              Ich fand die Szene vollkommen in Ordnung.
                              "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
                              Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X